Lichtersonntag: Mittags Eis und abends Glühwein

Bocholt. Ein Lichtersonntag in Bocholt mit Sonne und Wolken, eher spätsommerlich wie vorwinter­lich, trocken, mal mit dem Gedanken an die Wintermode, mal mit dem Eis auf der Hand – da musste schon die Entscheidung getroffen werden, ob man die Winterjacke kauft, es im Straßencafé doch noch versucht oder einfach am späteren Nachmittag nach den vielen Lichtern und Illuminationen in der Bocholter Innenstadt schaut. Sehr viele Besucher haben sich wieder für Bocholt-City und den Lichtersonntag entschieden – ab dem Nachmittag wurde es immer voller, vor allem die Shopping Arkaden und der Markt vor dem Historischen Rathaus platzten aus allen Nähten…..Mit Übergangsjacke ausgestattet konnte man an diesem dritten verkaufsoffenen Sonntag 2018 in Bocholt im Lichterglanz einkaufen. Was sich bei den gefragten Produkten widerspiegelte: Schuhe, Schals, Winterjacken und Pullover waren gefragt, was ja in den letzten Wochen eher weniger der Fall war, das sich der tolle Sommer auch über die Bocholter Kirmes gehalten hatte. Auch Elektrotechnik /Elektronik ging gut, Schmuck, ebenso Dinge des täglichen Bedarfs, wie z.B. Drogerieartikel.„Kaffee, Kuchen und Eis waren aber neben Einkäufen, Sonntagsquätschchen und Illumination durchaus auch am Lichtersonntag gefragt“, so Ludger Dieckhues, Geschäftsführer vom Stadtmarke­ting. „Nur leicht bewölkter Himmel, so dass das Licht nicht ganz so früh wirkte führte zu Freude bei den Geschäftsleuten, denn die Besucher nahmen sich vorher Zeit für die Wintermode!“ – Die Citybe­sucher bummelten durch Bocholt – zum Einkaufen, zum Lichter schauen, später sogar zum Glühwein­trinken vor dem Historischen Rathaus. „Das Center ist voll, die Innenstadt ist voll, viele Leute sind in den Geschäften – wir sind zufrieden,“ ergänzt Heiko Wagner, Center Manager der Shopping Arkaden. Und auch Maren Weitauer vom Neutor-Platz zeigte sich zufrieden: „Die Frequenz war auch am Neutor-Platz durchweg gut, die Atmosphäre klasse!“Im Gegensatz zum letzten verkaufsoffenen Sonntag (Bokeltsen Treff) füllte sich die Innenstadt erst gegen 15.00 Uhr. Fahrräder überall und volle Parkplätze. „Und viele Niederländer, viele Gäste aus den Kreisen Borken, Wesel, Kleve, dieses Mal auch aus dem Ruhrgebiet“, freut sich Ludger Dieckhues. „Shoppen bevor die Lichter leuchten!“ scheint das Motto an diesem Sonntag gewesen zu sein, denn die Geschäfte am Neutor-Platz, in den Citystraßen und den Shopping Arkaden erlebten eine sehr gute Frequenz. Viele Besucher suchten schon nach Weihnachtsgeschenken – und die Bocholter trafen sich auf dem Markt. Auffallend: die Stadtbusse waren recht voll – sie fuhren zum Lichtersonntag kostenlos!Ab 16.00 Uhr schalteten die Mitarbeiter der Bocholter Firma IBS Showtechnik und vom Stadtmarketing die vielen Citycolour-Strahler, Hochleistungsbeamer, LED-Washer und Floorspots in der Innenstadt ein, womit Gebäude, Bäume, Straßen und Plätze in der City beleuchtet wurden. Auf dem Gasthausplatz wurde von der Caritas ein riesiger Stern mit Kerzen illuminiert. Erstmals kamen für die Illumination am Historischen Rathaus auch LED-Wand-Module und Lasertechnik zum Einsatz. „Bei echter Novemberstimmung wirkt das eigentlich früher, aber wir sind ja froh, dass das Wetter toll mit gespielt hat,“ so Berthold Schlütter von IBS Showtechnik. „Und nach großen Beamern in den beiden letzten Jahren wollten wir nun Laser- und LED-Technik ausprobieren.“Auf dem Markt spielten fast schon traditionell die Indianer der Gruppe „Mamani“ aus Essen (eigentlich aus Peru) indianische Panflötenmusik – die Stimmung war wie in jedem Jahr nach Einbruch der Dämmerung mystisch, heimelig und fröhlich – bei immer noch vollen Citystraßen, Imbissbuden, Geschäften. Konzertatmosphäre auf dem lichtdurchfluteten Markt! Es gab es mehrere Lichtshows – u.a. konnten die Besucher eine Inszenierung des Historischen Rathauses erleben. […]

Einbrecher flüchten

Lowick (ots) – Zwei Einbrecher hatten es am Samstagabend auf eine Lottoannahmestelle auf der Werther Straße abgesehen. Anwohner hörten gegen 21:55 Uhr verdächtige Geräusche und schauten nach. Zwei Personen machten sich am Eingang zum Lottogeschäft zu schaffen. Eine 180 Zentimeter große Person die mit einem grauen Kapuzenpullover bekleidet war, hatte die Kapuze über den Kopf gezogen. Sie trug in der einen Hand eine graue Sporttasche und in der anderen Hand ein Brecheisen. Die zweite Person war etwa 170 Zentimeter groß und war dunkel bekleidet. Sie sprachen akzentfreies Deutsch. Als die Personen bemerkten dass sie beobachtet wurden rannten sie davon und flüchteten in den Kempkesweg.Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (Telefon 02871 / 299-0). […]

Alkohol im Straßenverkehr

Bocholt (ots) – In der Nacht zum Sonntag kontrollierten Polizeibeamte gegen 04:40 Uhr eine 31-jährige Autofahrerin aus Hamminkeln auf der Meckenemstraße. Ein Alkoholtest vor Ort und eine Atemalkoholanalyse auf der Wache bestätigte den Verdacht der Beamten, dass die Fahrerin unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Sie untersagten die Weiterfahrt und leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. […]