Abbrucharbeiten am Heutingsweg beginnen morgen

Bocholt (PID). Am Heutingsweg beginnen am kommenden Freitag, 22. Februar 2019, auf dem Gelände der ehemaligen Stadtgärtnerei die Abbrucharbeiten. Bagger rücken an, um den alten Betriebshof mitsamt Gewächshäusern und Garagen zu entfernen und das Gelände freizuziehen.Die Abbrucharbeiten dauern rund vier Wochen. Während der Arbeiten ist mit einer erhöhten Verkehrsbelastung zu rechnen.Neues WohnquartierHintergrund: Die Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft der Stadt Bocholt (EWIBO) wird am Heutingsweg rund 80 Wohnungen, ein Quartierszentrum mit Räumen für nachbarschaftliche Aktionen, eine Kindertageseinrichtung und Angebote für betreutes Wohnen errichten. Die Anlage zeichnet sich durch die ruhige Lage, Barrierefreiheit und einen multifunktional nutzbaren Quartiersplatz aus. Der Baubeginn ist laut EWIBO-Geschäftsführer Berthold Klein-Schmeink für die zweite Jahreshälfte 2019 vorgesehen. Die Fertigstellung ist für 2022 geplant.Ende Februar soll auf dem Gelände eine Informationshütte aufgestellt werden, in der interessierte Bürgerinnen und Bürger fortlaufend über das Bauprojekt informiert werden. […]

Familiengottesdienst am 24.2.

Die Evangelische Kirchengemeinde Bocholt lädt ein zum Familiengottesdienstam kommenden Sonntag, 24.2., in die Apostelkirche. Der Gottesdienst beginntum 11 Uhr. Das Thema des Gottesdienstes lautet: „Auf dich hören“. DerGottesdienst, unter Leitung von Pfarrer Wahl, wird von Mitarbeiterinnen undMitarbeitern gestaltet. Der Gottesdienst wird musikalisch begleitet durchdie Gemeindeband. Nach dem Gottesdienst ist das Kirchcafe zum gemütlichenBeisammensein geöffnet. […]

Bei Einbruch Geldbörse entwendet

Bocholt (ots) – Ein Portemonnaie mit Geld und Papieren hat ein Unbekannter am Donnerstag in Bocholt erbeutet. Der Täter hatte gegen 08.45 Uhr die Tür zu Wohnräumen eines Hauses am Theodor-Heuss-Ring eingetreten. Ein dadurch aufgeschreckter Bewohner versuchte vergeblich, den Einbrecher festzuhalten. Beschreibung: etwa 18 Jahre alt, circa 1,70 Meter groß, kurze Haare, bekleidet mit einer Jeans und einer schwarzen Jacke. Die Polizei bittet um Hinweise an das Kriminalkommissariat in Bocholt: Tel. (02871) 2990. […]

Mofafahrer leicht verletzt

Bocholt (ots) – Leichte Verletzungen hat ein Mofafahrer am Donnerstag bei einem Unfall in Bocholt erlitten. Der 55-jährige Bocholter befuhr gegen 10.45 Uhr die Industriestraße stadteinwärts. Als er verkehrsbedingt anhielt, prallte der Wagen eines nachfolgenden 55-jährigen aus Bocholt auf. Dabei stürzte der Mofafahrer. […]

30 Jugendtrainer bilden sich weiter

Fußballer und Lehrer Stephan Kamps referiert im Sportheim der DJK Sportfreunde 97/30 Lowick über Fußball und Leben im Doppelpass. Zu Beginn des Abends stellte er das Zitat von Per Mertesacker aus dessen Buch “Weltmeister ohne Talent” in den Mittelpunkt seines Vortrages:”Der Fußball rühmt sich nicht zu Unrecht, eine Schule fürs Leben zu sein. Man lernt mit Menschen zu kooperieren, andere zu respektieren, sich an Regeln zu halten… Aber das Leben ist auch eine Schule für den Fußball…”Er stellte dar, was der Trainer mit dem Coaching bewegen kann und was das Coaching aus den Menschen macht. Ein interessanter und kurzweiliger Vortrag für die Jugendtrainer der Sportfreunde. Mit dem Vortrag erfüllt sich eine weitere Bedeutung, dass das Sportheim in Lowick auch ein Heim sein soll, so Vorsitzender Weinerth. […]

