Heimatpreis 2019 geht an die Dorfgemeinschaft Mussum e.V.

Bocholt (EUBOH). Neun Bocholter Vereine und Gruppen haben sich um den mit 5.000 Euro dotierten Heimatpreis beworben. Eine Jury, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern aus Verwaltung und Politik sowie beratend der Volksbank Bocholt eG, hat für den diesjährigen „Heimatpreis 2019“ die Dorfgemeinschaft Mussum e.V. ausgewählt. In der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 13. März 2019 wurde das Ergebnis bekannt gegeben. Der Preisverleihung ist bei der Ehrenamtsgala am 9. Mai 2019 im Städtischen Bühnenhaus.Das Land Nordrhein-Westfalen hat im vergangenen Jahr ein neues Förderprogramm zum Thema “Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet” ins Leben gerufen. Bis zum Jahr 2022 lobt es in jedem Jahr den Heimatpreis aus.Motto: “Heimat ist Zukunft”Ziel des neuen Programms ist es, Menschen für lokale und regionale Besonderheiten zu begeistern, Heimat zu bewahren und gleichzeitig für die Zukunft zu gestalten. Der Heimatpreis des Landes NRW würdigt deshalb vorwiegend ehrenamtliches Engagement und innovative, nachahmenswerte Projekte im Bereich Heimat. In Bocholt stand die Bewerbungsrunde für den diesjährigen Heimatpreis unter dem Motto “Heimat ist Zukunft!”. Die Kriterien dazu hatte die Stadtverordnetenversammlung in ihrer Sitzung am 10. Oktober 2018 festgelegt.Projekte aus Vergangenheit, Gegenwart und ZukunftNeun Bocholter Vereine und Gruppen hatten sich mit ihren Ideen und Projekten sowie Aktivitäten aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft beworben. Der Jury fiel die Auswahl deshalb schwer. Die Bewerbung der Dorfgemeinschaft Mussum e.V. überzeugte letztendlich. Im Ortsteil Mussum möchte die Dorfgemeinschaft das Gemeindeleben durch drei verschiedene Maßnahmen fördern und stärken: So planen die Vereinsvertreter altes Kulturgut, vorwiegend landwirtschaftliche Maschinen und Geräte, aufzuarbeiten und zu erhalten. Unter dem Motto “Wir kümmern uns”! ist es ein weiteres Ziel des Vereins, Bindeglied zwischen den verschiedenen Vereinen und kulturellen Gruppen im Ortsteil Mussum durch ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm zu sein. Außerdem will die Gemeinschaft die kulturtragenden Vereine und ihre Aktivitäten im Ortsteil Mussum unterstützten.Brotbacken, Erntedankfest und FreilichtmuseumIn jedem Jahr führt die Dorfgemeinschaft Mussum e.V. ein Erntedankfest in und am Heimathaus Mussum durch. Zahlreiche Aktivitäten, wie Treckerfahren für Kinder, Brotbacken im Steinofen, Bienenkunde etc. gehen dafür an den Start, um die Besucherinnen und Besucher aus nah und fern zu begeistern. Die Pflege des gesamten Areals mit Freilichtmuseum, Parkanlage, Kreuzweg etc. stellt für die Stadt Bocholt einen besonderen Mehrwert da.Bürgermeister Peter Nebelo wird den “Heimatpreis 2019” bei der diesjährigen Ehrenamtsgala übergeben. Dort wird die Dorfgemeinschaft Mussum e.V. und ihre Aktivitäten in einem Kurzfilm vorgestellt. […]

