Neuer Mietspiegel: Grundmiete liegt in Bocholt zwischen 5,41 und 7,37 Euro pro Quadratmeter

Bocholt (PID). Die Stadt Bocholt hat erstmals einen qualifizierten Mietspiegel. Dieser wurde in Zusammenarbeit der InWIS Forschung & Beratung GmbH erarbeitet und am Donnerstag, 25. Januar 2018, im Ausschuss für Planung und Bau vorgestellt. Ein Mietspiegel ist ein objektives Instrument für die Beurteilung von Mietpreisen, denn er gibt die ortsüblichen Mieten des freifinanzierten Wohnungsbaus wieder und sorgt somit für Transparenz und Verlässlichkeit auf dem Mietwohnungsmarkt für alle Akteure.

Der Bocholter Mietspiegel 2018 wurde nach anerkannten wissenschaftlichen Grundsätzen erstellt und von den Interessensvertretern, insbesondere der Mieter und Vermieter in der Stadt Bocholt anerkannt. Er genügt damit den gesetzlichen Anforderungen, die an einen qualifizierten Mietspiegel gestellt werden. Der Mietspiegel gilt rückwirkend zum 1. Januar 2018.

Vermieter wurden befragt

Der letzte Mietspiegel wurde für Bocholt zuletzt im Jahr 2011 fortgeschrieben. Aufgrund der veralteten Datengrundlage wurden die Daten für den jetzigen Mietspiegel neu erhoben. Im Mai 2017 wurde von InWis dazu eine repräsentative Vermieterbefragung (Vollerhebung) durchgeführt.

Die relevanten wohnwertbestimmenden Merkmale – Art, Größe, Beschaffenheit, Ausstattung und Lage – wurden mithilfe eines Fragebogens bzw. mittels Datenträgeraustausch bei den rd. 5.000 Vermietern erhoben und ausgewertet. Insgesamt wurde eine Rücklaufquote von 44,8 % erreicht.

3.000 Datensätze ausgewertet

Grundvoraussetzung einer detaillierten statistischen Auswertung ist eine umfangreiche Datenlage. Es konnten über 3.000 Daten ausgewertet werden. InWIS wies darauf hin, dass diese sehr hohe Beteiligungsquote im Vergleich zu anderen Städten bemerkenswert sei und von besonderem Engagement zeugt. „Mein besonderer Dank gilt allen Vermietern, welche diesen umfangreichen Fragebogen mit großer Sorgfalt ausgefüllt haben“, so Nicole Johann vom Fachbereich Grundstücks- und Bodenwirtschaft, die in der gestrigen Sitzung den neuen Mietspiegel vorstellte und den Erstellung des Mietspiegels fachlich begleitete.

Johann lobte ausdrücklich die sachliche und konstruktive Zusammenarbeit verschiedenster Akteure sowohl hausintern als auch extern: „Für mich war nicht nur die Moderation der lebendigen Arbeitskreissitzungen eine zielführende und zugleich interessante Erfahrung. Ich bin stolz auf alle Beteiligten, angefangen von der sehr guten Zusammenarbeit hier im Hause von der IT über Datenschutz, Poststelle, Bürgerauskunft, Büro des Bürgermeisters bis hin zum Fachbereich Soziales. Die externe fachlich kompetente Unterstützung durch InWIS war vorbildlich.“

„Wichtiger Schritt für einen transparenten örtlichen Mietwohnungsmarkt“

Stadtbaurat Daniel Zöhler bedankte sich bei allen Mitwirkenden mit den Worten: “ Ein qualifizierter Mietspiegel für Bocholt ist ein wichtiger Schritt für einen transparenten örtlichen Mietwohnungsmarkt. Er bildet das aktuelle Mietniveau auf einer breiten Informationsbasis ab und ist wertvoll für Vermieter und Mieter sowie für weitere städtebauliche Planungen.“

Rückfragen zum Mietspiegel beantwortet Nicole Johann unter Tel. 02871 953-292.

Wir bieten den kompletten Mietspiegel hier zum Download an.

6 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.