Aktion STADTRADELN: Bocholt schafft 401.000 Kilometer

Bocholt (PID). Beim Stadtradeln hat es sich für dieses Jahr ausgeradelt und die Bilanz kann sich sehen lassen. Über 2.100 Bocholterinnen und Bocholter umradelten gemeinsam in drei Wochen zehnmal um den Äquator, in Zahlen sind es 401.591 Radkilometer. „Die Radler haben sich wacker geschlagen“, lobte Bürgermeister Peter Nebelo.
Im Vergleich zum Vorjahr ist das Ergebnis schlechter ausgefallen, um beinahe 200.000 Radkilometer. „Das liegt zum Teil daran, dass die Feiertage, die im letzten Jahr zahlreiche Radler auf die Fietse gezogen haben, dieses Jahr nach dem Stadtradeln-Zeitraum anstehen“, erklärt Karolina Kowalik, Klimaschutzmanagerin der Stadt Bocholt, die die Aktion begleitet.
Geduld fürs Gesamtergebnis
Dennoch kann es Bocholt mit vielen Städten aufnehmen. Zurzeit liegt Bocholt noch unangefochten auf Platz 1 im bundesweiten Ranking. Bis Ende September läuft die Aktion Stadtradeln bundesweit – und so lange muss sich Bocholt gedulden, bis das endgültige Ergebnis vorliegt. 26 von 570 Kommunen sind bislang geradelt. Ein Platz unter den ersten 10 könnte realistisch sein, schätzt die Verwaltung. Den Sieg im Lokalderby haben sich die Bocholter aber jetzt schon gesichert. Im Kreis Borken ist Bocholt beinahe doppelt so viele Kilometer geradelt wie die zweitplatzierte Kommune Rhede.
„Voller Erfolg für das Klima“
Neben dem Erfolg im bundesweiten Ranking sind alle Kilometer mit der Fietse ein „voller Erfolg für das Klima“, so Kowalik. Sie rechnet vor: Knapp 57 Tonnen CO2 seien in Bocholt eingespart worden. Jeder Kilometer, der mit dem Fahrrad statt mit dem Auto zurückgelegt werde, erspare der Umwelt 139 Gramm CO2 (Angabe Umweltbundesamt), führe zu weniger Verkehrsbelastung weniger Abgasen sowie Lärm. Und mache die Stadt dadurch lebenswerter.
Preisverleihung am 22. Juni
Besonders fleißige Radler werden belohnt. Es gibt verschiedene Kategorien in Bocholt, die gekürt werden. In den Kategorien „radelaktivstes Team“ und „radelaktivster Verein“ (gefahrene Kilometer) winken jeweils 250 Euro Preisgeld. Die drei Radler mit den meisten gefahrenen Kilometern in Bocholt erhalten einen Frühstücksgutschein. Als Belohnung für die Leistung der Schulklassen wird ebenfalls ein Geldpreis ausgelobt. Gekürt werden die drei erfolgreichsten Schülerteams – 250 Euro für den Sieger, 150 Euro für den zweiten Platz und 100 Euro für den Drittplatzierten. Die Preisverleihung findet am 22. Juni 2017 um 17 Uhr im Rathaus am Berliner Platz statt.
„Natürlich weiter radeln“
Drei Wochen voller Fietse und Radeln liegen nun hinter Bocholt. „Das heißt aber jetzt nicht, dass alle vom Fahrrad steigen sollen“, fordert Bürgermeister Peter Nebelo. Sein Wunsch: „Natürlich sollen alle Bürger weiterhin radeln.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.