Fotoausstellung „Nebeneinander en Tegenover“ wird eröffnet

Bocholt (EUBOH). „Nebeneinander und gegenüber / naast elkaar en tegenover“ – diese Fotoausstellung zum EUREGIO taNDem-Projekt wird am Freitag, 29. März 2019, um 16:30 Uhr auf der Grenze in Suderwick und Dinxperlo in Höhe der St. Michael-Kirche eröffnet. Jeweils sechs niederländische Fotos des deutschen Fotografen Matthias Zölle und sechs Fotos des niederländischen Fotografen Yke Russink werden entlang des Hellwegs gegenüber aufgestellt.Die Bilder auf dem Hellweg zeigen Menschen, die von den Fotografen in den vergangenen Wochen gefragt wurden, ob ihnen das Wort HEIMAT etwas bedeutet und was sie mit dem Begriff verbinden.12 große LKW-Planen”Wie definieren wir Heimat in einer globalisierten Welt, in der soziokulturelle Unterschiede zu verschmelzen drohen?”, lautete eine der Fragen. Die beiden Fotografen kamen zu den unterschiedlichsten Ergebnissen und fassten diese in ihren Fotos zusammen. Die Bilder wurden auf 12 großen LKW-Planen gedruckt und werden jetzt an ausgewählten Stellen links und rechts des Hellwegs in Suderwick und Dinxperlo aufgestellt.Menschen beschreiben HeimatbegriffDie 3,6 Meter breiten und 2,4 Meter hohen Wände präsentieren sechs deutsche und sechs niederländische Menschen, die bildhaft ihren Heimatbegriff beschreiben. Die beiden Fotografen haben ihre Aussage interpretiert, inszeniert und visualisiert. Sie versuchen mit Hilfe der Fotografie die ganze menschliche Spannbreite und Vielfalt der deutsch-niederländischen Gesellschaften zu erfassen.Nebeneinander und gegenüberIn der Aufstellung an der Grenze schauen die in Deutschland befragten Menschen auf die niederländische Seite, umgekehrt betrachten die in den Niederlanden interviewten Personen die deutsche Seite. Die beiden Grenzdörfer Suderwick (D) und Dinxperlo (NL) – deren enge Beziehung sich im Kunstwort “Dinxperwick” ausdrückt – bilden den Auftakt zu dieser Fotoausstellung. Hier ist der Hellweg, auf dem die deutsch-niederländische Grenze verläuft, der ideale Ort, um den Sinn der Fotoausstellung zu vermitteln. Im Mai geht die Ausstellung dann in einen Freizeitpark nach Coevorden.Informationen zu taNDemDas EUREGIO-taNDem-Projekt wurde im vergangenen Jahr ins Leben gerufen. Es läuft drei Jahre und hat in jedem Jahr ein anderes Thema. Im vergangenen Jahr konnten sich Kulturschaffende zum Thema HEIMAT bewerben. Ziel des Projektes ist, niederländische und deutsche Künstlerinnen und Künstler in Tandems zusammen zu bringen. Damit möchte die EUREGIO die Kunst- und Kulturszene im Grenzgebiet fördern und ein nachhaltiges deutsch-niederländisches Netzwerk aufbauen. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite www.tandemkunst.eu.Hinweis an MedienvertreterMedienvertreter sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung auf dem Hellweg/Höhe St. Michael-Kirche am Freitag, 29. März 2019, 16:30 Uhr, eingeladen. Über eine Berichterstattung in ihrem Medium würden sich die Beteiligten sehr freuen. […]

An der Adenauerallee werden neue Bäume gepflanzt

Bocholt (PID). In der Zeit von Donnerstag, 21. März 2019, bis voraussichtlich Freitag, 26. April 2019, finden Arbeiten auf der Adenauerallee statt. In dieser Zeit kann es zu Verkehrsbehinderungen auf der Adenauerallee zwischen der Freiheitsstraße oder der Straße „Auf der Recke“ kommen. So wird die Adenauerallee teilweise halbseitig gesperrt, ebenso wird der Radweg vorübergehend teilweise gesperrt.Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Bereiche mit Vorsicht zu befahren.Was wird gemacht?Nach der Fällung der Ulmen im Februar 2019 werden entlang der Adenauerallee Linden gepflanzt. Bevor die neuen Linden gepflanzt werden, werden Wurzelbrücken im Radweg eingebaut. Sie verhindern, dass Wurzeln das Pflaster zukünftig hochdrücken können. Spezielles Baumsubstrat soll außerdem die Nährstoffversorgung verbessern.HintergrundNach dem Sturm Kyrill hatte der Umweltausschuss 2007 beschlossen, 116 Ulmen an der Adenauerallee nach und nach zu ersetzen. Damals waren zwei Ulmen umgeweht worden, zehn weitere gerieten so in Schräglage, dass sie gefällt werden mussten. Außerdem drückten die Wurzeln der mächtigen Bäume die Rad- und Gehwegplatten hoch. Die Verkehrssicherheit war in diesen Bereichen nicht mehr gegeben. Immer wieder fallen auch einige Exemplare dem Ulmensplintkäfer zum Opfer und sterben ab.Als Ersatz werden jetzt Winterlinden gepflanzt, da die Adenauerallee ist ursprünglich eine reine Lindenallee war. Einige der alten Linden stehen noch heute – beispielsweise gegenüber dem Europahaus. […]

