CDU-Fraktionsvorsitz: Thomas Eusterfeldhaus bislang einziger Bewerber für Panofen-Nachfolge

 

Von BERTHOLD BLESENKEMPER

In der Bocholter CDU kündigt sich ein neuerlicher Generationswechsel an. Nachdem bereits der Parteivorstand verjüngt wurde, übernimmt in der Stadtverordnetenversammlung Ende September wohl der 33-jährige Thomas Eusterfeldhaus das Amt des Fraktionsvorsitzenden Herbert Panofen. Eusterfeldhaus ist zwar in den eigenen Reihen nicht unumstritten, hat aber bislang keinen Gegenkandidaten. Zwischenzeitlich war CDU-Ratsherr Burkhard Weber aus Biemenhorst im Gespräch. Der aber will nach Made-in-Bocholt-Informationen wohl nicht gegen einen Mitbewerber aus den eigenen Reihen antreten.

Thomas Eusterfeldhaus ist seit Jugendtagen Mitglied der Partei. Der am 1. April 1984 in Bocholt geborene Hobby-Tennisspieler und FC-Bayern-Fan trat als Schüler des St.-Georg-Gymnasiums im Alter von 16 Jahren in die CDU ein. Von 2003 bis 2013 war er Vorsitzender der Jungen Union Bocholt, von 2012 bis 2016 zudem Chef  des JU-Kreisverbandes Borken. 2009 hatte der heute 33-Jährige versucht, auch in den Rat seiner Heimatstadt zu kommen, scheiterte jedoch damals, weil er nach einem Streit mit dem Parteivorstand nur auf einen der hinteren Reservistenplätze verbannt wurde. So zog er erst 2012 als Nachrücker ein und holte dann 2014 als Direktkandidat seinen Wahlkreis 19 (Ludgerusschule, Jeanette-Wolff-Zentrum).

Auch beruflich beschäftigt sich Thomas Eusterfeldhaus schwerpunktmäßig mit Politik. Nach einem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit den Schwerpunkten Energie- und Umweltökonomik sowie Regional- und Verkehrsökonomik wurde er 2011 Studentischer Mitarbeiter im Landtagsbüro des heutigen Landesverkehrsministers Hendrik Wüst aus Rhede, später dann wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abgeordneten Klaus Voussem und Axel Wirtz. Dieser Job gilt bei vielen als Sprungbrett, ist aber in der Regel keine Dauerlösung für einen Diplom-Volkswirten. Daher verwundert es nicht, dass sich der Bocholter nach neuen Aufgaben umsieht. Möglich, dass er nach Übernahme des  Fraktionsvorsitzes auch als Bürgermeisterkandidat der CDU antritt.

Seit einiger Zeit baut sich Eusterfeldhaus eine Basis in der Partei auf. Er ist seit 2014 Vorsitzender des CDU Ortsverband Bocholt-Mitte. Al solche nimmt er auch schon mal zu fraktionsinternen Themen Stellung. Der 33-jährige gilt daher intern bei vielen als „eher undiplomatisch“.  Auch bei den politischen Gegner eckt er schon mal gerne an.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.