1.FC Bocholt holt Julian Riedel von Waldhof Mannheim



Der 1. FC Bocholt arbeitet weiter an seinem Kader für die kommende Saison in der Regionalliga West. Der Club hat am Donnerstag mit Julian Riedel einen erfahrenen Innenverteidiger vom Drittligisten SV Waldhof Mannheim verpflichtet.

Der 32-jährige gebürtige Leverkusener wurde im Nachwuchsleistungszentrum von Bayer 04 Leverkusen ausgebildet, kommt in seiner Karriere auf 23 Einsätze in der 2. Bundesliga für Erzgebirge Aue sowie Hansa Rostock und lief 244 Mal in der 3. Liga auf.

Neben Aue, Rostock und Mannheim spielte Riedel auch bei Preußen Münster. Die Regionalliga West kennt er bereits aus seiner Leverkusener Zeit, in der er 68 Mal für die 2. Mannschaft des amtierenden deutschen Meisters das Trikot trug. Am 6. Dezember 2012 kam Riedel für Bayer 04 Leverkusen sogar über 90 Minuten in der UEFA Euro League gegen Rosenborg Trondheim zum Einsatz und erzielte damals den 1:0-Siegtreffer.

In der abgelaufenen Saison stand der 1,84m große Innenverteidiger in 20 Partien für die Mannheimer in der 3. Liga auf dem Rasen.

Christopher Schorch, Geschäftsführer Sport und Organisation beim 1. FC Bocholt, sagt: „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir so einen Spieler wie Julian Riedel vom 1.FC Bocholt überzeugen konnten. Natürlich war auch eine Menge Glück im Spiel, da gewisse Aspekte uns einfach in die Karten gespielt haben. Mit ihm bekommen wir eine enorme Qualität und Erfahrung hinzu. Es ist schön, dass Julian sich für uns entschieden hat.“

Auch Cheftrainer Björn Mehnert begrüßt die Verpflichtung von Riedel: „Ich freue mich, dass
wir ihn in den Gesprächen von dem Weg, den wir einschlagen wollen, überzeugen konnten. Als Trainer bin ich natürlich auch glücklich, wenn man auf seine Vita schaut, so einen erfahrenen Akteur in den Reihen zu haben. Zudem wird seine sportliche Qualität und Erfahrung uns, sowie den jungen Spielern auf ihrem Weg helfen. Dadurch kann er mit Sicherheit eine Führungsposition innerhalb der Mannschaft einnehmen.“

Julian Riedel erklärt: „Ich wollte nach der Zeit in Mannheim wieder näher in meine Region in NRW kommen, da ich bin sehr heimat- und familienverbunden bin. Ich kenne die Regionalliga aus meiner Zeit bei Bayer Leverkusen II, habe sie seitdem immer verfolgt und so kam auch der 1. FC Bocholt auf meinen Radar. Die Gespräche waren dann von sehr großer Wertschätzung geprägt, sowohl von Björn Mehnert als auch von Christopher Schorch. Es war einfach spürbar, dass das, was bereits zusammengewachsen ist, weiterentwickelt werden soll und ich das mit anschieben kann. Es wird sehr viel dafür getan, dass das alles auch möglich wird, was ich sehr schätze. Wenn man wirklich gewollt wird und nicht nur dabei ist, lässt es sich mit deutlich mehr Spaß und Engagement spielen, das hat für mich schon immer Priorität gehabt. Das Komplettpaket in Bocholt ist einfach eine ambitionierte und gute Sache. Ich kann hier weiter Ziele verfolgen und hoffe, dass es eine erfolgreiche Geschichte wird.“

Foto: Max Möllmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert