Der Name ist Programm – „Kunstcarrée- grenzenlose Kunst in Bocholt“

Der Name ist Programm. „Kunstcarrée- grenzenlose Kunst in Bocholt“ heißt der Markt, der seit zehn Jahren immer Anfang Mai Kreative aus verschiedenen Ländern und begeisterte internationale Gäste an die Aa lockt. Dabei ist aus der rechteckigen Form der ursprünglich nur 19 Stände ein die ganze Innenstadt überspannendes Netz geworden. Mit 100 Malern, Bildhauern, Fotografen, Zeichnern und anderen Kunstschaffenden rechnet Organisator Hans Benno Hein denn auch jetzt zum zehnten Kunstcarrée am 7. Mai 2017. Entsprechend groß ist der Vorbereitungsaufwand des kleinen Jubiläums.Da müssen Stände eingeplant und organisiert, Auswahl- und Vorstellungstermine vorbereitet und Anfragen beantwortet werden. Hans Benno Hein bleibt ruhig „Noch ist Zeit“, meint der Niederländer, der die Veranstaltungsreihe 2008 gemeinsam mit Kunsthändler Hermann Göring, der Stadtsparkasse Bocholt und der Stadt aus der Taufe hob. Seitdem sind die anfangs definierten Ziele längst erreicht.Zum einen sollte das Kunstcarrée heimischen und dabei insbesondere jungen Künstlern eine Plattform bieten. Zudem wollten die Initiatoren den Kulturkalender Bocholts bereichern. Von Anfang an ging es auch um grenzübergreifende Verständigung. Längst ist der Kreativmarkt so zum Selbstläufer geworden.Zum Jubiläum erwartet Hans Benno Hein Gäste aus Belgisch-Bocholt, Brandenburg und aus den Niederlanden. Von dort kommt auch das Duo Willem en Yolanda, das neben den Schülern der Bocholter Musikschule dafür sorgt, dass auch die akustischen Sinne an diesem Tag nicht zu kurz kommen. […]

13 Musikschüler aus Bocholt fahren zum Regionalwettbewerb “Jugend musiziert”

Bocholt (PID). Auch in diesem Jahr werden Schülerinnen und Schüler der Musikschule Bocholt-Isselburg am 54. Wettbewerb “Jugend musiziert” teilnehmen. Der Regionalwettbewerb “Westmünsterland” für die Kreise Borken, Coesfeld und Wesel (rechts vom Rhein) findet am Samstag, 28. Januar 2017, in der Landesmusikakademie in Heek-Nienborg statt.Monatelange VorbereitungNach teilweise monatelanger Vorbereitung begeben sich die jungen Instrumentalisten voller Spannung und Erwartung auf den Weg zum Wettbewerb nach Heek. In den Kategorien Klavier-Solo, Streicherensemble und Akkordeon-Kammermusik werden 13 Schülerinnen und Schüler ihre gemeinsam mit den Lehrkräften ausgewählten Stücke einer Fachjury vortragen. Bereits in den vergangenen Wochen haben die Schülerinnen und Schüler ihr Können im Rahmen verschiedener Musizierstunden, am “Tag der offenen Tür” und auf weiteren Konzerten präsentiert und konnten sich so optimal auf den bevorstehenden Wettbewerb vorbereiten.Erfahrung sammelnEinige der Schülerinnen und Schüler nehmen bereits zum wiederholten Mal am Wettbewerb teil. Aber auch ganz junge Instrumentalisten sind diesmal dabei. Sie sammeln ihre ersten Wettbewerbserfahrungen. “Die Teilnahme am Wettbewerb ist eine tolle Erfahrung für die Schülerinnen und Schüler. Das Ergebnis ist zweitrangig”, erklärt Musikschulleiterin Claudia Borgers. Die Teilnahme am Wettbewerb sei nur möglich durch engagierte Eltern und Lehrkräfte. “Gerade die Erfahrungen im Zusammenspiel mit anderen, trägt dazu bei, dass sich junge Musiker weiterentwickeln können”, ergänzt Musikschullehrkraft Reinhilde Werbonat-Niemann, die gemeinsam mit weiteren Lehrkräften die Schülerinnen und Schüler optimal auf den Wettbewerb vorbereitet. […]

