Gemeinsames Memorandum zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit unterzeichnet

Ein gemeinsames Memorandum zur Intensivierung ihrer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit haben am Freitag, 14. Dezember, die Kreise Warendorf, Coesfeld, Steinfurt und Borken, die Stadt Münster und die Bezirksregierung Münster, die niederländischen Provinzen Gelderland und Overijssel sowie die Regios Achterhoek und Twente unterzeichnet. Für den Kreis Borken nahm Landrat Dr. Kai Zwicker teil. Die EUREGIO als deutsch-niederländischer Zweckverband hat an der Entstehung mitgewirkt und begleitet den weiteren Prozess. Schwerpunktthemen der Zusammenarbeit werden dem Memorandum zufolge die Handlungsfelder Wirtschaft und Arbeitsmarkt, Bildung, Mobilität und Infrastruktur sein. Die Zusammenarbeit soll unter anderem die Wirtschaft und die Beschäftigung in der Grenzregion weiter ankurbeln. Konkret soll zum Beispiel eine gemeinsame Wirtschaftsstrategie für den gesamten Grenzraum entwickelt werden. Im Bereich der Mobilität sind auch wichtige Schritte geplant. Grenzüberschreitende Verkehrsverbindungen sollen ausgebaut und das Radwegenetz grenzüberschreitend erweitert werden. Auch wollen die Parteien auf beiden Seiten der Grenze bei der Vergabe von Konzessionen für den öffentlichen Verkehr mitdenken, um so die verkehrliche Anbindung über die Grenze zu verbessern. Außerdem setzt die Zusammenarbeit sich ein für die regionale Erreichbarkeit aus der Luft. ”Grenzüberschreitende Zusammenarbeit auf kommunaler Ebene spielt sich auf allen Entscheidungsebenen der beteiligten Verwaltungen ab. Umso wichtiger ist es daher, dass die Zusammenarbeit der Beteiligten über die Landesgrenze hinweg eng aufeinander abgestimmt ist. Unser Ziel ist, dass staatliche und kommunale Verantwortliche zum Wohle der Mitbürgerinnen und Mitbürger in den Niederlanden und in Deutschland noch enger zusammenarbeiten”, betont der Sprecher der Landrätekonferenz im Münsterland, Warendorfs Landrat Dr. Olaf Gericke. ”Die verstärkte gemeinsame Arbeit auf dieser kommunalen und regionalen Ebene an den festgelegten Themengebieten wird dazu beitragen, die Barrierewirkung der Landesgrenze noch weiter abzubauen”, freut sich der niederländische Honorarkonsul Dr. Eduard Hüffer, der die Vorbereitung des Memorandums intensiv begleitet hat. Und Christoph Almering, Geschäftsführer der EUREGIO mit Sitz in Gronau, unterstreicht: “Gemeinsames grenzübergreifendes Handeln bietet viele Vorteile. Sieht man die Grenze nicht als Hindernis, sondern als Chance, kommt dies der Lebensqualität und der Wirtschaft in der Grenzregion zugute. Dafür stehen vor allem auch die Euregios entlang der deutsch-niederländischen Grenze.” Die mit der Erstellung des Memorandums befasste Arbeitsgruppe aus Vertretern der beteiligten Institutionen wird die Bearbeitung der zahlreichen Handlungsfelder in den nächsten Jahren koordinieren und steuern. Damit wird ein kontinuierlicher Prozess eingeleitet, der im Januar 2019 beginnt. […]

Drogen im Straßenverkehr

Bocholt (ots) – Ein 21-jähriger Autofahrer aus Bocholt geriet am Montagabend auf der Hochfeldstraße in Bocholt in eine Verkehrskontrolle. Für die Beamten ergab sich der Verdacht, dass der Fahrer vor Fahrtantritt Drogen konsumiert hatte. Ein Test bestätigte sie; das Ergebnis deutete auf den Konsum von Kokain hin. Der 21-Jährige musste nun mit zur Wache, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Ihn erwartet nun ein Bußgeldverfahren. […]

