Wer sah flüchtenden Radfahrer?

Bocholt (ots) – Die Polizei sucht Zeugen im Nachgang zu den Verkehrsverstößen, mit denen ein alkoholisierter Radfahrer sich und andere in der Nacht zum Sonntag in Bocholt in Gefahr gebracht hat. Der 17-jährige Bocholter war gegen 00.25 Uhr auf der Kreuzung Am Butenwall/Dinxperloer Straße aufgefallen, danach vor der Polizei in Richtung Nordwall geflüchtet und schließlich durch die eingesetzten Beamten ergriffen worden. Die Polizei bittet in diesem Zusammenhang insbesondere die Verkehrsteilnehmer, die wegen des flüchtenden Jugendlichen stark abbremsen mussten, sowie weitere Zeugen, sich beim Verkehrskommissariat in Bocholt zu melden: Tel. (02871) 2990. […]

Mehrere Kellerräume aufgebrochen

Bocholt (ots) – Am Sonntag verschaffte sich ein noch unbekannter Täter Zugang zum Keller eines Mehrfamilienhauses an der Klarastraße. Drei Kellerräume wurden aufgebrochen.Diebesbeute: Ein Damenrad, Katzenfutter, zwei Kakaotrinkpäckchen und vier leere Wasserkisten.Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990). […]

Einbruch in Wohnhaus

Bocholt-Lowick (ots) – Bargeld erbeutete ein Einbrecher bei einem Einbruch in ein Wohnhaus an der Werkstraße. Nachdem die Terrassentür aufgehebelt wurde, durchsuchten der oder die Täter das gesamte Haus. Die Tatzeit liegt zwischen Samstag, 12.00 Uhr, und Montag, 08.00 Uhr.Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990). […]

Werkzeuge aus Firmenwagen gestohlen

Bocholt-Mussum (ots) – In der Zeit von Freitag, 15.00 Uhr, bis Sonntag, 07.00 Uhr, konnten Diebe auf noch nicht bekannte Art und Weise einen Firmentransporter öffnen, der auf der Straße Mosse stand. Aus dem weißen Citroen Jumper wurden mehrere Werkzeuge der Marken Makita und Stihl gestohlen.Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990). […]

CDU fragt: Wo bleibt die Beleuchtung auf der Werther Straße?

Die dunkle Jahreszeit hat wieder begonnen. Doch die Werther Straße zwischen Liedern und Lowick ist immer noch nicht beleuchtet, obwohl die Stadtverordnetenversammlung dies auf Antrag der CDU Ende letzten Jahres beschlossen hat. Die Stadtverordneten des CDU-Ortsverbandes West, Heinrich Welsing und Michael Wiesmann, fragen den Bürgermeister nun nach dem Sachstand der Arbeiten.Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes West, Martin Ebbing, erklärt: „Die meisten Kinder und Jugendlichen im Stadtteil Liedern benutzen das Fahrrad für den Weg zur Schule und in der Freizeit. Das Gleiche gilt für viele Kinder aus anderen Stadtteilen, die den Musikunterricht des Instrumentalkreis Lowick e.V. in der alten Liedener Schule besuchen. Daher haben wir uns für eine Beleuchtung der Werther Straße starkgemacht. Denn gerade in den Wintermonaten ist die Gefahr von Unfällen, die durch die unbeleuchteten Wege zwischen Lowick und Liedern ausgeht, nicht zu unterschätzen.“Der Stadtverordnete Michael Wiesmann ergänzt: „Obwohl unser Antrag bereits Ende letzten Jahres einstimmig beschlossen und in den Haushaltsplan für 2018 eingestellt wurde, haben die Bauarbeiten noch nicht sichtbar begonnen. Wir haben in unserem Antrag ausführlich erläutert, dass wir die Maßnahme in Hinblick auf die Sicherheit der Kinder in den Wintermonaten für sehr dringend halten. Es ist daher sehr bedauerlich, dass die Beleuchtung in der aktuellen dunklen Jahreszeit immer noch nicht vorhanden ist. In der nächsten Stadtverordnetenversammlung am 21. November wollen wir vom Bürgermeister wissen, wann mit dem Beginn der Arbeiten zu rechnen ist.“ […]

Schreinerei im Industriepark Mussum brennt ab / 45-jähriger Mann festgnommen

Bocholt (ots) Am Sonntagabend war es in einem Schreinereibetrieb an der Brinkstegge in Bocholt zu einem Brand gekommen. Die Feuerwehr Bocholt war nach eigenen Angaben mit ca. 60 Einsatzkräften im Einsatz. Zeugen hatten gegen 20.40 Uhr die Rauchentwicklung an einer Ausstellungshalle bemerkt und waren dorthin geeilt. Hier eingetroffen beobachteten sie einen 45-jährigen Mann (Rhede) beim Verlassen der Halle, welche zu diesem Zeitpunkt bereits in großem Ausmaß brannte. Der 45-Jährige wurde er vorläufig festgenommen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand steht er im dringenden Tatverdacht, das Feuer im familieneigenen Betrieb selber gelegt zu haben.Zur Höhe des Sachschadens können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Brandort ist derzeit beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an.Foto: Feuerwehr Bocholt […]

