Angeblicher Microsoft-Mitarbeiter fragt nach Kontodaten

Kreis Borken / Bocholt (ots) – (fr) In der vergangenen Woche

erhielt eine Bocholterin einen Anruf von einem angeblichen

Microsoft-Mitarbeiter, dem es offenbar gelang, auf den PC der

Geschädigten zuzugreifen.

Der Täter gab vor den PC von Viren bereinigen zu müssen und

verlangte dafür eine Überweisung bzw. die Kontodaten, um den Betrag

einziehen zu können. Die Bocholterin ging darauf nicht ein, sodass es

bislang zu keinem finanziellen Schaden kam.

Das komplette Gespräch wurde in englischer Sprache geführt.

Die „Microsoft-Masche“ ist seit längerem bekannt, dennoch warnt

die Polizei erneut eindringlich davor, persönliche Daten an fremde

Personen herauszugeben – erst recht, wenn Sie nicht selbst die

entsprechende Firma angerufen haben sondern angerufen werden. Starten

Sie keine Programme (z.B. Remote-Control) und rufen Sie keine

Internetseiten auf, wenn man Sie am Telefon dazu auffordert.

Spätestens, wenn man Sie nach persönlichen Lebensverhältnissen,

Passwörtern, Seriennummern, Kontodaten oder Kreditkartennummern

fragt, sollten Sie auflegen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.