Unfallflucht auf der Gasthausstraße

Bocholt (ots) – (fr) Am Freitag beschädigte ein noch unbekannterFahrzeugführer zwischen 10.55 Uhr und 11.00 Uhr auf derGasthausstraße in Höhe des Parkplatzes “Liebfrauenplatz” einenschwarzen Mercedes der E-Klassen an der vorderen rechten Ecke. Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 1.500Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichtennachgekommen zu sein. Zeugen werden gebeten, sich an dasVerkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990) zu wenden. […]

Einbruch auf der Paul-Ehrlich-Straße

Bocholt (ots) – (fr) Am Donnerstag hebelten Einbrecher zwischen15.00 Uhr und 18.30 Uhr die Terrassentür eines Wohnhauses auf unddurchsuchten mehrere Räume. Konkrete Angaben zur möglichenDiebesbeute liegen noch nicht vor. Hinweise bitte an die Kripo inBocholt (02871-2990). […]

Zigarettenautomat in Mussum gesprengt

Bocholt-Mussum (ots) – (fr) In der Zeit von Donnerstag, 22.00 Uhr,bis Freitag, 01.00 Uhr, sprengten noch unbekannte Täter in der Straße”Schlavenhorst” einen Zigarettenautomaten. Der Automat wurde starkbeschädigt und die Trümmerteile flogen bis zu 25 m weit. KonkreteAngaben über die Diebesbeute liegen noch nicht vor. Hinweise bitte andie Kripo in Bocholt (02871-2990). […]

Polizei bekämpft Raserei / 16 Prozent zu schnell unterwegs

Kreis Borken (ots) – Überhöhte Geschwindigkeit und Raserei zählennach wie vor auch im Kreis Borken zu den Hauptunfallursachen undführen immer wieder – auch bei unbeteiligten Verkehrsteilnehmern – zuschweren Unfallfolgen. Zur Bekämpfung und Verhinderung dieser Unfälle führte in dieserWoche der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Borken an insgesamt27 Messstellen im Kreisgebiet Geschwindigkeitskontrollen durch undstellte bei der Überprüfung der 10.585 Fahrzeuge fest, dass ca. 16Prozent der gemessenen Fahrzeugführer zu schnell fuhren. 35Fahrzeugführer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeitderart, dass sie mit der Auferlegung eines Fahrverbotes rechnenmüssen. Insgesamt überschritten 1.702 Fahrer die zulässigeHöchstgeschwindigkeit. 546 Bußgeldverfahren wurden eingeleitet. Inden übrigen 1.156 Fällen wurden vor Ort Verwarnungsgelder fällig bzw.Zahlscheine ausgehändigt oder zugestellt. Die gravierendsten Geschwindigkeitsüberschreitungen stellten dieBeamten an folgenden Messpunkten fest: Verkehrsdienst Gruppe Süd: – innerorts bei max. zulässigen 50 km/hmit gemessenen 100 km/h in Isselburg auf der Gendringer Straße – außerorts bei max. zulässigen 50 km/h mit gemessenen 81 km/h inBocholt auf der Dinxperloer Straße Verkehrsdienst Gruppe Nord: – innerorts bei max. zulässigen 50km/h mit gemessenen 74 km/h in Stadtlohn, auf der Vredener Straße -außerorts bei max. zulässigen 70 km/h mit gemessenen 154 km/h auf derB 54 in Gronau (Baustellenbereich) Bei einer vorwerfbaren Geschwindigkeitsüberschreitung außerortsvon mehr als 70 km/h muss der Raser mit folgenden Sanktionen rechnen:1200 Euro, 3 Monate Fahrverbot und 2 Punkte in […]

Jürgen Weinen von der Stadtverwaltung Bocholt geht in Ruhestand

Bocholt (PID). Nach 27 Jahren bei der Stadtverwaltung Bocholt geht Jürgen Weinen in den Ruhestand.Zunächst war Weinen beim Grünflächenamt der Stadtverwaltung beschäftigt. Danach hat er 20 Jahre als Fahrer des städtischen Dienstwagens dafür gesorgt, dass die stellvertretenden Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, die Mitglieder des Verwaltungsvorstandes und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung pünktlich zu ihren Terminen kamen. “Alle schätzten seine ruhige und disziplinierte Fahrweise”, lobt die Verwaltung. […]