Förderbescheid für das „Netzwerk DigitaleProduktion“ im Kreis Borken

Der Zusammenschluss der Westfälischen Hochschule Bocholt mit den Wirtschaftsförderungen des Kreises Borken und der Stadt Bocholt, erhält für das sein Netzwerk für die Digitale Wirtschaft eine Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Landesregierung unterstützt mit insgesamt rund 500.000 Euro insgesamt drei Netzwerk-Projekte, um die Digitale Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen weiter zu stärken.Eine unabhängige Jury des Förderwettbewerbs „DWNRW-Networks“ hat drei Projekte aus Duisburg, Düren und dem Kreis Borken zur Förderung empfohlen. Diese regionalen Netzwerke bieten Gründern eine Plattform zum Austausch mit etablierten Unternehmen, Investoren und Kooperationspartnern zu allen wichtigen Themen der Digitalisierung stärken. Mittelständische Unternehmen profitieren von der Zusammenarbeit mit innovativen Start-ups, die dabei helfen können, die Digitalisierung von Prozessen und Geschäftsmodellen voranzutreiben. Die geförderten Initiativen arbeiten ergänzend zu und in enger Zusammenarbeit mit den sechs DWNRW-Hubs des Landes.Hendrik Wüst freut sich besonders über die Förderung für den Kreis Borken und erklärt: „Ich freue mich, dass dieses Projekt aus dem Kreis Borken gefördert wird. Die Digitalisierung von Produktionsprozessen ist eine elementare Voraussetzung, um mittelständische Unternehmen zukunftsfähig zu machen. Deshalb macht es mich auch ein bisschen stolz, dass sich meine heimatliche Region mit einen tollen Projekt durchgesetzt hat, dass Start-ups mit bestehenden Unternehmen zusammenzubringt, um den erforderlichen Wissenstransfer zu ermöglichen und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.“ […]

Ab Oktober erster vollelektrisch angetriebener Bus in Bocholt

Bocholt. Ab dem 01.01.2019 ist mit der Erbringung der Fahrdienstleistung des Bocholter StadtBus-Verkehrs die WB West-falen Bus GmbH, ein Unternehmen der DB, beauftragt. Eine wesentliche Anforderung des im Frühjahr 2019 durchgeführten Ausschreibungsverfahren der StadtBus Bocholt GmbH ist der Einsatz eines vollelektrisch angetriebenen Busses ab dem 01.10.2019. Da es bisher in Deutschland insgesamt nicht sehr viele Erfahrungen mit E-Bussen im ÖPNV gibt, wird der planmäßige Einsatz im Bocholter Liniennetz für alle Beteiligten eine Herausforderung, da für den Einsatz dieses StadtBus-ses dann sowohl für das Personal als auch für die Infrastruktur besondere Anforderungen gelten.Um den planmäßigen Einsatz des Elektrobusses zu gewährleisten, hat die DB Regio Bus NRW nunmehr das Bestellver-fahren abgeschlossen und ihren ersten elektrisch angetriebenen Omnibus erworben. Der Lieferant, die Firma EBUSCO B.V. aus Deurne, Niederlande, wird für den Stadtverkehr Bocholt einen Niederflur Solo-Omnibus in voll elektrischer Aus-stattung liefern (siehe auch Fotos anbei). Die Besonderheit an diesem Bus ist die sehr hohe Reichweite von 280 Kilometern in Kombination mit einer neuen Wärmepumpe im Heiz-, bzw. Kühlkreislauf. Weiterhin wird der Bus in einem nichtrostenden Stahl gebaut, der höchste europäische Normen aufweist. Überzeugt hat auch das Antriebskonzept in Kombination mit der neuen ZF Achse. Die äußerst niedrigen LCC Kosten und die acht Jahre Garantie auf die Antriebsbatterien rundeten das Angebot vollends ab. Die Geschäftsleitung der EBUSCO B.V. ist sehr stolz als einer der ersten Elektrobuslieferanten in Europa die Deutsche Bahn beliefern zu dürfen.Der Bus wird im normalen Linieneinsatz tagsüber ohne geplante Zwischenladung vollelektrisch unterwegs sein und dem-zufolge nur über Nacht im sog. „Overnight-Charging“ mit neuer Energie versorgt werden. Dies hat den großen Vorteil, dass im Stadtgebiet Bocholt keine zusätzlichen Ladesäulen oder eine andere gesonderte Infrastruktur gebaut werden muss.Alle Beteiligten hoffen, dass der erste Elektrobus für Bocholt eine Erfolgsgeschichte sein wird, von der insbesondere die Fahrgäste aber auch alle anderen Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bocholt in Bezug auf saubere Luft und die geringere Lärmemission profitieren. […]

Schnellbuslinie „BaumwollExpress“ von Gronau nach Bocholt geplant

Die Stadt soll die Einführung einer Schnellbuslinie „BaumwollExpress“ von Gronau nach Bocholt (über Alstätte, Vreden, Oeding, Burlo und Rhede)unterstützen. Das geht aus einer Sitzungsvorlage für die morgige Ratsssitzung hervor. Demnach soll die Verwaltung beauftragt werden, im Beteiligungsverfahren zur Fortschreibung des Nahverkehrsplanes des Kreises Borken auf eine zeitnahe derartige Verbesserung des ÖPNV hinzuwirken, möglichst unter Verlängerung dieser Linie bis Bad Bentheim. […]