60-jähriger Autofahrer bei Zusammenstoß verletzt

Bocholt (ots) – Leichte Verletzungen hat ein 60-jähriger Autofahrer am Donnerstag bei einem Unfall in Bocholt erlitten: Der Bocholter befuhr gegen 06.05 Uhr die B 67 in Richtung Bocholt, als ein 55-jähriger Autofahrer aus Bocholt von der B 473 kommend auf die B 67 einbiegen wollte. Beide Fahrzeuge stießen zusammen; ein Rettungswagen brachte den Verletzten ins Krankenahaus. Der entstandene Sachschaden liegt circa bei 11.000 Euro. […]

Geparkten Wagen beschädigt

Bocholt (ots) – Einen Schaden in Höhe von circa 2.000 Euro hat ein Unbekannter am Mittwoch in Bocholt hinterlassen. Er beschädigte einen blauen BMW, der zwischen 07.45 Uhr und 13.00 Uhr auf einem Parkplatz an der Schwanenstraße gestanden hatte. Der Verursacher entfernte sich, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachgekommen zu sein. Die Polizei bittet um Hinweise an das Verkehrskommissariat in Bocholt unter Tel. (02871) 2990. […]

1. FC Bocholt bewirbt sich um Regionalliga-Lizenz

Der 1. FC Bocholt wird die Lizenz für die Regionalliga West beantragen. Das entschied der Vorstand des Vereins in seiner Sitzung einstimmig.Das Zulassungsverfahren des Westdeutschen Fußballverbandes hat ab sofort begonnen und endet am 1. April um 23:59 Uhr. Der Verein muss bis dahin detailliert darstellen und belegen, dass er die nötigen finanziellen, organisatorischen und infrastrukturellen Voraussetzungen besitzt, um in der vierthöchsten deutschen Spielklasse zugelassen zu werden.Mit einem Spiel Rückstand, das der 1. FC Bocholt weniger ausgetragen hat, belegt der Club aktuell Platz 3 in der Oberliga Niederrhein und liegt zwei Zähler hinter den SF Baumberg sowie zehn Punkte hinter Spitzenreiter VfB Homberg.„Wir sind dem Team und unseren Sponsoren schuldig, uns um die Regionalliga-Lizenz zu bewerben. Unser Ziel ist und bleibt es, in diese Spielklasse aufzusteigen“, sagt Ludger Triphaus, Präsident des 1. FC Bocholt. „Auch wenn der Abstand auf den Tabellenführer Homberg aktuell relativ groß ist, wollen wir gewappnet sein, wenn die Konkurrenten straucheln. Wir geben uns noch lange nicht geschlagen“, betont Triphaus.„Wir sind überzeugt, die technisch-organisatorischen Mindestanforderungen zu erfüllen. Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, die wir unter anderem durch die Zahlung einer fünfstelligen Kaution nachweisen müssen, wird kein Problem darstellen“, zeigt sich Triphaus optimistisch.Sportlich Aufstiegsberechtigt ist in der Oberliga Niederrhein am Saisonende der Meister. Sollte dieser verzichten, keine Lizenz stellen oder der Lizenzantrag abgelehnt werden, könnte gemäß WDFV-Statuten der Tabellenzweite oder maximal -dritte nachrücken. […]

Stadtpartei begrüßt Initiative von Verkehrsminister Wüst

Die Stadtpartei Bocholt begrüßt die Initiative unseres Verkehrsministers Hendrik Wüst. Auf einer Sitzung der CDU – Mittelstandsvereinigung hat sich der NRW Verkehrsminister Wüst positiv zu einer Reaktivierung der Bahnstrecke Bocholt- Münster geäußert. Die Stadtpartei sieht sich durch die Aussagen des Ministers mit ihren oft vorgetragenen Wünschen, nämlich die Strecke Bocholt – Münster zu aktivieren, in ihren Bemühungen bestätigt. Der Minister hält in seinem Haushaltsplan jährlich 130 Millionen Euro für Investitionen im Straßen- bzw. Bahnbereich bereit. Schon im Juni vergangenen Jahres hatte sich die Stadtpartei an den Minister gewandt, sich für die Reaktivierung der Strecke stark zu machen. Mit einem „Heimatbonus“ könnte es nun doch etwas werden. “Wir müssen zwar die Machbarkeitsstudie abwarten, aber die aktuelle Stellungnahme des Ministers stimmt uns optimistisch“, so Fraktionssprecher Dieter Hübers. […]

Einladung zum Tennisturnier 3 der Kleinfeldeinzel – Serie um den Cup der Sparkasse Westmünsterland

Der Förderverein Jugendtennis Bocholt e.V. lädt alle Vereins- und Grundschulkinder der Jahrgänge 2010 und jünger zu einem Kleinfeldtennisturnier ein. Mitspielen können alle Mädchen und Jungen, mit und ohne Turniererfahrung. Gespielt wird in Gruppen nach Alter und Spielstärke ohne Ausscheiden.Das Turnier findet statt am Sonntag, den 17. März 2019 statt. Gespielt wird im Kalisch – Sportzentrum für Tennis an der Lowicker Straße in Bocholt. Die Jungen spielen von 13:00 bis 15:30 Uhr, die Mädchen von 15:30 bis 18:00 Uhr.Die Meldegebühr beträgt € 9,00 pro Person. Bei Bedarf werden Schläger gerne gestellt. Wer mitspielen möchte, sendet die Meldungen bitte formlos an info@kalisch-tennis.de oder meldet sich telefonisch unter 02871/4738 an. […]

Sprachsensibel unterrichten: Fachtag für alle Schulleitungen im Kreis Borken

Kreis Borken. “Sprachbildung wird vom Fach ausgehend betrachtet und geplant. Dafür ist jede Lehrkraft in ihrem Fach zuständig.” Das stellte Dr. Erkan Gürsoy von der Universität Duisburg Essen in dem ganztägigen Fachtag zum Thema “Sprachsensibler Fachunterricht” heraus, der vom Schulamt für den Kreis Borken in Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Borken organisiert wurde. 240 Schulleitungen und Lehrkräfte aus der Deutschförderung aller Schulformen sowie Vertretungen der oberen und unteren Schulaufsicht waren in den Borkener Vennehof eingeladen.Elisabeth Büning, Leiterin des Fachbereichs Bildung, Schule, Kultur und Sport, sowie Schulrat Michael Ballmann, zuständig für das Thema Integration, stellten zu Beginn der Veranstaltung die Bedeutsamkeit der Thematik heraus: Diese sei zwar nicht neu, aber bedingt durch vermehrte Zuwanderung zunehmend in den Focus gerückt. In der Regel entwickelten Schülerinnen und Schüler zwar schnell die Fähigkeit im Alltag miteinander zu kommunizieren, ihre bildungssprachlichen Fähigkeiten seien jedoch oft nicht sehr ausgeprägt und würden den jeweiligen schulischen Ansprüchen nicht gerecht. Das gelte auch für viele deutsche Kinder und Jugendliche. Dem entgegenzuwirken sei eine Herausforderung, die von Kreis und Schulaufsicht sehr ernst genommen werde.Dr. Gürsoy, welcher als Projektleiter von ProDaZ mehr Sprachbewusstsein in die Klassenzimmer bringen möchte, und seine Kollegin Ingrid Weis verstanden es mit ihren Vorträgen die Zuhörer zu fesseln. Sie betonten, dass Fachlehrer natürlich nicht für den Deutschunterricht verantwortlich seien, sehr wohl aber für das Verstehen in ihren eigenen Fächern. Sprachsensibler Fachunterricht unterstütze aber nicht nur Schüler und Schülerinnen, die Deutsch als Zweitsprache lernen: Die Förderung der Fach- und Bildungssprache komme allen Lernern zugute. Sprachliche Vielfalt fände sich dazu in jeder Schulform von der Grundschule bis zum Gymnasium, betonte Dr. Gürsoy.Zur Bedeutung der Förderung von Sprache im Fachunterricht hatte er neben anschaulichen Beispielen auch Erfahrungen aus der eigenen Biografie einfließen lassen.Im Anschluss an die Vorträge berieten die Schulaufsichtsbeamten mit ihren Schulleitungen darüber, wie sich die Erkenntnisse des Tages im Schulalltag umsetzen lassen. Dabei nutzten die Teilnehmenden die Gelegenheit zur Diskussion mit Dr. Gürsoy und stellten konkrete Fragen zur sprachsensiblen Unterrichtsgestaltung.Die Pausen wurden von den Schulleitungen rege genutzt, um sich über weitere Unterstützungsangebote des Kommunalen Integrationszentrums, beispielsweise den Sprachmittlerpool, zu informieren.Am Ende bedankten sich die Teilnehmenden mit großem Applaus für die gelungene Veranstaltung.Nähere Informationen zum Kommunalen Integrationszentrum (KI) gibt es unter www.bildungskreis-borken.de/ki.html. […]