Ulrich Geukes von der Stadtverwaltung Bocholt geht in denRuhestand

Bocholt (PID). Am 31. Dezember 2016 geht Ulrich Geukes nach 48 Berufsjahren in den Ruhestand.Im Oktober 1986 trat Geukes in den Dienst der Stadt als Verwaltungsleiter der Volkshochschule ein. 1992 wechselte er zur damaligen Stadtkasse. Hier war er für den Bereich der Ausgabenbuchhaltung verantwortlich. Seit August 2002 ist er für die Veranlagung der Gewerbesteuer zuständig.Die freie Zeit möchte Ulrich Geukes für seine bisher zu kurz gekommenen Hobbies, wie beispielsweise das Reisen oder das Angeln, nutzen. […]

Feuerwehr und Rettungsdienst der Stadt Bocholt sind inAlarmbereitschaft

Bocholt (PID). Nach den Statistiken der Deutschen Feuerwehrverbandes ist die Silvesternacht die arbeitsreichste Nacht für die Feuerwehren und den Rettungsdienst. Auch die Feuerwehr Bocholt rückte in den vergangenen Jahren zu Silvester immer wieder aus.Dabei handelte es sich glücklicherweise zumeist um kleinere Brände wie z.B. Containerbrände, die es immer wieder zu löschen galt.Rettungsdienste mit viel ArbeitDafür hatte der Rettungsdienst der Bocholter Feuerwehr deutlich mehr zu tun. So wird auch in diesem Jahr ein zusätzlicher Rettungswagen vom Malteser Hilfsdienst den Rettungsdienst der Feuerwehr verstärken. „Schwere Unfälle gab es aber auch hier glücklicherweise in den vergangenen Jahren nicht“, berichtet der Leiter der Feuerwehr Thomas Deckers.Illegale Böller bereiten SorgeSorge bereitet jedoch die aufkommende Zahl illegaler Böller. Die Wucht dieser Feuerwerkskörper hat in den vergangenen Jahren in Deutschland mehgrere Menschenleben gekostet und teilweise zu erheblichen Verletzungen geführt. Versuche bei der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung zeigten die Wirkung nicht geprüfter Feuerwerksartikel auf. So kommt es bei einem geprüften Knallkörper, der versehentlich in der Hand angezündet wird, meistens „nur“ zu Verbrennungen. Der illegale Knallkörper enthält aber oft nicht nur Schwarzpulver sondern ist mit einem viel stärker reagierenden Blitzknallsprengstoff gefüllt. Deshalb kann man schwere Verletzungen erleiden und durchaus einige Finger verlieren.CE-Kennzeichen und Kennnummer„Es ist zwingend darauf zu achten, dass nur geprüftes Feuerwerk verwendet wird. Geprüftes Feuerwerk ist erkennbar an der Registriernummer und dem CE-Zeichen in Verbindung mit der Kennnummer der Prüfstelle. Zudem können bei Beachtung der Sicherheitshinweise des Herstellers das Verletzungs- und Brandrisiko erheblich reduziert werden“, rät DeckersFolgende Hinweise sind besonders zu beachten:Wohnung sollten in der Silvesternacht vor Brandgefahren geschützt werden. Möbel, Hausrat und andere brennbare Gegenstände sollten von Balkonen und Terrassen entfernt und Fenster sowie Türen geschlossen gehalten werden.Feuerwerkskörper und Raketen gehören nicht in die Hände von Personen, die unter Alkoholeinfluss stehen oder noch keine 18 Jahre alt sind.Raketen sind nur im Freien zu verwenden und sollten z. B. aus großen, nicht brennbaren Flaschen, die in Kästen stehen, gestartet werden. Ist der Wind zu stark, sollten Raketen nicht abgefeuert werden, da die Flugbahn nicht mehr bestimmbar ist.Feuerwerkskörper sind nicht in der Hand zu zündenEs ist auf sichere Umgebung achten (Mülltonnen, Fenster- Lüftungsöffnungen, brennbare Gegenstände )Appell: Feiern ja, aber bitte mit VerstandAbschließend appelliert die Feuerwehr: Feiern ja, aber bitte mit Verstand. Feuerwehr und Rettungsdienste, Polizei aber auch Taxifahrer, Pflegekräfte, alle stehen in jedem Jahr zu Silvester und Neujahr vor dem Problem, dass auf den Straßen Flaschen, Gläser, Scherben und – man mag es nicht glauben – auch Bierkästen für Behinderungen sorgen. So wurde u.a. vor zwei Jahren der Kreisverkehr vor dem St.-Agnes-Hospital mit Bierkästen und Sektflaschen zugestellt. Wenn die erst weggeräumt werden müssen oder der Rettungswagen mit einem Platten liegen bleibt, kann es zu lebensbedrohlichen Verzögerungen kommen. Der Appell von Feuerwehr, Polizei, Rettungsdiensten geht klar dahin, verantwortungsvoll Silvester zu feiern. […]

Überfall auf der Hochfeldstraße

Bocholt (ots) – (fr) Am Donnerstagmorgen war ein 60-jährigerBocholter gegen 05.45 Uhr damit beschäftigt, auf der Hochfeldstraßedas Eis von den Scheiben seines Pkws zu kratzen. Aus RichtungUhlandstraße kommend näherte sich ein Mann und ging auf denGeschädigten zu. Er forderte mehrfach den Autoschlüssel und auch dasMobiltelefon von dem Geschädigten und versuchte auch, in den Pkweinzusteigen. Der 60-Jährige schubste den Täter mehrfach weg undversuchte ihn auf Abstand zu halten. Der Täter kam erneut auf denGeschädigten zu und versuchte diesen mit einer leeren Wodkaflasche zuschlagen. Der Geschädigte wehrte den Schlag ab, wobei die Flaschezerbrach und er sich eine leichte Verletzung zuzog. Anschließend rannte der Täter in stadtauswärtiger Richtung davon. Täterbeschreibung: Ca. 25 Jahre alt, ca. 170 bis 175 cm groß,kräftige Statur, sportlich, Kinnbart, dunkle Haare, dunkle Kleidung(Steppjacke), Baseballkappe. Der Geschädigte vermutet anhand desäußeren Erscheinungsbildes, dass der Täter syrischer, afghanischeroder nordafrikanischer Herkunft ist und zur Tatzeit alkoholisiert waroder unter Drogeneinfluss stand. […]

Stefan Kleinekampmann seit 25 Jahren beim ESB Bocholt

Bocholt (PID). Der gelernte Zierpflanzengärtner Stefan Kleinekampmann vom Entsorgungs- und Servicebetrieb der Stadt Bocholt (ESB) feiert am 1. Januar 2017 sein 25jähriges Dienstjubiläum.Der 47jährige Mussumer ist hauptsächlich für die Grünflächenpflege zuständig, wobei er überwiegend im Bocholter Nordwesten anzutreffen ist. In diesem Bezirk hält er mit den Kollegen aus seiner Kolonne die öffentlichen Grünanlagen, unter anderem den Langenbergpark, in Ordnung. […]

Defektes Ventil im Sandrohrleitungssystem für Hallendacheinsturz bei Hulvershorn verantwortlich

Bocholt (ots) – (fr) Wie bereits berichtet, stürzte am Morgen des16.12.16 das Dach einer Fabrikationshalle der Firma Hulvershorn an der Franzstraßeteilweise ein. Fünf Mitarbeiter der betroffenen Firma erlittenVerletzungen.Als Unglücksursache konnte zwischenzeitlich ein defektes Ventil imSandrohrleitungssystem ermittelt werden. Für den Fabrikationsprozesswird Formsand mittels Druck durch das Rohrsystem von einem Sandbunkerzur Fabrikationsstätte transportiert. Aufgrund eines defekten Ventilswurden große Mengen Sand auf das Dach geschleudert, sodass diesesschließlich unter der Last einbrach.Hinweise auf Wartung- oder Überprüfungsmängel seitens derbetroffenen Firma liegen nicht vor. Das Rohrsystem wird mehrfachwöchentlich kontrolliert – der Defekt trat unglücklicherweisezwischen den engmaschigen Kontrollgängen auf.Die Unglückstelle wurde wieder freigegeben.Der Mitarbeiter, der aufgrund seiner Verletzungen stationärbehandelt werden musste, konnte zwischenzeitlich das Krankenhausverlassen. […]

