Ulmen an der Adenauerallee müssen Linden weichen

Bocholt (PID). Wegen Baumfällarbeiten wird die Adenaueralle am Samstag, 16. Februar 2019, zwischen 6 und 20 Uhr von der Einmündung Hemdener Weg bis zur Einmündung Kuckuckstraße komplett gesperrt. Eine Umleitung wird über die Kuckuckstraße und Stenerner Weg – und umgekeht – ausgewiesen. Außerdem wird die Adernaueralle vom 18. Februar bis zum 29. März 2019 aufgrund der anschließenden Arbeiten halbseitig gesperrt. Je nach Arbeitsfortschritt wird auch der Radweg stadteinwärts gesperrt.Was wird gemacht?Die Garten- und Landschaftsbaufirma Paetzold aus Bocholt wurde von der Stadtverwaltung beauftragt, die Ulmen an der Adenaueralle zu fällen und anschließend Linden neu zu pflanzen. Bevor die neuen Linden gepflanzt werden, werden Wurzelbrücken im Radweg eingebaut. Sie verhindern, dass Wurzeln das Pflaster zukünftig hochdrücken können. Spezielles Baumsubstrat soll außerdem die Nährstoffversorgung verbessern.Warum werden die Bäume gefällt?Nach dem Sturm Kyrill hatte der Umweltausschuss 2007 beschlossen, in den folgenden Jahren sämtliche 116 Ulmen an der Adenauerallee zu entfernen. Damals waren zwei Ulmen umgeweht worden, zehn weitere gerieten so in Schräglage, dass sie gefällt werden mussten. Anwohner hatten Bedenken, dass ihnen beim nächsten Sturm einer der rund 40 Jahre alten Bäume aufs Dach fallen könnte. Außerdem drücken die Wurzeln der mächtigen Bäume die Rad- und Gehwegplatten hoch. Die Verkehrssicherheit war in diesen Bereichen nicht mehr gegeben. Immer wieder fallen auch einige Exemplare dem Ulmensplintkäfer zum Opfer und sterben ab.Die Politik hatte deshalb vor zwölf Jahren beschlossen, die Ulmen nach und nach zu ersetzen. Die Wahl fiel auf Winterlinden, da die Adenauerallee ist ursprünglich eine reine Lindenallee war. Einige der alten Linden stehen noch heute – beispielsweise gegenüber dem Europahaus. Durch den Austausch wird ein einheitlicher, historischer Charakter der Straße wieder hergestellt.Austausch der Ulmen jetzt abgeschlossenSeit Beschluss im Jahr 2007 sind alle zwei Jahre jeweils 10 bis 18 Ulmen gefällt und durch neue Linden ersetzt. Begonnen wurde im Norden – angefangen an der Winterswijker Straße/Ecke Robert-Koch-Ring – Richtung Innenstadt bis zur Einmündung des Hemdener Weges.Der jetzige Bauabschnitt ist der siebte und letzte Bauabschnitt. Auch Stadtbaurat Daniel Zöhler freut sich, dass die Maßnahme nun abgeschlossen wird: „Die Neupflanzung ist nicht nur ein ökologisch wichtiger und sinnvoller Schritt, sondern leistet auch zur dauerhaften attraktiven Gestaltung der Adenauerallee einen wichtigen Beitrag.“ […]

