140 neue Bäume gepflanzt

Bocholt (PID). 140 Bäume pflanzte die Stadt Bocholt am Mittwoch, 4.12.2019, im sog. “Kubaai-Wäldchen” hinter dem Textilmuseum. Aufgrund der sehr trockenen Sommer der letzten beiden Jahre waren dort zahlreiche Bäume abgestorben und hatten Anfang der Woche gefällt werden müssen. “Der Pilzbefall ging schon bis in die Kronen”, berichtete Peter Schlabs vom Fachbereich Tiefbau, Verkehr, Stadtgrün und Umwelt.
“Wir haben unterschiedliche Baumarten ausgesucht, die den hiesigen Witterungsbedingungen gut angepasst sind und in einen Wald passen”, betonte Stadtbaurat Daniel Zöhler. Zu den Sorten zählen unter anderem Rotbuchen, Hainbuchen, Vogel-Kirschen, Stieleichen, Salweiden, Ebereschen und FLatterulmen. “Das Totholz bleibt liegen, das hat eine hohe ökologische Qualität”, so Zöhler weiter.
Rund um das Wäldchen wurde ein Waldsaum angelegt und dort unter anderem Schlehe, Weißdorn, Holzapfel und Schwarzdorn gepflanzt. “Ein solcher Waldsaum ist noch einmal eine Bereicherung für die hiesige Fauna”, sagt Peter Schlabs.
Fällung leider notwendig
“Die Fällung war leider notwendig. Wir haben eine Verkehrssicherungspflicht. Direkt nebenan ist die Overbergschule und der stadtökologische Lehrpfad geht mitten durch den Wald. Das können wir als Stadt nicht riskieren, dass da ein Ast oder eine ganze Krone runterkommt und jemanden gefährdet”, erläutert Zöhler. Insgesamt seien rund 300 Euro an Materialkosten angefallen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp