Jahreshauptversammlung 2019

Wenige Wochen vor dem Start der Saison 2019 wurde dieJahreshauptversammlung 2019 abgehalten. An der Belegung der Vereinsämteränderte sich nur wenig, es stellte sich aber heraus, dass die vergangeneFlugsaison (2018) sowohl fliegerisch als auch anderweitig sehr erfolgreichwar. Durch den Vereinszuwachs, thermisch bestes Wetter, Kooperationen – zumBeispiel mit der Jungen Uni – sowie verschiedene Fluglager und Wettbewerbekonnte fast doppelt so viel geflogen werden wie in der 2017er Saison.Während der Vereinsarbeit im Winter wurden unter anderem einige Flugzeugeinstrumentell aufgerüstet und die Seilwinde überholt, darüber hinaus wurdenaber auch große Fortschritte an längerfristigen Projekten wie dem im Maierworbenen Bruch erzielt.Die diesjährige Flugsaison der Segelflieger beginnt Ende März. […]

Aktionsplan Pedelec: Bocholter Schüler entwickelt Präsentationskonzept

Wie lässt sich der Aktionsplan Pedelec an die Zielgruppe bringen? Darauf haben Schüler des Berufskollegs Bocholt-West anschauliche Antworten gegeben. Sieben Entwürfe standen am Mittwoch im Mittelpunkt ihrer Präsentation im Borkener Kreishaus.Dass ihre Arbeit auch einen ernsten Hintergrund besitzt, hatte Landrat Dr. Kai Zwicker deutlich gemacht: „Was Sie hier entworfen haben, ist nicht nur ästhetisch schön. Es ist auch etwas Gutes und Sinnvolles!“ Der Landrat wies damit auf die Unfallzahlen hin, bei denen die Gruppe der Pedelec-Fahrer einen zunehmenden Anteil besitzt.Sieben Schülerteams präsentierten ihre Ergebnisse. Die konnten sich sehen lassen: Der Einsatz von Texten, Bildern und grafischen Elementen brachte in allen sieben Fällen das Anliegen der Polizei auf den Punkt – den Pedelec-Fahrern attraktive Angebote zu machen, um sie für die Teilnahme an Infoveranstaltungen, Pedelec-Kurse oder einer PoliPedelec-Tour zu gewinnen.Die Jury vergab einen ersten und zwei zweite Plätze. Als Sieger durften sich an diesem Morgen aber alle fühlen – und die Schüler erwartet als Anerkennung für ihre engagierte Arbeit ein Fahrsicherheitstraining. […]

Bilanz der Verkehrskontrollen an den Karnevalstagen 2019

Kreis Borken (ots) – An den Karnevalstagen überprüfte die Polizei 820 (2018: 669) Fahrzeugführer. Sechs (2018: elf) hatten zu viel Alkohol getrunken und weitere sieben (2018: acht) Fahrzeugführer standen unter Drogeneinfluss. Insgesamt wurden in acht (2018: zwölf) Fällen durch Ärzte Blutproben entnommen, in fünf (2018: vier) Fällen reichte eine Atemalkoholanalyse als Beweis aus. Die Beamten stellten zwei (2018: fünf) Führerscheine sicher.Die Bilanz fällt also positiver aus als im Vorjahr – dies gilt auch für die Verkehrsunfälle. Wurden an den Karnevalstagen 2018 noch fünf Menschen bei Verkehrsunfällen mit der Ursache “Alkohol und/oder Drogen” verletzt, steht hier in diesem Jahr die Null.Kreisweit kam es zu 184 (2018: mehr als 300) Einsätzen rund um den Karneval, bei denen 92 (2018: 92) Platzverweise erteilt und 44 (2018: 52) Personen in Gewahrsam genommen wurden. 59 (2018: mehr als 80) Strafverfahren wurden eingeleitet, der weitaus größte Teil (41) nach Körperverletzungsdelikten (2018: 54). Hinzu kamen neun (2018: elf) Sachbeschädigungen, drei (2018: vier) Widerstandsdelikte gegen Polizeibeamte, bei denen vier (2018: 1) Beamte verletzt wurden, fünf (2018: eins) Sexualdelikte (Beleidigungen auf sexueller Basis und sexuelle Belästigungen) sowie ein (2018: sieben) Taschendiebstahl.Ein Grund für die geringere Anzahl der Einsätze und Strafanzeigen ist sicher in der witterungsbedingt geringeren Besucherzahl zu suchen. Somit sind die Bilanzen zu den Karnevalstagen 2018 und 2019 nur bedingt vergleichbar. […]

Vorfreude auf das kubaai-Brückenfestival am 1. Mai

Bocholt (PID). Mit der Podiumsbrücke über die Bocholter Aa wurde im Herbst 2018 das Herzstück des Stadtentwicklungsprojekts “kubaai” offiziell eröffnet. In Kooperationen mit vielen Organisationen, Vereinen und Kulturgesellschaften laden die Stadt Bocholt, der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und das Stadtmarketing Bocholt am 1. Mai 2019 von 10 bis 18 Uhr zum kubaai-Brückenfestival ein.Einmalig wird das Internationale Kinder- und Familienfest um ein buntes Programm auf der Podiumsbrücke und an beiden Ufern der Aa erweitert. Besonderer Höhepunkt sind dabei drei Hochseilshows der Artistengruppe “Geschwister Weisheit”.Artistik über der AaGleich drei verschiedene Shows zeigt das vielfach ausgezeichnete Ensemble in Bocholt. So beginnt der Festivaltag – passend zum 1. Mai – mit einer Fahrradtour auf dem Hochseil. Später versetzt das historische Programm “Anno Dazumal” das Publikum mit Veloziped und Flüstertüte in die Zeit um 1900. Den Abschluss des Festivaltages bildet eine Motoradshow auf bis zu 40 Metern Höhe quer über die Podiumsbrücke und die Bocholter Aa. Über den Köpfen der Zuschauer werden Handstände, Überholrennen und Pyramiden gezeigt.Buntes Fest für Kinder und FamilienErstmals wächst auch das Internationale Kinder- und Familienfest über den Platz der Weberei auf das kubaai-Gelände hinaus. Organisiert durch das LWL-Industriemuseum, den Integrationsrat der Stadt Bocholt und das Europe-Direct-Informationszentrum präsentieren sich die Internationalen Vereine aus Bocholt bereits zum siebten Mal mit einem vielfältigen Programm. Zahlreiche Stände, Kulinarisches aus aller Welt, Mitmachaktionen und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm richten sich an kleine und große Ausflugsgäste.Programm an beiden UfernBeim Spaziergang über die Podiumsbrücke begegnen Besucherinnen und Besuchern zahlreiche Programmpunkte an beiden Ufern der Aa. Musikalische Beiträge, Soundkunst und Kreativangebote laden zum Verweilen auf der Brücke und den Uferwiesen ein. Kostenlose Fahrten mit dem Dampftraktor, ein Entenrennen, ein Picknick und viele weitere Aktionen erfüllen das kubaai-Viertel mit Leben. Das TextilWerk bietet freien Eintritt in seine Ausstellungen und lädt zu spielerischen Entdeckungstouren ein.Ermöglicht wird das kubaai-Brückenfestival durch die Unterstützung der Stadtsparkasse Bocholt. […]

Gewerkschaft NGG zum Frauentag: Frauen verdienen 22 Prozent weniger als Männer

Gleiche Arbeit, unterschiedliche Bezahlung: Im Kreis Borken verdienen Frauen, die in Vollzeit arbeiten, 22 Prozent weniger als Männer. Das hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) zum Internationalen Frauentag am kommenden Freitag mitgeteilt. Sie verweist hierbei auf eine Statistik der Bundesagentur für Arbeit. Danach kommen Männer mit einer Vollzeitstelle im Kreis Borken auf ein durchschnittliches Bruttoeinkommen von 3.244 Euro pro Monat – Frauen hingegen nur auf 2.518 Euro. In Nordrhein-Westfalen beträgt der Verdienstunterschied bei Vollzeit zwischen den Geschlechtern 13 Prozent (Männer: 3.464 Euro, Frauen: 3.004 Euro). Dies liege teils an niedrigeren Positionen, die Frauen häufig hätten, insbesondere aber auch an der mangelnden Zahlungsbereitschaft von Unternehmen, so die NGG Münsterland.Gewerkschafter Helge Adolphs spricht von einer „Diskriminierung per Lohnzettel“. Es könne nicht sein, dass Frauen bei der Bezahlung trotz gleicher Arbeitszeit systematisch den Kürzeren zögen, so der NGG-Regionalchef. „Dabei sind es immer noch vor allem Frauen, die sich nach einem langen Arbeitstag um Familie und Haushalt kümmern – und das unbezahlt.“Auch deshalb seien sie oft gezwungen, weniger zu arbeiten. So sind nach Angaben der Arbeitsagentur aktuell 75 Prozent aller Teilzeitstellen im Kreis Borken weiblich. „Gerade im Gastgewerbe und im Bäckerhandwerk ist es gang und gäbe, dass sie nur eine halbe Stelle haben – oder noch weniger“, kritisiert Adolphs. Allein das Gastgewerbe beschäftigt laut Arbeitsagentur im Kreis 7.510 Minijobber. 5.160 von ihnen sind Frauen.Die Folgen seien spätestens im Rentenalter „dramatisch“, so die NGG. „Wer über Jahrzehnte wenig verdient und etwa wegen Kindern Unterbrechungen im Erwerbsleben hat, der bekommt kaum Rentenpunkte. Das führt dann zu Armutsrenten, die der Staat aufstocken muss“, betont Adolphs. Am Ende zahlten Steuerzahler die Quittung für die Benachteiligung von Frauen am Arbeitsmarkt. Damit müsse Schluss sein. „Unternehmen, die Frauen und Männer für den gleichen Job unterschiedlich bezahlen, sollten mit Konsequenzen rechnen.“Die Möglichkeit dazu biete zwar das sogenannte Entgelttransparenzgesetz, das seit gut einem Jahr gilt. Danach haben Beschäftigte in Betrieben mit mehr als 200 Mitarbeitern das Recht zu erfahren, was ein Kollege in vergleichbarer Position verdient. Chefs müssen dann bestehende Unterschiede abschaffen. Doch laut einer Untersuchung der Hans-Böckler-Stiftung wird das Gesetz bisher kaum genutzt. Nach Einschätzung von Helge Adolphs liegt das auch daran, dass kleine Betriebe vom Gesetz ausgenommen sind – „obwohl die Lohnunterschiede dort besonders groß sind“. Die NGG macht sich für einen gesetzlichen Anspruch auf „gleiches Geld für gleiche Arbeit“ stark. […]

Zum Welttag des Buches: Barbara Rath liest aus „Die tibetanische Rennschnecke“

Bocholt. Im Rahmen des Welttag des Buches bietet die Mayersche Buchhandlung eine kostenlose Lesung für Schulklassen an. Wir bitten um Anmeldung bei Frau S. Hoever unter s.hoever@mayersche.deAm: Dienstag, 30.04.2019Um: 11.00 UhrWo: Mayersche Buchhandlung, Berliner Platz 2, 46395 BocholtEintritt: freiZum Welttag des Buches liest die Kinderbuchautorin Barbara Rath in der Mayerschen Buchhandlung aus ihrem Buch “Die tibetanische Rennschnecke”. Für Kinder ab 8 Jahren. Wir bitten um Anmeldung bei Frau S. Hoever unter s.hoever@mayersche.deDas Buch: Laura hat keine Freunde, bis sie Li Su kennenlernt, eine echte tibetanische Rennschnecke. Laura muss eine Menge lernen, um der Schnecke zu helfen. Vor allem, wie man Freunde findet, denn Freunde helfen…Die Autorin: Barbara Rath, geboren 1962, Diplombiologin, war nach dem Studium zunächst im Institut für Humangenetik beschäftigt, später in der Forschungsförderung Biologie/ Biotechnologie. Sie war 10 Jahre in der Zoopädagogik im Krefelder Zoo tätig und ist seit 2000 als freie Autorin aktiv.Wir freuen uns, wenn Sie über die Veranstaltung berichten. Bitte nehmen Sie diesen Termin auch in Ihren Veranstaltungskalender auf. Für weitere Fragen steht Ihnen sehr gerne jederzeit zur Verfügung:Stefanie Hoever, Leitung VeranstaltungenTel.: 0241/ 477 7 199, E-Mail: s.hoever@mayersche.de […]

