Familienmesse “Führe uns aus der Versuchung”

Wer kennt das nicht? – Man weiß, dass es falsch ist, was man jetzt gleich tun wird und tut es trotzdem. Das kannten schon die biblischen Menschen.Heute die Einladung neu anzufangen…Musikalisch wird der Gottesdienst vom Kinderchor Herz Jesu mitgestaltet.VeranstaltungsinformationenSamstag | 09.März 201917:00 – 18:00 UhrSt.-Helena-Kirche, BarloBarloer Ringstraße, 46397 Bocholtwww.liebfrauen.de/artikel/termin_view.php?id=24117 […]

Stadtviertel Fildeken-Rosenberg: Bürgerversammlung bringt viele Ideen

Ob der Erhalt der bestehenden Bäume, die Vernetzung des Schulgeländes mit der Umgebung, die Öffnung von Atrium und Mensa für die Bürgerschaft, die Gäste der Bürgerversammlung zum “Freiraum Fildeken-Rosenberg” sprudelten nur so vor Ideen. Moderatorin Christina Drenker von der ISR Innovative Stadt- und Raumplanung GmbH aus Haan führe durch den Abend.Stadtteil positiv verändern, aber wie?”Bereits in der Vergangenheit hat sich die Stadt Bocholt gemeinsam mit vielen Menschen aus dem Quartier Fildeken/Rosenberg Gedanken darüber gemacht, was den Stadtteil positiv verändern könnte”, stellte Erster Stadtrat Thomas Waschki in seiner Begrüßung fest. Alle Ideen und Themen seien in einem integrierten Handlungskonzept festgehalten worden. “Ich bin froh, dass Sie heute so zahlreich erschienen sind und möchte Sie auffordern, sich aktiv einzubringen”, sagte Waschki. Drei Punkte, die im Rahmen der Bürgerversammlung diskutiert werden sollten, sprach Waschki an:Funktionale Erschließung und Reviatlisierung “Gründe Mitte Fildeken-Rosenberg”: Hier geht es um die Rahmenplanung zur naturräumlichen und funktionalen Verbindung der Freiflächen und der Schulhoffläche nach dem Vorbild des LangenbergparksNaturnahe und funktionale Erneuerung “Grünzug Rosenberg”: Damit ist ein Gestaltungs- und Nutzungskonzept für den Grünzug im Sinne des Arten- und Biotopschutzes als wohnortnaher Naturerlebnisraum gemeintAusbau und Weiterentwicklung Biemenhorster Schule, Standort Weserstraße: Hier geht es vor allem um die Neugestaltung des Außengeländes.Zu diesen drei Themenbereichen hatten die Organisatoren Themeninseln aufgebaut, an denen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammenfinden und mit Co-Moderatoren diskutieren und ihre Ideen nennen konnten. Eine vierte Themeninsel betraf den Schulhof der Gesamtschule.Radfahren, durchgehend aber langsamZum Thema Grünzug Rosenberg stellte Jochen Füge von ISR die Ergebnisse vor. Einige waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass ein durchgehender Radweg vorhanden sein müsse, “aber auf keinen Fall will man hier einen Schnellradweg. Radfahren ja, durchgehend auch ja, aber langsam”, berichtete Füge. Weitere Themen/Wünsche waren in diesem Bereich die Verlegung des spielplatzes, die Möglichkeit einer Skateranlage (unter Lärmgesichtspunkten), Nutzung von brachliegenden dreiecksflächen in dem Bereich und vor allem der Erhalt der vorhandenen Bäume. “Wir wünschen uns auch, dass diese gut ausgeleuchtet werden”, so eine Anwohnerin. Das Thema Rosen, passend zum Namen Rosenberg, solle mit in der Planung der Grünflächen aufgenommen werden.Schulhof nachmittags öffnenNina Kremer, Quartierskoordinatorin für das Integrierte Handlungskonzept Fildeken-Rosenberg vom Fachbereich Soziales der Stadt Bocholt, stellte die Ergebnisse zum Thema 2, Schulhof Grundschule vor. “Gewünscht und gefordert wurden mehr Spielfläche, mehr Bewegungsmöglichkeiten, Klettergeräte, Wasserspielflächen”, so Kremer. Zudem sollten Sitz- und Spielmöglichkeiten für Eltern mit kleineren Kindern geschaffen werden. “Ein Wunsch war auch eine ‘kiss and go zone”, das Wort kannte ich auch noch nicht”, berichtete Kremer. Dabei geht es darum, dass Flächen etwas weiter entfernt von der Schule geschaffen werden, wo Eltern ihre Kinder absetzen und verabschieden können. Ein weiterer wichtiger Punkt war den Gästen der Bürgerversammlung, dass der Schulhof der Grundschule nachmittags geöffnet ist und mit der Nachbarschaft