Liedernachmittag für Senioren im Quartier Friedhof-Siedlung

Bocholt (PID). Am Donnerstag, 13. Dezember 2018, veranstaltet die Musikschule Bocholt-Isselburg gemeinsam mit dem Verein “Leben im Alter” (L-i-A) und den ehrenamtlichen “Kümmerern” einen musikalischen Nachmittag im Landhaus Knuf am Heutingsweg 60. Die Teilnahme ist kostenlos. Beginn ist um 15:30 Uhr. Anmeldungen zum Gesangsnachmittag bei L-i-A unter Tel. 02871 21765-66 oder bei der Musikschule Bocholt unter Tel. 02871 23917-10.Unter musikalischer Leitung von Anna Maats von der Bocholter Musikschule wird gemeinsam mit musikbegeisterten Senioren musiziert. Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken steht ab 16 Uhr das gemeinsame Singen im Vordergrund. Auch eigene Musikinstrumente können von den Teilnehmern mitgebracht und eingesetzt werden. In der letzten Veranstaltung in diesem Jahr stehen Weihnachtslieder auf dem Programm, zudem werden Schülerinnen und Schüler der Musikschule mit kleinen musikalischen Beiträgen erwartet. Die Veranstaltung endet um 17 Uhr. […]

Stadt feiert 25 Jahre Europa-Preis

Bocholt (EUBOH). 25 Jahre Europapreis – dieses besondere Jubiläum feierte die Stadt Bocholt am 8. Dezember 2018 mit einem Konzert der Musikschule Bocholt-Isselburg zur Vorweihnachtszeit. Gleichzeitig beging sie mit dieser Veranstaltung das 60-jährige Bestehen der EUREGIO. Bürgermeister Peter Nebelo und die Leiterin der Musikschule, Claudia Borgers, begrüßten gemeinsam die Zuhörerinnen und Zuhörer im städtischen Bühnenhaus Bocholt.”Im Jahr 1993 erhielt die Stadt Bocholt die höchste kommunale Auszeichnung auf europäischer Ebene vom Europa-Rat verliehen. Wir bekamen diese Ehrung für das herausragende europäische Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger, unserer Schulen und Vereine sowie unserer Institutionen und Unternehmen”, sagte Bürgermeister Nebelo zu Beginn der Veranstaltung. “Gleichzeitig feiern wir in diesem Jahr das 60-jährige Bestehen der EUREGIO. Im Jahr 1958 war die Stadt Bocholt Mitbegründerin dieses deutsch-niederländischen Zweckverbandes. Beide Anlässe stehen für wichtige Daten in der Geschichte der Europastadt Bocholt”, so Nebelo weiter. Das Konzert ist ein Dank, so der Bürgermeister, an alle Bürgerinnen und Bürgern, die sich seit Jahrzehnten für die europäische Arbeit in Bocholt engagieren.Konzert mit vier Gruppen der MusikschuleDie Ensembles und Orchester präsentierte Melodien und Lieder aus der Feder europäischer Komponisten. Sie erntenden dafürstehenden Applaus im voll besetzten Bühnenhaus. Es traten gleich vier Gruppen der Musikschule auf: Das Percussion-Ensemble unter Leitung von Christoph Nießen, der Bläserkreis unter dem Dirigat von Ruben van Schijndel und die Band “Quiet Fox Noise unplugged” unter Leitung von Martin Feske bestritten die erste Hälfte des Konzerts. Nach der Pause spielte das Jugendsinfonieorchester unter Leitung von Ludger Latos. Ganz im Zeichen Europas trat dieser im Schottenrock vor das Publikum. “Meine Frau ist Schottin und zu einem Konzert zu Europa passt dieses Outfit”, erklärte Latos.Europäisches und weihnachtliches LiedgutDas Percussion-Ensemble begann mit “Katchi” von Waterhaus/Bridges und endete mit dem Stück “Little Drummer Boy” von Katherine K. Davis. Beide Stücke wurden von Christoph Nießen arrangiert. Angelehnt an das europäische Motto dieses Konzertes spielte der Bläserkreis unter anderem “Ode an die Freude” von Ludwig van Beethoven, arrangiert von dem Niederländer Willy Hautvast. Die Band Quiet Fox Noise begann ihre Darbietung mit einem fetzig vorgetragenen “Satellite”, mit dem Lena Meyer Landruth am 29. Mai 2010 den Eurovision Song Contest gewann. Das Jugendsinfonieorchester leitetet seinen Auftritt mit der “Prélude aus “Te Deum” H. 146″, bekannt als die Eurovisionsmelodie bei europäischen Fernsehsendungen, von Marc-Antoine Charpentier, adapt. von Tobias Bork, ein.25 Jahre Europapreis […]