Engstelle auf Hohenzollernstraße

´Bocholt (PID). Ab Montag, 25. Februar 2019, bis zum 1. März wird die Hohenzollernstraße in Höhe der Hausnummer 49 (Ecke Pfälzer Straße) halbseitig gesperrt aufgrund von Bauarbeiten.Halteverbote für Autos werden aufgestellt, Fußgänger auf die andere Straßenseite geleitet. Das teilt die städtische Verkehrsabteilung mit. […]

Bocholter Radmesse wirft Schatten voraus

Bocholt (PID). Bocholt wird am 6. und 7. April zum Mekka für Fahrradliebhaber. Dann findet von 11 bis 17 Uhr auf dem Berliner Platz die beliebte Radmesse RADTRENDS 2019 statt. Besucher können sich über Neuheiten, Spezialräder oder Sonderanfertigungen informieren und erhalten Tipps rund um klimaschonende Mobilität auf zwei bzw. drei Rädern. Der Eintritt ist kostenlos.Fahrradmesse noch vielfältiger und zentraler”Ob Lasten- oder Liegerad, Mountain-Bike, Pedelec oder Rennrad: Sie haben das Potenzial, den Verkehr im urbanen Raum zu revolutionieren und liegen absolut im Trend”, so Bocholts Umweltreferentin und Organisatorin der Messe Angela Theurich. Bocholt zähle zu den führenden Fahrradstädten Deutschlands, die Messe Radtrends zu den publikumsstärksten des Landes NRW.Diesmal findet die Messe in zentraler Lage nahe der Innenstadt auf dem Berliner Platz statt. Dort präsentieren Hersteller, Händler und Reiseveranstalter aus dem Inland und dem benachbarten Ausland ihre Innovationen, Produkte und Dienstleistungen.Neben einem großen Zelt wird es wieder viele Attraktionen auf dem Außengelände geben, unter anderem eine Roadshow für den Lastentransport mit Rädern. Theurich: “Das Interesse der Bevölkerung am Rad wird seit Jahren immer größer, die angebotenen Produkte und Dienstleistungen noch vielfältiger. Es gibt viele Neuheiten, die den Umstieg vom Auto aufs Fahrrad immer attraktiver machen, nicht nur für Privatpersonen und Berufspendler sondern auch für das Handwerk und das Gewerbe.”Parcours zum AusprobierenDer Fokus der bereits 5. Bocholter Fahrradmesse liegt bei fachkundiger Beratung und dem Ausprobieren der ausgestellten Produkte. Dafür gibt es einen großen Parcours auf dem Messegelände.Neben Fahrrädern aller Art werden zahlreiche praktische Neuheiten beim Zubehör und für die Navigation vorgestellt sowie attraktive Fahrrad-Reisen. Nicht zu vergessen: Es wird eine Fahrradwaschanlage vor Ort sein.Zum Rahmenprogramm gehören Spiel und Spaß für die kleinen Besucher sowie Tipps für passende Ernährung und Fitness. Die Aspekte Sicherheit und Vereine finden ebenfalls Raum auf der RADTRENDS 2019.”Wir freuen uns über möglichst viele Besucher, die mit dem Rad anreisen”, so Theurich. Für die steht ein bewachter Fahrradparkplatz am Berliner Platz zur Verfügung.Hintergrund RADMESSEDie Stadt Bocholt veranstaltet die Fahrradmesse RADTRENDS alle zwei Jahre. 2017 zählte sie insgesamt rund 15.000 Besucher aus der Region und den benachbarten Niederlanden. In diesem Jahr rechnet das Umweltreferat mit noch mehr Besucherinnen und Besuchern. Auch die Zahl der Aussteller hat sich gegenüber der letzten Messe erhöht. Details zum Gesamtprogramm stehen ab März auf der Homepage der Stadt Bocholt unter www.bocholt.de/rathaus/umwelt/messe-radtrends-2019 . […]