Einbrecher gehen leer aus

Bocholt (ots) – Die Täter kamen am Tag: Zwischen 15 und 16.30 Uhr verschafften sich Unbekannte durch Aufhebeln eines rückwärtigen Fensters Zutritt zu einem Wohnhaus an der Straße “Alter Postweg” in Bocholt. Sie durchsuchten sämtliche Räumlichkeiten und verließen das Haus, ohne Beute zu machen. Hinweise bitte an die Kripo Bocholt (02871-2990). […]

Sparkassen-Azubis mit der Traumnote „sehr gut“

145 Auszubildende von Unternehmen aus dem Kreis Borken haben ihre Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen mit der Traumnote „sehr gut“ bestanden. Für diese Spitzenleistung wurden die jungen Fachkräfte am 6. November 2018 von rund 400 Gästen in der Stadthalle Ahaus gefeiert. Insgesamt hatten sich im Winter 2017/2018 und im Sommer 2018 genau 1.649 Auszubildende aus dem Kreis Borken der IHK-Prüfung gestellt. 1.561 haben sie mit Erfolg gemeistert, 145 von ihnen mit mindestens 92 von 100 möglichen Punkten – und somit mit der Note „sehr gut“. Der Anteil der Jahrgangsbesten liegt bei 8,8 Prozent.Auch die zwei ehemaligen Auszubildenden der Stadtsparkasse Bocholt Pia Hupertz und Leon Hemmers wurden im Rahmen dieser Feier für ihren Abschluss mit der Traumnote „sehr gut“ geehrt. IHK-Vizepräsidentin Anja Meuter gratulierte den Einser-Absolventen zu ihrem Erfolg und versicherte ihnen, dass ihr in der betrieblichen Praxis erworbenes Know-how gefragt ist. Für die nächsten Schritte im Leben wünschte die GeschaÅNftsführerin der Team Meuter GmbH in Gescher den jungen Fachkräften den Mut, Dinge auszuprobieren und „auch mal eine falsche Entscheidung zu treffen und im Idealfall aus den Fehlern zu lernen“. Wer das schafft, befindet sich für die IHK-Vizepräsidentin in bester Gesellschaft – etwa mit den Microsoft- Gründern Bill Gates und Paul Allen, GroPro-Entwickler Nick Woodman oder Erfinder James Dyson, der erst 5.126 Prototypen bauen musste, bis sein beutelloser Staubsauger endlich funktionierte.Ihr Dank galt nicht nur den Ausbildungsbetrieben, Berufsschulen und Familien für deren Unterstützung, sondern ausdrücklich auch den Prüferinnen und Prüfern. Ohne ihr ehrenamtliches Engagement funktioniere das deutsche Ausbildungssystem nicht. Karola Voß, Bürgermeisterin der Stadt Ahaus, freute sich, dass die IHK-Bestenehrung bereits zum zweiten Mal in der Stadthalle Ahaus stattfindet. „Der wirtschaftliche Erfolg unserer Region hängt maßgeblich von herausragenden Leistungen junger, motivierter Auszubildender ab“, stellte sie fest. Die stellvertretende Landrätin Silke Sommers ermunterte die Absolventen, ihr Talent und ihre Einsatzbereitschaft auch in Zukunft in der Region zu zeigen: „Wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele von Ihnen ihren beruflichen Weg hier bei uns in der Region fortsetzen”. Gemeinsam überreichten Landrätin Sommer s und IHK-Vizepräsidentin Meuter die Urkunden an die Absolventen. Jeder Spitzen-Azubi erhielt zudem einen Glasquader mit einer eingravierten „1“. Seit elf Jahren ehrt die IHK Nord Westfalen die besten Auszubildenden in den Kreisen und kreisfreien Städten.“Foto von links: Ausbildungsleiter Stephan Bongert, Leon Hemmers, Pia Hupertz und der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Bollmann […]

