Bewaffneter Raubüberfall auf Getränkemarkt

Bocholt (ots) – Einen Getränkemarkt haben zwei Unbekannte am Freitagabend in Bocholt überfallen. Die mit Sturmhauben maskierten Männer betraten gegen 18.40 Uhr das Geschäft an der Werther Straße. Sie bedrohten die anwesenden Mitarbeiter mit Schusswaffen und zwangen sie zur Herausgabe von Bargeld. Danach flüchteten die Unbekannten zu Fuß in südliche Richtung. Die Beute führten sie in einer schwarzen Sporttasche mit sich. Beschreibung: Beider Täter waren circa 20 Jahre alt, einer etwa 1,60 Meter groß, der zweite circa 1,75 Meter, beide komplett schwarz gekleidet und akzentfrei deutsch sprechend. Die Polizei bittet um Hinweise an das Kriminalkommissariat in Bocholt unter Tel. (02871) 2990. […]

Nach Massenschlägerei auf Polizisten losgegangen

Bocholt (ots) – Polizeibeamte angegriffen hat eine Gruppe am Samstag auf der Moselstraße in Bocholt. Vorangegangen war ein Streitgeschehen unter Jugendlichen, das sich gegen 18.45 Uhr dort entwickelt hatte. Als die Beamten eintrafen und den Sachverhalt klären wollten, wurden sie von mehreren Beteiligten verbal und körperlich attackiert. Den Polizisten gelang es, die Angreifer abzuwehren. Vier Beteiligte im Alter zwischen 13 und 40 Jahren aus Bocholt kamen in polizeiliches Gewahrsam. […]

15-Jährige verfolgt Handydieb und entreißt ihm die Beute

Bocholt (ots) – Ein Unbekannter hat am Samstagabend in Bocholt einer 15-Jährigen das Handy entrissen. Wie die Jugendliche aus Rees angab, spielte sich das Geschehen gegen 22.15 Uhr auf der Rosendale-Promenade ab, als sie gerade telefonierte. Der Täter flüchtete mit dem Handy, die 15-Jährige rannte ihm bis zur Brücke Schleusenwall/Schanze hinterher. Sie entriss ihm nach einem Tritt die Beute und lief davon. Der Unbekannte war circa 1,75 bis 1,85 Meter groß, hatte einen langen Bart und trug dunkle Kleidung, unter anderem einen Kapuzenpullover. Die Polizei bittet um Hinweise an das Kriminalkommissariat in Bocholt: Tel. (02871) 2990. […]

Von mehreren Autos Spiegel abgetreten

Bocholt (ots) – Böse Überraschung für mehrere Autobesitzer in Bocholt: Unbekannte haben an ihren Fahrzeugen die Spiegel abgetreten. Das Geschehen spielte sich gegen 21.35 Uhr auf der Saarstraße ab. Zeugen hatten zur Tatzeit zwei ältere Jugendliche in der Nähe der betroffenen Wagen beobachtet. Die Polizei bittet um Hinweise an das Kriminalkommissariat in Bocholt: Tel. (02871) 2990. […]

16-Jähriger aggressiv gegen Zeugen und Polizisten

Bocholt (ots) – Als äußerst renitent erwies sich ein 16-Jähriger am Freitag in Bocholt. Der bereits einschlägig in Erscheinung getretene Jugendliche machte sich am späten Abend an der Werther Straße an zwei abgestellten Wagen zu schaffen. Als Zeugen ihn ansprechen, reagierte er aggressiv. Das änderte sich auch nicht beim Eintreffen der herbeigerufenen Polizeibeamten. Ihnen blieb nichts anderes übrig, als den Widerstand leistenden 16-Jährigen zu fixieren und ins Polizeigewahrsam zu bringen. Auch auf der Fahrt zur Wache und in den Polizeiräumen beruhigte er sich nicht und trat den Beamten weiter aggressiv gegenüber. Ein Arzt entnahm dem Jugendlichen eine Blutprobe, um eine mögliche Beeinflussung durch Drogen abzuklären. […]

