„Jugend musiziert“: 12 erste Preise beim Regionalwettbewerb

Bocholt (PID). Am Samstag, 27. Januar 2018, nahmen 15 Musikschüler aus Bocholt und Isselburg am 55. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Heek teil. Insgesamt erreichten die jungen Talente aus Bocholt und Isselburg 12 erste Preise in ihrer Wertung. Für fünf Schüler geht es weiter zum Landeswettbewerb.

13 Schülerinnen und Schüler aus Bocholt und zwei Schüler aus Isselburg traten in den Solowertungen Blasinstrumente am vergangenen Wochenende in der Landesmusikakademie in Heek an.

Wertungen

Solowertung Blockflöte:

Lotte Storm: 18 Punkte (2. Preis)

Maila Greenlee: 17 Punkte (2. Preis)

Emma Tebrügge: 22 Punkte (1.Preis)

Melissa Lepping: 19 Punkte (2. Preis)

Solowertung Querflöte:

Lea Nienhaus: 23. Punkte (1. Preis)

Solowertung Klarinette:

Alan Bajrovic: 21 Punkte (1. Preis)

Laura Hüning: 23 Punkte (1. Preis)

Solowertung Fagott:

Meike Lörwink: 24 Punkte (1. Preis)

Solowertung Trompete:

Konstantin Borgers: 22 Punkte (1. Preis)

Solowertung Horn:

Anton Große Wentrup (Isselburg): 21 Punkte (1. Preis)

Solowertung Horn:

Antonia Borgers: 23 Punkte (1. Preis)

Solowertung Bariton:

Malte Tanjsek: 23 Punkte (1. Preis)

Solowertung Bariton:

Till Albers (Isselburg): 21 Punkte (1. Preis)

Solowertung Tuba:

Johannes Schleinschock: 21 Punkte (1. Preis)

Magnus Willing: 22 Punkte (1. Preis)

Drei Schülerinnen und Schüler waren leider kurzfristig erkrankt und konnten nicht teilnehmen.

Johannes Kalweit von der Musikschule Bocholt ist bereits am 13. Januar beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ in Dortmund gestartet und hat gleich in zwei Kategorien am Violoncello teilgenommen. In der Kategorie „Besondere Ensembles“ (acht Cellisten und eine Sopranistin) sowie in der Kategorie „Duo Klavier und ein Streichinstrument“ hat er beide Male den ersten Preis mit 25 Punkten erzielt.

Für Lea Nienhaus, Laura Hüning, Antonia Borgers, Meike Lörwink und Johannes Kalweit geht es nun weiter zum Landeswettbwerb, der vom 9. bis 13. März in Wuppertal stattfindet.

Monatelange Vorbereitung

Nach teilweise monatelanger Vorbereitung begaben sich die jungen Talente voller Spannung und Erwartung auf den Weg in die Landesmusikakademie. Nach einer Einspielzeit (zwischen 20 und 40 Minuten) in dafür eingerichteten Räumen ging es in das eigentliche Wertungsspiel. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden getrennt in sieben Altersgruppen bewertet. Je nach Alter wurde ein selbst gewähltes Vorspielprogramm zwischen 6 und 20 Minuten mit Musik aus unterschiedlichen Epochen erwartet.

Der Wettbewerb „Jugend musiziert“

Beim Wettbewerb Jugend musiziert“ ordnen die Fachjurys aus Musikerziehern, Dozenten und Fachlehrern der jeweiligen Instrumentalbereiche die Leistungen in ein Punktesystem von 0-25 Punkten ein, denen dann wieder entsprechende Preise oder Prädikate zugeordnet werden.

Die Finanzierung dieses Wettbewerbs unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und in der inhaltlichen Trägerschaft des Deutschen Musikrates wird für von den Kreisen Borken und Coesfeld, den Städten und Kommunen sowie von den Sparkassen in unserer Region sichergestellt.

Freude über gute Ergebnisse in Bocholt

„Unabhängig vom Wettbewerbsergebnis fördert die intensive Vorbereitung die musikalische Entwicklung jedes einzelnen Teilnehmers“, erklärt Claudia Borgers, Leiterin der Musikschule Bocholt. Sie freut sich über das sehr gute Ergebnis der Schülerinnen und Schüler. Neben den engagierten Schülerinnen und Schülern sind auch die Lehrerinnen und Lehrer aller Teilnehmer mit ihren zahlreichen Zusatzproben und persönlichem Einsatz an diesem Ergebnis beteiligt.

Preisträgerkonzert in Bocholt

Das Preisträgerkonzert für die Teilnehmer aus Wesel und dem Kreis Borken findet am Sonntag, 18. Februar 2018, um 11 Uhr in der Aula des Euregio Gymnsasiums (Unter den Eichen 6) in Bocholt statt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.