Aktivenkreistreffen der Jungen Union

Am kommenden Freitag, dem 8. März, trifft sich die Junge Union (JU) Bocholtzu ihrem nächsten Aktivenkreistreffen. Im Mittelpunkt stehen dieVorbereitungen auf die kommende Veranstaltung mit BundesgesundheitsministerJens Spahn, der am 22. März bei der JU Bocholt zu Gast ist. Außerdem sollenerste Ideen für die Summer JUniversity gesammelt werden. Die Veranstaltungder Jungen Union NRW wird im kommenden Jahr in Bocholt stattfinden.Die Sitzung beginnt um 19:30 Uhr im CDU-Bürgerbüro, Salierstraße 1. Alleinteressierten Jugendlichen sind eingeladen. Eine Anmeldung ist nichterforderlich. […]

Meuter spricht weiter für gewerbliche Wirtschaft

Anja Meuter bleibt Sprecherin der gewerblichen Wirtschaft im Kreis Borken. Die Mitglieder im IHK-Regionalausschuss für den Kreis Borken wählten die Geschäftsführerin der Team Meuter GmbH (Gescher) in Isselburg erneut zu ihrer Vorsitzenden. Ebenfalls wiedergewählt wurde ihr Stellvertreter Ulrich Grunewald (Geschäftsführer der Grunewald GmbH, Bocholt).​​​​​​​Es gebe keinen Grund, die wirtschaftliche Lage schlecht zu reden, unterstrich Meuter bei der Bewertung der Ergebnisse der aktuellen IHK-Konjunkturumfrage. „Trotz des noch immer nicht klaren Brexits, der ungelösten internationalen Handelskonflikte und zunehmend protektionistischer Maßnahmen einiger Länder zeigt sich die Wirtschaft hier in der Region in guter Verfassung“, so Meuter. Wichtigste Konjunkturstütze sei weiterhin die Binnenwirtschaft, die vor allem von einer regen Bautätigkeit und anhaltend hohem Konsum getragen wird. Sorgen bereite dagegen die exportorientierte Industrie, die pessimistischer als früher in die Zukunft blicke. „Die Voraussetzungen für ein solides, wenn auch schwächeres Wachstum sind aber nach wie vor vorhanden“, so die Ausschussvorsitzende. Die Chancen, dass die ungewöhnlich lange Aufschwungphase auch im zehnten Jahr anhalte, stünden gut.Gastgeber des IHK-Regionalausschusses war die VKF Renzel GmbH in Isselburg, ein international agierender Hersteller und Großhändler von Verkaufsförderungsartikeln und Produkten zur Ladenausstattung, Regaloptimierung und Preisauszeichnung. Geschäftsführer und Ausschussmitglied Heinz Renzel informierte das Gremium über die Entwicklung seines Unternehmens. Mit Vorschlägen zur Belebung von Innenstädten sowie zur Verbesserung der Luftqualität dort gab Renzel zudem Impulse für eine lebhafte Diskussion über den Erhalt attraktiver Stadtzentren und Ortskerne, die ihre Versorgungs- und Identifikationsfunktion für die Menschen auch in Zukunft erfüllen können.Der IHK-Regionalausschuss mit 50 ehrenamtlich tätigen Unternehmerinnen und Unternehmern befasst sich mit wirtschaftlichen Themen und Projekten im Kreis Borken. Die Mitglieder tauschen sich hierzu aus und geben ein Meinungsbild zu regional bedeutsamen Wirtschaftsangelegenheiten ab. Zudem berät der Regionalausschuss die Vollversammlung, das Präsidium und die Geschäftsführung der IHK.Foto: Sven Betz […]