Blockflötenensemble zum Weihnachtskonzert im Rittersaal

Kreis Borken / Raesfeld. Unter dem Titel “Paratum cor meum”, zu Deutsch “Mein Herz ist gerüstet”, präsentiert das “Ensemble molto vivo” das Weihnachtskonzert des Kulturkreises Schloss Raesfeld am Sonntag, 16. Dezember. Bei dem Konzert am dritten Advent spielen die Musikerinnen und Musiker Renaissance- und Barockmusik zur Weihnachtszeit. In einem besinnlichen und abwechslungsreichen Programm stimmt das Ensemble zusammen mit seinen Gastmusikern auf die Adventszeit ein. Beginn ist um 17 Uhr im Rittersaal von Schloss Raesfeld.Das junge Blockflötenquartett “Ensemble molto vivo” macht seinem Namen alle Ehre: Das Spiel von Silvia Berchtold (Zürich), Sebastian Kausch (Bielefeld), Laura Kießkalt (Salzburg) und Sophia Schambeck (München) besticht durch Virtuosität, Präzision und unbändige Spielfreude. Die vier Musiker lernten sich 2009 bei der Detmolder Sommerakademie – eine Anschlussförderung des Bundeswettbewerbs Jugend Musiziert – kennen. Bereits kurz nach seinem Zusammenschluss war das Ensemble Gast beim internationalen “festival musiquem Lleida” (Spanien) und wurde von der Jury für seine “außerordentliche Verbindung mit dem Publikum, große Spielfreude, sensible Interpretationen und die Originalität des Programms” gelobt. Die hohe spielerische Qualität des Quartetts zeigt sich auch durch zahlreiche Preise, die die jungen Künstler als Solisten bei renommierten Wettbewerben gewinnen konnten. Bei ihrem Konzert in Raesfeld wird das Ensemble durch Monika Bovenkerk (Blockflöte und Cembalo) sowie Paula Rommel (Viola da Gamba) verstärkt.Auf dem Programm stehen neben dem namensgebenden Stück “Paratum cor meum” von Heinrich Schütz auch dessen “Ehre sei dem Vater”. Zudem werden “Canzon Prima a cinque voci” von Giovanni Gabriel, das “Concerto mi-minore per quattro flauti dolci e basso continuo” von Johann Christian Schickhardt sowie Antonio Vivaldis “Concerto re-minore per quattro flauti dolci e basso coninuo” zu hören sein. Die Stücke “Es ist ein Reis entsprungen”, “Lobt Gott, ihr Christen, alle gleich” und “Vom Himmel hoch da komm ich her” gehören ebenfalls zum Konzertprogramm.Der Eintritt zum Weihnachtskonzert am Sonntag, 16. Dezember, kostet für Besucherinnen und Besucher, die nicht Mitglied des Kulturkreises Schloss Raesfeld sind, 20 Euro, für Schülerinnen und Schüler sowie Studentinnen und Studenten 12 Euro. Karten können in der Geschäftsstelle des Kulturkreises Schloss Raesfeld unter Tel. 02564 / 98 99 110 oder per E-Mail an kulturkreis@kreis-borken.de bestellt werden (bis Freitag, 14. Dezember, 12 Uhr). Dort ist auch das Programmheft der Saison 2018/2019 erhältlich. Es wird eine Reservierung empfohlen. Restkarten gibt es ggf. auch an der Abendkasse im Schloss Raesfeld ab 16 Uhr. Weitere Informationen zum Kulturkreis und dessen Programm sind im Internet zu finden unter www.kulturkreis-schloss-raesfeld.de. […]

