Herpersvirus BHV1 in weiterem Betrieb festgestellt

Kreis Borken. Nach den drei landwirtschaftlichen Betrieben im Kreis Borken, in denen BHV1 (Bovine Herpesvirus 1) aufgetreten ist, wurde die Infektion mit dem Herpesvirus nun in einem weiteren Betrieb nachgewiesen. Im Rahmen der Umgebungsuntersuchungen waren auf dem Hof mehr als 70 Prozent der insgesamt 136 Mastrinder positiv getestet worden. Ist dies der Fall, muss der gesamte Bestand geräumt werden. Die Tiere müssen daher nun vorzeitig geschlachtet werden. Da das Rinderherpesvirus nicht auf Menschen übertragbar ist und die Tiere nicht erkrankt sind, bestehen gegen die Schlachtung keine Einwände. Zudem schließen sich nun weitere Untersuchungen an: Es werden bereits weitere Bestände beprobt, die mit den jetzt betroffenen Beständen Kontakt hatten oder in einem Umkreis von drei Kilometer des Betriebes liegen.Die Sanierungsverfahren in anderen Bundesländern haben gezeigt, dass gelegentlich mit Neuinfektionen in Beständen gerechnet werden muss. Milchviehhalter sollten von der Möglichkeit Gebrauch machen, zugekaufte Tiere kurz nach der Einstallung untersuchen lassen. Zum Schutz der eigenen Bestände müssen Rinderhalter verstärkt auf die Einhaltung der Biosicherheitsmaßnahmen (beispielsweise Zukauf von nachweislich BHV1-freien Tieren, Personalhygiene etc.) achten. Da die Infektion in der Regel ohne Krankheitssymptome verläuft, bemerken die Tierhalter die Ansteckung meistens nicht. Die Rinderbestände in Deutschland werden seit vielen Jahren regelmäßig auf BHV1 untersucht. Tiere, die dabei positiv reagieren, müssen aus dem Bestand entfernt werden, weil diese Infektion lebenslänglich besteht. […]

Menschen auf der Flucht suchen ´Anker’

Bocholt. Auf Einladung des „Arbeitskreis Asyl“ der Katholischen Kirche in Bocholt referierte jetzt die Integrationsexpertin Sandra de Vries aus Münster zum Thema „Neue Heimat – alte Werte“. Elisabeth Löckener vom Arbeitskreis Asyl und Lukas Kwiatkowski von der Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft der Stadt Bocholt (EWIBO) begrüßten im Europahaus 50 ehrenamtliche Integrationspatinnen und -paten des AK Asyl sowie Sozialbetreuerinnen und -betreuer der EWIBO.Expertin de Vries zeichnete nach, wie der Prozess des Zurechtfindens im neuen Heimatland für Geflüchtete abläuft und machte dabei auf Konflikte, Dilemmata und vermeintliche Widersprüche aufmerksam. Nach der Phase des Ankommens sei es für Menschen auf der Flucht „wichtig, Anker zu finden.“ Wenn alles um einen herum neu sei (gemeint ist etwa das politische wie menschliche Weltbild, die Art des Wohnens und Essens; Anmerkung der Redaktion), seien Landsleute und Bekanntes von besonders hoher Bedeutung. De Vries: „Für das Gelingen der Integration ist vor allem der fortwährende Austausch über die Unterschiede zwischen den beteiligten Kulturen wichtig.“ Nur wer im Gespräch bleibe, könne fremdes Verhalten verstehen.An den Vortrag und die Diskussion schloss sich der Austausch zwischen den Integrationspatinnen und -paten und der Sozialbetreuenden der EWIBO an. Diese Austauschtreffen finden einmal jährlich statt. […]

DGB-Jugend wünscht sich echten Rückenwind fürs NRW-Azubi-Ticket

Dass die CDU-Ratsfraktion Münster den Erfolg des NRW-weit gültigen Azubi-Tickets (ab August für ca. 80€ monatlich verfügbar) schlicht für sich reklamiert, nimmt die DGB-Jugend mit einiger Verwunderung zur Kenntnis: „Seit 2016 setzen wir uns für ein konkretes NRW-weites und preisgünstiges Azubi-Ticket-Konzept ein. Dabei hätten wir uns gerade von den CDU-Entscheidungsträgern im Verkehrsverbund des WestfalenTarifs mehr Unterstützung gewünscht. Und jetzt, nachdem der Azubi-Ticket-Erfolg eher über die Landesebene erzwungen wurde, ist es nicht Zeit für Jubelmeldungen, sondern für erfolgsversprechende Umsetzungskonzepte“, kommentiert Felix Eggersglüß, DGB-Jugendbildungsreferent.Die Gewerkschaftsjugend weist darauf hin, dass die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), in dem die CDU allein über eine Mehrheit verfügt, das Azubi-Ticket in Region und Land sehr lange blockiert hat. Dass es jetzt endlich zu dieser guten Azubi-Ticket-Einstiegslösung kommt, sei kaum der CDU in der Region zu verdanken. Die DGB-Jugend habe zuerst ein NRW-weites Ticket-Konzept nach vorne gebracht. Auch dank der Unterstützung der Kammern und von Unternehmensvertretern habe die Forderung zusätzliches Gewicht bekommen. Letztendlich sei es NRW-Verkehrsminister Wüst gewesen, der den politischen Willen gezeigt habe, WestfalenTarif und NWL das Azubi-Ticket abzuringen – mit exklusiven Sonderzuschüssen, die bis 2020 auf 4 Millionen Euro jährlich steigen. Zudem sei das Azubi-Ticket, anders als die CDU-Ratsfraktion in der WN behauptet, nicht mit dem Semesterticket für Studierende vergleichbar: „Das Semesterticket ist eine Kollektivlösung für alle, das Azubi-Ticket eine Wahloption für Interessierte. Leider ist das NRW-Ticket für Azubis fast doppelt so teuer wie für Studierende“, erklärt Eggersglüß.Die große Herausforderung liegt für die DGB-Jugend jetzt bei innovativen Infrastrukturlösungen: „Wenn die CDU hier vor Ort das Azubi-Ticket unterstützen will, ist sie gefordert, sich für passgenaue Bus- und Bahn-Verbindungen einzusetzen. Das Azubi-Ticket ist dann richtig was wert, wenn Auszubildende aus Münster zeitnah mit Bus und Bahn zu ihren Betrieben zum Beispiel in Coesfeld, Borken oder Oelde kommen“, verdeutlicht der DGB-Jugendreferent.Bildunterschrift: Gewerkschaftlicher Erfolg: DGB-Jugendbildungsreferent mit dem NRW-Azubi-Ticket. […]

Feuer in Asylunterkunft: 30-Jähriger durch Feuerwehr gerettet

Hamminkeln (ots) – Am Dienstag gegen 01.10 Uhr bemerkte ein 28-jähriger Bewohner einer Asylunterkunft an der Straße Daßhorst aufsteigenden Rauch und einen Rauchmeldealarm aus einem nebenstehenden Wohncontainer. Die alarmierte Feuerwehr konnte den einzigen Bewohner, einen 30-jährigen Mann, aus dem stark verrauchten Container bergen. Er musste in ein Krankenhaus gebracht werden.Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Hamminkeln, Tel.: 02852 / 966100. […]