Gedenktag der Zerstörung der Stadt Bocholt am 22. März 1945

Am 22. März 1945 erfolgte der schwerste Bombenangriff auf Bocholt. Innerhalb von nur wenigen Minuten (zwischen 14:10 Uhr und 14:35 Uhr) ließen etwa 600 britische Flieger rund 2000 Luftminen und Sprengbomben auf Bocholt fallen. Wir wollen am Freitag, 22. März, besonders an diese schreckliche Zeit denken und werden zur Erinnerung die schwerste Glocke der Liebfrauenkirche läuten und laden ein zum Gebet für den Frieden. In der St.-Georg-Kirche ist um 14:00 Uhr ein Friedensgebet. Wir gedenken auch in den Gottesdiensten um 8.30 Uhr in der St. Paul-Kirche und um 18.30 Uhr in der Herz Jesu-Kirche der Bombadierung Bocholts und beten besonders für den „Frieden in der Welt“.www.liebfrauen.de/artikel/artikel_view.php?id=5711 […]

Jurist hält Nebelos Einschätzung in Sachen KuBAaI-Vergabe für „evident rechtsirrig“

Von BERTHOLD BLESENKEMPERDie geplante, umstrittene Grundstückvergabe für das KuBAaI-Baugelände an die Essener Firma Investor LIST Develop Residential wird nach Einschätzung des Hanauer Verwaltungsrechtsexperten Harald Nickel weder einer gerichtlichen noch einer Überprüfung durch die EU-Kommission Stand halten. Der Stadt Bocholt drohten damit eine Verpflichtung zur Rückforderung des Differenzbetrags zwischen Kauf- und Marktpreis sowie hohe Unterlassungs- und Schadensersatzforderungen, heißt es in einer schriftlichen Ergänzung zu einem Kurzgutachten über die beihilferechtlichen Beurteilung des Falles. Außerdem könnte Brüssel ein Vertragsverletzungsverfahren gegen die Bundesrepublik Deutschland einleiten. Die Einschätzung von Bürgermeister Peter Nebelo zu diesem Fall hält dessen Rechtsanwaltkollege aus Hessen für „evident rechtsirrig“Wie berichtet, hatten die Ratsmitglieder Jürgen Knipping (CDU) und Michael Lemke (Freie Grüne/Linke) Zweifel an einer korrekten Vergabe der Grundstücke. Die beiden hatten daher bei Harald Nickel ein Kurzgutachten in Auftrag gegeben, in dem der schwere rechtliche Mängel feststellte. „Irrelevant“, konterte die Stadtverwaltung. Sie habe bislang lediglich unverbindliche Angebote, die unter anderem Kaufpreis, städtebauliche Konzepte und Nutzungskonzepte beinhalten, eingeholt und diese von einer Jury bewerten lassen. Von einer Vergabe im rechtlichen Sinne könne keine Rede sein, so der Standpunkt im Rathaus.Dem folgt jetzt die Ergänzung aus Hanau. Der ständige rechtliche Berater und Vertreter mehrerer deutscher Städte und Lehrbeauftragter für Vergaberecht, Harald Nickel, geht dabei sowohl mit Bürgermeister Peter Nebelo als auch Stadtbaurat Daniel Zöhler hart ins Gericht. Als Zusatz zu seinem Gutachten schreibt Nickel: „ Die wesentlichsten Rechtsmängel ergeben sich aus der nicht ausreichenden, weil nicht EU-weiten Bekanntmachung des Verkaufsprozesses, der intransparenten Bewertung des Kaufpreises und der fehlerhaften Einstufung von drei separaten als ein Angebot.“ Bemängelt wird zudem, dass die Jury des Investorenwettbewerbes dieLIST Develop Residential zum Sieger gekürt habe, obwohl diese einige Bedingungen der Ausschreibung missachtet habe.Schließlich könne die Stadtverordnetenversammlung die Grundstücksvergabe gar nicht wie geplant am 10. April beschließen, weil die Angebotsabgabe der LIST Develop Residential nach Auskunft der Bocholter Verwaltung bislang nur unverbindlich war, meint Nickel „Dass unverbindliche Angebote nicht angenommen werden können, bedarf keiner weiteren Erläuterung“, schreibt er weiter.Archivfoto: Stadt Bocholt […]