“Unser Profi-Reporter” – Jonas schnuppert Journalismus

Von JONAS BÖLTING (Text) und BERTHOLD BLESENKEMPER (Foto)Ich gehe also zu “Made in Bocholt” und werde mich dort mit digitalen Medien beschäftigen – und vielleicht kann ich sogar Artikel für die Seite verfassen, dachte ich mir an dem Morgen, als mein Praktikum begann. Und genau so geschah es auch. Fazit: Viel gelent, Spaß gehabt, Erwartungen erfüllt!Aber fangen wir ganz vorne an. Als ich erfuhr, dass wir von der Schule aus ein zweiwöchiges Praktikum machen werden, wusste ich nicht was und wo. Deshalb setzte ich mich mit meinen Eltern zusammenund wir besprachen, was mich interessieren könnte. Ich meinte damals, dass mich Medien und Marketing reizen würden. Als meinen Eltern und mir Made in Bocholt auffiel, war ich zunächst skeptisch. Doch ich überlegte, dass Digitales und Medien mich interessieren und vor allem digitale Medien mich jeden Tag begleiten, wurde ich mir immer sicherer, dass es genau das Richtige war. Ich nahm Kontakt auf und führte das erste Gespräch mit Berthold Blesenkemper. Er erklärte mir, was er macht, und ich war sofort interessiert. Also schrieb ich eine offizielle Bewerbung.Direkt zu Beginn gab mir Berthold Blesenkemper eine kurze Einführung und mir danach eine Aufgabe. Ich sollte für Ihn die Möglichkeiten der aufkeimende Social-Media-Plattform Instagram für ein Nachrichtenportal ausloten. Facebook läuft als News-Seite bereits sehr gut. Instagram jedoch ist die Plattform der Jugendlichen, die den ganzen Tag mit Digitalität und auch Medien in Kontakt treten. Also fuchste ich mich hinein und bekam bereits nach meinem Erfolg bei der Recherche eine neue Aufgabe.Der Chef zeigte mir, wie Made in Bocholt funktioniert und erklärte mir hierfür das Content-Management-System Wordpress. Nun war es meine neue Aufgabe, eine Events-Liste für die Seite zu erstellen. Dies schien sich als gar nicht so einfach darzustellen und so dauerte es, bis ich das erste Event fertig hatte. Dann jedoch gewöhnte ich mich mehr und mehr an Wordpress, und es fiel mir immer leichter, Events zu finden und dann auf die Seite zu stellen.Es kam jedoch direkt danach wieder etwas Neues. Jetzt war es laut Berthold Blesenkemper Zeit mich mit dem Schreiben eines Artikels und das eigenständige Fotografieren sowie die Informationsbeschaffung über dieses. In meinem Fall ging es für mich zur Feuerwehr in Bocholt. Ich sollte über das neue Löschfahrzeug für den Katastrophenschutz berichten. Fotos zu machen gestaltete sich als leichte Aufgabe, da ich bereits an den Tagen zuvor eine kurze Einführung bekommen hatte und ich sogar schon ein paar Bilder für Artikel und die Facebook Seite geschossen hatte. Also begann der Tag für mich so, dass ich zur Feuerwache fuhr und bei der Vorstellung gut aufpasste, alles mitschrieb und danach bei der ersten Vorführung des Wagens gute Fotos machte. Meiner und auch Berthold Blesenkempers Meinung nach gelang mir das sogar ganz gut. Als ich dann wieder zurück bei Made in Bocholt war, begann ich den Artikel über das Fahrzeug zu schreiben. Auch dabei stellte ich mich gut an und der Chef lobte mich erneut. Ich hatte nichtmal meinen Eltern davon erzählt, als ich per WhatsApp einen Screenshot von dem veröffentlichten Artikel bekam und dazu einen hochgeschreckten Daumen. Sogar einer meiner Freunde schickte mir eine Kopie vom Artikel und schrieb dazu: “Unser Profi-Reporter Jonas Bölting “.Am nächsten Tag startete ich deshalb sehr gut gelaunt in die Arbeit. Und es blieb spannend. Berthold Blesenkemper und ich besuchten einen Partner und wenig später gemeinsam die Ratssitzung im Rathaus. Gerade letzteres war für mich schwierig zu verstehen, da ich außer dem Bürgermeister kaum Politiker aus Bocholt kenne. Deshalb schrieb ich die wichtigen Zitate mit, ohne zu wissen, wer diese gesagt hatte und verließ das Rathaus mit einem großen Fragezeichen. Am nächsten Morgen jedoch half mir Berthold Blesenkemper direkt dabei, die gesammelten Informationen klar zu strukturieren, und so verstand ich auch langsam aber sicher ums was ging. Mit den nun geordneten Informationen und einen eigens zum Thema gemachten Foto begann ich über eines der besprochenen Themen zu berichten.Und da sind wir nun am letzten Tag meines Praktikums. Ich schreibe einen weiteren Artikel, doch diesmal über all meine gesammelten Impressionen. Ich habe über diese zwei Wochen zum ersten Mal erlebt, was es heißt wirklich zu arbeiten. Ich hatte natürlich hier und da schon vorher etwas aufgeschnappt, jedoch nicht über eine Dauer von zwei Wochen. Ich bin wirklich froh, mein Schülerbetriebspraktikum bei Made in Bocholt gemacht zu haben. Alle meine Zweifel, die ich hatte, als ich zum ersten Mal von Made in Bocholt gehört hatte, sind beseitigt. Ich kann jedem nur empfehlen, der sich für digitale Medien oder Marketing oder Management interessiert, ein Gespräch mit Berthold Blesenkemper zu führen. […]