verknüpft wird. “Schulflächen gehören zum Wohnumfeld war hier das Stichwort”, ergänzte Kremer.”Grüne Mitte” öffnen und erhaltenBei der “Grüne Mitte” waren sich alle einig. Öffnung, Vernetzung aber auch Kontrolle und Sicherheit waren Aspekte, auf die hingeweisen wurden. Co-Moderator Arwin Shooshtari kam mit dem Notieren teilweise kaum nach, so sprudelten die Ideen gerade in diesem Bereich. Eine Hundewiese mit viel Auslaufmöglichkeiten sowie Müllcontainer/-eimer für die Hinterlassenschaften der Vierbeiner stehen ebenso auf der Wunschliste wie eine gestaltete und gepflegte Grünfläche. Auch der Baumbestand in diesem Bereich sei absolut zu erhalten. “Es gibt hier Spechte, Eichhörnchen, so viele Vögel, die Bäume müssen auf jeden Fall erhalten werden”, war aus dem Plenum zu hören. Eine Skateanlage kam auch zur Sprache, aber auch hier gab es Bedenken, wegen möglicher Lärmbelästigung.Gesamtschule: Schulhof nicht barrierefrei”Der Schulhof der Gesamtschule ist nicht barrierefrei zu erreichen, da muss auf jeden Fall etwas geändert werden”, forderte eine Zuhörerin. Zudem solle die Möglichkeit geschaffen werden, das Atrium und die Mensa für die Bürgerschaft zu öffnen. Claus Wiemker und Tobias Elskamp vom städtischen Fachbereich Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün stellten die Ergebnisse der Themeninsel vier vor. Für die teilweise über 100 Jahre alten Nachbarschaften gibt es zurzeit zu wenig und vor allem zu kleine Versammlungsräume. “Wir haben im Vorfeld der Planungen schon darüber nachgedacht und die Mensa extra größer bauen lassen als für eine “normale” Mensa nur zur Essensausgabe ausreichen würde”, berichtete Thomas Waschki in seinem Schlusswort, “wir wollen ja gerade die Möglichkeit von Treffen im Quartier schaffen.” Soziale Kontrolle, Beleuchtung, Verkehrsproblematik waren weitere Themen.ZeitplanDer Wettbewerb startet jetzt nach der Bürgerversammlung im Mai 2019. Bis September 2019 sollen dann die Gewinnerentwürfe feststehen, über die eine Jury, die aus Fachpreisrichtern (Landschaftsarchitekten) und Sachpreisrichtern (politische Vertrerter, Erster Stadtrat, Stadtbaurat) und Berater (beteiligte Fachbereiche, Vertreter beider Schulen, Quartiersvertreter) abstimmen wird. Im gleichen Monat wird es eine weitere Bürgerversammlung geben. “Hier können Sie dann die Gewinnerentwürfe begutachten und mögliche und gewünschte Änderungen vor- und einbringen. Ich würde mich freuen, wenn wir Sie dann wieder begrüßen könnten”, wünschte sich Reinhold Wilke, Leiter des Fachbereichs Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün, dass die Anwohnerinnen und Anwohner weiter mitmachen.Nutzungszeiten abstimmen”Ich finde es total spannend, die Schulhöfe für die Öffentlichkeit auch nachmittags zu öffnen”, sagte Thomas Waschki in seinem Schlusswort. Vor allem mit den Nutzungszeiten der Ganztagsschule seien da Zeiten abzustimmen.Wer noch weitere Ideen hat oder am Mittwoch seine Ideen nicht vorbringen konnte, kann dies per Mail anihk_fildeken-rosenberg@mail.bocholt.detun.MeinungenAnwohner Andreas Hochstrat: “Ich glaube, dass die Vorgeschichte die Motivation vieler Bürger gesteigert hat, an solchen Veranstaltungen teilzunehmen. Ich finde es gut, das Bürger an Projekten beteiligt werden, die Einfluss auf ihren unmittelbaren Wohn- und Lebensraum haben. Ich stehe dem ganzen offen gegenüber und bin froh um solche Veranstaltungen, aber ich bin auch ein wenig kritisch. Ich habe da so meine Zweifel, in Bezug auf Transparenz und Umsetzung. Die Themen waren gut gestaffelt und aus meiner Sicht auch gut vorgetragen.”Erste Statements gab es auch über die Facebookseite der Stadt:Susanne Thiemann sagte: “mein Herzensviertel, Familie! toll, dass sich so Viele engagieren, war erst kürzlich dort und werde die Fortschritte dank euch hier weiterverfolgen!”Stefan Nebelo Es war er in sehr kreativer Abend mit vielen Ideen zum Fildeken und Rosenberg. Ich bin sehr auf die Ergebnisse gespannt, die im Sommer präsentiert werden.Quelle und Foto: Stadt Bocholt […]