FDP kritisiert: EWIBO wird zum “städtischen Imperium”

Scharfe Kritik an der EWIBO und der Stadtverwaltung hat jetzt die FDP-Fraktion in Bocholt geäußert. “Die EWIBO ist eine 100%ige Tochter der Stadt Bocholt und als solche dem Gemeinwohl verpflichtet. Langsam aber sicher entwickelt sie sich zum städtischen Imperium. Sie kann alles und will auch alles“, heißt es in einer Pressemitteilung. Auslöser ist eine für die Liberalen „unfassbare“ Diskussion im Schulausschuss über die Schulverpflegung in der Stadt.Dazu Fraktionschef Burkhard Henneken „Die fehlerhafte Preisgestaltung ist eine Sache, der Ton der Bocholter Verwaltung gegenüber privatwirtschaftlichen Firmen und Mitbewerbern eine andere, und zeigt die Verherrlichung der städtischen Tochter.“ Bei der Gesamtschule und am Benölkenplatz etwa gebe es die von der Ewibo produzierte „hervorragende und schmackhaft servierte Top-Frische samt Dessert“, an der Israhel-van-Meckenem-Realschule hingegen werde ein von einem privaten Caterer geliefertes, „vorgewärmtes Essen auf den Teller gescheppt“. Frisch gekochtes Essen aus regionalen Zutaten mit Salatbar vs. vorgewärmtes Essen; städtische Tochter vs. privatwirtschaftliche Firma. „Riesen Qualitätsunterschiede“. Kevin Eising (Vorsitzender Julis Bocholt): „Viel schlechter kann man ein namhaftes Bocholter Unternehmen nicht reden. Unfassbar.“Doch eigentlich sollte das Jugendamt/ die Verwaltung reflektierter über die Ewibo sprechen, die Erstellung des Mobilitätskonzept ist kläglich gescheitert und hat städtische Gelder ohne Ergebnis verbrannt. Auch die Bewirtschaftung der Tiefgarage mit Parkscheinautomaten schafft nur Unmut… Sebastian Brinkmann: „Es wird Zeit, dass die Ewibo und die dadurch resultierende Intransparenz wieder auf ihren Kern zurückgefahren wird. Durch die großzügigen Freiheiten im Gesellschaftervertrag, ist eine Kontrolle seitens der Bocholter Stadtverordnetenversammlung nicht mehr gewährleistet. In Zeiten in denen immer mehr Bocholter Unternehmen abwandern, darf eine städtische Tochter nicht als Konkurrenz gegen Bocholter Firmen auftreten, dadurch wird die Wirtschaftsförderung der Stadt Bocholt völlig untergraben. Die Ewibo sollte nicht weiter durch Wettbewerbsvorteile in eine Funktionierende Privatwirtschaft eingreifen.“ […]

