Abstieg nach vier Jahren in der 2. Bundesliga

Abstieg nach vier Jahren in der 2. Bundesliga / Herrenmannschaft auch beim Abschlussspieltag auf dem letzten Platz / Damenmannschaft steigt nach dramatischem Spieltag ebenfalls ab

Da sich der Abstieg der Herrenmannschaft im Saisonverlauf immer mehr abzeichnete und vor dem letzten Spieltag bereits feststand, hieß es für das Team von Captain Nicolas Katzer und Trainer George Mayhew, sich am letzten Spieltag würdig zu verabschieden und noch einmal alles zu geben.

Nach den Einzeln lag das Team noch auf Platz 4, vor den Gastgebern des Golfclubs Bergisch Land. Hervorzuheben sind die Leistungen von Philip Terwey, der eine 70 und damit „2 unter Par“ spielte, und die Par-Runde von Maik Lentfort. Sebastian Hüsken (75), Benedikt Polders (76), Martin Schlichtenbrede (77), sowie Tom Rentmeister und Hannes Ruhnau (beide 78) vervollständigten das Vormittagsergebnis. Die 84 von Lennart Krothaus wurde gestrichen.

Leider setzte sich die diesjährige Vierer-Misere auch am letzten Spieltag fort, so dass die Mannschaft noch auf den letzten Platz abrutschte. Jeweils 77 Schläge spielten die Teams Philip Terwey/Sebastian Hüsken und Tom Rentmeister/Lennart Krothaus. Hannes Ruhnau/Matthias Mümken brachten eine 81 ins Clubhaus und die 84 von Maik Lentfort/Benedikt Polders kam nicht in die Wertung.

Der G&LC Köln begleitet die Anholter in die Regionalliga. Um dem Aufstieg in die 1. Bundesliga spielt in der Relegation der GC Hösel, der auch den letzten Spieltag souverän gewann. Der Marienburger GC wurde vor dem GC Bergisch Land Zweiter in der „Gruppe West“.

Die Saison stand unter keinem guten Stern. Die Mannschaft ging aufgrund der sehr starken Konkurrenz von Anfang an als Außenseiter in die Saison und erschwerend kam hinzu, dass viele Ausfälle bzw. Rücktritte von Stammspielern zu verkraften waren. Diese Belastung war für die teilweise sehr junge und noch unerfahrene Mannschaft letztlich zu hoch.

„Der Golfclub Wasserburg Anholt ist sehr stolz auf die Leistung der Mannschaft in den vergangenen Jahren“, so Präsident Heinrich Fritz Stellmach. „Zuerst der Aufstieg und dann vier Jahre unter den besten 30 Golfclubs Deutschlands – das ist eine tolle Leistung!“, so der Präsident weiter.

Die Mannschaft wird sich nun gewissenhaft auf die neue Saison in der dritthöchsten Golfliga vorbereiten.

Damen rutschen am letzten Spieltag vom zweiten auf den vierten Platz ab

In der Damen-Regionalliga West 1 wurde der letzte Spieltag mit Spannung erwartet, schließlich stand nur der GC Hösel als Aufsteiger fest – der Kampf um den Klassenerhalt war noch völlig offen.

Leider erwischte das Team des Anholter Golfclubs den schwärzesten Spieltag der Saison und fiel noch vom zweiten auf den vierten Tabellenplatz zurück, was den Abstieg in die Oberliga bedeutet.

Captain Carmen Terstegen musste auf Veronika Stellmach, Nora Motejunas und Andrea Schönig-Schmid verzichten. Im Grunde kein Problem für die sehr ausgeglichene Mannschaft, aber es kam eben anders. Carmen Terstegen spielte eine gute 79er Runde, alle anderen Ergebnisse fielen leider deutlich ab: Catarina Bürkel (90), Vanessa Paulsberg (92), Karolina Swiatlowski (95), Heike Werwach-Schlichtenbrede (96) und Dagmar Schlichtenbrede (97).

Am Ende lag das Team am letzten Spieltag dennoch nur 5 Schläge hinter dem GC Castrop Rauxel, der somit mit 13 Punkten den rettenden 3. Tabellenplatz erreichte. Ebenfalls 13 Punkte haben die Spielerinnen des G&LC Schmitzhof auf dem Konto und erreichten damit aufgrund der besseren Schlagbilanz (341 zu 399) den 2. Tabellenplatz. Auch die Anholter Mannschaft (12 P.) hatte gegenüber dem GC Castrop Rauxel über die Saison gesehen weniger Schläge benötigt (378), aber wie beim Fußball entscheiden in erster Linie die Punkte und nicht das Torverhältnis.

Die Spielerinnen des GC Hösel gewannen alle fünf Spieltage souverän und treten im nächsten Jahr in der 2. Bundesliga an. Neben den Anholterinnen steigen auch die Spielerinnen des GC Grevenmühle in die Oberliga ab.

Der Golfclub Wasserburg Anholt gratuliert dem GC Hösel sehr herzlich und drückt der Herrenmannschaft bei der Relegation um den Aufstieg in die 1. Liga fest die Daumen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.