Beschäftigungsmotor Industrie

Die Industrie ist und bleibt in Deutschland ein Beschäftigungsmotor: Selten waren die Chancen besser, in technischen Berufen einen Ausbildungsplatz zu bekommen und übernommen zu werden bzw. als ausgelernte Fachkraft lukrative und aussichtsreiche Jobs zu erhalten. „In der Metall- und Elektro-Industrie, also in technischen Berufen in Industrie, Fertigung und High-tech-Produktion, sind viele Stellen offen. Das sind sowohl Ausbildungsplätze als auch Arbeitsplätze, für die eine abgeschlossene Berufsausbildung erforderlich ist“, schließt Wolfgang Schmitz, Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes, aus einer aktuellen Studie am Institut der deutschen Wirtschaft (IW).Die Unternehmen in einer der Schlüsselbranchen Deutschlands haben ihr Ausbildungsplatzangebot deutlich ausgeweitet: In den M+E Berufen wurden gegenüber 2014 knapp 7 Prozent mehr Ausbildungsplätze angeboten. „Und nicht nur angeboten, sondern auch besetzt! Im Vergleich zu 2012 wurden 9,2 Prozent mehr Ausbildungsverträge in Energie-, Elektro- und Mechatronikberufen neu abgeschlossen“, betonte Schmitz.Damit benennt Wolfgang Schmitz aber zugleich ein Kernproblem: Viele Ausbildungsstellen können gar nicht besetzt werden: 2017 blieben rund 7.155 der insgesamt 120.105 angebotenen Ausbildungsstellen in den M+E-Berufen und damit knapp 6 Prozent unbesetzt. Hier müsse schon bei der Berufsorientierung an den Schulen gezielt angesetzt werden, schlägt Schmitz vor: „Insgesamt müssen bei Lehrern, Schüler und ihren Eltern, die noch immer maßgeblich auf die Berufswahl einwirken, die aussichtsreichen Perspektiven technischer Berufe viel besser dargestellt werden.“Die Studie hält noch eine gute Nachricht bereit: „Um ihre offenen Stellen zu besetzen, nehmen die Unternehmen mehr und mehr ältere Beschäftigte, Frauen und internationale Fachkräfte in den Blick.“ Wolfgang Schmitz ist optimistisch, dass hier noch Potenziale liegen, um Fachkräfteengpässe zu entschärfen. „Diese Zielgruppen müssen die Firmen in Stellenanzeigen noch passgenauer ansprechen. Und sie müssen helfen, damit Eltern Familie und Beruf besser vereinbaren können.“Die Studie kann online abgerufen werden:www.kofa.de/service/publikationen/detailseite/news/kofa-studie-32018-fachkraeftecheck-metall-und-elektroberufe […]