Datenschutz im Verein

Bocholt (PID). Die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen (LDI NRW) hat jetzt eine Broschüre „Datenschutz im Verein nach der Datenschutz-Grundverordnung“ veröffentlicht. Darauf weist die Freiwilligen-Agentur Bocholt hin. Die Broschüre kann unter www.bocholt.de/ehrenamt gelesen oder heruntergeladen werden.Mit dieser neuen Broschüre erhalten insbesondere die ehrenamtlich geführten kleinen Vereine eine klare, für sie relevante Hilfestellung für die Praxis. Auf 53 Seiten informiert die Broschüre kompakt darüber, welche Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) für das Vereinswesen relevant sind.Sie enthält praktische Musterentwürfe, etwa zum Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten, zur Einwilligung in die Veröffentlichung von Fotos im Internet und ein Grundgerüst für die Umsetzung der Informationspflichten auf Webseiten.Weitere Link-EmpfehlungenDie Staatskanzlei NRW stellt zudem ein Angebot zum Thema DS-GVO mit hilfreichen Tipps und Dokumenten auf das Engagementportal des Landes bereit. Unter anderem finden sich dort Verlinkungen zu den Informationsangeboten des Landessportbundes NRW, der Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationssicherheit Nordrhein-Westfalen sowie weitere Angebote aus anderen Bundesländern.Unter folgenden Links können die Informationen abgerufen werden:www.ldi.nrw.de/mainmenu_Aktuelles/Inhalt/Datenschutz-im-Vereinwww.engagiert-in-nrw.de/datenschutz-wegweiser-fuer-vereine-nordrhein-westfalenInformationen zur Freiwilligen-Agentur Bocholt unter www.fwa-boh-rhe-bor.de . […]

Unfall aus der B67: Rettungshubschrauber bringt Schwerverletzte in Klinik

Isselburg (ots) – Am Montagmittag, gegen 12.30 Uhr, wurden bei einem schweren Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen auf der Empeler Straße (B67) in Höhe der Millinger Straße in Isselburg Heelden eine Personen schwer und zwei weitere Personen leicht verletzt:Drei Fahrzeuge waren involviert. Ein 47-jähriger Autofahrer aus Goch hatte die B67 aus Richtung Rees kommend in Richtung Isselburg befahren. An der Unfallkreuzung hatte er beabsichtigt, nach links in die Millinger Straße abzubiegen.Ein 58-jähriger Autofahrer aus Arnheim (NL) befuhr die B67 in entgegengesetzte Richtung. In seinem Fahrzeug befand sich als Beifahrerin eine 53-jährige Frau aus Gendringen (NL).Durch den Zusammenstoß wurden die Fahrzeuge gegen ein weiteres Auto geschleudert. Hierin saß ein 56-jähriger Mann aus Isselburg. Er war im Begriff von der Millinger Straße aus nach links in die B67 einzubiegen.Sowohl der Unfallverursacher als auch der 58-Jährige Niederländer erlitten leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Die 53-Jährige wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste zunächst durch Rettungskräfte befreit werden. Sie erlitt schwere Verletzungen. Ein Rettungshubschrauber brachte sie in eine Klinik.Der Isselburger blieb unverletzt.An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Schaden in Höhe von 15.000 Euro. Die B67 wurde für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt. […]

Rotes Kreuz macht Weihnachtsferien: Sozialkaufhäuser Karo bleiben offen

Borken/Kreis Borken (drk-press). Das Rote Kreuz im Kreis Borken gibt die Öffnungszeiten für die Weihnachtsfeiertage bekannt. Die Sozialkaufhäuser Karo in Borken und Bocholt haben zwischen den Feiertagen geöffnet: am Donnerstag (27. Dezember) und Freitag jeweils von 9 bis 18 Uhr und am Samstag von 10 bis 16 Uhr. Danach öffnet es wieder am 2. Januar. Das Integrations-Café Henry ist von Heiligabend bis inklusive 8. Januar durchgehend geschlossen. Das Bildungswerk ist ab Mittwoch (19. Dezember) im Weihnachtsurlaub und am 2. Januar wieder geöffnet.Das Rotkreuz- und das Integrations- und Therapie-Zentrum (ITZ) sind von Heiligabend an nicht besetzt und am 2. Januar wieder da. […]