Bustour zum Spiel bei ETB SW Essen

Am Samstag, dem 02. März 2019 bestreitet der 1. FC Bocholt sein Nachholspiel in der Oberliga Niederrhein bei ETB SW Essen. Die Partie im Stadion am Uhlenkrug wird um 15 Uhr angepfiffen. Einige Fans organisieren dafür wieder eine Bustour. Anmeldungen dazu sind noch Mittwochabend beim Niederrheinliga-Spiel der U19 möglich oder per email: mp1108@aol.com oder Telefon an 0179-936 35 06. Anmeldung nur noch bis Donnerstag 15 Uhr möglich.Außerdem können sich interessierte Fans über die Facebook-Seite anmelden. www.facebook.com/FCBocholtFAN/Für die Fahrt fällt ein Kostenbeitrag von 10 Euro pro Person an, Abfahrt ist um 13 Uhr am Hünting, Zustieg 13.10 Uhr Werther Str. beim Truckstop Imbiss. Getränke an Bord. […]

Unfall / Zwei Fahrradfahrerinnen leicht verletzt

Bocholt (ots) – Am Dienstag befuhr eine 49 Jahre alte Fahrradfahrerin aus Bocholt gegen 09.15 Uhr den Nelkenweg in Richtung Asternweg. Es kam zum Zusammenstoß mit einer 58-jährigen Pedelecfahrerin aus Bocholt, die vom Asternweg auf den Nelkenweg abgebogen war. Beide kamen zu Fall und verletzten sich leicht. Die 58-Jährige hatte an der Unfallstelle aufgrund der Regel “Rechts-vor-Links” grundsätzlich Vorfahrt. […]

„Natur im Fokus“: Fotografien von Hubert Stroetmann

Kreis Borken / Vreden. Die Natur bietet zahlreiche Fotomotive: Sie ist vielfältig, abwechslungsreich, schlicht und extravagant und mit dem bloßen Auge, beim flüchtigen Hinsehen, nicht immer gleich erkennbar. Denn oft liegt die Schönheit der Natur im Detail: zahlreiche solcher großen und kleinen Naturmomente hat der Vredener Fotograf Hubert Stroetmann mit der Kamera festgehalten. Seine großformatigen Aufnahmen sind Spiegel der Region – und im März nun im kult in Vreden zu sehen: Am Freitag, 1. März, wird die Ausstellung “Natur im Fokus” um 16 Uhr eröffnet. Dazu sind alle Interessierten herzlich willkommen. Dann wird sie bis zum 31. März in dem Kulturzentrum gezeigt. Die Schau ist ein Ausschnitt seiner Arbeiten, mit denen er für den Erhalt und den Schutz der Umwelt und des facettenreichen Naturraum wirbt.Entstanden ist die Idee, die Aufnahmen einmal öffentlich zu zeigen, mehr oder weniger durch die Aufforderung von Freunden. Als mit dem kult dann der passende Ort für diese Schau gefunden war, bestand die große Herausforderung in der Auswahl der Motive – im März sind nun 30 Fotos aus mehr als 50 Jahren “Fotojagd” zu sehen. Zumeist sind es sehr spontane Aufnahmen. Und obwohl Stroetmann auch das Ausland wie Amerika oder Asien reizt, findet er im Münsterland doch alles, was das Fotografenherz “auf der Fietze” sucht.Zum Abschluss der Sonderausstellung findet am Sonntag, 31. März, um 14.30 Uhr im kult eine Versteigerung der hochwertigen Drucke (auf Alu-Dibond) statt. Der Erlös der Versteigerung kommt nach Abzug der Produktionskosten für den Fotografen einer gemeinnützigen Organisation zu.Die Fotoausstellung ist zu den Öffnungszeiten des kult, dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr, zu besichtigen. […]

Unfallflucht im Königsesch / Zeuge notiert Kennzeichen

Bocholt (ots) – Am Montag beschädigte gegen 15.15 Uhr ein bisher unbekannter Fahrzeugführer einen geparkten BMW auf der Straße “Im Königsesch”. Mit einem weißen Transporter mit der Aufschrift einer Leihwagenfirma richtete der Fahrer beim Rangieren einen Fremdschaden in Höhe von etwa 1.200 Euro an. Danach entfernte er sich, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Aufmerksame Zeugen hatten den Zusammenstoß bemerkt und konnten Angaben zum Fahrer, Fahrzeug und Kennzeichen machen. Die Ermittlungen zum Fahrzeugführer dauern an. […]

