Spaß statt Notendruck: Lernen an der Jungen Uni in #Bocholt

Bocholt (PID). Lernen ohne Notendruck, dafür mit Begeisterung und Spaß: Das ist ab sofort möglich an der „Jungen Uni in Bocholt“, ein neues, kreisweites Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren. Kinder und Jugendliche können in altersgerechten Vorlesungen und praxisnahen Workshops erste Hochschulluft schnuppern. Ziel ist, frühzeitig Interesse für naturwissenschaftliche und technische Themen zu wecken.

Spannende Themen

Was bedeutet eigentlich Wechselstrom? Wo kommen Lebensmittel her? Wie funktioniert ein Cola-Automat? Löten, wie geht das? Warum kann ´Alexa´ soviel? Der Semesterplan ist gefüllt mit über 20 spannenden Themen für neugierige Kids. Eine einfache App programmieren, die erste Homepage bauen, den Geheimnissen der Zahl Pi auf den Grund gehen, eine Murmelbahn konstruieren und vieles mehr: Auf der Homepage unter www.juboh.de können sich Kinder und Jugendliche für Kurse anmelden und natürlich alles rund um die „Junge Uni in Bocholt“ erfahren. Mitmachen können Kinder aus dem gesamten Kreisgebiet und der niederländischen Grenzregion. Der Bustransfer für auswärtige Kids ist kostenlos.

Ihren Hauptsitz hat die Kinder- und Jugend-Uni im ehemaligen Diepenbrockheim am Stenerner Weg in Bocholt – zunächst. Langfristig soll sie ins sog. Kubaai-Viertel – das Kürzel steht für Kultur- und Bildungsquartier Bocholter Aa und Industriestraße – umsiedeln, und zwar ins dort geplante „Lernwerk“. Das ist aber noch Zukunftsmusik.

Außer am Stenerner Weg finden auf dem Campus der Westfälischen Hochschule, einem der wissenschaftlichen Partner des Projekts, verschiedene Veranstaltungen statt. Geplant sind darüber hinaus Exkursionen etwa ins niederländische Innovationszentrum Ulft („Experimentieren mit Robotern und 3D-Druckern“) und zum Flugplatz nach Borken-Hoxfeld („Warum Flugzeuge fliegen“). Für den Praxisteil gibt es an der Jungen Uni eine Werkstatt zum Schrauben und Tüfteln, den sog. MakerSpace.

Offizieller Vorlesungsbeginn ist am 27. Januar zum Thema „Alternative Mobilität“. Als Schirmherr wird NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst erwartet.

Drei Altersgruppen

Die Veranstaltungen sind unterteilt in drei Altersgruppen (8-12 Jahre, 13-15, 16-18). Das Prinzip: Kinder besuchen einen Impulsvortrag; bei Interesse an einem Thema können sie sich an der Uni einschreiben, danach besuchen sie einmal wöchentlich einen Workshop zum ausgewählten Thema. Die Kids erhalten einen Studentenausweis und ein Studienbuch; ab einer bestimmten Anzahl bekommen sie ein „Diplom“. Die Impulsvorträge sind kostenlos, die Teilnahme an Workshops ist gegen eine geringe Gebühr möglich.

Ziel und Hintergrund

Ziel des Projekts „Junge Uni in Bocholt“ ist, frühzeitig Nachwuchskräfte für die sog. MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu begeistern, um später Fachkräfte für die Unternehmen der Region zu generieren.

Partner und Unterstützer

Partner und Sponsoren der Junge Uni zurzeit: Stadt Bocholt, Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft der Stadt Bocholt (EWIBO), Wirtschaftsförderung Bocholt, Westfälische Hochschule, Kreis Borken, Fördergesellschaft der Westf. Hochschule, EUREGIO, Wirtschaftsförderung Kreis Borken, Gemeente Oude Ijsselstreek (NL), Interreg Deutschland/Niederlande und ICER innovatiecentrum Ulft (NL).

Die Junge UNI in Bocholt wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und der Stadt Bocholt kofinanziert.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.