Bürgerbeteiligung im Bocholter Stadtviertel Hochfeld-Süd startet

Bocholt erprobt die Bürgerbeteiligung vor Ort: Die Bewohner des südlichen Hochfelds (in Nähe des Aasees) können sich jetzt an der Gestaltung ihres Wohnviertels beteiligen, indem sie Ideen und Vorschläge einbringen bei der Frage “Wie lässt sich die Nachbarschaft und das Zusammenleben im Quartier stärken?”.Schon am Freitag, 8. März 2019, geht´s los. Zu einem Spaziergang durch den Stadtteil sind alle Bewohner der südlichen Hochfeldsiedlung eingeladen. Treffpunkt ist um 15 Uhr auf dem Parkplatz an der Aassee-Halle. Anmeldungen und Rückfragen nimmt Sarah Schult von der Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft der Stadt Bocholt (EWIBO) unter E-Mail sschult@ewibo.de entgegen.Zum HintergrundIm Projekt “Vernetzung gestalten in Bocholt” der Nationalen Stadtentwicklungspolitik hat die EWIBO sich dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat gegenüber verpflichtet, partizipative Beteiligungsformen in Quartieren auszutesten, um „gelebte Vielfalt“ zu fördern. Im Sozialraum südliches Hochfeld werden bis zum Ende dieses Jahres verschiedene Beteiligungsformen getestet. Neben der Möglichkeit, sich online zu Themen und Fragestellungen, die das Quartier betreffen, zu äußern, wird es auch analoge Angebote geben.„Wir laden alle Bewohner und Akteure aus dem Sozialraum Hochfeld-Süd ein, sich an diesem Pilot-Projekt zu beteiligen“, setzen Lukas Kwiatkowski und Sarah Schult von der EWIBO auf eine rege Beteiligung. Weitere Termine werden eine Bürgerversammlung am 9. April 2019 um 19 Uhr in der Begegnungs- und Freizeitstätte “Jucca” sowie eine Abschlussveranstaltung am 28. November 2019 sein.Durchführung und FördererDas Projekt wird lokal durchgeführt von der Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft der Stadt Bocholt (EWIBO) mit Unterstützung der Stadt Bocholt. Gefördert wird es durch die Nationale Stadtentwicklungspolitik , einer Gemeinschaftsinitiative von Bund, Ländern und Kommunen (www.nationale-stadtentwicklungspolitik.de ) . […]

Explosion und Brand im polnischen Borgers-Werk

Auch das noch. Im Borgers-Werk im polnischen Zlotoryja ist nach einer Explosion in der Gasinstallation auf dem Dach ein Brand ausgebrochen. Das berichtet das Facebookportal zlotoryja112. Demnach war gestern morgen gegen 9:05 zunächst ein lauter Knall zu hören gewesen. Anschließend sei ein Feuer ausgebrochen. Ein Teil des Daches habe in Flammen gestanden. Die polnische Feuerwehr rückte mit zahlreichen Kräften an und bekämpfte das Feuer sowohl von außen als auch – mit Hilfe von Atemschutz – von innen. 133 Menschen sollen evakuiert worden sein. Ein Mitarbeiter wurde wohl leicht an den Augen verletzt.Ein Spezialteam der Feuerwehr prüfte, ob mit dem Rauch giftige Stoffe in die Luft gelangten. Das war wohl nicht der Fall. Nach Löschen des Brandes entfernte die Feuerwehr Teile des Daches, um ein Herunterstürzen zu vermeiden. Die Schäden am Gebäude sind laut dem Facebookportal zlotoryja112 vor allem wegen des hohen Wasserschadens gewaltig. Die Produktion wurde zunächst gestoppt.Foto: Archiv […]

