13 „Bachelor of Laws“-Studierende starten ihre Ausbildung beim Kreis Borken

13 „Bachelor of Laws“-Studierende starten ihre Ausbildung beim Kreis Borken
Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster begrüßte die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

13 neue Gesichter gehören seit heute (1. September 2022) zur Kreisverwaltung Borken, die ihr duales Studium zum „Bachelor of Laws“ beim Kreis antreten. Die jungen Leute besuchen bereits in der nächsten Woche die Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung in Münster. Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster empfing nun gemeinsam mit dem Ausbildungsleiter Christof Kleinwege die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Ich begrüße Sie alle recht herzlich und freue mich über Ihr Interesse an einer Ausbildung bei uns in der Kreisverwaltung“, sagte der Kreisdirektor.

Deren späteren Einsatzbereiche der neuen Kolleginnen und Kollegen reichen von A wie Ausländerbehörde bis Z wie Zulassungsstelle und sind vielseitig und anspruchsvoll. „Die fundierte Ausbildung, bestehend aus Praxisabschnitten in der Kreisverwaltung in Kombination mit dem Studium an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung in Münster, bietet vielfältige Chancen und Weiterbildungsmöglichkeiten. Nutzen Sie also das duale Studium, um sich zu qualifizieren“, riet Dr. Ansgar Hörster.

Das duale Studium zum „Bachelor of Laws“ traten jetzt Isabell Boyer aus Heiden, Tobias Brüggemann aus Reken, Charlotte Demuth aus Bocholt, Jennifer Fengels aus Hünxe, Jana Haagen aus Borken, Amelie Hakken aus Emmerich, Sarah Kaiser aus Ahaus, Jana-Marie Köhne aus Borken, Arseni Kurmaz aus Stadtlohn, Thorben Schlüter aus Reken, Christin Schulte-Loh aus Dorsten, Bennet Marius Stegger aus Heiden und Anna Südfels aus Velen an.

An der Vielzahl der Bewerbungen, die die Kreisverwaltung für den diesjährigen Ausbildungsstart erreichten, zeige sich laut Christof Kleinwege die Attraktivität der Behörde als Arbeitgeber. 170 Personen bewarben sich auf die Ausbildungs- und Studienplätze. Auch für 2023 gebe es bereits Interessierte. „Das liegt mit großer
Wahrscheinlichkeit an den ansprechenden Rahmenbedingungen: verschiedene Ausbildungsberufe, flexible Arbeitszeiten und interessante Weiterbildungsmöglichkeiten“, begründete Christof Kleinwege. Die Bewerberzahl für die im kommenden Jahr zu besetzenden Ausbildungsstellen erhöhte sich auf 200. Der Ausbildungsleiter führte den Anstieg auf den Ausbau des Ausbildungsmarketings der Kreisverwaltung zurück. „Sowohl in den klassischen Printmedien, als auch in den sozialen Netzwerken des Kreises Borken bewerben wir unsere Ausbildungsangebote“, sagte Christof Kleinwege.

Bereits am 1. August 2022 hatten fünf Verwaltungsfachangestellte, fünf Verwaltungswirtinnen und
-wirte, zwei Auszubildende zu Vermessungstechnikern sowie zwei Auszubildende zu Straßenwärtern ihre Berufsausbildung beim Kreis Borken begonnen. Insgesamt absolvieren aktuell 75 junge Frauen und Männer eine Ausbildung im Kreishaus.

Nähere Informationen zum Ausbildungs- und Studienangebot bei der Kreisverwaltung gibt es im Internet unter www.kreis-borken.de/karriere.

Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster (4. Reihe re.) und Ausbildungsleiter Christof Kleinwege (5. Reihe Mitte) begrüßen vor dem Kreishaus in Borken die neuen „Bachelor of Laws“-Studierenden.

©  

Quelle: Kreis Borken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert