ESB sammelt vom 9. bis 12. Januar Weihnachtsbäume ein

Bocholt (PID). In rund 35.000 Bocholter Haushalten hat der Weihnachtsbaum nun ausgedient. Von Montag, 9. Januar 2017, bis Donnerstag, 12. Januar 2017, sammeln die Mitarbeiter des Entsorgungs- und Servicebetriebes Bocholt (ESB) die ausgedienten Weihnachtsbäume ein. Die Abholung erfolgt am selben Tag wie die Biotonnenabfuhr. Eine Ausnahme bildet nur die Tour 5, die erst am Freitag, den 20. Januar 2017, gefahren wird.Damit die Abholung reibungslos funktioniert, bittet die Abfallberatung des ESB darum, einige Regeln zu beachten. Die Bäume müssen bis spätestens 6 Uhr am Abholtag an der Straße bereit liegen. “Bitte die Bäume deutlich sichtbar hinlegen, damit die Sammlung kein Suchspiel wird”, bittet Abfallberaterin Petra Tacke.Schmuck und Lametta beseitigenAußerdem muss der Schmuck, Lichterketten und der Lametta beseitigt werden, damit die Bäume kompostiert werden können. Die Bäume dürfen nicht länger als 2,50 Meter sein. “Längere Weihnachtsbäume müssen gekürzt und eventuelle Wurzelballen müssen abgesägt werden”, erklärt Tacke. Die Wurzelballen könnten über die Biotonne entsorgt werden.Wer seinen Baum schon vorher loswerden möchte, oder aber noch länger als bis zur Abholwoche stehen lassen möchte, kann den Weihnachtsbaum auch am Wertstoffhof auf der Schaffeldstraße abgeben. Der Wertstoffhof ist dienstags bis freitags von 9-18 Uhr und samstags von 9-13 Uhr geöffnet.Fragen beantwortet die Abfallberatung unter Tel. 02871 2463-24. […]

Feuer an der Mussumer Mühle: Polizei geht von Brandstiftung aus und sucht Zeugen

Bocholt (ots) – (fr) Am Sonntag wurden Feuerwehr und Polizei gegen01.45 Uhr wegen eines Brandes in der Lagerhalle einer Gaststätte ander Alfred-Flender-Straße alarmiert. Die Lagerhalle stand imVollbrand, die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers aufangrenzende Gebäude verhindern. Bei dem Brand entstand einSachschaden in einer geschätzten Höhe von ca. 100.000 Euro. Menschenwurden nicht verletzt. Ein Brandermittler der Bocholter Kripo untersuchte die Brandstellezusammen mit einem Sachverständigen. Dabei ergaben sich keineHinweise auf eine technische Ursache. Nach dem bisherigenErmittlungsstand wurde der Inhalt eines Papiercontainers entzündetund dadurch der Brand der Lagerhalle ausgelöst. Täterhinweise liegen bislang nicht vor. Zeugen, die in derfraglichen Zeit verdächtige Personen am Brandort beobachtet habenoder sonstige Hinweise geben können, werden gebeten, sich an dieKripo in Bocholt (02871-2990) zu wenden. […]

Serie 36,5 Grad: Camilla Daum – Musik ist Leidenschaft

 Von BERTHOLD BLESENKEMPER (Text) und KIRSTEN ENK (Fotos)Es ist ruhig geworden um sie. Camilla Daum stört das nicht. „Musik ist mein Hobby, meine Leidenschaft. Aber eine Karriere als Sängerin stand nie zur Debatte“, versichert die 21-jährige, einstige Voice-of- Germany-Kandidatin aus Bocholt. Umso mehr genießt sie es heute, wieder mal im Rampenlicht zu stehen. So wie Ende Oktober diesen Jahres bei der Verleihung des Deutschen Filmmusikpreises 2016 in Halle (Saale). Komponist Timo Pierre Rositzki hatte den Preis in der Kategorie Bester Song im Film für den Titelsong „Alive“ aus der deutschsprachigen Verfilmung des Jugendromans „Boy 7“ erhalten. Und Interpretin Camilla Daum durfte daraufhin live singen.Camilla Daum hat sich verändert. Nicht nur äußerlich. Die langen Haare sind ab. Und es scheint, als ob die junge Frau darunter genauso entschlossen ihre Prioritäten modifiziert hat. Die 21-jährige wirkt abgeklärt. „Für mich stand immer fest, dass ich etwas Ordentliches lerne“ meint die Textilmanagement-Studentin. Deshalb schrieb sie sich nach dem Abitur am Berufskolleg Wasserturm an der Universität im niederländischen Enschede ein. Zurzeit absolviert Camilla zudem zwei Praxissemester in Düsseldorf.Und was ist aus dem Traum einer Weltkarriere geworden? „Den gab es eigentlich nicht. Bei Voice of Germany habe ich ursprünglich nur mitgemacht, weil ich nach dem Abitur Zeit hatte und mal sehen wollte, wie weit ich komme“, berichtet die Bocholterin.  Bis zu Runde drei, den so genannten Knockouts, reichte es 2014 als Kandidatin von Rea Garvey. Und Camilla Daum erinnert sich gerne daran. Sie ist dankbar für und stolz auf die Erfahrungen, die sie bei den Profis gesammelt hat. Noch heute hat sie einige Kontakte zu anderen Kandidaten. „Wir haben damals so viel und lange zusammengehockt, da bleibt einfach etwas“, meint sie.Ebenso treu ist die 21-jährige dem Bocholter Musicalprojekt „Showfactory“ geblieben. Angefangen hatte alles noch viel früher bei den Musicals der Musikschule unter der Leitung von Jule Wanders. Camilla Daum war damals 6 Jahre und sang für ihr Leben gern. „Nicht gut, aber viel“, schmunzelt sie heute darüber. Ihre Eltern förderten sie. Sie spendierten dem kleinen Talent einmal wöchentlich Gesangsunterricht. „Und sie haben mich immer unterstützt und waren bei jeder Aufführung dabei“, schildert die Bocholterin.Das zahlte sich aus. Camilla Daum zehrt noch heute davon. Im Scheinwerferlicht zu stehen, hat sie selbstbewusst gemacht. „Ich habe keine Angst vor der Bühne“, berichtet die 21-Jährige. Nur das Lampenfieber bleibt. „Aber das muss sein“, meint Camilla. Die Erlebnisse helfen ihr nun im Studium weiter. Camilla Daum ist weltoffen und hat keine Scheu auf Menschen zuzugehen. Vielleicht liegt es aber auch an den brasilianischen Genen, die sie von ihrer Mutter geerbt hat.Derweil müssen ihre Fans warten. Mehr als 9000 davon folgen der Bocholterin auf Facebook. Viel zu sehen und hören bekommen sie in letzter Zeit nicht. „Mir fehlt einfach die Zeit“, erklärt die 21-Jährige. Auch ein Indiz für Veränderung.Lesen Sie diesen Bericht auch im Bocholter Stadtmagazin PAN […]

