65 Jahre Städtepartnerschaft. „Bocholt meets Bocholt“

Bocholt (EUBOH). 65 Jahre Städtepartnerschaft Bocholt (D) – Bocholt (Belgien) wurden mit einem abwechslungsreichen Programm in der belgischen Partnerstadt vom 8.-10. Dezember 2017 gefeiert. Neben der offiziellen Delegation und einigen Mitgliedern des Ausschusses für Städtepartnerschaften der Stadt Bocholt waren auch der Instrumentalkreis Lowick e.V., der Projektchor „Städtepartnerschaften“ und Bocholter Künstler in Belgisch-Bocholt.

Kunstausstellung „Bocholt meets Bocholt“

„Ich freue mich, dass wir erstmals im Kulturzentrum „De Kroon“ eine gemeinsame Kunstausstellung von Künstlerinnen und Künstlern aus beiden Partnerstädten präsentieren können“, sagte Bürgermeister Peter Nebelo bei der Ausstellungseröffnung am Freitagabend. Unter dem Motto „Bocholt meets Bocholt“ zeigen die Bocholter Künstler Monika Altrogge, Anke Burger, June Erkelenz, Michael Globisch, Philipp Pohl und Georg Spogahn eine breite Vielfalt aus der Bocholter Kunstszene. Seitens der belgischen Partnerstadt präsentieren Stefan Symons und Yves Christiaen ihre Werke. Die Ausstellung ist noch bis zum 20. Dezember 2017 in Belgisch-Bocholt zu sehen.

Fotoausstellung „TeamWork – ZusammenArbeit“

Bereits am Freitagnachmittag durften die Mitglieder der offiziellen Delegation der Stadt Bocholt die Eröffnung der Fotoausstellung „TeamWork – ZusammenArbeit“ im belgischen Rathaus erleben. Diese Ausstellung wurde unter Leitung des hiesigen Fotografen Joop van Reeken, der ebenfalls mit seiner Frau in Belgisch-Bocholt war, realisiert. Insgesamt nahmen an diesem Projekt 45 junge Menschen aus den Partnerstädten Aurillac und Arpajon-sur-Cère (Frankreich), den beiden Bocholts, Rossendale (Großbritannien), Akmene (Litauen), Aalten (Niederlande) und Wuxi (VR China) teil. Die Ausstellung wird von allen beteiligten Kommunen als ein gemeinsamer Beitrag zur Jugendarbeitslosigkeit in Europa gesehen. Sie wird noch bis Mitte Januar 2018 im Rathaus gezeigt.

Innovativ in die Zukunft

Das Programm für den Besuch der offiziellen Delegation zeichnete sich durch eine qualitativ hochwertige Gestaltung gerade in den Bereichen Wirtschaft, Innovation und Zukunft in Belgisch-Bocholt aus. Die Delegation unter Leitung von Bürgermeister Peter Nebelo setzte sich aus den Stadtverordneten Ruth Rümping und Wilhelm Schepers und der sachkundigen Bürgerin Christa Biermann-Isselmann zusammen. Jule Wanders, Leiterin des Fachbereichs Kultur und Bildung der Stadt Bocholt, begleitete die Delegation. So zeigte z. B. der Besuch der Delegation auf der Ashford-Farm deutlich, wie einsatzbereit und engagiert eine Gemeindeverwaltung sein kann, um Unternehmen Zukunftschancen vor Ort zu bieten. Auch die anderen Programmpunkte, wie z. B. der Besuch im Sportzentrum „De Damburg“ oder im Kulturhaus „De Steen“, boten einen guten Einblick, in welche Maßnahmen vor Ort investiert wird und wie dadurch weitere Investitionen angezogen werden.

Musik vom IKL und Projektchor „Städtepartnerschaften“

Am Samstagabend fand im Kulturzentrum „De Kroon“ ein gemeinsames Konzert der belgischen Gruppe „Vibracoustic“ und des Instrumentalkreises Lowick e.V. statt. „Ein schönes Event, das deutlich machte, wie Kunst und Musik eine Städtepartnerschaft bereichern können“, kommentierte Bürgermeister Peter Nebelo. Den Abschluss dieses Partnerschaftswochenendes bildete das Festhochamt in der St. Laurentius-Kirche. Der Projektchor „Städtepartnerschaften“ unter Leitung des Dirigenten Klaus Tewes und Vorsitzenden Leo Heßling hat es sich nicht nehmen lassen, diesen Gottesdienst auf hohem Niveau musikalisch zu umrahmen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.