„mach es!“ – „Nacht der Bibliotheken“ 2019 am 15. März 2019

Bocholt (BIB). Konsumieren war gestern. Heute heißt es: selber machen! “mach es!” lautet daher das Motto der „Nacht der Bibliotheken“ 2019, die am Freitag, 15. März 2019, erstmalig nicht nur in Nordrhein-Westfalen, sondern auch in Schleswig-Holstein stattfindet. Mit kreativen Programmen bieten rund 200 Bibliotheken in NRW ihren Besucherinnen und Besuchern viele Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden. Auch die Stadtbibliothek Bocholt lädt ab 15 Uhr in die Stadtbibliothek (Medienzentrum), Hindenburgstraße.Bis tief in die Nacht hinein gibt es bei der “Nacht der Bibliotheken” reichlich Möglichkeiten zum Selbermachen, Ausprobieren und Entdecken von Neuem. Angebote rund ums Gaming, Musikmachen, Mangazeichnen sind bei der Nacht der Bibliotheken ebenso angesagt wie Basteln, Brettspiele, Fotoshootings oder Autorenlesungen.Puppentheater, Manga-Workshop und MusikIn der Stadtbibliothek Bocholt startet das Programm bereits ab 15 Uhr mit dem Puppentheater “Hilfe, die Olchis kommen!” für alle Kinder ab 4 Jahren im Saal Futura I. “Diese Veranstaltung ist aber leider bereits ausverkauft”, erklärt Melanie Tenhumberg von der Stadtbliothek. Im Anschluss können die Kinder ab 16:15 Uhr in zwei verschiedenen Gruppen lustige Olchis aus Papier in der Kinderbibliothek basteln (Eintritt: 1 Euro, Eltern benötigen keine Karte) oder sich mit den beliebten Wesen an der Green-Screen-Station in der Vorhalle fotografieren lassen.Am frühen Abend wird um 19 Uhr für Jugendliche ab 10 Jahren ein Manga-Workshop mit Alexandra Völker angeboten (Eintritt: 3 Euro). Nach einer kurzen Einführung werden in der neuen Kinder- und Jugendabteilung künstlerische Lesezeichen im Stile der japanischen Comickunst entstehen. Eintrittskarten für die Kreativangebote sind ab sofort in der Stadtbibliothek Bocholt (Hindenburgstraße 5) zu erwerben.Zeitgleich laden ab 17 Uhr Mini-Konzerte mit Schülerinnen und Schülern der Musikschule Bocholt–Isselburg zum Verweilen und entspannten Schmökern ein. Von 18 bis 19:30 Uhr findet im 1. OG außerdem eine eBook-Sprechstunde rund um das Lesen mit dem eReader statt.Jürgen Kehrer und Sandra Lüpkes lesen KurzkrimisEin besonderes Highlight erwartet alle Bocholter Leseratten ab 19:30 Uhr im Saal Futura I: Deutschlands erfolgreichstes Krimiautorenpaar, Wilsberg-Autor Jürgen Kehrer und seine Ehefrau Sandra Lüpkes, lädt zu einem Abend mit heiteren Kurzkrimis ein. Unter dem Motto “Was sich liebt, das killt sich” leuchtet das Dreamteam der Krimiszene Beziehungskisten aus, rettet Kröten, zählt Kalorien und nimmt einen Kosenamen-Experten aufs Korn. “Hier gibt es noch einige Restkarten. Wer dabei sein möchte, sollte sich früh Karten sichern”, so Tenhumberg. (Eintritt: 9 Euro im Vorverkauf, 10 Euro an der Abendkasse).Die “Nacht der Bibliotheken””Bibliotheken machen Spaß”, betont die Schirmherrin der “Nacht der Bibliotheken” Susanne Laschet, gelernte Buchhändlerin, Literaturfan und Ehefrau von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. Auch die “Nacht der Bibliotheken” steht für Spaßhaben, fürs Feste feiern mit Freunden und Familienmitgliedern. Vielfalt ist hier Programm: Weit mehr als 50.000 Menschen erfreuten sich daran bei jeder der letzten Bibliotheksnächte.Die “Nacht der Bibliotheken” wird seit 2005 alle zwei Jahre vom Verband der Bibliotheken des Landes Nordrhein-Westfalen e. V. (vbnw) organisiert und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW sowie der ekz.bibliotheksservice GmbH finanziell unterstützt. WDR 5 ist Medienpartner. […]

Donnerstag heulen die Sirenen

Bocholt/Kreis Borken/NRW (PID). Am kommenden Donnerstag, 7. März 2019, heulen in Bocholt und landesweit gegen 10 Uhr die Alarmsirenen. Hintergrund ist ein vom Ministerium angeordneter Probealarm.In Bocholt werden am Donnerstag 14 Sirenen aufheulen. Derzeit ist die Feuerwehr dabei, die alten Feuerschutzsirenen gegen neue Modelle auszutauschen und zusätzliche Standorte auszurüsten, so dass gegen Ende des Sommers über das Bocholter Stadtgebiet 26 Sirenen verteilt sein werden.Der Alarm besteht aus der Kombination der Töne “Entwarnung – Warnung – Entwarnung”, das heißt, eine Minute Dauerton, gefolgt von einer Minute auf- und abschwellendem Heulton und abschließend gefolgt wieder von einer Minute Dauerton.Auf diese Art und Weise soll das Thema Warnung in das Bewusstsein der Bevölkerung gerückt werden. Gleichzeitig mit dem Sirenenalarm wird über die Warn-App NINA die Bevölkerung darüber informiert, dass ein Sirenenprobealarm stattfindet und keine Gefahr für die Bevölkerung besteht.Interessierte Bürgerinnen und Bürgen können sich über die Webseite www.akut.kreis-borken.de vom Kreis Borken über die Bedeutung der verschiedenen Sirenenalarme informieren. […]