Drogen im Straßenverkehr

Bocholt (ots) – (fr) Am Freitag kontrollierten Polizeibeamte gegen12.50 Uhr auf der Dinxperloer Straße einen 22-jährigen Autofahrer ausRhede. Bei der Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass der 22-Jährigeunter Drogeneinfluss stehen könnte. Der Verdacht bestätigte sich beieinem Drogentest, sodass die Beamten ein Bußgeldverfahren einleitetenund die Weiterfahrt untersagten. Ein Arzt entnahm dem 22-Jährigeneine Blutprobe, um den Drogenkonsum exakt nachweisen zu können. […]

Widerstand gegen Polizeibeamte

Bocholt (ots) – (fr) In der Nacht zum Freitag randalierte ein29-jähriger in Bocholt wohnhafter Mann um Mitternacht auf den Straße”Ostmauer” und “Südmauer” sowie in verschiedenen Gaststätten. Auchgegenüber den eingesetzten Polizeibeamten verhielt er sich aggressiv.Die Beamten nahmen den Mann zur Verhinderung von Straftaten füreinige Stunden in Gewahrsam. Gegen die Maßnahme leistete der 29-Jährige Widerstand. Er trat undspuckte in Richtung der Beamten. Der Widerstand wurde überwunden,keiner der Beamten erlitt Verletzungen. Der 29-Jährige muss nun miteinem Strafverfahren rechnen. Da er unter Alkoholeinfluss stand,wurde ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen […]

Konjunktur-Ausblick 2017: Unternehmen gehenoptimistisch in das neue Jahr

Optimistische Signale aus der Wirtschaft: Nach einem Jahr 2016, das von der Wirtschaft noch die bescheidene Note „befriedigend“ bekommen hat, könnte am Ende des ersten Halbjahres 2017 die Note „gut“ stehen. Das zumindest geht aus der Konjunkturumfrage der Arbeitsgemeinschaft „arbeitgeber ruhr“ hervor, bei der die Unternehmen unter anderem zu den Prognosen für die kommenden Monate befragt wurden. Auch der hiesige Unternehmerverband gehört „arbeitgeber ruhr“ an. Rund 300 Unternehmen haben sich an der Umfrage beteiligt.„Uns freut es ganz besonders, dass es in der Metall- und Elektroindustrie nach einer fünf Jahre währenden Abkühlphase wohl wieder bergauf geht“, sagt der Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes, Wolfgang Schmitz. Die Metall- und Elektroindustrie mit ihren zehntausenden Beschäftigten ist eine Schlüsselbranche für die gesamte Region.In der Gesamtwirtschaft rechnen 75 % der Unternehmen mit gleich bleibend guten oder besseren Geschäften, in der Metall- und Elektro-Industrie sind es nach 42 % im Frühjahr 2016 nun 63 %. „Die Schere zwischen Gesamtwirtschaft einerseits und Metall- und Elektroindustrie andererseits verkleinert sich damit deutlich“, analysiert Schmitz.Auch mit Blick auf die Auftragsprognosen sagt Schmitz: „Die Unternehmen gehen zum überwiegenden Teil von neuen Impulsen und steigenden Aufträgen aus dem In- und Ausland aus. Ob das in der Realität so kommen wird, ist aber noch nicht sicher. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass es immer häufiger zu unerwarteten Entwicklungen kommt“, erläutert Schmitz.Zu der positiven Grundeinschätzung der Unternehmen passen auch die Ertragserwartungen und die Investitionsplanungen der Unternehmen. Auch hier senden die Unternehmen der Region positive Trends zurück. „Das gilt auch für die Metall- und Elektroindustrie. Wir verzeichnen eine deutliche Erholungstendenz. Das ist nach den schwierigen Jahren seit 2011 dringend nötig“, sagt Schmitz.Die insgesamt positive Dynamik wirkt sich auch auf den Arbeitsmarkt aus: Während nur 7 % der befragten Unternehmen Personal abbauen müssen, können 26 % neues Personal gut gebrauchen. Ähnliches gilt für die Ausbildungsplatzperspektiven. In der Metall- und Elektroindustrie hält der Saldo aus (Personal-) Abbau und Aufbau immerhin die Waage, nachdem die Jahre zuvor vermehrt Personal abgebaut werden musste.„Jetzt, zu Beginn des Jahres, stellen viele Unternehmen die Weichen für 2017. Der überwiegende Teil tut dies optimistisch. Damit hat unsere Region die Chance, wieder bei Wachstum und Beschäftigung zu punkten“, meint Schmitz. Der Unternehmerverband weist darauf hin, dass es sich bei den Zahlen lediglich um Prognosen handelt. Ein Selbstläufer sei die Entwicklung nicht. Entscheidend seien auch die politischen Rahmenbedingungen. „Die Unternehmen brauchen jetzt wieder mehr Rückenwind von der Politik, damit die Erwartungen auch Realität werden können“, so Schmitz. Wichtig für die Region seien ein klares Bekenntnis zum Industriestandort, Investitionen in die Infrastruktur und in die Breitbandversorgung sowie ein besserer Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. […]