Polizei ist auf den Jahreswechsel vorbereitet

Kreis Borken (ots) – (fr) Es ist guter und alter Brauch, denJahreswechsel zu feiern und das neue Jahr mit einemSilvesterfeuerwerk zu begrüßen. Straftaten, Ordnungswidrigkeiten undFahrten unter Alkohol- und/oder Drogeneinwirkung sollen nicht dieKehrseite der Feierlichkeiten darstellen. “Wir verstärken in der Silvesternacht unsere Präsenz und sindsowohl mit mehr uniformierten als auch zivilen Einsatzkräftenunterwegs”, so der Leitende Polizeidirektor Frank Burre und weistneben den Gefahren der Straßenkriminalität auf die unverändertgültige allgemeine Sicherheitslage hin. “Wir reagieren mit erhöhterAufmerksamkeit und werden bei jedem Hinweis auf Straftaten wie z.B.sexueller Belästigung, Körperverletzung oder Taschendiebstahlkonsequent einschreiten”, so der Abteilungsleiter Polizei weiter,”die meisten Menschen wollen friedlich und ausgelassen feiern, wirwerden den Feiernden durch unsere Maßnahmen ein Mehr an Sicherheitbieten”. Verantwortungsvoller Umgang mit dem Silvesterfeuerwerk sollte eineSelbstverständlichkeit sein. Andere Personen mit Knallkörpern zubewerfen oder gar Silvesterraketen in Richtung anderer Menschenabzufeuern, kann schwerwiegende Folgen haben. Die Polizei weist imÜbrigen darauf hin, dass das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände inunmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- undAltersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern gesetzlich verboten ist,ebenso das Verwenden nicht zugelassener Feuerwerkskörper wie z.B. densog. “Polenböllern”. “Jeder, der an den Feiertagen mit seinem Fahrzeug unterwegs ist,sollte auf Alkohol verzichten oder auf Bus, Bahn und Taxi umsteigen”,rät Olaf Gottschalk, Leiter der Verkehrsdirektion. Die Polizei imKreis Borken wird rund um den Jahreswechsel schwerpunktmäßig Alkohol-und Drogenkontrollen durchführen. “Wer sein Fahrzeug unter demEinfluss von Alkohol und/oder Drogen führt, verhält sichunverantwortlich, rücksichtslos und gefährdet sich und andereVerkehrsteilnehmer”, so Olaf Gottschalk weiter. Was viele nichtwissen: Wer in einen Unfall verwickelt wird oder unsicher fährt, kannschon ab 0,3 Promille Blutalkoholkonzentration oder beiDrogeneinfluss seinen Führerschein verlieren. Bei den Kontrollen zumJahreswechsel 2015/2016 wurden 537 Fahrzeugführer überprüft, 137Alkoholtests und drei Drogenschnelltests durchgeführt. DreiAutofahrer standen unter Alkohol- und einer unter Drogeneinfluss. Inzwei der genannten Fälle lagen Verkehrsstraftaten vor, da dieBeschuldigten fahrunsicher waren. Einen Führerschein stellten dieBeamten sicher. In den anderen zwei Fällen wurden Bußgeldverfahreneingeleitet. […]

Einbrecher hatten es auf Bekleidung abgesehen

Bocholt (ots) – (fr) In der Nacht zum Donnerstag drangen nochunbekannte Täter gegen 04.15 Uhr gewaltsam in ein Bekleidungsgeschäftin der Nordstraße ein und entwendeten Bekleidungsstücke der MarkeLacoste im Wert von mehreren Tausend Euro. In der fraglichen Zeit wurde in der Nähe des Tatortes ein weißerKastenwagen beobachtet. Inwieweit ein Tatzusammenhang besteht, istderzeit noch nicht bekannt. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990). […]