Maskierte Männer überfallen Geldboten und starten wilde Flucht durch Bocholt

Bocholt (ots) – Am Dienstag kam es etwa zwischen 15.15 und 15.20 Uhr auf der Ravardistraße zu einem Überfall auf einen Geldboten. Dieser hatte Einnahmen aus einem Wettbüro an der Ecke Ravardistraße/Schanze abgeholt und war auf dem Weg zu seinem auf der Ravardistraße (zwischen Wettbüro und Stadtring) abgestellten Pkw. Nach Angaben des 32-jährigen Geldboten kamen plötzlich zwei maskierte Männer auf ihn zu und besprühten ihn mit Pfefferspray. Er ließ daraufhin die grüne Kiste mit den Geldbehältnissen fallen. Teil der Beute war auch eine größere Menge Münzgeld.Einer der Täter nahm die Kiste an sich und die beiden Räuber rannten in Richtung Stadtring davon. Der Geschädigte verfolgte die Täter, verlor diese aber im Bereich Dinxperloer Straße/Nordwall aus den Augen.Zeugen waren auf die rennenden Männer aufmerksam geworden, sodass weitere Angaben zur Flucht vorliegen: Demnach rannten die Täter über den Gehweg der Dinxperloer Straße in Richtung Nordwall davon und bogen nach wenigen Metern in die Durchfahrt (Torbogen) ab, die zu einem Parkplatz führt und eine Verbindung zur Rebenstraße darstellt.Dort stiegen die Männer in einen schwarzen VW Passat Kombi mit BOH-Kennzeichen. Ein Autofahrer, der die Situation beobachtet hatte, versuchte dem VW Passat die Ausfahrt zu versperren. Es gelang dem Passatfahrer aber, an dem Pkw des Zeugen vorbei zu fahren, wobei es zu einer Berührung der Fahrzeuge kam.Der Fahrer des Fluchtwagens fuhr über den Nordwall und bog an der Kreuzung mit der Nordstraße in Richtung Adenauerallee ab. Im Bereich der Nordstraße ist er vermutlich auch über den Gehweg gefahren und nach rechts auf den Stenerner Weg abgebogen. Der weitere Fluchtweg ist noch nicht genau bekannt.Noch während der laufenden Fahndungsmaßnahmen fuhr der VW Passat vor der Polizeiwache Bocholt vor und der 29-jährige Fahrer aus Isselburg gab an, dass er von den Tätern zur der Fluchtfahrt genötigt worden zu sein. Er habe diese zum Stadtwald fahren müssen und die Täter seien an einem Kreisverkehr zwischen dem Krankenhaus und dem Stadtwald (vermutlich entweder “Burloer Weg/Kurzer Weg/Unter den Eichen” oder “Barloer Weg/Kurzer Weg”) ausgestiegen und in unbekannte Richtung geflüchtet. Sein Handy hätten die Täter mitgenommen.Weitere Angaben machte der Mann nicht, nachdem er aufgrund der Sachlage als Beschuldigter belehrt und vorläufig festgenommen wurde. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird der 29-Jährige noch heute dem Haftrichter vorgeführt.Nach den bisherigen Zeugenaussagen ist einer der noch flüchtigen Täter 175 – 180 cm groß und schlank. Der zweite noch unbekannte Täter ist etwas kleiner, ca. 170 cm groß, und sportlich bis kräftig. Beide waren maskiert und hatten gegenüber dem überfallenen Geldboten nicht gesprochen.Die Polizei bittet noch nicht bekannte Zeugen sich bei der Kriminalinspektion 1 zu melden, Tel. (02861) 9000.Die Ermittler haben insbesondere folgende Fragen:Wer hat vor der Tat verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet (im Bereich Ravardistraße und im Bereich zwischen der Durchfahrt Nordwall und Rebenstraße)?Wer hat die Tat beobachtet?Wer kann Angaben zum Verhalten des Passat-Fahrers vor der eigentlichen Flucht machen?Wer kann Angaben zu der Flucht (Fluchtweg, Fahrverhalten, Insassen) in dem VW Passat machen – ca. 15.20 bis 15.30 Uhr?Wer hat gesehen, wann und wo die Täter aus dem schwarzen VW Passat Kombi gestiegen sind?Wer kann Angaben zum weiteren Fluchtweg dieser Täter machen?Wer kann sonstige Hinweise geben? […]

Freiwilliges Soziales Jahr bei der Feuerwehr Bocholt

Bocholt (PE). Die Stadt Bocholt als familienfreundliches Unternehmen und attraktive Arbeitgeberin sucht zum 1. August 2019 für ihre Feuer- und Rettungswache engagierte Personen im Alter zwischen 18 und 27 für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ). Die Bewerbungsfrist endet zum 30. April 2019.In Zusammenarbeit mit dem Landesfeuerwehrverband Hessen e.V. (LFV Hessen) bietet die Feuerwehr Bocholt die Möglichkeit an, ein FSJ in der Landesgeschäftsstelle abzuleisten. Eigenständige Arbeiten im Wachalltag der Feuerwehr bzw. der Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie Bocholt und regelmäßige Seminare über den LFV Hessen sind nur ein Teil der spannenden Erfahrungen, die hier gewonnen werden können.Weitere Informationen zum Stellenangebot gibt es auf www.bocholt.de/rathaus/ausbildung. Bewerbungen sind über den Online-Bewerbungsmanager möglich. […]

