20 Jugendliche bauen und fahren auf „Mini-Bike-Park“ am Hünting

Bocholt (PID). Im Rahmen des städtischen Projekts „Kulturrucksack Bocholt“ nahmen am Freitag, 9. Juni 2017, 20 Kinder und Jugendliche an einem BMX-Workshop am Hünting teil. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bauten sich mit Schaufeln eine Steilkurve und mehrere Hügel. Anschließend stürtzen sie sich in den selbst geschaffenen Trail.
Der Workshop wurde geleitet von Peter Jandt, einem ehemaligen BMX-Profi, der auch schon zahlreiche große BMX-Veranstaltungen organisiert hat. Es war dies der zweite Workshop in der Reihe „BMX-Town Bocholt“, in der es nicht nur darum geht, BMX-Fahren und erste Tricks zu lernen. Die Jugendlichen sollen gleichzeitig einen Einblick in die BMX-Szene erhalten und später auch ein BMX-Event im September mitgestalten. Der RC´77 Bocholt begleitet die Workshops.
Jugendliche und Eltern legten selbst Hand an
Beim Workshop am Freitag legten die Jugendlichen und auch Eltern selbst Hand an, um aus Lehmboden Hügel und Steilkurven zu bauen. „Die Kinder sind hellauf begeistert. Genau so gut wie das BMX fahren gefällt denen das Bauen der Hügel mit den Schaufeln“, so Alexander Pahlke über seine beiden Söhne Lenny und Leo-Til.
Der Kulturrucksack-Beauftragte Richard Förg vom Fachbereich Jugend, Familie, Schule und Sport freut sich über das große Interesse von Jugendlichen am BMX-Sport in Bocholt. „Es wird schnell klar, wie viel Spaß es den Kindern macht, mit dem BMX zu fahren und es zeigt sich dabei auch das große Potential von BMX in Bocholt – mit der Fläche am Hünting haben wir beste Augangsbedingungen.“
Der nächste Workshop findet am Freitag, 7. Juli 2017, von 16 bis 19 Uhr statt.
Bei Fragen steht Richard Förg unter Tel. 02871 953-162 zur Verfügung. Informationen zum Kulturrucksack gibt es auch unter www.kulturrucksack.nrw.de.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.