„Experiment gelungen!“ – Bocholt-Shop stößt auf große Resonanz

„Experiment gelungen!“ So lautet die Zwischenbilanz von Berthold Blesenkemper nach vier Wochen Bocholt-Shop. Elf Händler und Dienstleister aus der City machen bereits mit. Rund 50 Bestellungen gingen bislang ein. „Damit bleiben 1700 Euro Umsatz zunächst einmal in der Stadt“, berichtet der Gründer des Onlineportals Made in Bocholt.Ziel von Bocholt-Shop ist es, dem Einzelhandel in der Stadt schrittweise erste einfache digitale Vermarktungsmöglichkeiten  zu eröffnen. „Es gibt bereits einige, online durchaus erfolgreiche Shops in Bocholt. Aber die meisten Händlerinnen und Händler trauen sich noch nicht so recht, weil sie den Aufwand scheuen oder schlichtweg keine Zeit und nicht das notwendige Know-how haben“, erklärt Berthold Blesenkemper. Hier setzt seine Idee einer gemeinsamen digitalen Informations- und Vermittlungsplattform an. Blesenkemper stellt Artikel aus den Bocholter Geschäften in Bocholt-Shop ein. Die Kunden können diese dann dort reservieren und schließlich unter Vorlage der Reservierungsbestätigung real im Geschäft des anbietenden Händlers abholen und bezahlen.  Attraktiv wird das Angebot durch Rabatte oder Sonderaktionen.Berlinerin bestellt bei Bocholt-Shop einen GrillAm besten gehen nach Auskunft des Gründers erwartungsgemäß Produkte mit lokalem Bezug. „In den ersten Tagen haben wir mehr als 30 Bocholter Stollen von Gildhuis, zwei Bocholt-Fußmatten und fünf Frühstücksmesser der Firma Hungerkamp sowie einen StadtRing von Hermeier vermittelt“, berichtet Berthold Blesenkemper. „Die Idee ist genial. Unser Bocholt-Ring wurde nachmittags eingestellt und bereits am Folgetag konnte der erste über das Portal verkauft werden. Tolle Sache“, kommentiert Gabi Bollwerk vom Juweliergeschäft Hermeier.Überrascht wurden die Macher von Bocholt-Shop vor allem von zwei Bestellungen des Edelstahl-Oberhitzegrills „Bitcher“ der Stahlburschen GmbH. „Dank Made in Bocholt und dem Bocholt-Shop gehen unsere Produkte nicht nur in der Region an die Kunden, auch die Hauptstadt wird auf uns aufmerksam“, freut sich Geschäftsführer Philip Schlatt  über eine Bestellung aus Berlin. „Das zeigt, dass man mit einem Onlineshop gefunden wird und so seine Präsenz und Reichweite verbessern kann“, ergänzt Berthold Blesenkemper.Bocholt-Map ergänzt das Angebot für den HandelBesonders wichtig ist für den Gründer von Made in Bocholt und Eigentümer der Digitalmarketingagentur M hoch 3 die Verknüpfung von Marken und Orten. „Die Kunden, vor allem die von außerhalb, würden meiner Einschätzung nach viel öfter nach Bocholt kommen, wenn sie verlässlich wüssten, welche Produkte es hier zu kaufen gibt oder welche Marken geführt werden und Angebote aktuell sind. Aber wenn sie auf Google suchen, finden sie in Verbindung mit dem Stichwort Bocholt leider kaum etwas Relevantes. Stattdessen wird meist Amazon und Ebay ganz oben angezeigt. Und dann kauft der Kunde eben lieber online statt in die Stadt zu fahren, mühsam einen Parkplatz zu suchen, mehrere Geschäfte zu durchstreifen und am Ende eventuell mit nicht mehr als einem Knöllchen wieder nach Hause zu fahren“, meint der gelernte Journalist.Blesenkemper hat reagiert und neben Bocholt-Shop ein Online-Händlerverzeichnis Bocholt-Map für die Stadt aufgebaut. In dem können Ladenbesitzer ihr Geschäft in Text und Bild, mit Öffnungszeiten und Kontaktdaten sowie mit einer Liste sämtlicher Marken und Hersteller vorstellen. „Wenn dann ein Kunde beispielsweise nach der dem Stichwort Nike und Bocholt sucht, werden ihm alle Läden angezeigt, die diese Marken führen“, so der 58-Jährige.Made in Bocholt mit mehr als 15.000 AbonnentenVerknüpft werden Bocholt-Shop und Bocholt-Map mit dem umfangreichen Nachrichtenangebot der Plattform „Made in Bocholt“ und ihren mehr als 15.000 Abonnenten auf Facebook, Instagram und im Newsletter. Diese Kombination soll die Attraktivität und damit die Reichweite steigern. „Ein virtueller Marktplatz funktioniert schließlich auch nicht anders als ein realer. Die Menschen wollen Neues erfahren. Und sie wollen da sein, wo etwas los ist“,  meint Berthold Blesenkemper.Kontakt:Berthold BlesenkemperMade in BocholtE-Mail: info@madeinbocholt.deTelefon: +49 151 511 43 524 […]