Betrügermasche: Erst zahlen, dann gewinnen…

Bocholt (ots) – Gewinne, Gewinne, Gewinne – freigebig versprechen Betrüger, was sie ohnehin nicht einhalten wollen. So auch am Donnerstag in Bocholt: Gegen 16.50 Uhr klingelte das Telefon bei einem 57-Jährigen. Der unbekannte Anrufer tischte dem Bocholter die Geschichte auf, er habe bei einer Verlosung 150.000 Euro gewonnen. Er brauche nur zwei Amazon-Gutscheine über je 100 Euro kaufen und zurückrufen. Der 57-Jährige verständigte die Polizei.Gewinnversprechen zählen zu den Methoden, mit denen Betrüger per Telefon an das Geld ihrer Opfer kommen wollen. In der Regel knüpfen sie die Übergabe des Gewinns an eine Vorauszahlung der Betroffenen – gern als “Gebühr” für die Bearbeitung bezeichnet. Mehr über die Vorgehensweise der Täter und ihre unterschiedlichen Maschen vermittelt unser Internetauftritt unter www.polizei-beratung.de. […]

Einbruch in Büro

Bocholt (ots) – Zwischen Mittwoch, 15.00 Uhr, und Donnerstag, 08.00 Uhr, hebelten Einbrecher auf der Don-Bosco-Straße ein Fenster eines Firmengebäudes auf. Zuvor hatten sie vergeblich versucht, die Eingangstür aufzuhebeln.Das Büro wurde durchsucht, konkrete Angaben zur möglichen Diebesbeute lagen zum Zeitpunkt der Anzeigenerstattung noch nicht vor.Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871) 2990. […]

JUNGE UNI in Bocholt: Semesterauftakt am 15. Februar

Bocholt (PID). Die JUNGE UNI in Bocholt startet am Freitag, 15. Februar 2019, in das Sommersemester 2019. Von 18 bis 20 Uhr erwartet Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren mit ihren Begleitungen ein abwechslungsreiches Programm im großen Hörsaal der Westfälischen Hochschule, Campus Bocholt.”Besonders gespannt sind wir auf die in enger Kooperation mit dem Bildungskreis Borken organisierte Impulsvorlesung “BepiColombo – eine Raumfahrtmission zur Erkundung des Planeten Merkur” von Dr. Johannes Benkhoff”, so Isabel Testroet, Leiterin der Kinderuni.Der Planet Merkur ist in vielerlei Hinsicht sehr anders, als viele Wissenschaftler das erwartet hatten. Im Oktober 2018 wurde die BepiColombo Mission gestartet, um herauszufinden, warum das der Fall ist, und um Antworten auf die grundlegenden Fragen unserer Existenz “Wo kommen wir eigentlich her? Wie sind die Erde und das Leben entstanden?” zu finden. Hierbei spielt der Planet Merkur, der der Sonne am nächsten ist, eine wichtige Rolle.Musikalisch wird der Auftakt von der Band “Quiet Fox Noise” begleitet. Anmeldungen können auf der Homepage www.juboh.de vorgenommen werden. Die Veranstaltung ist kostenfrei.Grenzüberschreitendes KooperationsprojektDie JUNGE UNI in Bocholt wird als Projekt “Kinder- und Jugendhochschule – grenzüberschreitend” im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), der Stadt Bocholt und der Gemeinde Oude Ijsselstreek kofinanziert. […]