Kanalarbeiten auf der Ebertstraße

Bocholt (PID). Aufgrund von Kanalarbeiten muss der Geh- und Radweg auf der Ebertstraße (in Richtung Berliner Platz fahrend) auf Höhe des KARO-Kaufhauses noch bis voraussichtlich Freitag, 29. März 2019, gesperrt werden. Für Radfahrer und Fußgänger wird auf auf der Fahrspur ein Notweg eingerichtet.Es gilt Tempo 30. […]

Aa-Promenade gesperrt

Bocholt (PID). Wegen der Verlegung von Stromleitungen muss die Aa-Promenade, zwischen Theodor-Heuss-Ring und Podiumsbrücke (nördliche Seite), ab Montag, 11. März, bis 5. April 2019 voll gesperrt werden.Fußgänger und Radfahrer werden über die Podiumsbrücke und am Theodor-Heuss-Ring auf die andere Aa-Seite geleitet. Das teilt die städtische Verkehrsabteilung mit. […]

Kornnatter als gefunden gemeldet

Im Februar wurde dem Bocholter Bürgerbüro eine Kornnatter als gefunden gemeldet. Sie wurde, genauso wie eine Katze und ein Kaninchen, vorübergehend im Tierheim untergebracht. Auf der Liste der Fundsachen befinden sich außerdem viele persönliche Gegenstände, wie drei Fahrräder, Armbanduhren, Schmuck oder Brillen. Auch ein Teddybär wurde beim Fundbüro abgegeben.Alle Fundsachen sind in einer Liste aufgeführt, die der offiziellen Pressemitteilung anhängt. Wer etwas verloren hat kann sich im Bürgerbüro der Stadt Bocholt unter Tel. 02871 953-366 oder -365 melden. […]