Wallhecken in Bocholt werden gestutzt

Bocholt (PID). +++ Versehentlich wurde am Vormittag eine falsche, alte Liste veröffentlicht. Wir bitten um Entschuldigung. Nachfolgend die korrekte Fassung +++ Von Mitte Dezember 2018 bis Ende Februar 2019 werden an vielen Stellen auf Bocholter Stadtgebiet städtische Wallhecken beschnitten. Sie werden bis auf 10-30 Zentimeter über dem Boden gestutzt. Der Fachmann spricht auch von “Auf-den-Stock-setzen”.An folgenden Straßen wird der Wallheckenschnitt in Abschnitten durchgeführt:BrunsmannstraßeSchüttensteiner Weg (Liederner Ringstr. -> Am Hagelkreuz)SterneborgwegSchüttensteiner Weg (Am Hagelkreuz -> Meckingstiege)LanwerKreuzkapellenweg (Kreuzkapelle -> Hamalandstraße)Up de DohreIm Jägeringshof (Modellflugplatz -> Zur Demmingsbrücke)Meckingstiege (Liederner Höfgraben -> Schüttensteiner Weg)VossenpandAlfred-Flender-Straße (Schaffeldstraße -> Mussumer RIngstraße)BenningsstiegeMussumer EschDammheide (Verlängerung bis Stadtgrenze)BürdemannswegKolkswegDegelingsesch / TöppingseschGrünzug Bocholt-WestLowicker StraßeLanger WegPannemannstraße (Alfred-Flender-Straße -> Loikumer Weg)Hüttemannstraße (Stichweg)Liederner Höfgraben (Stichweg Hausnummer 10)BömkeswegIm BruchWeseler LandwegFalkenstraßeVardingholter Straße (Külve -> Kalkdiek)”Wallhecken haben viele wichtige Funktionen: Sie dienen als Wind- und Erosionsschutz, sind Rückzugsraum für viele Tier- und Pflanzenarten und gliedern die Kulturlandschaft. Damit Wallhecken diese Funktionen dauerhaft erfüllen können, müssen sie regelmäßig beschnitten werden”, erläutert Peter Schlabs von der städtischen Stadtgrün-Abteilung. Rückfragen beantwortet er unter Tel. 02871 953-493 . […]

Stadtbusse fahren an den Feiertagen nur eingeschränkt

Bocholt. Wegen der bevorstehenden Weihnachtsfeiertage und dem Jahreswechsel gibt es Einschränkungen und Änderungen beim Stadtbusverkehr.HeiligabendDie blau-grüne Flotte fährt am Montag, Heiligabend (24.12.2018) nach Samstagsfahrplan von 07.30 Uhr, allerdings nur bis 14.00 Uhr. Die letzte Abfahrt aller StadtBusse (C1 – C8) und TaxiBusse (T11 bis T14) aus der Innenstadt in die Stadtteile startet am 24. Dezember somit um 13.45 Uhr (Ausnahme Linie T13: Abfahrt 13.50 Uhr) und ermöglicht es allen Fahrgästen, pünktlich zur Bescherung am heimischen Weih-nachtsbaum zu sein.Zusatzinfo Heiligabend – unheiliger Morgen – keine Bedienung der Haltestellen Rathaus und NeutorplatzAm Heiligabend kommt es in der Zeit zwischen 10 Uhr und Betriebsende (14.00 Uhr) zu Behinderungen für die Linien C4, C5 und T12. Da die alte Tradition des „unheiligen Morgens“ im Bereich Europaplatz und Ravardistraße führt dazu, dass aufgrund der feiernden Personen und einer gesonderten Absperrung die-ses Bereiches die Durchfahrt für die Buslinien aus Sicherheitsgründen nicht möglich ist und durch eine Umleitung dann die Bedienung der Haltestellen Rathaus und Neutorplatz zwischen 10 und 14 Uhr entfällt.SilvesterAm letzten Tag des Jahres, also am Montag, Silvester (31.12.2018) gilt der gleiche Fahrplan wie am Hei-ligabend. Auch an diesem Tag fahren die StadtBusse wie samstags ab 07.30 Uhr bis 14.00 Uhr. Die letzte Fahrtmöglichkeit mit den StadtBussen von der Innenstadt besteht somit um 13.45 Uhr bzw. 13.50 Uhr (Linie T13). […]