Seit 15 Jahren Autismusambulanz im Kreis Borken

Borken/Kreis Borken (drk-press). Die Autismusambulanz im Kreis Borken hat ihr 15-jähriges Bestehen gefeiert. „Die Entwicklungsphase haben wir hinter uns. Wir stehen gut im Leben“, sagte Fachleiter Ralf Brüchmann während einer kleinen Feier im Rotkreuz-Zentrum in Borken vor zahlreichen Gästen. Höhepunkt der Feier war die Preisverteilung in einem Malwettbewerb: Die von einer Jury ausgewählten zwölf Werke werden den Rotkreuz-Jahreskalender 2019 zieren. Während sich Kinder in der Indoorspielhalle austobten, hielt Gastredner Julian Leske einen beeindruckenden Vortrag: „Mein Leben mit Autismus – autobiographischer Bericht“.DRK-Vorstand Jürgen Puhlmann bekräftigte, welche Bedeutung die kreisweit tätige Autismusambulanz fürs Rote Kreuz habe: „Wir sind stolz, ein fachlich über die Grenzen des Kreises Borken anerkanntes und gutes Hilfeangebot für Menschen bieten zu können. Als Verband der Wohlfahrtspflege und anerkannter Träger der Jugendhilfe sehen wir uns aufgefordert, gerade Menschen, die einer besonderen Unterstützung bedürfen, ein geeignetes Hilfeangebot zu bieten“. Aus der Arbeit in der Autismusambulanz habe sich eine Rotkreuz-Grundhaltung entwickelt: „Anders sein ist für uns normal und ein Ausdruck der Vielfalt aller Menschen. Bei uns ist jeder willkommen.“Inklusion – wie sie auch die Menschenrechts-Charta der Vereinen Nationen einfordere – ist laut Puhlmann „auch die Bereitschaft zu akzeptieren“, so, wie es der brasilianische Philosoph und Pädagoge Paolo Freire formuliert habe – „dass die Freiheit des anderen Menschen da anfängt, wo die eigene Nasenspitze aufhört“.Das Rote Kreuz versuche, über das eigene, übergeordnete Integrations- und Therapie-Zentrum Borken (ITZ) die Idee von pädagogischen und medizinisch-therapeutischen Abteilungen unter einem Dach zu verwirklichen – mit dem Ziel einer umfassenderen Zusammenarbeit im Sinne der Familien, Kinder und Jugendlichen, die Unterstützung benötigen, schloss Puhlmann.Beeindruckende ZahlenRalf Brüchmann hob in seiner Festrede zwei Mitarbeiter der ersten Stunde hervor: Sandra Schley und Michael Gredig, der heute das ITZ leitet. Brüchmann verwies auf beeindruckende Zahlen;So stieg die Zahl der Beschäftigten seit der Gründung am 1. August 2003 auf 16 pädagogische Mitarbeiter. Im gesamten Kreis Borken werden aktuell 119 Klienten betreut im Alter von drei bis knapp 60 Jahren. Außer in Borken wurden Außenstellen mit Therapieräumen in Gronau (Königstraße), Ahaus (Parallelstraße) sowie Bocholt (Kreuzstraße gegenüber dem Rotkreuz-Sozialkaufhaus KARO) eingerichtet. 230 Schulbegleiter betreuen über den Familienunterstützenden Dienst (FuD) 230 Schüler.Weitere herausragende Schwerpunkte in der 15-jährigen Arbeit waren laut Brüchmann:• ambulant betreutes Wohnen für junge, autistisch veranlagte Erwachsene seit 2013 am Nordring in Borken;• 2017 die Übernahme des „Cäcilienhofes“ für Ferien- und Freizeitmaßnahmen in Borken-Rhedebrügge;2017 das erste Wohngruppenangebot für Jugendliche mit Asperger-Syndrom in Legden.Eine bundesweite Umfrage mit weiteren elf Zentren zur Arbeit von Autismusambulanzen habe „hervorragende Ergebnisse“ gebracht, sagte Brüchmann: 95 Prozent der Befragten waren demnach „zufrieden oder sehr zufrieden“; 97 Prozent waren der Meinung, „die Fachkräfte wissen, wovon sie reden“; 85 Prozent der befragten Familien „fühlten sich durch die Arbeit der Autismusambulanz entlastet“.36 Einsendungen zum Malwettbewerb „Wie bunt ist deine Welt?“Leuchtende Augen gab es bei der Auszeichnung zu einem Malwettbewerb für Menschen mit Autismus. „Wie bunt ist deine Welt?“, hatte das Rote Kreuz gefragt zum Thema: „Das Farbenspektrum unserer Welt“. Landrat Dr. Kai Zwicker war Schirmherr, die Sparkasse Westmünsterland einer der Sponsoren der hochwertigen Preise, darunter ein Laptop und ein iPad.Eine Jury hatte die Qual der Wahl, aus 36 Einsendungen zwölf auszusuchen. Sie werden Motive für den Rotkreuz-Jahreskalender 2019. „Alle waren von hoher Qualität“, betonte Geschäftsbereichsleiterin Marlis Spieker-Kuhmann. Zwei Einsendungen kamen gar aus Berlin. Einige Teilnehmer hatten mehrere Werke in der Endauswahl. Von der zehnjährigen Marla Ossa aus Rhede-Vardingholt wurden gleich drei Bilder ausgewählt.Die Gewinner des Malwettbewerbs für Menschen mit Autismus:Stella Borošak, Vreden; Emma Brokamp, Rhede; Lieschen Bloys, Borken; Hendrik Lammers, Heek; Julian Vortmann, Bocholt; Marla Ossa, Rhede; Denis Moritz, Berlin; Philipp von der Linden, Berlin; Sonderpreis: Michael Haveresch, Borken.Fotos zur Feierstunde:Junge Künstler: Die Gewinner des Malwettbewerbs „Wie bunt ist deine Welt?“ mit einigen ihrer ausgezeichneten Bilder und Gemälden.Das Team der Autismusambulanz, die zum Integrations- und Therapie-Zentrum des Roten Kreuzes im Kreis Borken gehört. Links neben dem Display: Fachleiter Ralf Brüchmann.Foto: DRK / and […]