Kardiologie im St. Agnes-Hospital wird um Implantat-Versorgung erweitert

Bocholt. Die I. Medizinischen Klinik für Kardiologie und Elektrophysiologie im St. Agnes-Hospital ist auf Wachstumskurs. Die Klinik wird mit dem Aufbau eines Versorgungsschwerpunkts „Kardiale Implantat-Versorgung“ ihr Leistungsspektrum erweitern und geht einen „konsequenten Schritt“, wie es Chefarzt PD Dr. Marcus Wieczorek formuliert, für die Versorgung von Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Westmünsterland. Als wichtige Voraussetzung für den neuen Schwerpunkt im St. Agnes-Hospital hat das Klinikum einen weiteren Spitzenmediziner verpflichtet: Seit Beginn des Jahres verstärkt Oberarzt Frank-Holger Güldner (Foto), Facharzt für Herzchirurgie, das Team um Chefarzt Dr. Wieczorek.Noch immer sind laut Statistischem Bundesamt Herz-Kreislauferkrankungen die häufigste Todesursache in Deutschland. Die Ursachen und Symptome von Herzerkrankungen können sehr unterschiedlich sein. Daher sind eine gute Diagnostik und eine passgenaue Therapieplanung von hoher Bedeutung. „Ziel unserer Experten ist es immer, unseren Patienten die dem wissenschaftlichen Standard entsprechenden neuesten Therapieverfahren anzubieten“, so Chefarzt Dr. Wieczorek. Mit der Erweiterung des Leistungsspektrums reagiert die Klinik auch auf den wachsenden Bedarf in der Behandlung bei fortgeschrittener Herzschwäche.In ihrem Herzbericht 2017 forderte auch der Vorsitzenden der Deutschen Herzstiftung „besondere Aufmerksamkeit seitens der Herzmedizin und Anstrengungen in der Versorgung der teils schwerkranken Patienten (mit Herzschwäche) auch angesichts der stetig zunehmenden Krankenhausaufnahmen. Die Herzschwäche zählt zu den häufigsten Anlässen für einen Krankenhausaufenthalt in Deutschland mit über 455.000 vollstationären Fällen pro Jahr.„Wir reagieren mit dem Ausbau unseres Leistungsspektrum auf den wachsenden Bedarf in der Behandlung der fortgeschrittenen Herzschwäche“, erklärt Dr. Wiezcorek. Das interdisziplinäre Herzteam des St. Agnes-Hospitals sichert somit die bestmögliche Patientenversorgung im Westmünsterland, trägt zur Verbesserung der Lebenserwartung – und insbesondere auch der Lebensqualität – der Patienten bei.Güldner arbeitete zuletzt als Oberarzt und Leitung der Rhythmuschirurgie im Herzzentrum Duisburg, ev. Klinikum Niederrhein sowie als Konsiliararzt für die Implantation sämtlicher Herzschrittmacher (SM), implantable cardiac defibrillator (ICD) sowie CRT-Schrittmacher in der Klinik für Kardiologie des Marienhospitals Gelsenkirchen. Zuvor war er als Oberarzt für die Rhythmuschirurgie in der Klinik für Kardiologie und Angiologie des Elisabeth Krankenhauses Essen.Seine herzchirurgische Ausbildung absolvierte er bei Prof. Körfer im Herzzentrum Bad Oeynhausen und ist seit über 20 Jahren in der Behandlung der Herzschwäche durch CRT-Systeme tätig. Auch im St. Agnes-Hospital ist Güldner kein Unbekannter. Seit gut zwei Jahren ist er auch hier bereits als Konsiliararzt tätig und arbeitet so gemeinsam mit dem Team um Dr. Wieczorek bei der Implantation sogenannter biventrikulärer Systeme.„Bei einer fortgeschrittenen Herzschwäche geht bei einigen dieser Patienten das Zusammenspiel der Herzkammern beim Zusammenziehen des Muskels verloren. Rechte und linke Herzhälfte arbeiten nicht mehr „synchron“ zusammen, die Pumpfunktion verschlechtert sich. Ein CRT-System unterstützt die „Resynchronisation“ (daher die Abkürzung CRT= cardiale Resynchronisations Therapie) und verbessert damit nachhaltig die Pumpfunktion bei Patienten mit einer Herzinsuffizienz“, erklärt Herr Güldner. In der Implantation dieser komplexen Systeme gehört Herr Güldner zu den führenden Operateuren in Deutschland und beschäftigt sich seit Jahren auch wissenschaftlich mit dem Thema. Dass er bereits das St. Agnes-Hospital und das Team kennt ist ein weiterer großer Vorteil für die Patienten des Westmünsterlands – denn bereits jetzt arbeitet das Team eingespielt zusammen.Die Versorgung der Herzpatienten umfasst dabei die Behandlung vom Säugling bis zum Senior. „Wir freuen uns mit Herrn Güldner einen weiteren starken Partner in unserem Team zu haben und so gemeinsam standortübergreifend für das Westmünsterland den Versorgungsschwerpunkt für kardiale Implantate am St. Agnes-Hospital ausbauen zu können“, so Chefarzt Dr. Wieczorek.ZUR INFO: Ein CRT-Schrittmacher ist ein kleines elektronisches Gerät (Impulsgenerator, Aggregat) ähnlich einem normalen Schrittmacher. Es wird im Bereich des Schlüsselbeins unter die Haut eingesetzt. Dünne Drähte (Elektroden) verbinden das Gerät mit dem Herzen und können elektrische Impulse vom Gerät zum Herzen übertragen, die den Herzmuskel stimulieren und dazu führen, dass er sich zusammenzieht.Bei der CRT werden insgesamt drei Elektroden im Herzen platziert: eine im rechten Vorhof, die beiden anderen in der rechten und an der linken Herzkammer. Da das CRT-Gerät mit beiden Herzkammern (Ventrikeln) verbunden ist, wird es auch „biventrikulärer Schrittmacher“ genannt. Durch die elektrische Stimulation der beiden Herzkammern wird das Zusammenziehen des Herzmuskels koordiniert, so dass die Wandbewegungen aufeinander abgestimmt sind. Das Zusammenspiel der beiden Herzkammern wird hierdurch wieder hergestellt (resynchronisiert).In der Folge arbeiten die beiden Herzkammern wieder gemeinsam, das Blut kann besser weitergepumpt werden. Die Beschwerden verringern sich. So verbessert sich auch die sogenannte „Auswurfleistung“, das Herz arbeitet wieder effektiver. […]