Kinderklinik als Diabetiszentrum ausgezeichnet

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im St.-Agnes-Hospital ist erneut als Diabeteszentrum von der Deutscher Diabetes Gesellschaft (DDG) ausgezeichnet worden.Wenn Kinder an Diabetes erkranken, ändert sich einiges im Leben – für die kleinen Patienten selbst und für ihre Eltern. Daher ist eine fachübergreifende spezialisierte Betreuung besonders wichtig, um die neue Lebenssituationzu meistern. Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im St. Agnes-Hospital hat jetzt erneut von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) das Zertifikat „Zertifiziertes DiabeteszentrumDDG“ für die stationäre Behandlung für Kinder und Jugendliche mit Diabetes mellitus erhalten. Damit bestätigte die DDG die qualitativ hochwertige Versorgung von zuckerkranken Kindern und Jugendlichen im St. Agnes-Hospital.Zahlreiche Weiterbildungen gemeistert„Wir freuen uns, dass die Anstrengungen, die wir unternommen haben, um unseren kleinen Patienten die bestmögliche Versorgung zu sichern, so gewürdigt werden“, sagt Dr. Klaus Winter, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im St. Agnes-Hospital. Im vergangenen Jahr hatte das Diabetes-Team der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im St. Agnes-Hospital zahlreiche Weiterbildungen gemeistert. So erlangte etwa Funktionsoberärztin Dott. Kalliopi Petrouska, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, die Zusatzbezeichnung als Diabetologin DDG. Sie ist nun die fachliche Leitung des Diabetes-Teams.Verbesserte wohnortnahe Versorgung„Mit der Leistungserweiterung in der stationären Versorgung von Kindern mit Diabetes haben wir ein wichtiges Ziel erreicht: die verbesserte wohnortnahe Versorgung von Kindern mit Diabetes“, sagt Herbert Mäteling, Geschäftsführer St. Agnes-Hospital. In den Leitlinien der DDG sind wissenschaftlich fundiert dieaktuellen Empfehlungen für die Behandlung von Diabetes in Klinik und Praxis festgehalten. Aus diesen Leitlinien hat die DDG auch die Richtlinien für die Zertifi zierung der spezialisierten Behandlungseinrichtungen für Menschen mit Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2 abgeleitet. Die Zertifi zierung ist damit ein Qualitätssiegel und dient der Orientierung auf der Suche nach geeigneten Behandlern. „Die Zertifi zierung der DDG zeigt uns und unseren Patienten, dass unsere Behandlung in den Bereichen Therapie, Beratung und Schulungden neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen entspricht. Das bringt unseren Patienten Sicherheit und ist für unser Team zugleich eine Anerkennung für die täglich zu leistende Arbeit“, so Dr. Winter.”Honigsüßer Durchfluss”Etwa 30.000 Kinder und Jugendliche leiden hierzulande an Diabetes Typ 1 und eine wachsende Zahl an Diabetes Typ 2. In diesem Alter stellt Diabetes die am häufigsten auftretende Stoffwechselerkrankung dar, teilt die Diabetis Beratung mit. Diabetes mellitus, aus dem Griechischen und Lateinischen mit „honigsüßerDurchfluss“ übersetzbar, wird umgangssprachlich als „Zuckerkrankheit“ bezeichnet, was das Hauptsymptom – den dauerhaft zu hohen Blutzuckerspiegel – beschreibt. Mit der Diagnose der Krankheit ändert sich der Lebensalltag eines Kindes und seiner Familie. „In diesem Fall stehen wir mitunserem ganzen Team unterstützend zur Seite und helfen mit einer umfassenden Therapie und Beratung unseren kleinen Patienten ihren Alltag neu zu meistern“, so Dr. Winter. […]