Zwei Einbrüche in einer Nacht

Bocholt (ots) – Bargeld haben Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch bei zwei Einbrüchen in Bocholt erbeutet. Im ersten Fall waren die Täter in ein Gebäude am Theodor-Heuss-Ring eingedrungen. Im Inneren hebelten sie Türen und Schränke auf. Sie entwendeten eine Geldkassette. Der zweite Fall spielte sich in einem Geschäftsgebäude an der Münsterstraße ab: Einbrecher hebelten die Eingangstür auf und gelangten so in ein Büro. Daraus stahlen sie einen Tresor mit Bargeld. Die Polizei bittet um Hinweise an das Kriminalkommissariat in Bocholt unter Tel. (02871) 2990. […]

86-jähriger Bocholterin Geldbörse gestohlen

Bocholt (ots) – Das Portemonnaie einer 86-Jährigen Bocholterin hat ein Taschendieb am Dienstag in Bocholt gestohlen. Als sich die Tat ereignete, hielt sich die Seniorin zum Einkaufen in einem Verbrauchermarkt an der Friesenstraße auf. Die Polizei bittet um Hinweise an das Kriminalkommissariat in Bocholt unter Tel. (02871) 2990.Augen auf und Tasche zu: Die Polizei empfiehlt grundsätzlich, nicht mehr an Geld oder Zahlungskarten mitzunehmen wie nötig. Diese sollten möglichst in Innentaschen dicht am Körper getragen werden. Bei Hand- und Umhängetaschen zeigt die Verschlussseite am besten zum Körper hin. Taschendiebe lieben Situationen, in denen es zu Gedränge kommt – beispielsweise in einem vollen Supermarkt. Die Täter rempeln ihre Opfer vermeintlich unabsichtlich an, doch in Wirklichkeit wollen sie nur an ihre Beute kommen. Auch nutzen Taschendiebe Tricks wie Ablenkungsmanöver beim Vorgehen im Duo oder das “versehentliche” Bekleckern der Kleidung. Die freundliche Hilfe bei der Reinigung einer Jacke entpuppt sich im Nachhinein oft nur als Masche, um unauffällig eine Geldbörse zu stehlen. Informationen zur Vorgehensweise von Taschendieben und zu Möglichkeiten des Schutzes davor finden Interessierte unter www.polizei-beratung.de. […]

Zettel hinterlassen reicht nicht

Bocholt (ots) – Wegen Fahrerflucht verantworten muss sich eine Autofahrerin nach einem Unfall in Bocholt – es reichte nicht, dass sie im Anschluss an das Geschehen nach eigenen Angaben etwa zehn Minuten an der Unfallstelle wartete und danach wegfuhr, nachdem sie einen Zettel mit ihrer Telefonnummer hinter den Scheibenwischer geklemmt hatte. Zu dem Schaden in Höhe von circa 1.000 Euro war es am Dienstag gegen 16.00 Uhr beim Einparken am Berliner Platz gekommen. Polizeibeamte konnten im Nachgang Kontakt zu der 55-Jährigen aufnehmen. Sie klärten die Frau darüber auf, dass sie sich nach dem Unfall unverzüglich die Polizei hätte informieren müssen.Grundsätzlich gilt: Wer sich ohne zulässigen Grund vom Unfallort entfernt, begeht Fahrerflucht. Ist wie in diesem Fall der Halter des beschädigten Wagens nicht vor Ort, sollte der Verursacher direkt die Polizei verständigen. Wer kein Handy dabei hat, muss eine angemessene Zeit am Unfallort warten. Der erste Weg danach sollte zur nächsten Polizeidienststelle führen! Fahrerflucht ist kein Kavaliersdelikt – die rechtlichen Folgen können erheblich sein. Denn das Gesetz wertet Fahrerflucht als Straftat. Zu den juristischen Konsequenzen kommt unter Umständen auch noch schnell Ärger mit dem eigenen Kfz-Versicherer hinzu. Das muss nicht sein: Verständigen Sie im Fall des Falles lieber ohne zu Zögern die Polizei. Ein Rempler auf dem Parkplatz ist schnell passiert, der Schaden bei richtigem Verhalten aber für alle Beteiligten auch schnell wieder aus der Welt geschafft. […]