Vier Kellertüren aufgehebelt

Bocholt (ots) – Auf Kellerräume hatten es Einbrecher in der Nacht zum Freitag in Bocholt abgesehen. Die Täter hebelten insgesamt vier Kellertüren in einem Wohngebäude an der Hochfeldstraße auf. Art und Umfang des möglichen Diebesgutes ist noch nicht bekannt. Die Polizei bittet um Hinweise an das Kriminalkommissariat in Bocholt: Tel. (02871) 2990. […]

Einbrecher stehlen Geld

Bocholt (ots) – Ein Portemonnaie und Bargeld haben Unbekannte am Samstag bei einem Einbruch in Bocholt erbeutet. Sie waren vermutlich durch ein auf Kipp stehendes Fenster in Wohnräume eines Hauses an der Lübecker Straße gelangt. Die Tat ereignete sich zwischen 05.30 Uhr und 13.30 Uhr. Die Polizei bittet um Hinweise an das Kriminalkommissariat in Bocholt unter Tel. (02871) 2990. […]

Vom Auf- zum Umbruch: Spogahn will Stadtpartei modernisieren

Von BERTHOLD BLESENKEMPERLilian Spogahn hat viel vor. „Die Stadtpartei befindet sich im Umbruch, ja ich würde sogar sagen im Aufbruch“, meinte die 34-Jährige jetzt beim Festaktes anlässlich des 25-jährigen Bestehens im Casino. Die Sozialarbeiterin will Politik nicht nur transparenter, sondern vor allem auch verständlicher und konkreter machen. Wer ein Projekt oder Anliegen hat, soll künftig bei der Stadtpartei auch zeitlich begrenzt mitmachen dürfen. Das soll vor allem Jüngere ansprechen. Eine Modernisierung tut dringend Not. Mehr als die Hälfte der Gäste des Jubiläumsabends war schon bei der Gründung um Jahr 1994 mit dabei.Spogahn beschwor die „gemeinsamen demokratischen Werte“ und erinnerte an den Gründerslogan „von Bürgern für Bürger“. Gerade die Bürgerfreundlichkeit müsse noch stärker in den Vordergrund gestellt werden. Möglich sei das unter anderem durch moderne Kommunikationsmittel und Werkzeuge, die online ein zeitgleiches Arbeiten an gemeinsamen Themen ermöglichen. Politik sei mehr als irgendwelche Absprachen in Hinterzimmern, meinte die 34-Jährige. Auch forderte sie eine deutlichere Distanz zwischen Verwaltung und Politik. Letztere sei Kontrollorgan und nicht Erfüllungsgehilfe der Beamten und Angestellten, so die Stadtpartei-Vorsitzende.Ihr Vorgänger und jetzige Fraktionssprecher Dieter Hübers erinnerte in seinem Rückblick an einst von Willi Hövener und seinen Freunden gegründete Partei. Ziel damals sei es gewesen, die absolute Mehrheit der CDU zu brechen. Und das sei schon bei der ersten Kommunalwahl wenige Monate später auch gelungen. Die Stadtpartei erhielt damals 8 Prozent der Stimmen und beeinflusst seitdem die Politik in der Stadtverordnetenversammlung mit. Aber auch Tiefpunkte ließ Hübers nicht aus. Er schilderte noch einmal die geplante Wahl von Alfred Wirtz zum Stadtdirektor 1998. Eigentlich sei eine Mehrheit sicher gewesen. Kurz vor der Abstimmung aber wechselten zwei Stadtpartei-Mitglieder die Seite. „Wie sich später herausstellte, war einer schon immer in der CDU gewesen“, schilderte Hübers.Für die Zukunft forderte der Fraktionsvorsitzende mehr Mut. Er selbst finde beispielsweise das Monheimer Konzept sehr interessant. In der Stadt zwischen Köln und Düsseldorf hatte bekanntlich vor Jahren ein sehr junger Bürgermeister gegen den Trend die Gewerbesteuersätze drastisch gesenkt. Seitdem verzeichnet Monheim zahlreiche Unternehmensansiedlungen und nimmt deutlich mehr Steuern ein als früher.Mit der Auszeichnung von 18 Gründungsmitgliedern, einem gemeinsamen Abendessen und dem einen oder anderen Bierchen und Wein endete schließlich der Jubiläumsabend.Foto: Lilian Spogahn und Dieter Hübers im Gespräch […]

Motorradfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bocholt (ots) – Die Bocholter Polizei wurde heute morgen, um 10:20 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gerufen. Eine 49-jährige Pkw- Fahrerin aus Bocholt fuhr über die Liedener Ringstraße und bog im weiteren Verlauf nach links in die Straße “Liedener Höfgraben” ab. Zur gleichen Zeit kam ihr eine 51-jährige Motorradfahrerin auf der Liedener Ringstraße entgegen. Beim Abbiegevorgang kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch den Zusammenstoß wurde die Kradfahrerin schwerst verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik gebracht. Die Autofahrerin verletzte sich bei dem Zusammenstoß leicht. Auch sie wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Bereich der Unfallstelle wurde für ca. 2 Stunden teilweise gesperrt. […]

Stadtgeschichte: Oberstudiendirektor Peter Broichmann

Im Januar 1919 bewarb sich der damalige Regierungs- und Schulrat Peter Broichmann auf die Schulleiterstelle des Städtischen Gymnasiums in Bocholt, nachdem der bisherige Direktor Professor Edmund Niesert Heiligabend 1918 verstorben war. Broichmann selbst war bis zum Ende des Ersten Weltkrieges als Regierungs- und Schulrat beim Bezirkspräsidium Metz in Elsaß-Lothringen tätig gewesen.Da er nach dem verlorenen Krieg als solcher von der französischen Regierung entlassen wurde, hatte er „den dringenden Wunsch, bald wieder im Schuldienste Altdeutschlands Verwendung zu finden“, wie er in einem Brief an Bürgermeister Wesemann bemerkte.Peter Broichmann wurde am 27. Dezember 1864 in Stockheim (Kreis Düren) als Sohn eines Lehrers geboren und war bis Ostern 1885 Schüler des Dürener Gymnasiums. Danach studierte er zwei Jahre lang an der Akademie in Münster i.W. sowie von 1887-1889 an der Kaiser-Wilhelm-Universität zu Straßburg klassische Philologie und Geschichte. Nach einer Erziehertätigkeit auf Schloss Tillowitz in Schlesien kehrte Broichmann nach Straßburg zurück, legte im Sommer 1893 seine Staatsprüfung ab und erhielt die Lehrbefähigung in den Fächern Geschichte und Griechisch für alle Klassen, Latein und Deutsch für die mittleren sowie katholische Religion für die unteren Klassen.Im Herbst 1893 übernahm er eine Stelle am Gymnasium in Saarburg (Lothringen) und war dort für 13 Jahre als Probekandidat, wissenschaftlicher Hilfslehrer und Oberlehrer tätig. 1906 übernahm er die Leitung der Realschule in Thann (Elsaß) und im Jahr darauf die Direktorenstelle des mit einer deutschen und französischen Übungsschule versehenen Lehrerseminars in Metz bzw. Montigny-lès-Metz. Seine Beförderung zum Regierungs- und Schulrat erfolgte zu Ostern 1913.”unermüdliche Arbeiter”Am 31. Januar 1919 wählte das Kuratorium des Städtischen Gymnasiums Bocholt den 54-Jährigen zum neuen Direktor der Schule. Peter Broichmann trat sein Amt am 1. April des gleichen Jahres an. Zu seinen wichtigsten und erfolgreich gemeisterten Aufgaben gehörten der Wiederaufbau des darnieder liegenden Schulwesens nach dem Krieg, der Ausbau des Bocholter Gymnasiums zu einer großen Doppelanstalt 1926 und der Neubau des Schulgebäudes 1928/30.Offiziell endete seine Dienstzeit als Schulleiter am 31. März 1930. Da sich aber die Wahl eines Nachfolgers verzögerte, führte er auf Wunsch des Schulkuratoriums die Dienstgeschäfte im Gymnasium noch bis zum 15. Mai 1930 kommissarisch weiter. Erst mit der Wahl seines Nachfolgers Bartholomäus Sommer ging „der unermüdliche Arbeiter, des Morgens der Erste und des Abends der Letzte war“ – so die lokale Presse -, endgültig in den Ruhestand. Kurz vor Vollendung seines 75. Lebensjahres verstarb Oberstudiendirektor a. D. Peter Broichmann in seiner Bocholter Wohnung am 21. Oktober 1939.Foto: Stadtarchiv Bocholt, Text: Wolfgang Tembrink […]

