Hammersen-Insolvenz jetzt offiziell eröffnet

Über das Vermögen der Seniorenpark Hammersen GmbH & Co. KG und der Seniorenpark Hammersen Verwaltungs GmbH wurde wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung jetzt ein ordentliches Insolvenzverfahren eröffnet. Das teilte das Amtsgericht Münster mit. Beide Verfahren werden miteinander verbunden. Zum Insolvenzverwalter wurde der Emsdettemer Rechtsanwalt Dirk Hofschulte ernannt.Die Seniorenpark Hammersen GmbH und Co. KG beschäftigt sich mit Erwerb und Verwaltung von Immobilien, Kapitalvermögen und Beteiligung an anderen vermögensverwaltenden Personengesellschaften sowie Kapitalgesellschaften aller Art. Sie wird vertreten durch die Seniorenpark Hammersen Verwaltungs-GmbH und deren Geschäftsführer Dirk Hiller, dem ehemaligen Geschäftsführer der Immobilien Hüls GmbH, und Daniel Günther Salomon, Chef der Salomon & Korte Verwaltungs GmbH in Schermbeck. Bis Simmer vergangenen Jahres waren auch noch Andreas Hüls und Matthias Korte Geschäftsführer der Verwaltungs-GmbH. Diese beiden schieden aber laut Handelsregistereintrag im August 2018 aus.Anfang Oktober war über das Vermögen der GmbH & Co. KG ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet worden. Offenbar liegt nach Ansicht des Verwalters wie auch der Gerichtes ausreichend Masse vor, um jetzt ein ordentliches Verfahren durchzuziehen. […]

Infos für Apotheker über Änderungen des Chemikaliengesetzes

Kreis Borken/Borken. 84 Apothekerinnen und Apotheker, die im Kreis Borken in öffentlichen oder Krankenhaus-Apotheken arbeiten, haben nun an einer Informationsveranstaltung im Kreishaus in Borken teilgenommen. Die Amtsapothekerin des Kreises, Dr. Marie-Christin Stollner, informierte dabei die Anwesenden unter anderem über die aktuelle Apothekensituation im Kreisgebiet sowie über rechtliche Neuerungen beispielsweise bei Gesetzen zum Schutz vor gefährlichen Stoffen.Dr. Stollner ging insbesondere auf Änderungen des Chemikaliengesetzes ein und berichtete, wie die Rahmenbedingungen derzeit sind, wenn Wasserstoffperoxid – eine schwache Säure, die zum Desinfizieren, Sterilisieren und Bleichen genutzt werden kann – an private oder berufliche Verwender verkauft wird. Des Weiteren stellte die Amtsapothekerin Änderungen im Betäubungsmittelgesetz vor und zeigte auf, wie die aktuellen Regelungen für Cannabis sind.Die Veranstaltung im Kreishaus in Borken wurde von der Apothekerkammer Westfalen-Lippe akkreditiert. Das bedeutet: “Apothekerinnen und Apotheker erhalten ‚Fortbildungspunkte‘, wenn sie an der Informationsveranstaltung teilnehmen”, erklärte Dr. Marie-Christin Stollner. “Diese können sie sich dann für ein freiwilliges Fortbildungszertifikat anrechnen lassen”, ergänzte sie. Die Amtsapothekerin freut sich über den positiven Verlauf der Veranstaltung: “Die Rückmeldungen der zahlreichen Gäste waren sehr positiv.” Erste Anfragen für – gegebenenfalls auch – regelmäßige Treffen seien bereits eingegangen. […]

19-Jährige bei Kollision schwer verletzt

Bocholt (ots) – Schwere Verletzungen hat eine 19 Jahre alte Autofahrerin am Dienstag bei einem Unfall in Bocholt erlitten. Sie befuhr gegen 07.45 Uhr die Vardingholter Straße in Richtung Bocholt. An der Straße Awater fuhr aus Richtung Schlossallee ein 35-jähriger Bocholter in die Kreuzung ein. Er stieß dabei mit dem von links kommenden Wagen der 19-Jährigen zusammen. Dieser überschlug sich und blieb schließlich auf dem Dach in einem angrenzenden Straßengraben liegen. Ein Rettungswagen brachte die schwerverletzte Bocholterin in ein Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden liegt circa bei 17.000 Euro. […]

