1.454 Menschen unterstützen Petition gegen eine überteuerte Rathaussanierung

1.454 Menschen unterstützen Petition gegen eine überteuerte Rathaussanierung
all

1.454 Menschen (davon 1368 Bocholterinnen und Bocholter) haben die Petition gegen eine überteuerte Rathaussanierung unterstützt. Damit fordern sie, dass die vorläufigen Kosten offengelegt werden und sich die Stadtverordnetenversammlung und die Verwaltungsspitze umgehend um die Aufhebung des Denkmalschutzes bemühen sowie wirtschaftlichere Alternativkonzepte wie die Umnutzung oder gar den Abriss des Gebäudes erarbeiten und zur Diskussion stellen.

Initiator Berthold Blesenkemper will die Liste demnächst dem neuen Bürgermeister Thomas Kerkhoff übergeben. „Eine Petition ist nicht bindend. Aber sie zeigt, dass das umstrittene Thema die Menschen sehr bewegt und allein schon deshalb Potenzial für ein Bürgerbegehren hat“, meint der ehemalige freie Bürgermeisterkandidat. Für ihn kommt die hohe Zahl der Sanierungsgegner nicht überraschend. „504 Menschen haben die Petition kommentiert und dabei jede Menge Frust abgelassen. Schon die Unterschutzstellung beziehungsweise die Art und Weise, wie diese abgelaufen ist, war für viele eine Farce“, verdeutlicht Blesenkemper.

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.