Polizei bekämpft Raserei /6 Fahrverbote

Kreis Borken (ots) – Überhöhte Geschwindigkeit und Raserei zählennach wie vor auch im Kreis Borken zu den Hauptunfallursachen undführen immer wieder – auch bei unbeteiligten Verkehrsteilnehmern – zuschweren Unfallfolgen. Zur Bekämpfung und Verhinderung dieser Unfälleführte in der Zeit vom 2912.2016 – 04.01.2016 der Verkehrsdienst derKreispolizeibehörde Borken an insgesamt 30 Messstellen im KreisgebietGeschwindigkeitskontrollen durch und stellte bei der Überprüfungder 13.013 Fahrzeuge fest, dass fast 9 % der gemessenenFahrzeugführer zu schnell fuhren. 6 Fahrzeugführer überschritten diezulässige Höchstgeschwindigkeit derart, dass sie mit der Auferlegungeines Fahrverbotes rechnen müssen. Insgesamt überschritten 1.126Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 199 Bußgeldverfahrenwurden eingeleitet. In den übrigen 927 Fällen wurden vor OrtVerwarnungsgelder fällig bzw. Zahlscheine ausgehändigt. Die gravierendsten Geschwindigkeitsüberschreitungen stellten dieBeamten an folgenden Messpunkten fest: Verkehrsdienst Gruppe Süd: – innerorts bei max. zulässigen 50 km/hmit gemessenen 75 km/h in Raesfeld auf der Borkener Straße -außerorts bei max. zulässigen 100 km/h mit gemessenen 147 km/h inBocholt auf der B 473 – Verkehrsdienst Gruppe Nord: – innerorts beimax. zulässigen 50 km/h mit gemessenen 85 km/h in Nienborg auf derEper Straße – außerorts bei max. zulässigen 70 km/h mit gemessenen123 km/h in Gronau auf der B 54 […]

Frauengruppe “Willkommen in Bocholt” trifft sich

Bocholt (PID). Die erfolgreiche Frauengruppe “Willkommen in Bocholt” wird wieder aktiv. In der ersten Jahreshälfte 2017 wird sie sich mehrfach treffen, um ein gemeinsames Projekt zu planen und umzusetzen. Das erste Treffen ist am Mittwoch, 11. Januar 2017, um 18.30 Uhr im Medienzentrum (Alter Bahnnhof), Hindenburgstraße 5. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldungen unter www.vhs.bocholt.de oder in der Geschäftsstelle am Südwall 4a.”Um Koffer, Erlebnisse, Gegenstände aus der Vergangenheit und Heute, Fotografien und Geschichten, die das Leben ausmachen, wird sich das Projekt drehen”, erklären Astrid Schupp, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bocholt, und Elisabeth Schmeinck von der Volkshochschule Bocholt (VHS), die die Veranstaltungsreihe gemeinsam organisieren. Das interkulturelle Miteinander werde bei diesem Projekt im Vordergrund stehen.”Wir freuen uns auf alle Frauen, die zu den Abenden kommen”, so die beiden Veranstalterinnen. Die restlichen Termine finden ebenfalls Mittwochs statt, am 8. Februar, 8. März, 12. April und 14. Juni 2017. […]