Werkzeug aus Wagen entwendet

Bocholt (ots) – Eine Bohrmaschine der Marke Makita mit Zubehör und weiteres Werkzeug hat ein Dieb in der Nacht zum Dienstag aus einem Auto in Bocholt-Biemenhorst gestohlen. Um an seine Beute zu gelangen, hatte der Täter ein Loch in die Hecktür des Firmentransportes geschnitten. Der Wagen hatte zwischen Montag, 17.00 Uhr, und Dienstag, 07.30 Uhr, an der Straße Auf dem Takenkamp gestanden. Die Polizei bittet um Hinweise an das Kriminalkommissariat in Bocholt unter Tel. (02871) 2990. […]

Auto gestohlen

Bocholt (ots) – Entwendet haben Unbekannte in den vergangenen Tagen in Bocholt-Suderwick einen grauen VW Polo mit BOR-Kennzeichen. Das Fahrzeug hatte seit Sonntag an der Straße Kerkpatt gestanden. Entdeckt wurde der Diebstahl des Wagens am Dienstag gegen 10.35 Uhr. Die Polizei bittet um Hinweise an das Kriminalkommissariat in Bocholt unter Tel. (02871) 2990. […]

Kinderschutzbund bittet um Spenden

Bocholt. Der Kinderschutzbund BochoLt e.V. sucht für seinen Kleiderladen aktuell dringend Kinderwagen, Buggys, Autositze und Hochstühle. Auch gut erhaftene Kinderkleidung bis Größe 176 und Schuhe bis Größe 40 werden benötigt. Außerdem freut sich das Team von Kleiderladen über gut erhaltenes Kinderspielzeug wie zum Beispiel Gesellschaftsspiele, Puppen, Lego, Playmobil, Bücher und CDs. Auch kleine Fahrräder oder BobbyCars werden sehr gerne angenommen. Der Erlös des Verkaufs kommt einem guten Zweck zu Gute. Das Team vom Kleiderladen freut sich über jede Spende. Die Sachen können während der Öffnungszeiten beim Kleiderladen an der Ebertstraße 17 in Bocholt abgegeben werden. Montag bis Freitag täglich von 09:30-11:30 Uhr, Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 15:00-17:00 Uhr. Parkplätze zum Be- und Entladen befinden sich direkt hinterm Haus. Tel. 02871-225888, weitere Informationen im Internet: www.kinderschutzbund-bocholt.de. […]

Fußgängerampel zwischen Arkaden und Neutor-Platz gesperrt

Bocholt (PID). Am Donnerstag, 21. März 2019, wird die Ludwig-Erhard-Straße in der Zeit von 10 bis 15 Uhr auf Höhe der Fußgängerampel am Arkaden-Eingang bei dem Geschäft “C&A” halbseitig gesperrt. Die Fußgängerampel kann nicht genutzt werden und wird ausgeschaltet.Grund für die Sperrung sind Arbeiten auf dem Dach der Arkaden. Für die Autofahrer wird eine mobile Ampel eingerichtet, die den Verkehr regelt. Fußgänger können die Ampel an der Willy-Brandt-Straße nutzen. […]

Sperrung auf “Mosse”

Bocholt (PID). Wegen Erschließungsarbeiten für das Neubaugebiet wird die Straße “Mosse”, zwischen Amselweg und Zeisigweg, ab Montag, 25. März, bis zum 18. April 2019 gesperrt. Das teilt die städtische Verkehrsabteilung mit.Eine Umleitung wird wegen reinen Anliegerverkehrs nicht ausgewiesen. […]

Pressemitteilung: Soziale Liste Bocholt fordert: Gutachten über die KuBAaI-Vergabe zur Wohnbebauung der Kommunalaufsicht und der Bezirksregierung zur Einsichtnahme und Stellungnahme vorzulegen

Soziale Liste Bocholt fordert: Gutachten über die KuBAaI-Vergabe zur Wohnbebauung der Kommunalaufsicht und der Bezirksregierung zur Einsichtnahme und Stellungnahme vorzulegenDie Wählergemeinschaft Soziale Liste Bocholt fordert die Stadtspitze auf, sichzum Kurzgutachten über die Vergabe der Wohnbebauung auf dem KuBAaI-Gelände und zur Entscheidung der Jury zu äußern. Außerdem will die Wählergemeinschaft, das die Kommunalaufsicht und die Bezirksregierung das Kurzgutachten begutachten. Der Stadt liegt seit einigen Tagen ein Gutachten vor. Darin werden ihr „schwere rechtliche Mängel“ vorgeworfen.Ratsfrau Bärbel Sauer hat zu dem Thema für die Haupt- und Finanzausschusssitzung am 27. März beim Bürgermeister Peter Nebelo eine Ratsanfrage eingereicht und erklärt dazu: „Zur Vergabe der Wohnbebauung auf dem KuBAaI-Gelände liegt der Verwaltung ein Kurzgutachten vor. Danach scheint der Vorgang äußerst fragwürdig zu sein. Dies löst natürlich Spekulationen in der Öffentlichkeit aus. Daher ist meines Erachtens dringend erforderlich, dass sich die Verwaltung zu allen darin aufgeführten Bedenken und rechtlich äußerst problematischen Ausführungen äußert. Auch und besonders mit Blick auf die Stadtverordnetenversammlung am 10. April, in der dann über die Vergabe die Beschlussfassung erfolgen soll. Finanziell beteiligte am KuBAaI-Großprojekt ist auch das Land NRW und damit die Bezirksregierung. Zwecks vertrauensbildenden Maßnahmen wäre zudem hilfreich, wenn zumindest die Bezirksregierung – aber auch die Kommunalaufsicht – das Kurzgutachten mit der Bitte um Stellungnahme erhalten.“In der Ratsanfrage will Ratsfrau Bärbel Sauer wissen, ob die Verwaltung beabsichtigt, das Kurzgutachten der Kommunalaufsicht und/oder der Bezirksregierung zur Einsichtnahme und Stellungnahme vorzulegen. Und: Ob die Verwaltung beabsichtigt, vor der Beschlussfassung durch die Stadtverordnetenversammlung am 10. April, zum Kurzgutachten eine Stellungnahme für die Stadtverordneten zu erstellen. Wenn ja, ob die Verwaltung umfassend auf das Kurzgutachten eingehen und sich zu allen Punkten darin äußern wird. Schließlich, ob die Verwaltung gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern beabsichtigt, zu der bisherigen Äußerung, noch eine gesonderte Erklärung zum Kurzgutachten abzugeben.Von meinem iPhone gesendet […]

Stahlburschen „bitchen“ live

Ein großer Marktvergleich der Oberhitzegrills in der BBQ-Fachzeitschrift Fire & Food brachte der Stahlburschen GmbH jetzt eine Einladung auf die Bavarian BBQ-Week ein, die im Rahmen der internationalen Handwerks- und Gartenmesse München stattfand. Vor Ort wurde auf einem Ausstellungsgerät fünf Tage lang live „gebitcht“. 19 Geräte konnten die Bocholter am Ende verkaufen. In Bocholt sind sie am 30. und 31. August zu sehen. Dann präsentieren sie sich auf dem Bocholter BBQ + Gin-Festival.Mehr zum „Bitcher“ im Made-in-Bocholt-Shop […]

Können Europäer überall wählen?

Bocholt (EUBOH). Können Europäerinnen und Europäer überall wählen? Um diese und andere Fragen geht es am Montag, 25. März 2019, im Europahaus Bocholt. Das Europe Direct Informationszentrum (EDIC) Bocholt lädt in Kooperation mit dem Integrationsbeauftragten der Stadt Bocholt zu einer mehrsprachigen Informations- und Diskussionsveranstaltung für EU-ausländische Mitbürger zur Europawahl ein. Die Veranstaltung findet im Europa-Haus Bocholt (Adenauerallee 59) von 18 bis 20 Uhr statt, Eintritt frei.EU-Bürgerinnen und Bürger, die nicht in ihrem Heimatland leben, haben die Wahl. Sie können entweder an ihrem Wohnort oder in ihrem Heimatland wählen. Sebastian Borgert, Leiter des Europe Direct Informationszentrum Bocholt, informiert über die Möglichkeiten und erklärt im Detail, wie jeder an der Wahl teilnehmen kann, egal ob in Deutschland oder einem anderen EU-Land. “Als ausländischer EU-Bürger in Bocholt benötigt man nur eine Eintragung ins Wählerverzeichnis. Wer schon einmal an einer Europawahl in Deutschland teilgenommen hat, ist automatisch registriert. Wer neu hinzugezogen ist, kann sich noch bis zum 5. Mai 2019 eintragen lassen”, so Borgert.Neben allgemeinen Informationen zum Europäischen Parlament und der Europawahl wird Gelegenheit gegeben, sich über die Kandidatinnen und Kandidaten, einzelne Themen und die Wünsche für die Zukunft Europas zu informieren und auszutauschen. Borgert wird für individuelle Fragen zur Verfügung stehen.Veranstaltung mehrsprachigDie Veranstaltung findet auf Deutsch statt, bei Bedarf können Themen auch auf Englisch, Spanisch oder Niederländisch behandelt werden. Der Eintritt ist frei. Finanziert wird die Veranstaltung durch Mittel der Europäischen Union.Infos im NetzWeitere Informationen zur Wahl und wie man daran teilnehmen kann gibt es auf www.europawahl.eu .Interessierte, die sich engagieren möchten, sind eingeladen, an der Kampagne www.diesmalwaehleich.eu teilzunehmen.Was die EU für die Bürger tut, kann man unter www.what-europe-does-for-me.eu nachlesen. […]