Deutscher Meister startet mit Sieg in die neue Session

Am vergangenen Wochenende ging die Tanzsportgarde des TSV Bocholt erstmalig in der Session 2018/2019 mit allen Altersklassen an den Start. Der Wettkampf wurde in Neuenkirchen ausgetragen.Der Deutsche Meister im Schautanz in der Altersklasse Jugend (Altersklasse 6-10 Jahre) präsentierte dabei am Samstag erstmalig den neuen Schautanz unter dem Motto „Alles Meins“. Hier wird die Geschichte des kleinen Raben Socke vertanzt, der nach und nach seine Freunde bestiehlt und sich dann wundert, dass keiner mehr mit ihm spielen möchte. Erst als er das Diebesgut zurückgibt, verbringen auch die Freunde wieder Zeit mit dem kleinen Raben Socke.Die Siegesserie der vorhergegangenen Session fand hier seine Fortsetzung. Die Tänzerinnen überzeugten die Jury und sicherten sich mit 430 Punkten Platz 1.Zuvor griff das Solomariechen Magdalena Bandrowska ins Turniergeschehen ein und wusste mit ihrer Darbietung die Jury in den Bann zu ziehen. 435 Punkte bedeuteten nicht nur den Platz ganz oben auf dem Treppchen. In der Altersklasse Jugend ertanzte sich Magdalena auch die höchste Wertung des Tages und sicherte sich damit zusätzlich den ausgelobten Wanderpokal.Am Nachmittag standen die Disziplinen der Altersklasse Junioren (Altersklasse 11-14 Jahre) auf dem Programm. Man verpasste sowohl in der Disziplin „Weibliche Garde“ (426 Punkte) als auch in der Disziplin „Schautanz“ (430 Punkte) nur knapp einen Podestplatz und gab sich jeweils mit Platz 4 zufrieden. Wie bei der Jugend wurde erstmalig der neue Schautanz unter dem Motto „Ein Tag im Münchener Waschsalon“ präsentiert. Wäsche waschen ist gar nicht so einfach. Vieles kann passieren – und genau das wird tänzerisch und humoristisch dargeboten.Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Ü15-Tänzerinnen und der Fleiß der vergangenen Wochen wurde belohnt. In der Disziplin „Weibliche Garde“ sicherte man sich mit 430 Punkten nicht nur Platz 5, sondern auch die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft. Diese findet am Wochenende 23./24.03.2019 in Baunatal statt und ist gleichzeitig das Halbfinale zur Deutschen Meisterschaft nur eine Woche später in Braunschweig.In der Disziplin Schautanz gab es erneut einen Grund zur Freude. „Ja oder Nein? Das Gewissen entscheidet“ wurde von den Juroren mit 431 Punkten bedacht. Mit dieser Wertung sicherte man sich Platz 3 auf dem Treppchen – geteilt mit den Tänzerinnen der KG Rote Funken Harsewinkel. Beide erzielten nicht nur dieselbe Punktzahl, sondern waren auch im Kriterium der Streichwertungen identisch.Jutta Gerritsen sagte nach dem Turnier: „Es ist sehr aufregend, wenn man erstmals mit allen Altersklassen an den Start geht und insbesondere auch mit den neuen Tänzen. Jetzt wissen wir, wie die Juroren unsere Tänze bewerten und an welchen Kleinigkeiten wir weiter feilen müssen. Wir sind uns im Trainerteam einig: Uns steht eine gute Session bevor. Wir freuen uns auf alles, was jetzt noch kommt.“ […]