Neuer Direktionsleiter Gefahrenabwehr und Einsatz bei der Polizei

Kreis Borken (ots) – In dieser Woche begrüßte Landrat Dr. Kai Zwicker den neuen Leiter der Direktion Gefahrenabwehr und Einsatz. Polizeidirektor Peter Hilp hat am 01. März 2019 die Nachfolge von Polizeidirektorin Katja Kruse angetreten, die im November 2018 ihre neue Aufgabe als Polizei-Abteilungsleiterin der Kreispolizeibehörde Warendorf übernahm.”Ich bin sehr froh, dass unsere größte Direktion von einem Polizeibeamten mit so großer Erfahrung geleitet wird”, so Dr. Zwicker bei der Begrüßung, “Sie haben den Polizeiberuf von der Pike auf gelernt – vom mittleren bis zum höheren Dienst und zudem in vielen verschiedenen Bereichen und Behörden.”Peter Hilp trat 1976 seine Ausbildung bei der Polizei an und versah anschließend Wach- und Wechseldienst in Düsseldorf und Essen. Vor seiner Ausbildung zum gehobenen Polizeidienst war er noch Ausbilder und Gruppenführer in der Bereitschaftspolizei des Polizeipräsidiums Essen.Nach der Ernennung zum Kriminalkommissar im Jahr 1987 war Peter Hilp in mehreren Ermittlungsdienststellen tätig und wurde mit Führungsaufgaben betraut.Nach seiner Ausbildung zum höheren Polizeidienst und der Beförderung zum Polizeirat folgte 1998 die Versetzung zum Polizeipräsidium Recklinghausen, wo er die Leitung einer Stabsdienststelle für den Einsatzbereich übernahm. Anschließend war Herr Hilp für die Fortbildungsstelle der Spezialeinheiten verantwortlich und leitete danach für mehrere Jahre eine Polizeiinspektion der Kreispolizeibehörde Wesel.Es schloss sich eine dreijährige Verwendung beim Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) an und bis zu seiner Versetzung zur Kreispolizeibehörde Behörde leitete Peter Hilp jeweils für vier Jahre die Direktion Verkehr und zuletzt den Leitungsstab beim Polizeipräsidium Duisburg.”Ich bin sehr froh, dass ich nun in der Kreispolizeibehörde Borken meine Wunschfunktion wahrnehmen kann”, so Peter Hilp, “Das Ankommen wurde mir sehr leicht gemacht und ich habe sehr gute Rahmenbedingungen angetroffen.”Der 58-jährige Peter Hilp lebt mit seiner Familie in Kirchhellen. […]

Sommermalschule im Kunsthaus in den Sommerferien 2019

Bocholt (PID). Der EUREGIO Kunstkreis veranstaltet bereits zum 14. Mal die Sommermalschule im Kunsthaus Bocholt. Interessierte Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren sind herzlich eingeladen, an den Malkursen teilzunehmen.Während der Sommermalschule begeben sich die Kinder auf die Spuren der abstrakten Malerei. Sie experimentieren mit Farben und unterschiedlichen Materialien und erschaffen so ihr persönliches Kunstwerk. Die Malkurse finden in den Sommerferien 2019 unter der Leitung von Andrea de Ruiter zu folgenden Terminen statt:Kurs 1: für Kinder im Alter von 6 bis 8 Jahren: 15. Juli bis 19. Juli 2019, 10 bis 13 UhrKurs 2: für Kinder im Alter von 8 bis 10 Jahren: 22. Juli bis 26. Juli 2019, 10 bis 13 UhrKurs 3: für Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren: 29. Juli bis 2. August 2019, 10 bis 13 UhrAnmeldung ab 15. April 2019 möglichWer Lust hat, an einem der Malkurse im Bocholter Kunsthaus teilzunehmen, kann sich ab Montag, 15. April 2019, beim Geschäftsbereich Kultur, Archiv und internationale Kontakte der Stadt Bocholt anmelden. Ansprechpartnerin ist Maria Wolsink, maria.wolsink@mail.bocholt.de. Die Teilnahme an einem Kurs kostet 30 Euro. Kinder, die eine Kultur-Card des Kulturrucksacks haben, bekommen bei Vorlage 50 Prozent der Teilnahmegebühr erstattet. Die Teilnehmendenzahl der Malkurse ist begrenzt. […]