Radfahrerin von Auto erfasst

Bocholt (ots) – Eine Radfahrerin hat am Montag bei einem Unfall in Bocholt leichte Verletzungen erlitten. Die 24-Jährige aus Bocholt war gegen 14.45 Uhr auf dem Radweg an der Werther Straße unterwegs, als eine 71-jährige Bocholterin mit ihrem Wagen von der Funkenbuschstraße einbiegen wollte. Sie erfasste das Rad, die Radfahrerin stürzte. Der entstandene Sachschaden liegt circa bei 320 Euro. […]

Rotes Kreuz im Kreis Borken bei Gesundheitsmessen präsent

Kreis Borken (drk-press). Ein Team des Roten Kreuzes im Kreis Borken informierte zahlreiche Interessenten zwei Tage lang bei den dritten Stadtlohner Gesundheitstagen in der Stadthalle in Ahaus. Am kommenden Wochenende ist das Rote Kreuz mit einer Fülle an Dienstleistungsangeboten präsent bei der Borkener Gesundheitsmesse „fit und gesund 2019“, die von der Borkener Zeitung in der Stadthalle Vennehof ausgerichtet wird.Ausstellungszeiten sind Samstag, 23. März, 13 bis 17 Uhr, sowie Sonntag, 24. März, 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Rund 35 Aussteller sind im Vennehof dabei, teilt der DRK-Pressedienst mit.Das Team des Rote Kreuzes im Kreis Borken informiert vor allem über vier Schwerpunkte seiner Arbeit, die anschaulich dargestellt wird: über den Alterssimulationsanzug „GERT“, Wohnberatung, Hausnotruf und ambulante Pflege.Alterssimulationsanzug „GERT“Birgit Lorenzen, beim Roten Kreuz im Kreis Borken zuständig für Wohnberatung, stellt den Alterssimulationsanzug „GERT“ (GERontologischer Testanzug) vor. Er ist bestückt mit Gewichten am Oberkörper sowie an Hand- und Fußgelenken. So wird dargestellt, wie nachlassende Kraft und Koordination sowie eine erhöhte körperliche Belastung wirken können.„GERT“ zeigt altersbedingte Einschränkungen:Eintrübung der Augenlinse, Einengung des Gesichtsfeldes, Hochtonschwerhörigkeit, Einschränkung der Kopfbeweglichkeit, Gelenkversteifung, Kraftverlust, Einschränkung des Greif- und Koordinationsvermögens.WohnberatungWohnberatung für Familien, Senioren, Menschen mit Behinderung, Kinder. Mit kleinen Änderungen in der Wohnung oder im Haus ist das Wohnen mit Handicap deutlich leichter. Unser Ziel ist die Erhaltung der Individualität eines jeden Menschen durch zielgerichtete Beratung und Betreuung. Wir wollen allen Menschen, ob jung, alt, mit oder ohne Handicap, Sicherheit und Wohlbefinden vermitteln. Unser Motto: „So viel Selbständigkeit wie möglich, so viel Hilfe wie nötig.”KontaktBirgit LorenzenTel 02561 9495Mobil 01761 8029-704wohnberatung@drkborken.de <mailto:wohnberatung@drkborken.de>HausnotrufDas Rote Kreuz bietet mit dem Hausnotruf Sicherheit und Geborgenheit in Ihren eigenen vier Wänden – rund um die Uhr. Mit ihm sind Sie zuhause nie allein. Im Notfall kommt schnell fachkundige Hilfe. Vorteile durch den Hausnotruf:Sicherheit in den eigenen vier Wänden – in jeder Situation,Selbstständigkeit und Flexibilität im Alltag,optimale Betreuung und schnelle Hilfe rund um die Uhr,ein vertrauter Ansprechpartner,einfache Installation und sichere Handhabung.KontaktMark WierczeykoTel. 02561 9495Mobil 01761 8029-123hausnotruf@drkborken.de <mailto:hausnotruf@drkborken.de>Parallelstraße 12 a48683 AhausAmbulante PflegeSie selbst, Ihr Partner, ein Elternteil oder ein anderes Familienmitglied benötigen Unterstützung. Der ambulanten Pflegedienst des Roten Kreuzes im Kreis Borken sorgt dafür, dass diese Hilfe zu Hause in vertrauter Umgebung stattfinden kann; sei es aufgrund von Alter, Krankheit oder Behinderung. Der ambulante Pflegedienst stellt vor Ort passgenaue Angebot zusammen.Länger eigenständig leben: Aufgabe der Rotkreuz-Pflegekräfte ist es, die Selbstständigkeit der Kunden und die der Angehörigen trotz Alters, Krankheit oder Behinderung so lange wie möglich zu erhalten. Oft kann dank der häuslichen Pflege eine Heimunterbringung oder ein Krankenhausaufenthalt verkürzt oder ganz vermieden werden. Je nach individuellem Hilfe- und Pflegebedarf bieten die ambulanten Dienste sowohl körperbezogene Pflegemaßnahmen als auch Behandlungspflege an.Wer kann ambulante Pflege in Anspruch nehmen?chronisch Krankekurzzeitig Erkranktebehinderte Menschenpflegebedürftige Menschen jeden AltersPersonen, die ein ärztlichen Rezept zur häuslichen Pflegen habenWobei kann der ambulante Pflegedienst unterstützen?Körperbezogene Pflegemaßnahmen, wie Hilfe bei der Körperpflege oder beim An- und Ausziehen;Leistungen der häuslichen Krankenpflege, wie Verbandswechsel oder Medikamentengabe;Beratung von Pflegebedürftigen und Angehörigen;hauswirtschaftliche Versorgung wie Einkaufen, Kochen oder Reinigen der Wohnung;Betreuung und Hilfe bei der Alltagsgestaltung.KontaktRotes Kreuz im Kreis Borken, ambulante PflegeClaudia Alfert, Karin WienandInfo-Telefon02561 949502871 310 88 88www.DRKBorken.de <borken.de/>DRK-Hotline kostenlos 08000 365 000Fotos:Das Rotkreuz-Team bei den Stadtlohner Gesundheitstagen: Auch der Alterssimulationsanzug „Gert“ wurde vorgestellt.Fotos: DRK/andBerthold BlesenkemperAgentur M Hoch 3Neustraße 2-446399 BocholtTelefon: +49-2871-9957700Mobil: +49-151-51143524Fax: +49-2871-9957701Email: kontakt@agentur-mhoch3.deInternet: www.agentur-mhoch3.de […]