BMW X 5 gestohlen

Bocholt (ots) – In der Zeit von Sonntag, 19.00 Uhr, bis Montag, 06.00 Uhr, entwendeten Autodiebe einen weißen BMW X 5 mit BOH-Kennzeichen im Wert von ca. 67.000 Euro. Der BMW stand neben einem Wohnhaus am Walter-Hallstein-Weg. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990). […]

Fünf angehende Mediziner „unterwegs“ im Kreis Borken

Kreis Borken. Der “Praxismonat Allgemeinmedizin” geht inzwischen in die 13. Runde: Nach der großen Resonanz in den vergangenen Durchgängen sind nun ein weiteres Mal vier Medizin-Studentinnen und ein Medizin-Student dem Aufruf gefolgt, sich vier Wochen lang über die Vorzüge des Westmünsterlandes als möglichen künftigen Wohn- und Arbeitsort unterrichten zu lassen. Landrat Dr. Kai Zwicker, Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster, Gesundheitsamtsleiterin Annette Scherwinski und Regina Kasteleiner, die für das Projekt zuständig ist, hießen die Studierenden am Montag (25. Februar) im Kreishaus in Borken willkommen. Der Praxismonat ist Bestandteil der kreisweiten Kampagne “Hand aufs Herz – Ärztinnen und Ärzte in den Kreis Borken”.”Das Interesse an unserer Initiative ist noch immer ungebrochen groß”, sagte der Landrat zu Beginn. Annette Scherwinski lobte die beteiligten Krankenhäuser und insbesondere die motivierten Ärzte, die stets für eine individuelle Betreuung der Medizinstudierenden sorgen. Die jetzigen Teilnehmerinnen kommen aus ganz Deutschland – zwei von ihnen sind im Kreis Borken aufgewachsen. Zwei Teilnehmerinnen kommen aus den Nachbarkreisen Steinfurt und Kleve, eine der Studentinnen aus Süddeutschland – kennt den Kreis Borken jedoch bereits durch verwandtschaftliche Bezüge. Fast alle sind durch die positiven Erfahrungen früherer Teilnehmerinnen und Teilnehmer, also “Mund-Propaganda”, auf die Kampagne aufmerksam geworden. “Das freut uns besonders, denn Kreistag und Kreisverwaltung ist es ein wichtiges Anliegen, ärztlichen Nachwuchs für unseren Raum zu gewinnen”, so Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster.Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer:- Luisa Horn (23 Jahre) aus München, studiert in Regensburg- Nele Benölken (24 Jahre) aus Rheine, studiert in Düsseldorf- Sarah Schütte (22 Jahre) aus Bocholt, studiert in Bonn- Lisa Doil (24 Jahre) aus Goch, studiert in Münster- Philipp Theis (25 Jahre) aus Bocholt, studiert in HeidelbergUntergebracht sind die fünf angehenden Medizinerinnen während des Praxismonats in der Kreisstadt Borken.Einsatzorte sind hausärztliche Praxen in Rhede sowie die Krankenhäuser in Bocholt und Borken. Darüber hinaus bietet der Praxismonat viele attraktive fachliche Zusatzangebote, wie beispielsweise die Teilnahme an einem Naht- und Knotenkurs im St. Marien-Krankenhaus Ahaus und an einem Seminar zu den Grundlagen der Echokardiographie im Krankenhaus Maria Hilf in Stadtlohn sowie das praktische Arbeiten am “DaVinci”-Simulator im “european robotic institut” am Antonius-Hospital in Gronau. Besonderer Vorteil für die Studierenden: Der Praxismonat wird auf die für die Medizinalausbildung vorgeschriebene Famulaturzeit der Studierenden angerechnet.Ein interessantes Rahmenprogramm gibt es für die angehenden Mediziner zudem. Auf diese Weise sollen sie ganz allgemein etwas über die Vorzüge des Westmünsterlandes erfahren. So ist beispielsweise eine kulinarische “Nachtwächtertour” durch Bocholt geplant.Zum Hintergrund:Die Kampagne “Hand aufs Herz – Ärztinnen und Ärzte in den Kreis Borken” hat der Kreis Borken gemeinsam mit allen Krankenhäusern im Kreisgebiet und den Arztpraxen des Weiterbildungsverbundes ins Leben gerufen. Erklärtes Ziel der Initiative ist es, junge Medizinerinnen und Mediziner für das Westmünsterland zu interessieren, damit sie hier künftig als Krankenhaus- oder niedergelassene Ärzte tätig werden.Hinweis an die Redaktionen:Wenn Sie weitergehend über den “Praxismonat Allgemeinmedizin” und dessen Teilnehmerinnen und Teilnehmer berichten möchten, wenden Sie sich bitte an Regina Kasteleiner vom Kreisgesundheitsamt Borken, Tel. 02861/82-1094, die beim Kreis Borken für das Projekt zuständig ist. […]