Betreuungsrecht: Was gilt als körperliche und geistige Behinderung?

Bocholt (PID). Am Montag, 8. April 2019, findet eine Fortbildungsveranstaltung für ehrenamtliche Betreuer und Bevollmächtigte sowie am Thema interessierte Bürger statt. Beginn ist um 18:30 Uhr im Rathaus der Stadt Bocholt am Berliner Platz 1. Thema sind an diesem Abend körperliche und geistige Behinderungen und Unterstützungsmöglichkeiten durch Betreuer. Welchen Voraussetzungen etwa gelten für einen Schwerbehindertenausweis?Teilnehmer erhalten einen grundsätzlichen Überblick wie z.B. eine Behinderung definiert wird. Es werden Versorgungs- und Hilfesysteme sowie finanzielle Ansprüche aufgezeigt. Darüber hinaus wird über den Inklusions-Gedanken, über Barrierefreiheit und Schreiben in leichter Sprache berichtet. Teilnehmer erhalten Gelegenheit, ihre Fragen zu stellen.AnmeldungDie Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine verbindliche Anmeldung wird unter Tel. 02871 953-747 oder per E-Mail sarah.schaffeld@mail.bocholt.de entgegen genommen.VeranstalterVeranstaltet wird die Fortbildung von den Betreuungsvereinen der AWO und des SKF in Kooperation mit der Betreuungsstelle der Stadt Bocholt. Die Veranstaltung ist Teil einer zehnteiligen Reihe unter dem Titel “Gut geschult – gut vertreten”, die sich mit unterschiedlichen Themen rund ums Betreuungsrecht beschäftigt. Nähere Informationen unter o.g. Telefonnummer. […]

Zahl der Arbeitslosen im SGB II im Kreis Borken leicht gestiegen

Die Zahl der SGB II-Arbeitslosen im Kreis Borken hat sich im März etwas erhöht. Das teilt Landrat Dr. Kai Zwicker mit. Das “Jobcenter im Kreis Borken” weist für den Monat März 2019 insgesamt 4.320 erwerbsfähige Leistungsberechtigte aus, die als arbeitslos registriert sind. Im Vergleich zum Vormonat Februar ist die Zahl damit um 23 Personen gestiegen, gegenüber dem Vorjahresmonat jedoch um 127 Personen gesunken. Die Quote der arbeitslosen Grundsicherungsempfänger an den zivilen Erwerbspersonen ist im Kreisgebiet gegenüber dem Vormonat unverändert und liegt weiterhin bei 2,0 Prozent.”Nach einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosenzahl im Februar ist die Zahl der als arbeitslos gemeldeten Personen nun wieder geringfügig angestiegen”, erläutert Landrat Dr. Kai Zwicker die aktuelle Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. “Insgesamt ist der März nach den Schwankungen der ersten Monate als Konsolidierungsphase zu betrachten”, sagt Dr. Zwicker. Ab April sei dann saisontypisch eher wieder mit sinkenden Zahlen zu rechnen. Die Zahl der arbeitslosen Flüchtlinge sei mit einem Rückgang um drei Personen im Vergleich zum Vormonat nahezu konstant geblieben.Die Gesamtzahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten ist im März leicht gestiegen und liegt derzeit bei 10.327 Personen (+ 31). Hierzu gehören auch Männer und Frauen, die aktuell an Eingliederungsmaßnahmen teilnehmen und Jugendliche ab 15 Jahren, die eine Schule besuchen und somit dem Arbeitsmarkt zurzeit nicht zur Verfügung stehen. Personen, die neben ihrer Erwerbstätigkeit ergänzend auf Leistungen nach dem 2. Sozialgesetzbuch (SGB II) angewiesen sind, zählen ebenfalls zu dieser Gruppe. Inklusive deren Kinder unter 15 Jahren und der weiteren nicht erwerbsfähigen Angehörigen haben im März 15.429 Personen (+ 75) in 7.494 Bedarfsgemeinschaften (+ 11) Grundsicherung für Arbeitsuchende erhalten. “Damit liegt der Kreis Borken dennoch weiterhin auf einem niedrigen Niveau”, betont Dr. Zwicker.Die aktuellen Arbeitslosenzahlen im SGB II in den Städten und Gemeinden des Kreisgebietes sind der beigefügten Grafik zu entnehmen.Die Arbeitslosenquote von 2,0 Prozent im Kreis Borken kann nicht auf die einzelnen Städte und Gemeinden herunter gebrochen werden. Dazu fehlt es an der gemeindebezogenen Zahl der zivilen Erwerbspersonen. Hilfsweise eignet sich für den Vergleich zwischen den Orten die Quote auf Basis der Bevölkerungsgruppe von 15 bis 65 Jahren. Diese Altersgruppe gilt nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch grundsätzlich als erwerbsfähig. Die hilfsweisen Quoten sind der ebenfalls beigefügten Grafik zu entnehmen. […]

