Tiere durch Schüsse in Panik versetzt

Rhede (ots) – (fr) Am Sonntag meldeten sich Zeugen gegen 13.20 Uhr

bei der Polizei und machen Angaben über zwei Personen, von denen

einer auf dem Renzelhook mit einer Schreckschusswaffe in Richtung der

auf der Wiese stehenden Pferde und Schafe geschossen hätte, woraufhin

die Tiere in Panik geraten seien.

Polizeibeamte trafen kurz darauf die beiden Männer (62/Rhede,

26/Bocholt) an. Der 26-Jährige hatte eine Schreckschusswaffe und

Munition dabei, der 62-Jährige weitere Munition. Der 62-Jährige ist

im Besitz der erforderlichen Waffenbesitzkarte, hat aber keine

Genehmigung für das Abfeuern der Waffe im öffentlichen Raum. Der

26-Jährige ist nicht berechtigt die Waffe zu führen. Der 62-Jährige

räumte Schussabgaben ein, bestreitet aber, in Richtung der Tiere

geschossen zu haben.

Die Waffe wurde sichergestellt und der Fall zur Anzeige gebracht.

Üblicherweise wird nun auch die Eignung und Zuverlässigkeit des

62-Jährigen in Bezug auf seine Waffenberechtigungen geprüft.

12 Kommentare
  1. Franz Niemann
    Franz Niemann sagte:

    Wir brauchen wieder viel mehr Zivielkurage sonst wird das nix , Polizei kann nicht überall sein , solche Typen müssen wissen das sie zur rechenschafft gezogen werden , nach dem Motto tust du meine Ohren weh tu ich Deine Ohren weh .

    Antworten
  2. Franz Niemann
    Franz Niemann sagte:

    Wir brauchen wieder viel mehr Zivielkurage sonst wird das nix , Polizei kann nicht überall sein , solche Typen müssen wissen das sie zur rechenschafft gezogen werden , nach dem Motto tust du meine Ohren weh tu ich Deine Ohren weh .

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.