Seniorenbeirat Bocholt blickt auf das Jahr 2016 zurück

Bocholt (PID). In seiner letzten Sitzung hat der Seniorenbeirat das Jahr 2016 Revue passieren lassen und einen Blick in das Jahr 2017 gewagt. Viele Themen wurden im vergangenen Jahr auch auf Anregung aus der Bevölkerung aufgegriffen, erklärt Agnes Epping, Vorsitzende des Seniorenbeirates.So habe sich der Beirat intensiv mit dem Thema „gutes Leben und selbstbestimmtes Leben bis zum Ende“ beschäftigt. Wie wichtig dieses Thema ist, habe die gut besuchte öffentliche Podiumsdiskussion im September gezeigt. Aufgrund der hohen Nachfrage wird es 2017 weitere Veranstaltungen geben. Angedacht sei der Bereich Bestattungskultur, Trauerbewältigung und Grabpflege, so Epping.Zum Thema Mobilität gab es im Jahr 2016 eine Informationsveranstaltung mit der StadtBus GmbH. Der Seniorenbeirat werde sich auf 2017 für die Schaffung guter Angebote, ob mit dem Bus, Auto, Fahrrad oder auch zu Fuß, einsetzen.Schwerpunkt “Bewegt älter werden””Das Thema der Seniorenmesse ‘Bewegt älter werden – Alter in Bewegung’ wird ein Schwerpunktthema 2017 werden”, erklärt Epping. Ziel des Seniorenbeirates sei, dass die Bocholter Senioren sich verstärkt mit der Frage „Was kann ich selbst tun, um gesund älter zu werden?“ auseinandersetzen. Veranstaltung zum Bereich Prävention, Ernährung, Bewegung, Gedächtnistraining, Depressionen im Alter, Stressbewältigung sollen dazu beitragen.Themenwünsche an die Mitglieder des Beirates äußernSeniorengerechte Quartiersentwicklung, bezahlbarer Wohnraum im Alter und Altersarmut, auch damit wird sich der Seniorenbeirat 2017 beschäftigen. Dabei haben die Mitglieder des Beirates für Anregungen, Wünsche und Fragen immer ein offenes Ohr. […]

Unbekannter droht mit Waffe

Bocholt (ots) – (fr) Am Dienstag waren zwei 17-jährige Bocholtergegen 21.35 Uhr zu Fuß von der Blücherstraße über die Münsterstraßein Richtung Königsmühlenweg unterwegs. In Höhe des Königsmühlenwegesschaute einer der beiden Jugendlichen einen Radfahrer auf dergegenüberliegenden Straßenseite an, da er irrtümlich meinte, diesenzu kennen. Der Radfahrer folgte den Jugendlichen, holte sie ein und bedrohteden 17-Jährigen, der ihn zuvor angesehen hatte. Dabei holte er einedurchsichtige Plastiktüte, in der sich eine schwarze Schusswaffebefand, aus der Jackentasche und zeigte diese den Jugendlichen.Anschließend setzte der Täter seine Fahrt fort. Er wird wie folgt beschrieben: Ca. 20 bis 25 Jahre alt, ca. 175bis 180 cm groß, schlank, Dreitagebart, sprach akzentfrei deutsch,vermutlich deutscher Herkunft, bekleidet mit einem hellenKapuzenmantel (Kapuze über den Kopf gezogen) und einer Jogginghose.Der Täter war auf einem weißen Damenrad unterwegs. Hinweise bitte andie Kripo in Bocholt (02871-2990). […]

Unfall auf der Herzogstraße / Geschädigter gesucht

Bocholt (ots) – (fr) Am Dienstagnachmittag erschien eine53-jährige Autofahrerin bei der Polizei und gab an, zwischen 11.30Uhr und 12.00 Uhr auf der Herzogstraße in Höhe der Heroldstraßemöglicherweise einen parkenden Pkw gestreift zu haben. Am Pkw der53-Jährigen befanden sich Kratzer an der Beifahrerseite. Hinweise zudem möglicherweise angefahrenen Pkw liegen noch nicht vor. Die oderder Geschädigte wird gebeten, sich an das Verkehrskommissariat inBocholt (02871-2990) zu wenden. […]