Die besten Vorleserinnen und Vorleser kommen aus Borken, Bocholt und Gronau

Kreis Borken. Die Siegerinnen und Sieger der Vorlesewettbewerbe der vierten und sechsten Klassen stehen fest: Insgesamt 23 Schülerinnen und Schüler lasen jetzt im Borkener Kreishaus “um die Wette”. Zwölf Mädchen und Jungen der vierten Klassen traten am Vormittag zum Finale des kreisweiten Wettbewerbs “Ohren auf – jetzt lese ich!” an, den der Lions-Club Hamaland gemeinsam mit den örtlichen Büchereien unterstützt. Hier siegte in diesem Jahr Luella Speer vom Grundschulverbund Ludgerus in Bocholt. Den zweiten Platz machte Leah Maria Volmering vom Grundschulverbund Liebfrauen-Stenern in Bocholt. Platz drei ging an Vitus Janzen von der Roncalli-Grundschule in Borken-Weseke.Im Anschluss standen elf Sechstklässlerinnen und -klässler beim Kreisfinale des 60. Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels im Blickpunkt. Bei dem Wettbewerb setzten sich Sophia Theresa Böckers vom Werner-von-Siemens-Gymnasium in Gronau und Paul Steverding vom Euregio-Gymnasium in Bocholt durch. Diesen Lesewettbewerb unterstützte die Sparkassenstiftung Westmünsterland. Für die zwei Gewinnerinnen und Gewinner der sechsten Klasse geht es nun weiter zum Bezirksentscheid, der am Samstag, 30. März, in der Öffentlichen Bücherei St. Georg in Vreden ausgetragen wird. Das Bundesfinale findet im Juli in Berlin statt. Der Wettbewerb für die Viertklässlerinnen und -klässler endete mit dem Kreisentscheid.Zunächst stellten die “jungen Bücherwürmer” ihr Können mit einem Text ihrer Wahl unter Beweis, aus dem sie drei Minuten vorlasen. Im zweiten Durchgang ging es für sie an einen unbekannten Text. Die Viertklässlerinnen und Viertklässler lasen aus dem Buch “Die magischen Sechs” von Neil Patrick Harris vor. Für die sechsten Klassen gab es einen Text aus dem Jugendbuch “Jake Turner und das Grab der Smaragd-Schlange” von Rob Lloyd Jones.Die Leistungen der Schülerinnen und Schüler beurteilten zwei Jurys aus Vertreterinnen und Vertreter von Büchereien, Buchläden und Schulen des Kreisgebietes. In der Jury für die vierten Klassen saßen Irmgard Geukes vom Schulamt für den Kreis Borken, Barbara Hoffmann (Buchhändlerin im Ruhestand aus Ahaus), Anna Jörissen (Bibliothekarin aus Ahaus) sowie Anne Robers (Lehrerin aus Stadtlohn) und Regine Thibaudier (Buchhändlerin aus Ahaus). Am Nachmittag beurteilten Ulrike Elkemann vom Schulamt für den Kreis Borken, Barbara Hoffmann, Angela Hoves (Bibliothekarin aus Borken), Knut Kasche (Lehrer aus Borken) und Michael Schürmann (Bibliothekar aus Vreden) die sechsten Klassen.Elisabeth Büning, Leiterin des Fachbereichs Bildung, Schule und Kultur des Kreises Borken, moderierte die Veranstaltung. Nach dem Lese-Tag zog sie ein positives Fazit: “Die Begeisterung der Mädchen und Jungen für das Lesen hat uns auch in diesem Jahr wieder gezeigt, zu welchen Bestleistungen die faszinierende Welt der Kinder- und Jugendbücher anspornen kann.” Die Preise für die vierten Klassen überreichte sie gemeinsam mit der stellvertretenden Landrätin Silke Sommers und Dr. Dagmar Brasse vom Lions-Club Hamaland. Bei den sechsten Klassen übergaben Elisabeth Büning und Silke Sommers gemeinsam mit Hubert Buß von der Sparkasse Westmünsterland die Preise an die Gewinnerinnen und Gewinner des Kreisfinales.Vor den Siegerehrungen fand jeweils die Verlosung einer Autorenlesung statt. Misha Otten gewann für die St.-Sebastian-Schule in Raesfeld eine Lesung mit der Kinderbuchautorin Sabine Zett. Anna-Lena Stojanac gewann für das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Stadtlohn eine Lesung des Jugendbuchautors Hans-Jürgen Feldhaus. Zwischen den Wettbewerben konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die interessierten Zuhörerinnen und Zuhörer in einer Bücherecke stöbern. […]

