Drogen im Straßenverkehr im Doppelpack

Bocholt (ots) – (fr) Am Donnerstag fielen gleich zwei Autofahrer

auf, die sehr wahrscheinlich unter Drogeneinfluss standen. In beiden

Fällen bestätigten Drogentests den Verdacht der Polizeibeamten.

Die erste Pkw-Kontrolle fand gegen 18.55 Uhr auf der

Willy-Brandt-Straße statt. Fahrer war hier ein 27-Jähriger aus Velen.

Gegen 19.20 Uhr fiel dann ein 20-jähriger Autofahrer aus Isselburg

bei einer Kontrolle auf der Münsterstraße auf.

Die Beamten untersagten jeweils die Weiterfahrt und brachten die

Fälle zur Anzeige. Beiden Männern wurden durch einen Arzt Blutproben

entnommen, um den Drogenkonsum exakt nachweisen zu können.

Was erwartet die beiden Männer?

Für die Fahrt unter Drogeneinfluss mindestens ein Bußgeld in Höhe

von 500 Euro, zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei sowie ein

Fahrverbot von einem Monat. Sowohl Bußgeld als auch Fahrverbot

verdoppeln sich, wenn man das zweite Mal mit Drogen im Verkehr in

Erscheinung tritt. Bei dritten Mal wird es noch teurer. Außerdem kann

die Kraftfahreignung durch die Führerscheinstelle überprüft werden.

Das sind nur die Folgen, wenn bei der Fahrt nichts passiert.

Drogen im Straßenverkehr führen immer wieder zu tödlichen

Verkehrsunfällen, bei denen häufig Unschuldige für die Unvernunft

rücksichtloser Drogenkonsumenten büßen müssen.

Sie entscheiden: Drogen und seine negativen Folgen oder

Führerschein und sichere Mobilität für sich selbst und andere. Beides

geht nicht!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.