“Musikalische Früherziehung” startet ab April

Bocholt (PID). Im Frühling 2017 beginnen die neuen Kurse im Bereich der “Musikalischen Früherziehung” in der Musikschule Bocholt-Bocholt. Interessierte Eltern können sich auf dem Elternabend am Montag, 30. Januar 2017, um 20 Uhr in der Musikschule, Salierstraße 6, über das Angebot informieren. Außerdem können Kinder an kostenlosen Schnupperstunden am Dienstag, 31. Januar 2017, um 15.30 Uhr und um 16.30 Uhr sowie am Donnerstag, 2. Februar 2017, um 16 Uhr teilnehmen.Ideal für Kinder im KindergartenalterZum 1. April 2016 starten die neuen Kurse der “Musikalischen Früherziehung” in der Musikschule Bocholt-Isselburg. “Das Angebot richtet sich an Kinder im Kindergartenalter”, erklärt Claudia Borgers, Leiterin der Musikschule Bocholt-Isselburg. Mit dem Programm werden die Kinder altersgerecht für und mit Musik sensibilisiert. Bewegung und Tanz, Singen, Sprechen und elementares Instrumentalspiel fördern die Musikalität der Vorschulkinder. “Die Musikschule stärkt mit diesem Frühförderangebot aber auch die Kreativität, das Selbstvertrauen und die Persönlichkeit der Kinder”, so Borgers.AnmeldeformulareDas musikalische Angebot ist auf vier Halbjahre ausgelegt. Anmeldeformulare und Merkblätter liegen in Kindertageseinrichtungen, in den Rathäusern von Bocholt und Isselburg und im Musikschulbüro aus. Eine Anmeldung zum Elternabend oder zu den Schnupperstunden ist nicht erforderlich. […]

Anmeldungen für die weiterführenden Schulen in Bocholt beginnen

Bocholt (PID). In Kürze beginnen die Anmeldefristen für den Besuch der weiterführenden Schulen in Bocholt. Eltern können ihre Kinder für das Schuljahr 2017/18 vom 3. Februar 2017 bis zum 9. Februar 2017 an Gesamtschulen, vom 20. Februar 2017 bis zum 24. Februar 2017 an Hauptschulen, vom 20. Februar 2017 bis zum 22. Februar 2017 an Realschulen und vom 18. Februar 2017 bis zum 24. Februar 2017 an Gymnasien anmelden. Eltern der Viertklässler erhalten ein Informationsschreiben und einen Anmeldebogen.Jedes Kind erhält mit dem Halbjahreszeugnis der vierten Klasse einen Anmeldeschein mit einer Empfehlung seitens der Schule, welche Schulform für das Kind in Frage kommen könnte. Diese Empfehlung ist nicht verbindlich. Grundsätzlich wählen Eltern die weiterführende Schule des Kindes selbst aus.AnmeldeunterlagenUm ihr Kind anzumelden, müssen Eltern einen Anmeldebogen ausfüllen, der ihn zusammen mit dem Informationsschreiben zugeschickt wird. Ebenfalls vorzulegen ist der Anmeldeschein – dieser wird zusammen mit dem Zeugnis durch die Grundschule ausgehändigt -, das Zeugnis des letzten Schulhalbjahres und das Familienstammbuch oder die Geburtsurkunde des Kindes. […]

Sechs von sieben Läden gaben in Bocholt Alkohol und Tabak an jugendliche Testkäufer heraus

Bocholt (PID). Die Stadtverwaltung hat jugendliche Testkäufer losgeschickt, um zu kontrollieren, ob der Jugendschutz beim Verkauf von Alkohol und Tabak in hiesigen Supermärkten und Getränkeshops eingehalten wird. Ergebnis: Sechs von sieben Läden gaben Alkohol und Tabak heraus, ohne die Altersangaben der Käufer vorher zu prüfen. Auf die Verkäufer wartet nun ein Bußgeld.Lediglich ein Laden verkaufte den Testkäufern weder Alkohol noch Zigaretten. Bei den anderen sechs Supermärkten beziehungsweise Getränkemärkten reichte eine falsche Altersangabe, und die Jugendlichen bekamen, wonach sie suchten. In keinem dieser sechs Läden mussten sie ihren Ausweis zeigen. „Die Quote zeigt, dass die Kontrollen seitens der Stadtverwaltung nach wie vor notwendig sind, um den Jugendschutz zu gewährleisten“, sagt Monika Tenbrock, Leiterin des städtischen Fachbereichs Öffentliche Ordnung. […]

