„Haus-zu-Haus-Beratungen“ in Borken und Legden ein voller Erfolg

Kreis Borken / Borken / Legden. Von „Haus zu Haus“ gingen in den vergangenen Monaten wieder die Energieberater der Kreishandwerkerschaft Borken und boten Bürgerinnen und Bürgern direkt an der Haustür eine kostenlose Energieberatung an. Dieses Mal kamen 645 ausgewählte Haushalte in Borken und Legden in den Genuss dieses besonderen Beratungsangebotes. 492 Gebäudeeigentümerinnen und -eigentümer machten hiervon Gebrauch und erfuhren, wie sie künftig deutlich weniger Energie verbrauchen und mehr Wohnkomfort erzielen können.
Dabei konnten die Hausbesitzerinnen und -besitzer zwischen drei verschiedenen Beratungsformaten wählen: Rund ein Drittel entschied sich für eine rund 40-minütige Energieberatung, bei der die Eigentümerinnen und Eigentümer gemeinsam mit dem Energieberater ihr Eigenheim besichtigten, um die Knackpunkte direkt vor Ort zu besprechen. Wer nicht so viel Zeit hatte, konnte aber auch kürzere Beratungsformate von 5 oder 15 Minuten Länge in Anspruch nehmen.
Darüber hinaus kamen zusätzlich zu den angeschriebenen Bürgerinnen und Bürgern 32 Haushalte, die sich bei den Kommunen gemeldet hatten, in den Genuss einer kostenfreien Energieberatung.
Das Beratungsprogramm ist ein Kooperationsprojekt des Kreises, der Sparkasse Westmünsterland, der Kreishandwerkerschaft Borken sowie der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken und den diesjährigen Projektkommunen Borken und Legden. Zu einem gemeinsamen Abschlussgespräch lud das Klimaschutzmanagement des Kreises Borken die Projektpartner nun in die Räume der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH (WFG) ein. Alle Beteiligten zogen ein positives Fazit der Kampagne. Besonders erfreut zeigten sie sich über die positive Resonanz der Bürgerinnen und Bürger.
Der Kreis Borken initiierte die „Haus-zu-Haus-Beratungskampagne“ im Rahmen seines Klimaschutzkonzeptes, welches 2014 fortgeschrieben wurde. Finanziell unterstützt wurde das Projekt von den Projektkommunen Borken und Legden und von der Sparkasse Westmünsterland. Daher entstanden für die Energieberatung an der Haustür keine Kosten für die Bürgerinnen und Bürger.
Wer außerhalb der Kampagne Beratung sucht, dem empfiehlt der Kreis Borken, Kontakt mit einem Energieberater vor Ort aufzunehmen. Eine Adressliste findet sich unter anderem im Internet unter www.alt-bau-neu.de.

Dieser Meldung ist ein Medium zugeordnet:

Zogen im Abschlussgespräch eine positive Bilanz (v. li.): Thomas Volmer (Sparkasse Westmünsterland), Legdens Bürgermeister Friedhelm Kleweken, Daniel Janning (Geschäftsführer Kreishandwerkerschaft), Uschi Wendholt (Stadt Borken), Energieberater Thomas Venhorst (Kreishandwerkerschaft Borken), Klimaschutzmanagerin Isabel Stasinski, Martina Stipping (Sparkasse Westmünsterland), Tanja Rudde (Gemeinde Legden).

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.