EC und Apostelkirche machen Dreck weg

Jedes Jahr organisiert der ESB (Entsorgungs- und Servicebetrieb) Bocholteine Müllsammelaktion, an der sich hunderte von Kindern und Erwachsenebeteiligten, um Bocholt sauberer und lebenswerter zu machen. Wir, dieKinder- und Jugendarbeit der Apostelkirche, finden die Idee genial undwollen uns in diesem Jahr wieder daran beteiligen. Gemeinsam wollen wir dieUmgebung der Apostelkirche vom Müll befreien und damit Gottes Schöpfungetwas Gutes tun! Vom ESB bekommen wir dafür Handschuhe und Müllsäcke zurVerfügung gestellt.Die Müllsammlung findet am Samstag, den 30.03.2019 von 09:00 Uhr bis ca.13:00 Uhr im Umfeld der Apostelkirche statt. Startpunkt ist dasGemeindezentrum der Apostelkirche, Biemenhorster Weg 15. Gegen 11:30 Uhrwerden wir die Müllsäcke zum ESB-Gelände bringen.Um dem ESB unsere Teilnehmerzahl mitteilen zu können, bitte wir umRückmeldung an Sandra van Westen bis spätestens Sonntag, den 17.03.19.Gerne können auch Eltern und Geschwister mitmachen. Kinder unter 7 Jahrenallerdings nur in Begleitung ihrer Eltern/Betreuungsperson.Wir freuen uns auf die gemeinsame Aktion! Rückmeldung an Sandra van Westen:svanwesten@apostelkirche.com <mailto:svanwesten@apostelkirche.com> oderTel: 02871/261466 […]

Bundesliga-Schiedsrichter im Fokus

Am 09.04.2019 ab 19:00 Uhr veranstaltet der Stadtsportverband Bocholt eine interessante Abendveranstaltung. Stattfinden wird diese in der Aula des Euregio Gymnasiums, Unter den Eichen 6, in Bocholt.Zu Gast werden der Bundesliga-Schiedsrichter Sören Storks und der Bundesliga-Schiedsrichterassistent Marcel Pelgrim sein. Sie werden in einer Talkrunde Rede und Antwort zu interessanten Fragen stehen und dem Publikum interessante Szenen, besondere Ereignisse und einen Blick hinter die Fernsehkameras ermöglichen. Zudem werden auch die Besucher die Gelegenheit haben Fragen zu stellen.Der Eintritt ist kostenfrei, jedoch ist wegen der begrenzten Kapazitäten eine Anmeldung erforderlich. Diese kann über die Homepage des Stadtsportverbandes Bocholt unter ssv-bocholt.de vorgenommen werden. […]

Workshopthema: Haltung zeigen gegen rechte Parolen

Bocholt. Welche Möglichkeiten gibt es, auf populistische Parolen und diskriminierende Polemik zu reagieren? Wie kann es gelingen, eine sachliche Diskussion über Ängste und Vorurteile zu führen? Das ist Thema eines Workshops, der sich an freiwillige und hauptamtliche Kräfte in der Flüchtlingshilfe richtet. Er findet am Dienstag, 12. März, von 17 – 20:15 Uhr im Europa-Haus Bocholt (Adenauerallee 59) statt. Anmeldungen nimmt Agnes Wellkamp vom Verein „Leben im Alter“ unter Tel. 02871 21765-655 oder E-Mail awellkamp@l-i-a.de entgegen.Die Fortbildung wird durchgeführt von Anna-Lena Kerkenhoff von der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus. Im Praxisteil werden Argumentationsstrategien gegen populistische, ausgrenzende und rassistische Parolen im persönlichen wie im beruflichen Kontext geübt. Zum anderen steht im Fokus, was darüber hinaus notwendig ist, um Anfeindungen selbstbewusst zu begegnen und das Miteinander “vor Ort” im positiven Sinne mitzugestalten. […]