Austausch zwischen Politik und Wirtschaft verbessern

Über 80 Gäste aus Politik und Wirtschaft konnten Heinz Lison (Sprecher der regionalen Wirtschaft), Wolfgang Schmitz (Hauptgeschäftsführer) und Matthias Heidmeier (Geschäftsführer Kommunikation) nun im HAUS DER UNTERNEHMER begrüßen. Zum ersten Parlamentarischen Abend des Unternehmerverbandes kamen neben heimischen Wirtschaftsvertretern Oberbürgermeister, Bürgermeister, Landtagsabgeordnete genauso wie Kreistags- und Ratsmitglieder unterschiedlicher Parteizugehörigkeit.Ziel der Veranstaltung ist es, den Austausch zwischen Wirtschaft und Politik zu verbessern. Der Unternehmerverband hofft, dass der Parlamentarische Abend nun seinen festen Platz im Kalender von Politik und Wirtschaft findet. „Wir haben festgestellt, dass es beim Dialog zwischen regionaler Politik und regionaler Wirtschaft Luft nach oben gibt. Doch wir glauben, dass dieser Dialog in beiderseitigem Interesse liegt. Denn nur mit Wachstum und Beschäftigung wird unsere Region eine gute Zukunft haben“, begründete Lison die Veranstaltungsidee.Lison nannte konkrete Stellschrauben, an denen Wirtschaft und Politik gemeinsam anpacken könnten: „Die Digitalisierung ist das Zukunftsthema schlechthin. Unternehmer müssen ihre Geschäftsmodelle hinterfragen. Wer aber glaubt, die Digitalisierung und ihre Folgen sei nur ein Thema der Wirtschaft, der irrt sich.“ Politik und Verwaltung müssten ebenso die Digitalisierung mitgestalten. Die digitale Verwaltung stecke leider noch in den Kinderschuhen. Ähnliches gelte für den Breitbandausbau. „Das schnelle Internet bestimmt über die Attraktivität der Region mindestens genauso wie eine gute Verkehrsanbindung. Wir erwarten deswegen von jeder Stadt, von jeder Gemeinde und von jedem Kreis, dass man beginnt, sich bei diesem wichtigen Zukunftsthema den Hut aufzusetzen“, fordert Lison.Der Unternehmerverband nutzte die Gelegenheit des Abends, auch sich und sein Tagesgeschäft näher vorzustellen. Der Hauptgeschäftsführer des Verbandes, Wolfgang Schmitz, erläuterte die Struktur der Unternehmerverbandsgruppe mit ihren sechs Einzelverbänden und ihren rund 700 Mitgliedsunternehmen. „Vor allem in tarifpolitischen und arbeitsrechtlichen Fragen vertreten wir die Interessen der Arbeitgeberseite“, so Schmitz. Schmitz wies aber auch darauf hin, dass sich das Selbstverständnis des Verbandes in den letzten Jahren gewandelt habe: „Unsere Netzwerkangebot sowie unser standortpolitisches Engagement haben klar an Bedeutung gewonnen“.Die verschiedenen Standortinitiativen des Verbandes stellte Matthias Heidmeier, Geschäftsführer Kommunikation beim Unternehmerverband, den Gästen vor. Gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft arbeite man zum Beispiel in Duisburg an einem Masterplan Wirtschaft, in Mülheim an einer Stärkungsinitiative und in Bocholt an einer digitalen Agenda. Der Wirtschaft gehe es darum, sich mit diesen Projekten konkret in die Standortentwicklung einzubringen. Unter dem Motto „Mitmachen statt meckern“ will der Unternehmerverband sein Engagement in diesem Bereich fortsetzen. Dafür sei eine gute Zusammenarbeit mit der regionalen Politik entscheidend.Bildunterschrift: Luden Politik und Wirtschaft ins HAUS DER UNTERNEHMER (v. l. n. r.): Matthias Heidmeier (Geschäftsführer Kommunikation), Wolfgang Schmitz (Hauptgeschäftsführer) und Heinz Lison (Sprecher der regionalen Wirtschaft) (Foto: Unternehmerverband) […]

Zwei Wohnungseinbrüche in Dingden / Zeugen gesucht

Hamminkeln (ots) – Am Mittwoch ereigneten sich in Dingden zweiEinbrüche in freistehende Einfamilienhäuser. In der Zeit von 09.00Uhr bis 19.20 Uhr versuchten unbekannte Täter das Küchenfenster einesEinfamilienhauses an der Straße Am Hövel aufzuhebeln. Hier gelang esden Tätern nicht, ins Wohnhaus zu gelangen. In der Zeit von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr schlugen unbekannte Täterdie Terrassentür eines ebenfalls freistehenden Einfamilienhauses amDeichweg ein. Hier allerdings gelangten sie in das Haus unddurchwühlten Schränke und Schubladen im Erdgeschoss und der erstenEtage. Die Täter entwendeten eine Dokumentenmappe und ein Schlüsselbund.Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hamminkeln, Tel.:02852 / 966100. […]

