Teures „Knöllchen“: Autofahrer wegen Beleidigung zu 900 Euro Strafe verurteilt

Bocholt (PID). Einem Autofahrer aus Bocholt kam ein Knöllchen, das er wegen Falschparkens bekommen hatte, nachträglich teuer zu stehen: Das Amtsgericht Bocholt verurteilte den Mann wegen Beleidigung eines Bocholter Politeurs zu einem Strafgeld von 900 Euro.

Was war passiert? Anfang November 2017 hatte der Bocholter seinen Wagen in der Bocholter Innenstadt auf einem Radweg geparkt – was nicht erlaubt ist. Die Folge: Ein Verwarngeld. Das wollte der Mann, der mittlerweile erschienen war, nicht akzeptieren. Lautstark und mehrfach beschimpfte er den städtischen Mitarbeiter in unflätiger Weise. Das „Knöllchen“ knüllte er schließlich wütend zusammen, warf es dem Politeur entgegen und fuhr davon.

Jetzt holte den Bocholter dieser Vorfall wieder ein. Die Stadtverwaltung erstattete nämlich Strafanzeige wegen Beleidigung bei der Staatsanwaltschaft Münster. Der städtische Mitarbeiter sei „nicht unerheblich in seinem Ehrgefühl verletzt“, heißt es darin.

6 Kommentare
  1. Petra Schapdick
    Petra Schapdick sagte:

    Ha,ha hat nen Knöllchen von vielleicht 25 Euro bekommen und muss jetzt 900 Euro zahlen Strafe muss sein ich kann nicht wir’s mir gerade passt irgendwelche Menschen beleidigen und schon garnicht wenn man im Unrecht ist…

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.