Radfahrer nach Unfall verletzt / Blauer Skoda flüchtig

Bocholt (ots) – Bereits in der Nacht zu Sonntag war es auf dem Mühlenweg in Bocholt zu einem Verkehrsunfall zwischen einem noch unbekannten Autofahrer sowie einem 28-jährigen Radfahrer (Bocholt) gekommen, bei dem der 28-Jährige leicht verletzt wurde. Nach Angaben des Bocholters habe er gegen 03.30 Uhr den Mühlenweg befahren, als an der Einmündung Mühlenweg / Fidelekesweg ein blauer Skoda herauskam und gegen sein Vorderrad fuhr. Der Bocholter stürzte und verletzte sich leicht. Der Autofahrer bog nach links auf den Mühlenweg ein und fuhr unverrichteter Dinge in Richtung Dingdener Straße davon. Zum Fahrzeug befragt, konnte der 28-Jährige noch angeben, dass das Kennzeichen mit “BOH-” beginnt. Am Fahrzeug könnten sich im vorderen linken Bereich leichte Schäden befinden. Hinweise erbittet das Verkehrskommissariat Bocholt unter der Rufnummer 02871 2990. […]

Unfallflucht auf der Blücherstraße/Motorrollerfahrerin verletzt

Bocholt (ots) – Gegen 13 Uhr am Montag kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem noch unbekannten Autofahrer und einer 44-jährigen Motorrollerfahrerin aus Bocholt. Die Bocholterin gab an, die Blücherstraße in Richtung Münsterstraße befahren zu haben. An der Einmündung Blücherstraße / Viktoriastraße sei ein Auto aus der Viktoriastraße gekommen und habe sie gestreift. Hieraufhin sei sie gestürzt, der fremde Autofahrer sei weggefahren. Sie zog sich leichte Verletzungen zu. Angaben zu dem flüchtigen Fahrer oder zum Fahrzeug konnte sie nicht machen. Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls. Diese werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat in Bocholt unter der Rufnummer 02871 2990 zu melden. […]

Fast 1.100 Schatzsucher in der Osterstraße

Bocholt. Das zweite Wochenende lief trotz des miesen Wetters gut, auf dem Ostermarkt war einiges los – fast 1.100 Schatzsucher haben ihr Glück an der großen Schatztruhe ausprobiert. Und dabei gab es auch so einige glückliche Gewinner, bei denen sich das Schloss der Truhe öffnete und die Gewinner sich eines der bunt eingepackten Geschenke aussuchen durften. Am Samstag hatte ein Besucher Glück und konnte den Hauptpreise für sich beanspruchen: ein Gutschein vom Nähkasten im Wert von 100 €.Am 06. Dezember waren der Nikolaus und der Knecht Ruprecht auf der Osterstraße und dem Weihnachtsmarkt unterwegs und haben 200 Weckmänner kostenlos an Kinder verteilt.Und auch am nächsten Wochenende geht es weiter, die Schatztruhe öffnet am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr. Neben den attraktiven Preisen, die die Händler zur Verfügung stellen, gibt es auch wieder zwei Highlights zu gewinnen. Am Samstag wartet ein Gutschein im Wert von 100 € vom Schuhhaus Rekers auf einen glücklichen Gewinner und am verkaufsoffenen Sonntag sponsert die Wilhelm Busch Apotheke ein hochwertiges Avené-Kosmetikset. Dabei sein lohnt sich. […]