Unfallflucht auf der Danziger Straße

Borken (ots) – Einen Schaden in einer Höhe von ca. 2.000 Euro hinterließ ein verantwortungsloser Fahrzeugführer auf der Danziger Straße. Zwischen Mittwoch, 20.45 Uhr, und Donnerstag, 09.30 Uhr, wurde dort ein grauer 5er BMW angefahren und beschädigt. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Borken (02861) 9000. […]

#Unfallflucht auf dem Liebfrauenplatz

Bocholt (ots) – Am Donnerstag wurde zwischen 09.30 Uhr und 11.15 Uhr auf dem Liebfrauenplatz ein weißer Mercedes der V-Klasse angefahren und beschädigt. Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 2.500 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871) 2990 zu wenden. […]

Einbruch auf dem Casinowall

Bocholt (ots) – In der Nacht zum Donnerstag hebelten Einbrecher die Eingangstür eines Geschäftes am Casinowall auf. Der oder die Täter durchsuchten die Räume, entwendet wurde nach dem derzeitigen Stand aber nichts. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871) 2990. […]

E-Book-Sprechstunde in der Stadtbibliothek

Bocholt (BIB). Für Literaturliebhaber, die sich für das Lesen mittels eines elektronischen Lesegeräts (eReader) interessieren, bietet die Stadtbibliothek Bocholt in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule am Donnerstag, 14. Februar 2019, im Medienzentrum eine Sprechstunde zum Thema “Lesen mit dem E-Book” an. Von 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr wird in einer kurzen Schulung das Onlineportal www.muensterload.de und der Download von digitalen Medien vorgestellt.Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, spezielle Fragen zu seinem eigenen eReader oder Downloadproblemen zu stellen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.34.000 elektronische Medien zum VerleihDie Stadtbibliothek Bocholt ist Mitglied im Verbund “muensterload”, einer Gruppe von 14 münsterländischen, öffentlichen Bibliotheken. Dieser Verbund bietet den Leserinnen und Lesern zusätzlich zur Nutzung der Entleihmöglichkeiten vor Ort auch die Ausleihe von elektronischen Medien (Onleihe) kostenlos an. Die Inhaber eines Bibliotheksausweises können verschiedenste digitale Medien, beispielsweise e-books oder e-audios, im Internet ausleihen.Derzeit stehen rund 34.000 elektronische Medien der unterschiedlichsten Bereiche zum Verleih bereit. Die Idee der “Onleihe” wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. […]

Barloer Weg für sechs Wochen gesperrt

Bocholt (PID). Der Barloer Weg wird in der Zeit von Mittwoch, 13. Februar 2019, bis voraussichtlich Freitag, 29. März 2019, in drei Abschnitten gesperrt. Die Sperrungen befinden sich zwischen Haus-Nr. 144 und 137. Es werden Stromleitungen verlegt.1. AbschnittZunächst muss der Geh- und Radweg zwischen Krankenhaus und Sauerbruchstraße auf der östlichen Seite voll gesperrt werden (1. Abschnitt). Die Fußgänger werden auf die andere Straßenseite geleitet, die Radfahrer müssen sich in den fließenden Verkehr einfügen. Es gilt Tempo 30 km/h.2. AbschnittIm Rahmen des 2. Abschnitts wird der Barloer Weg zwischen Einmündung Sauerbruchstraße und Im Ellerbrock voll gesperrt. Die Verkehrsteilnehmer werden über Sauerbruchstraße, Winterswijker Straße und Im Ellerbrock – und umgekehrt – umgeleitet. Anwohner können die Straße bis zur Baustelle befahren.3. AbschnittIm Rahmen des letzten Abschnitts wird der Barloer Weg zwischen Im Ellerbrock und Haus-Nr. 137 halbseitig gesperrt. Die Geschwindigkeit wird auf 50 km/h reduziert.In welcher Zeit die Abschnitte gesperrt werden, steht zum jetzigen Zeitpunkt nicht fest. […]