Karneval in Bocholt: Geänderte Öffnungszeiten der Stadtverwaltung

Bocholt (PID). Aufgrund der Karnevalstage ändern sich die Öffnungszeiten der Stadtverwaltung.Am Altweiberdonnerstag, 28. Februar 2019, sind die Dienststellen der Stadtverwaltung Bocholt und die Kreisnebenstelle bis 12:30 Uhr geöffnet. Nachmittags sind die Dienststellen geschlossen. Die Stadtbibliothek (Neues Medienzentrum) ist an diesem Tag von 10 – 12 Uhr geöffnet.Am Rosenmontag, 4. März 2019, bleiben die Dienststellen der Stadtverwaltung, die Stadtbibliothek (Neues Medienzentrum) und die Kreisnebenstelle ganztägig geschlossen. Die Friedhofsabteilung ist für dringende Fälle (Sterbefälle) in der Zeit von 10:30 bis 12 Uhr geöffnet. […]

.Müllabfuhr verschiebt sich wegen der Karnevalstage

Bocholt (PID). An Rosenmontag, 4. März 2019, werden in Bocholt keine Mülltonnen geleert. Dadurch verschiebt sich die Leerung der Biotonnen jeweils um einen Tag nach hinten. Außerdem werden die Touren K – O bei den Gelben Säcken und die Touren A – E bei den Papiertonnen jeweils um einen Tag nach hinten gelegt. Darauf weist der Entsorgungs- und Servicebetrieb Bocholt (ESB) hin.Durch die Verschiebungen kann es auch zu geänderten Abfuhrzeiten kommen. Müllgefäße sollten am Tag der Leerung bis 6 Uhr morgens an der Straße bereit stehen. Um keinen Abfuhrtermin zu verpassen, empfiehlt die Abfallberatung des ESB einen Blick in den Abfallkalender oder der kostenlosen ESB-App.Auf die Öffnungszeiten des Wertstoffhofes hat die Karnevalszeit keinen Einfluss. Wie an jedem Montag, bleibt der Wertstoffhof auch an Rosenmontag geschlossen. Die Verwaltung des ESB hat am Rosenmontag geschlossen. […]