Virtuelles Stadtmodell auf Basis von Geodaten

Bocholt (PID). Die Stadt Bocholt hat jetzt ein digitales 3D-Stadtmodell freigeschaltet. Es basiert auf Geodaten und vereint sowohl die Ausformung der Erdoberfläche wie auch die plastische Darstellung aller Gebäude. Das teilt der städtische Fachbereich für Grundstücks- und Bodenwirtschaft jetzt mit.Zu erreichen ist das 3D-Stadtmodell Bocholt über die städtische Homepage unter www.bocholt.de/rathaus/planen-bauen-verkehr/geodatenportal .Durch die rasanten Fortschritte in der automatisierten Datenerfassung ist es möglich geworden, städtische Geodaten in ihrer dreidimensionalen Ausdehnung auf einfachem Wege aufzubereiten. Die Stadt Bocholt verwendet 3D-Modelle zunehmend in den Bereichen Stadt- und Raumplanung sowie Umwelt und insbesondere zur Präsentation von bedeutsamen Bauvorhaben in der Stadt. Joachim Bußhoff, Leiter des Fachbereiches Grundstücks- und Bodenwirtschaft: “Virtuelle 3D-Modelle geben einen realistischen Eindruck der Welt wieder und sind anschaulicher als zweidimensionale Pläne und Karten.”User können sich also auf dem Computerbildschirm durch Bocholt bewegen, die Ansicht ist zoombar. Im gesamten Stadtgebiet sind Gebäudemodelle mit ihren Grundkörpern und Dachformen abgebildet. Bäume sind ebenso enthalten wie Windkraftanlagen. “Man kann zu allen Ortsteilen und gewünschten Adressen “fliegen” und sich frei im Modell bewegen, was den wesentlichen Unterschied zu den großen Anbietern von 3D-Ansichten im Internet ausmacht”, so Bußhoff. Auf eine fotorealistische Darstellung der Gebäude mit Texturen wurde aus Gründen der Aktualität und des Datenschutzes verzichtet.Das Modell ist entstanden aus Daten der Luftbildbefliegung, Laserscanning-Befliegung und amtlichen Basisdaten. Soweit möglich, werde das 3D-Stadtmodell turnusmäßig fortgeführt, so Bußhoff. Geplante größere Bauvorhaben können nach Absprache in das Modell zu Anschauungszwecken integriert werden. […]