Heimatvereine aus dem Kreisgebiet informieren sich über Westfälischen Heimatbund

Kreis Borken / Vreden. Auf Einladung der Kreisheimatpflege Borken war Dr. Silke Eilers, Geschäftsführerin des Westfälischen Heimatbund e. V. (WHB), zu Gast im kult Westmünsterland. Rund 50 Vertreterinnen und Vertreter von 20 Heimatvereinen und -kreisen aus dem Kreis Borken begrüßten kult-Leiterin Corinna Endlich und der stellvertretende Kreisheimatpfleger Alois Mensing zu Beginn der Informationsveranstaltung in Vreden.Dr. Silke Eilers, seit dem 1. August 2017 Geschäftsführerin des WHB, stellte den Anwesenden den Westfälischen Heimatbund mit seinen verschiedenen Serviceangeboten vor. Der WHB, der 2015 sein 100-jähriges Bestehen beging, versteht sich als Sprachrohr und Dienstleister in der ehrenamtlichen Heimatarbeit für seine rund 550 Mitgliedsvereine mit rund 130.000 Mitgliedern. Im Kreis Borken sind 40 der 48 Heimatvereine dem WHB angeschlossen.Die Auswertung einer Befragung im Jahr 2017 habe ergeben, dass noch mehr Transparenz der Arbeit und mehr Nutzen für die Heimatvereine gewünscht werde. Schließlich werde die Arbeit durch Mitgliedsbeiträge finanziert, die immerhin seit 2004 stabil geblieben seien. Dabei ging Dr. Eilers kurz auf die Beitragsstruktur ein, die derzeit mit dem Ziel überarbeitet werde, beispielsweise einen Familienbeitrag im Rahmen der Einzelmitgliedschaft, Ermäßigungen für bestimmte Personengruppen oder auch eine Fördermitgliedschaft für Einzelpersonen oder Institutionen/Kommunen einzuführen. Sie erläuterte zudem, dass der WHB Beratung zu allen vereinsrelevanten Fragen, Seminare und Fortbildungen, Vergünstigungen oder etwa Rahmenverträge mit der GEMA oder Versicherungen anbiete.Dr. Eilers berichtete auch über das Konzept des WHB-Themenjahres 2019 “Heimat für Kinder und Jugendliche”. Was bedeutet Heimat für Kinder und Jugendliche heute – unabhängig davon, ob sie hier geboren wurden oder zugezogen sind? Wie können junge Menschen für das interessiert werden, was ihren Ort, ihre Region besonders ausmacht? Wie können junge Menschen begeistert werden, ihre Heimat mitzugestalten? Wie bleiben junge Menschen ihrer Heimat verbunden und kommen vielleicht auch wieder nach Ausbildung und Studium zurück? Diesen Fragen stellt sich der WHB im Themenjahr. Junge Menschen sind die wichtigste Zielgruppe in der Arbeit der Heimatverbände, denn nur, wenn man es schafft, junge Menschen für die Geschichte ihres Ortes und die Natur in ihrer Region zu begeistern, werden sie später als Erwachsene auch bereit sein, selbst mitanzupacken.Dafür seien in 2019 viele Veranstaltungen und Projekte vorbereitet. So wolle der WHB etwa Heimatvereine und Schulen stärker vernetzen und die Nachwuchsgewinnung in Fokus rücken. Im Einzelnen plant der WHB unter anderem mehrere Tagungen mit der Arbeitsstelle “Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW”. Es sollen Pilotprojekte mit Heimatvereinen initiiert sowie bereits vorhandene gute Beispiele gesammelt und bekannt gemacht werden, damit viele Vereine davon profitieren können.Aus der Versammlung berichteten Michael H. Schmidt vom Heimatverein Burlo-Borkenwirthe und Siegfried Osterholt vom Heimatverein Oeding von ihren derzeit laufenden Projekten zu diesem Thema. In Burlo sind seit Mitte 2018 rund 20 Kinder im Alter von 11 bis 14 Jahren dabei, Materialien für einen Film zu sammeln. Dieser 45-minütige Film präsentiert dann die Ergebnisse zur Frage “Wie sehe ich meine Heimat?”. Er soll Ende Mai fertig sein und dann der Öffentlichkeit präsentiert werden.In Oeding kooperiert die dortige Grundschule mit der Basisschool in Winterswijk-Kotten (etwa einen Kilometer vom Grenzübergang Oeding entfernt). Mit Unterstützung des Heimatvereins gibt es immer wieder Begegnungen, die das Verständnis über die “Grenzen” hinweg fördern sollen. Das Projekt wurde 2018 in Düsseldorf mit einem “Europapreis” ausgezeichnet.Im anschließenden Austausch ging es etwa um die Zusammenarbeit der Heimatvereine mit den örtlichen Schulen, um Projektideen und Möglichkeiten. Kreisheimatpflegerin Christel Höink bedankte sich zum Abschluss der Veranstaltung bei Dr. Silke Eilers für ihr Kommen, die zahlreichen Informationen und das Angebot der Unterstützung der Heimatvereine und -kreise im Kreis Borken. […]