“Tiefgaragenkauf voreilig getroffen” / CDU-Fraktion übt scharfe Kritik an Verwaltung und Bürgermeister

Nachdem das BBV darüber berichtet hatte, dass die marode Tiefgarage wohl weit länger als gedacht der Stadt gehörte und damit eventuell Regressansprüche gefährdet sind, übt die CDU-Fraktion scharfe Kritik an die Verwaltung und an Bürgermeister Peter Nebelo.In einer Pressemitteilung heißt es wörtlich: In der Ratssitzung vom 21.12.2016 ist mit 22:21 Stimmen der Kauf der Tiefgarage beschlossen worden.Mehrfach hat die CDU-Fraktion darauf hingewiesen, dass die Verwaltung den Sachverhalt nur unzureichend aufgearbeitet habe.Die Mehrheit der CDU-Fraktion hat den Kauf der Tiefgarage abgelehnt und die Verwaltung aufgefordert die Rechte aus dem Erbbaurechtsvertrag einzufordern.In der Dezember-Sitzung des Hauptausschusses hat die Verwaltung noch informiert, dass die Frist für die Genehmigung des Betriebs der Tiefgarage am 31.01.2017 ablaufe. Es ist schon seltsam, dass nach Kauf der Tiefgarage durch die Stadt innerhalb weniger Tage mit einigen Stützen ein Betrieb doch weiter möglich ist.Das BBV berichtet darüber, dass die Tiefgarage lange der Stadt gehörte und die Eigentumsübertragung auf die niederländische Vink-Tochter Nerbenta erst im Jahr 2014 erfolgte. Der Bürgermeister wird zitiert mit den Worten: “Ich habe das erst vor Kurzem erfahren“Hier stellt sich die Frage: „Was ist im Rathaus los und wer trägt die Verantwortung“?Fazit, die Entscheidung zum Kauf wurde voreilig getroffen, nicht einmal der Bürgermeister kannte wesentliche Details. Es wurde seitens der Verwaltung mit der drohenden Schließung Druck ausgeübt. Diesen Druck haben nicht alle Ratsmitglieder ausgehalten.Wir fordern den Bürgermeister auf, in der nächsten Ratssitzung den Sachverhalt aufzuklären und über die Vertragsinhalte zu informieren. […]

Vier tolle Tage – Tanzsportgarde des TSV on Tour

Vier spannende Tage liegen hinter den Mitgliedern der Tanzsportgarde des TSV Bocholt. Am Donnerstag und Freitag fuhr unsere Jugendgarde mit ihrem Schautanz „Cowboys…- aber leider nur geträumt“ nach Münster in die MCC (Messe und CongressCentrum Halle Münsterland). An beiden Abenden wurde dort die TV-Sitzung „Westfalen haut auf die Pauke“ aufgezeichnet. Ausstrahlungstermin ist am Dullen Dienstag (Veilchendienstag) um 20:15 im WDR Fernsehen.Unsere Tänzerinnen gaben so viel Gas, dass es an beiden Abenden gar Standing Ovations des Publikums gab. Eine verdiente Anerkennung für diese herausragende Leistung.Bereits am Samstag ging es mit einem Qualifikationsturnier in Harsewinkel weiter.Unsere Jugend (Altersklasse 6-10 Jahre) ertanzte sich mit 410 Punkten einen guten 2. Platz.Zu Platz 5 (von 22 Starterinnen) reichte es in einem starken Teilnehmerfeld für unser Solomariechen Magdalena Bandrowska. Sie zeigte eine ansprechende Darbietung und sicherte sich 415 Punkte.429 Punkte reichten beim Schautanz (Cowboys…-aber leider nur geträumt) zu einem guten 2. Platz.Am Sonntag ging es in Harsewinkel mit dem Qualifikationsturnier weiter. An diesem Tag tanzte die Tanzsportgarde des TSV Bocholt aber nicht, sondern war mit den Trainerinnen Laura Nieland, Jenny Langert, Lea-Sophie Bucher und Pia Wagner erschienen, um die im Oktober erworbene C-Lizenz im karnevalistischen Tanzsport entgegenzunehmen. Verantwortlich für die Ausbildung und für die Vergabe der C-Lizenz ist der Landesverband Karnevalistischer Tanzsport (LKT).Cheftrainerin Jutta Gerritsen begleitete die 4 Trainerinnen auf diesem besonderen Weg: „Ich bin überglücklich, dass sich aus unseren Reihen 4 Tänzerinnen dazu entschlossen haben, Verantwortung zu übernehmen, sich professionell ausbilden zu lassen und soviel Zeit in der Halle zu verbringen. Das ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich.“ […]