Weltenbaumkonzert für Kinder ab zwei Jahren

Bocholt (PID). Am Montag, 25. März 2019, finden zwei Konzerte des Ensembles „Weltenbaum“ in der Turnhalle des Grundschulverbunds Diepenbrock am Standort Knufstraße, Knufstraße 8, in Bocholt statt. Interessierte Kinder ab zwei Jahren und Ihre Eltern sind eingeladen, am zweiten Konzert „Schlafe, mein Prinzchen“ um 14:30 Uhr in der Turnhalle teilzunehmen. Der Eintritt ist frei.Kinder begeben sich auf eine musikalische ReiseDas Ensemble “Weltenbaum” verbindet Weltmusik mit Jazz und traditionelle Melodien mit Improvisation. In “Schlafe, mein Prinzchen” erzählen die Musiker die Geschichte des kleinen Prinzen, der nicht einschlafen kann. Über eine spannende Geschichte rund um die Lieder spricht das Konzert nicht nur Kinder, sondern auch ihre Eltern an und begeistert sie für die Volksmusik. Die Musiker nehmen das Publikum mit auf eine musikalische Reise durch Armenien, Deutschland, Weißrussland und die Türkei. Dabei schickt der König die Weltenbaum-Musikanten auf die Suche, um Wiegenlieder für seinen Sohn zu finden. Sie finden Schlaflieder aus der ganzen Welt und erzählen deren Geschichten: von schlaflosen Kindern, die sich nur beim Lied des Falken beruhigen, vom alten Großmütterchen, von bösen Träumen und der zukünftigen Liebe. Schließlich hilft sogar der Mond.Standorte des Grundschulverbunds Diepenbrock und der DRK-Kita Stöberland stärkenDie Kinderkonzerte des Ensembles “Weltenbaum” finden auf Einladung des Fachbereichs Kultur und Bildung der Stadt Bocholt statt. Die Konzerte sollen dazu beitragen, den Standort Knufstraße des Grundschulverbunds Diepenbrock und die DRK-Kindertagesstätte Stöberland zu stärken. Die Kinder der Einrichtungen sollen über die Konzerte an die Musik herangeführt und begeistert werden. Die Konzerte werden voraussichtlich vom Kultursekretariat Gütersloh gefördert. […]

Auf ein Bier mit Gesundheitsminister Spahn im Filetgran

Am kommenden Freitag, dem 22. März, ist Bundesgesundheitsminister Jens Spahnzu Gast bei der Jungen Union (JU) Bocholt. Die JU hat hierzu alleinteressierten Jugendlichen zu einer Diskussionsveranstaltung mit demMinister eingeladen. Um möglichst vielen Interessenten die Teilnahme zuermöglichen, findet die Veranstaltung nun im Restaurant filetgran,Casinowall 19, statt.„Die Anmeldezahlen überstiegen unsere bisherigen Kapazitäten deutlich. Dahersind wir sehr glücklich, kurzfristig noch einen größeren Veranstaltungsortgefunden zu haben. So können wir einer deutlich größeren Anzahl anInteressenten die Teilnahme an unserer Veranstaltung mit Jens Spahnermöglichen“, erklärt JU-Vorsitzender Lukas Behrendt.Die Veranstaltung „Auf ein Bier mit Gesundheitsminister Spahn“ beginnt um 20Uhr im Restaurant filetgran, Casinowall 19. Der Einlass beginnt um 19:30Uhr. Da die Teilnehmerplätze an der Diskussionsveranstaltung restlosvergeben sind, ist eine Anmeldung und Teilnahme nicht mehr möglich. […]