Eusterfeldhaus bleibt Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Mitte

Ohne Überraschungen verliefen die Vorstandswahlen im Rahmen des diesjährigen Ortsparteitages des CDU Ortsverbandes Bocholt-Mitte am vergangenen Mittwoch im Stadthotel Kolping. So bestätigten die anwesenden Parteimitglieder Thomas Eusterfeldhaus einstimmig als Vorsitzenden des Ortsverbandes.Auch seine beiden Stellvertreter Reinhold Kampshoff und Alfred Löffler, Schriftführer Herbert Sekulla und Pressereferentin Kerstin Krasenbrink wurden wiedergewählt. Zum Nachfolger des bisherigen Mitgliederbeauftragten Klaus Heim wählten die CDU-Mitglieder Jonas Bühs. Heim hatte bereits vor dem Parteitag angekündigt, nach über 20 Jahren auf eine erneute Kandidatur für das Amt des Mitgliederbeauftragten verzichten und dieses in jüngere Hände geben zu wollen.Als Beisitzerinnen und Beisitzer gehören dem Ortsverbandsvorstand in den nächsten zwei Jahren Gisbert Bresser, Barbara Fölting, Antje Gerke, Klaus Heim, Sophia Kampshoff, Adi Lang, Agnes Niehaus, Martin Rudde und Silke Sommers an.In seinem Bericht über die Arbeit der vergangenen zwei Jahre ging Eusterfeldhaus auf verschiedene Themen ein, mit denen sich der Ortsverband im Rahmen von Vorstandssitzungen und Veranstaltungen beschäftigt hat. Von zentraler Bedeutung für den Ortsverband sei die Weiterentwicklung der Innenstadt. So habe sich die CDU gerade um dieses Thema intensiv gekümmert und dazu verschiedene Gespräche mit Akteuren aus der Innenstadt geführt. Gesprächspartner waren unter anderem die Vorstandsmitglieder der Werbegemeinschaft, Akteure aus dem Liebfrauenviertel und die Verantwortlichen der Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing Gesellschaft.Ein zweites wichtiges Thema für den Ortsverband, so Eusterfeldhaus, sei die Realisierung des Nordrings. „Der Nordring ist für die verkehrliche Erschließung des Bocholter Nordens von enormer Bedeutung. Ohne diese leistungsfähige Straße brauchen wir über die Ausweisung weiterer Baugebiete eigentlich gar nicht zu sprechen. Schon jetzt sind die Anliegerstraßen im Norden unserer Stadt einer hohen Verkehrsbelastung ausgesetzt. Eine zusätzliche Belastung der betroffenen Anwohner durch weitere Wohnbebauung ist kaum vertretbar. Daher werden wir uns als Ortsverband weiter für den Bau des Nordrings einsetzen“, so der alte und neue Ortsverbandsvorsitzende.Als Gast konnten die Ortsverbandsmitglieder den Stadtverbandsvorsitzenden der CDU Bocholt, Lukas Kwiatkowski, begrüßen. Er nutzte die Gelegenheit, um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die zahlreichen Aktivitäten des Stadtverbandes zu informieren und auf den im kommenden Jahr anstehenden Kommunalwahlkampf einzustimmen.Foto: Der neue Vorstand des CDU Ortsverbandes Bocholt-Mitte mit dem Ortsverbandsvorsitzenden Thomas Eusterfeldhaus (6. v. l.) und CDU-Parteichef Lukas Kwiatkowski (2. v. l.). […]