„Herr Blumenkohl gibt sich die Ehre… und mehr“

Kreis Borken/Raesfeld. Herr Blumenkohl plant seinen glanzvollen Aufstieg in die feine Gesellschaft mit einer Soiree. Höhepunkt soll der Auftritt dreier weltberühmter Opernsänger werden. Als die ihm kurz vor Beginn der Veranstaltung absagen, weiß seine Tochter Rat: Man wird den Gästen die angekündigten Stars selbst vorspielen, mit freundlicher Unterstützung des musikalischen jungen Nachbarn. Die Operette “Herr Blumenkohl gibt sich die Ehre…” von Jaques Offenbach ist in einer Fassung von Regisseur Dominik Wilgenbus am Sonntag, 3. März, um 17 Uhr im Rittersaal von Schloss Raesfeld zu hören. Zu der Besetzung von “Herr Blumenkohl gibt sich die Ehre… und mehr” gehören: Julian Freibott (Tenor), Torsten Frisch (Bariton), Juri Kannheiser (Violoncello), Anne Steffens (Sopran) und Dominik Wilgenbus (Klavier).Nach seinem Regiestudium begann Dominik Wilgenbus als Theaterregisseur, Autor, Übersetzer, Schauspieler und Pianist an der Münchner Musikhochschule. Er ist Mitbegründer unter anderem des Metropoltheaters und der Kammeroper München. Wilgenbus arbeitete bereits am Berliner Gorki-Theater, am Münchner Gärtnerplatz und der Wiener Volksoper. Auch in der Theaterszene im Kreisgebiet ist Dominik Wilgenbus kein Unbekannter: Seine Familie stammt aus Borken.Julian Freibott studierte unter anderem in Düsseldorf und ist derzeit Ensemblemitglied des Erfurter Theaters. Torsten Frisch singt im Fach Bariton und ist nach langjährigem Engagement am Staatstheater in München freischaffend tätig. Juri Kannheiser studierte in München und ist als Cellist und Performer an zahlreichen Formationen beteiligt. Anne Steffens gastierte nach Abschluss ihres Studiums bereits in Berlin, München, Pforzheim und Schwerin.Der Eintritt für das Konzert im Raesfelder Schloss kostet für Besucherinnen und Besucher, die nicht Mitglied des Kulturkreises Schloss Raesfeld sind, 20 Euro, für Schüler und Studenten 12 Euro. Karten sowie das Programmheft der Saison 2018/2019 können in der Geschäftsstelle des Kulturkreises Schloss Raesfeld unter Tel. 02564/9899-111 oder per E-Mail an a.boeing@kreis-borken.de (Karten bis Freitag, 1. März, 12 Uhr) bestellt werden. Der Verkauf an der Konzertkasse beginnt im Schloss Raesfeld ab 16 Uhr. […]

Maria Mustermann

Der Tod ist der Horizont des Lebens,aber dieser Horizont ist nur das Ende unserer Sicht.In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserem lieben Vater, Schwiegervater, Opa und OnkelMaria Mustermann* 25. Februar 1919      † 25. Februar 2019Du wirst uns fehlenMelissa und WernerOlaf und SabineHeike und Florian mit Simon und Catharina46397 Bocholt, im Februar 2019Die Beisetzung ist am Freitag, dem 1. März 2019, um 10:15 Uhr von der Friedhofskapelle Bocholt, Blücherstraße 122, aus.Die Eucharistiefeier ist um 11.30 Uhr in der Kirche St. Paul, wozu wir herzlich einladen.Von Beileidsbekundungen am Grab bitten wir abzusehen.Sollte jemand aus Versehen keine besondere Anzeige erhalten haben, so bitten wir, diese als solche anzusehen. […]