Noch Plätze frei für den Girls‘ Day an der Hochschulabteilung Bocholt

Bocholt. Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Westfälische Hochschule am bundesweiten „Girls‘ Day“, einer Aktion, bei der sich Mädchen Berufe ansehen können, die häufiger von Jungen als von Mädchen ergriffen werden. Beim Girls‘ Day können sie sich ganz ohne die Kommentare ihrer Mitschüler bei Mitmachexperimenten in solche Berufe einfühlen, um zu erleben, dass Mädchen genauso gut wie Jungen Computer programmieren, mit Elektronik umgehen oder Naturwissenschaft und ihre technische Anwendung kombinieren können: Macht Spaß und führt zu zukunftssicheren und gut bezahlten Arbeitsstellen. In diesem Jahr hat die Westfälische Hochschule noch freie Plätze in den Workshops „App4Me: Ping-Pong auf dem Smartphone“, „visuelle Programmierung“ und „elektronischer Würfel“. Anmeldung zur kostenfreien Teilnahme unter www.w-hs.de/girlsday/ . […]

Vamos Cuba! – Multivisionsshow über ein karibisches Motorradabenteuer

Bocholt (PID). “Schnell hin, bevor die Amis kommen!”, das ging dem Filmemacher Erik Peters durch den Kopf, als er sich als einer der Ersten überhaupt auf den Weg machte, um das sozialisitische Kuba mit dem eigenen Motorrad zu erkunden. Am Donnerstag, 14. März 2019, berichtet er in einer Multivisionsshow im Medienzentrum (Alter Bahnhof), Hindenburgstraße, von seiner Tour. Beginn ist um 19:30 Uhr. Die Gebühr beträgt 10 Euro (ermäßigt: 8 Euro).Mit dem Motorrad wurde Kuba bislang kaum bereist. Deswegen ergeben sich für Peters jeden Tag aufs Neue zahlreiche spannende Begegnungen, die niemals zustande gekommen wären, wenn wenn er aus einem Bus oder Mietwagen gestiegen wäre. Auf über 10.000 Kilometern führt diese Reise ein knappes Vierteljahr kreuz und quer über die Karibikinsel. Der Motorradreisende zeltet an einsamen Traumstränden, rollt Zigarren mit Tabakbauern, erkundet das Rebellenversteck Fidel Castros in der Sierra Maestra und lernt unzählige Menschen kennen, die ihm mit einer von Herzen kommenden Gastfreundschaft begegnen. Weitere Infos unter: www.motorradreisender.deDie Veranstaltung der Volkshochschule ist eine gemeinsame Veranstaltung der PeEs-Motorräder aus Bocholt in Zusammenarbeit mit der Stadtsparkasse Bocholt. […]

Toter im Berkelsee gefunden

Vreden (ots) – Einen unbekannten Verstorbenen haben Zeugen am Donnerstag gegen 17.15 Uhr im Berkelsee in Vreden treibend entdeckt. Kräfte der Feuerwehr Vreden bargen die Leiche. Ersten Ermittlungen zufolge haben sich bislang keinerlei Anzeichen für ein Fremdverschulden ergeben. Die Ermittlungen zur Feststellung der Identität des Toten dauern noch an. Es wird nachberichtet. […]

Nach Unfallflucht zurückgekehrt / Geschädigter gesucht

Bocholt (ots) – Einen Sachschaden in Höhe von circa 1.000 Euro hat ein Autofahrer am Donnerstag in Bocholt nach einem Unfall hinterlassen. Der Verursacher befuhr gegen 15.50 Uhr die Augustastraße in Richtung Viktoriastraße, als er einen parkenden schwarzen Transporter touchierte. Der Fahrer kehrte nach eigenen Angaben einige Minuten später an die Unfallstelle zurück. Das beschädigte Fahrzeug hatte sich inzwischen allerdings entfernt. Der Geschädigte wird gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Bocholt zu wenden – Tel. (02871) 2990. […]