Nachbarschaft neu denken – Netzwerk Bocholt Ost lädt zur Auftaktveranstaltung

An manchen Stellen gibt es sie noch – funktionierende Nachbarschaften. Gemeinschaften, in denen man sich auf einen Plausch an der Ecke trifft, wo man beim Nachbarn klingeln kann, wenn ein Ei fehlt. Nachbarschaften geben Gemeinschaft und ermöglichen Kontakt und gegenseitige Hilfe. Das ist für Alteingesessene wie auch für Neuzugezogene wichtig. Denn ob durch Auszug der eigenen Kinder, Fortziehen von Freunden oder Angehörigen, Umzug, Trennungen oder Eintritt in den Ruhestand oder auch Krankheit oder Alter – irgendwann ist es eben nicht mehr selbstverständlich, dass man Menschen hat, mit denen man sich trifft und die helfen, wenn man mal eben jemanden braucht, der mit anpackt.Damit diese Art von Nachbarschaft auch rund um die Münstertraße wieder erstarkt, haben Manuel Loeker und Daniel Renzel vom Caritas Quartiersbüro sich mit Fabi, den Pfarrgemeinden Liebfrauen und Christuskirche, dem Moscheeverband, der Kita und der Clemens-Dülmer-Schule sowie den Vereinen sehen.helfen.handeln und InSel zusammengetan, um die Nachbarn zusammen zu bringen.Denn bei ihnen melden sich immer wieder Menschen, die in ihrer Nachbarschaft auf der Suche nach Anschluss sind bzw. die etwas tun und Mitstreiter suchen. Angebote und Interessierte zusammen zu bringen, ist die Idee des Netzwerkes. Vielleicht ist da einer, der immer Doppelkopf mit seinem Stammtisch gespielt hat. Jetzt gibt es die Runde nicht mehr und er sucht Anschluss. Im Gemeindezentrum gibt es noch eine aktive Doppelkopfrunde – die freuen sich über neue Mitspieler. Aber davon muss er erstmal erfahren. Vielleicht scheut auch jemand, beim Nachbarn zu klingeln und nach einer Tasse Mehl zu fragen, weil man sich im Alltag überhaupt nicht über den Weg läuft und sich noch nie gesprochen hat. Gäbe es einen Anlass, zusammen zu kommen, fiele das leichter.Kontakte herstellen, gemeinsame Interessen verknüpfen – das ist das Anliegen. Und worum es geht, was entsteht, das entscheiden die Menschen, die mitmachen. “Wir schaffen nur den Rahmen, damit sich die Menschen einmal zur selben Zeit am selben Ort treffen und sich über gemeinsame Interessen und Ideen austauschen.”, erklärt Manuel Loeker den Ansatz. Vorgeben wollen die Beteiligten Einrichtungen und Dienste nichts, lediglich Leute und Angebote zueinander bringen, die bislang verteilt an vielen Stellen auflaufen. “Vielleicht entstehen neben kleinen Ideen ja auch größere Projekte. Auch das wäre möglich. Wenn man merkt, dass es Mitstreiter gäbe, wagt man ja eher das Engagement z.B. für die Verschönerung der eigenen Straße”, ergänzt Daniel Renzel vom Quartiersbüro.Alle, die Lust haben, Menschen aus ihrer Nachbarschaft kennen zu lernen, die Anschluss suchen oder bieten sind zum Auftakttreffen eingeladen. Es findet statt am 4.4.19 um 18 Uhr in der Clemens-Dülmer-Schule, Stresemannstr. 1.Mit freundlichen Grüßen,Simone ZingelReferentin des VorstandesCaritasverbandfür das Dekanat Bocholt e.V.CaritasCentrum, Nordwall 44 – 4646399 BocholtEmail: Simone.Zingel@caritas-bocholt.de<mailto:Simone.Zingel@caritas-bocholt.de>Tel.: 02871/2513-1112Fax: 02871/2513-2000 […]