Herpesvirus in weiteren Betrieben nachgewiesen

Nach dem Auftreten von BHV1 (Bovine Herpesvirus 1) in vier Betrieben im Nordkreis ist nun im Rahmen der Umfelduntersuchungen in weiteren in der näheren Umgebung befindlichen Betrieben die Infektion mit dem Herpesvirus nachgewiesen worden. Einige Stichproben-Kontrollen fielen in drei großen Rindermastbetrieben mit teilweise mehreren Standorten positiv aus. Die Untersuchungen sind bislang noch nicht abgeschlossen, so dass noch nicht abschließend geklärt ist, wie viele Tiere mit dem Virus infiziert sind bzw. ob alle Standorte betroffen sind. Es werden nun weitere Proben genommen. Da bei ausgewachsenen Bullen die Entnahme von Blutproben nur unter Betäubung oder mit entsprechender Fixierung und Sicherheitsmaßnahmen möglich ist, wird nun insbesondere bei Schlachtungen verstärkt beprobt. Da das Rinderherpesvirus nicht auf Menschen übertragbar ist und die Tiere nicht erkrankt sind, bestehen gegen die Schlachtung keine Einwände.Weitere Untersuchungen schließen sich nun wieder an: Es werden bereits weitere Bestände beprobt, die mit den jetzt betroffenen Beständen Kontakt hatten oder in einem Umkreis von drei Kilometer der Betriebe liegen.Da die Infektion mit BHV1 in der Regel ohne Krankheitssymptome verläuft, bemerken die Tierhalter die Ansteckung meistens nicht. Die Zuchtbestände in Deutschland werden seit vielen Jahren regelmäßig auf BHV1 untersucht. Tiere, die dabei positiv reagieren, müssen aus dem Bestand entfernt werden, weil die Rinder lebenslang Träger des Infektionserregers bleiben.Von den vier zuvor betroffenen Höfen ist einer bereits wieder freigegeben, in einem weiteren laufen noch Untersuchungen. Die beiden anderen Höfe mussten, wie berichtet, komplett geräumt werden, in einem laufen derzeit noch die Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten, im anderen Betrieb sind die Arbeiten bereits beendet und die Freigabe steht in Kürze an. […]

Lesekonzert über Fanny Hensel

Kreis Borken / Raesfeld. Eine Frau tritt aus dem Schatten ihres berühmten Bruders heraus: In seinem Lesekonzert widmet sich der Pianist Christoph Sodan am Sonntag, 31. März, um 17 Uhr im Rittersaal von Schloss Raesfeld Fanny Hensel-Mendelssohn, der Schwester von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Der gefragte Musiker verwebt ausgewählte Kompositionen mit Auszügen aus Peter Härtlings Roman über Fanny Hensel und das Bildungsbürgertum im 19. Jahrhundert. Zum Gesellschaftsporträt wird der Roman durch die Vielzahl berühmter Persönlichkeiten, mit denen die Familie verkehrte, von Heine, Kleist, den Varnhagens bis zu Geheimrat Goethe.Nach ihrer als so bereichernd erlebten Italienreise komponierte Fanny Hensel 1841 zwölf Charakterstücke für das Forte-Piano, die die Monate vorstellen sollten. Dieses Werk, das den Namen “Das Jahr” trägt und das musikgeschichtlich ohne Vorbild ist, wurde erst vor wenigen Jahren wiederentdeckt und 1989 erstmals herausgegeben. Christoph Soldan stellt es seinem Publikum nun vor, indem er die einzeln auskomponierten Monate dieses zyklischen Werkes mit der Lesung aus Peter Härtlings Roman verbindet.Der 1964 geborene Pianist Christoph Soldan studierte an der Hamburger Musikhochschule. Der Durchbruch zu einer regen, internationalen Konzerttätigkeit gelang durch eine gemeinsame Tournee mit Leonard Bernstein im Sommer 1989. Der weltberühmte Dirigent äußerte sich über Christoph Soldan: “Ich bin beeindruckt von der seelischen Größe dieses jungen Musikers.” Seitdem hat Soldan innerhalb zahlreicher Tourneen mit namhaften Orchestern in ganz Europa konzertiert: 1998 gab er beispielsweise sein Debut in Salzburg und im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, 1999 im Leipziger Gewandhaus. Er ist künstlerischer Leiter mehrerer Konzertreihen innerhalb Deutschlands und hat das Theater und die Schubertiade in Dörzbach a.d. Jagst gegründet. Gerühmt wird er als eine Künstlerpersönlichkeit, die sich im Gegensatz zu einer rein technisch-virtuosen Ausrichtung mit der geistigen Dichte und der seelischen Dimension eines Kunstwerkes auseinandersetzt.Der Eintritt für das Konzert im Raesfelder Schloss kostet für Besucherinnen und Besucher, die nicht Mitglied des Kulturkreises Schloss Raesfeld sind, 20 Euro, für Schüler und Studenten 12 Euro. Karten sowie das Programmheft der Saison 2018/2019 können in der Geschäftsstelle des Kulturkreises Schloss Raesfeld unter Tel. 02564/9899-110 oder per E-Mail an kulturkreis@kreis-borken.de (Karten bis Donnerstag, 28. März, 16 Uhr) bestellt werden. Der Verkauf an der Konzertkasse beginnt im Schloss Raesfeld ab 16 Uhr. […]