“Horrorclown” mit Axt bedroht am Heutings Weg 19-jährigen Fahrradfahrer

Bocholt (ots) – (fr) Die nach Halloween eigentlich beendete Serie”Horrorclowns” fand am Montagmorgen in Bocholt ihre unrühmlicheFortsetzung. Ein 19-jähriger Bocholter war gegen 05.55 Uhr mit seinemFahrrad auf dem Weg zu Arbeit. Er befuhr einen Radweg am “Ententeich”(Heutings Weg), als plötzlich zwei Meter vor ihm ein schwarzgekleideter Mann auftauchte. Der Täter hatte nach Angaben desGeschädigten eine schwarz-weiße Clownsmaske aufgesetzt und hielteine Axt in der erhobenen Hand. Der Täter, der während der Aktionkein Wort sprach, rannte dem Geschädigten noch einige Meter auf derWeimarer Straße hinterher. Eine Fahndung der Polizei führte nicht zurErgreifung des Täters. Der 19-Jährige erlitt einen Schock und mussteambulant behandelt werden. Bei der Tat handelt es sich nicht nur um einen schlechten Scherz.Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und bittet Zeugen sichbei der Kripo in Bocholt (02871-2990) zu melden. […]

Zwei Menschen sterben bei schwerem Verkehrsunfall auf der B 67

Reken (ots) – (fr) Am Montag, dem 02.01.16, befuhr ein 25 Jahrealter Mann aus Havixbeck gegen 08.30 Uhr mit einem Klein-Lkw (Pickup,Toyota Hilux) die B 67 aus Richtung Merfeld kommend in RichtungBorken. Zwischen den Anschlussstellen Reken/Gescher und A 31 gerieter nach dem bisherigen Ermittlungsstand nach links auf eineSchneematschanhäufung, die sich zwischen den Fahrstreifen gebildethatte. Anschließend schleuderte der Pickup auf die Gegenfahrspur undwurde dort im Bereich der Beifahrerseite frontal durch einenentgegenkommenden VW Caddy erfasst, der durch eine 43-jährigeBorkenerin gefahren wurde. Der Pickup schleuderte weiter in denStraßengraben und kam dort zum Stillstand.Ein 34-jähriger Mann aus Reken, der die B 67 hinter der43-Jährigen befahren hatte, prallte mit einem Ford Transit gegeneines der anderen beteiligten Fahrzeuge (vermutlich gegen den VWCaddy – eine genaue Untersuchung steht noch aus).Die 43-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in eineEnscheder Klinik geflogen, wo sie infolge der Unfallverletzungenverstarb.Der 48-jährige Pickup-Beifahrer aus Havixbeck verstarb im BorkenerKrankenhaus an den Unfallverletzungen.Der schwer verletzte 51-jährige Beifahrer der 43-Jährigen,wohnhaft in Heiden, wurde mit einem Rettungshubschrauber in dieUniklinik Münster geflogen und den ebenfalls schwer verletzten25-Jährigen transportierte der Rettungsdienst ins BorkenerKrankenhaus. Von dort erfolgte eine Verlegung in ein anderesKrankenhaus.Der 34-Jährige, der allein in dem Ford Transit gesessen hatte,überstand den Verkehrsunfall ohne Verletzungen.Die Polizei stellte die schwer beschädigten Fahrzeuge sicher. DerSachschaden wird auf ca. 40.000 Euro geschätzt.Ein Sachverständiger wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschafthinzugezogen. Die Komplettsperrung der B 67 zwischen denAnschlussstellen A 31 und Reken/Gescher dauerte bis 14.00 Uhr.An der Unfallstelle befinden sich für die Fahrtrichtung Borkenzwei und für die Gegenrichtung ein Fahrstreifen. […]

Hüttemannstraße gesperrt

Hüttemannstraße gesperrtBocholt (PID). Die Hüttemannstraße wird ab Montag, 9. Januar 2017, bis voraussichtlich Freitag, 31. März 2017, voll gesperrt.Grund sind Kanal- und Straßenbaumaßnahmen. Eine Umleitung wird aufgrund des reinen Anliegerverkehrs nicht ausgewiesen. Anlieger können die Straße bis zur Baustelle befahren. […]