Mittwinterabend auf „Erve Kots“

Kreis Borken / Lievelde. Zum Jahresende wird es wieder gemütlich am Herdfeuer auf dem Anwesen “Erve Kots”: Am Donnerstag, 27. Dezember, ist dort im niederländischen Lievelde zum Mittwinterabend eingeladen. Der Abend steht diesmal unter dem Titel “Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich’s Wetter….oder es bleibt, wie es ist” – und dreht sich um Klima, Wetter, Wetterregeln und Sprüche. Neben deutschen und niederländischen Beiträgen zum Thema gibt es Musik mit plattdeutschen Texten und mehr. Los geht es um 19.30 Uhr. Alle Interessierten sind zum gemütlichen Abend am Kamin willkommen, den die Arbeitsgemeinschaft Achterhoek-Westmünsterland gemeinsam mit dem Kulturkreis Schloss Raesfeld, dem Dialektkring Achterhoek en Liemers und der Kreisheimatpflege Borken veranstaltet.Das Wetter ist das Wichtigste im Leben eines jeden Bauern. Nur wenn das Wetter stimmt, wenn Regen und Sonne, Wärme und Kälte zur rechten Zeit kommen, wird es eine Ernte geben. Seit Tausenden von Jahren wird das Wetter genau beobachtet. Gewissermaßen als “Überlebensstrategie” haben sich daraus die verschiedenen Wetterregeln entwickelt, die in allen Kulturen der Welt überliefert sind. So haben auch unsere Vorfahren im Achterhoek und im Westmünsterland Zusammenhänge erkannt und sie im Alltagsleben für eine kurzfristige Wettervorhersage genutzt.Drs. Sebastiaan Cobelens aus Almere (NL) blickt in seinem Vortrag auf das Wetter im Raum Achterhoek-Westmünsterland während der vergangenen 200 Jahre zurück. Gisbert Strotdrees aus Münster greift mit alten Wetter- und Bauernregeln die Frage auf: “Wissen sie mehr, als wir glauben?”. Doris Homolka (Bocholt) liest Geschichten von Egon Reiche und Willi Richter, Ria Olijslager (Lievelde) den Text “Eschmolten as Botter in’ne Sünne” (Geschmolzen wie Butter in der Sonne) vor.Für die musikalische Begleitung des Mittwinterabends sorgen die “Mannslöh”. Die Gruppe, deren Mitglieder aus Bocholt und Hamminkeln stammen, bildete sich 2006, um zunächst eine CD mit plattdeutschen Liedern – “Dingden, dat is platt” – für den Verein Dorfentwicklung Dingden zu produzieren. Das heutige Liedgut der Mannslöh besteht aus plattdeutschen, kölschen und irischen Liedern, aber auch aus deutschen und englischen Oldies.Das historische Anwesen “Erve Kots” liegt am Eimersweg 4 in 7137 Lievelde in den Niederlanden, an der alten Verbindungsstraße zwischen Groenlo und Lichtenvoorde. Weitere Informationen gibt es unter www.ervekots.nl.Der Eintritt zum Mittwinterabend auf “Erve Kots” kostet 12,50 Euro, inklusive einer Tasse Kaffee und zwei Neujährchen. Nähere Informationen gibt es auch in der Geschäftsstelle der Kreisheimatpflege im kult Westmünsterland in Vreden, Tel. 02564/9899110 oder per E-Mail an heimatpflege@keis-borken.de. […]