Krammarkt in der Bocholter City

Am Mittwoch, 03. April findet der nächste Krammarkt statt. Dieser hat in der Zeit von 9.00 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet. Ca. 120 Krammarkthändler präsentieren ihr Angebot auf dem Gasthausplatz, dem St.-Georg-Platz, dem Marktplatz vor dem Historischen Rathaus, auf der Nordstraße, der Osterstraße, der Neustraße und dem Neutorplatz.Viele nützliche Dinge des Alltags und eine umfangreiche Produktpalette werden auf dem Bocholter Krammarkt angeboten. Neben Textilien aller Art, Miederwaren, Kunstgewerbe, Geschenkartikeln, Haushaltswaren, Spielwaren, Schaumstoffen, Kosmetikartikeln sind hier auch Reinigungsmittel und Polituren zu finden. Auch für das leibliche Wohl ist durch ein paar Imbissstände gesorgt. Oder man gönnt sich zwischendurch ein Päuschen in einem der Cafés oder Restaurants der Innenstadt.Der Gasthausplatz kann wegen des Krammarktes am Mittwoch nicht als Parkplatz genutzt werden.Die weiteren Krammarkttermine in 2019 sind am:08. Mai07. August04. September09. Oktober20. November […]

Schwerpunktaktionen gegen Radfahrer- und Pedelecunfälle

Bocholt / Isselburg / Rhede (ots) Die Zahlen des vergangenen Jahres sprechen eine eindeutige Sprache: Mehr als jeder Dritte Verletzte bei Verkehrsunfällen war auf einem Fahrrad oder Pedelec unterwegs. Die Polizei will dieser Entwicklung entgegensteuern. Sie setzt deshalb auf besondere Aktionstage und Kontrollwochen, bei denen die Fahrradfahrer im Blickpunkt stehen. Die Beamten verfolgen aber auch Verstöße anderer Verkehrsteilnehmer zum Nachteil von Fahrrad- und Pedelecfahrern konsequent.In der kommenden Woche führt die Polizei der Wache Bocholt solche Kontrollen durch. Sie finden schwerpunktmäßig zu Schulbeginn, nachmittags und in den Abendstunden statt. Das Benutzen des Mobiltelefons während der Fahrt, das Fahren entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung, fehlende Beleuchtung und auch das Fahren unter Drogen- oder Alkoholeinfluss sind besonders gefährliche Verstöße und stehen deshalb verstärkt im Blickpunkt der Polizei. […]