Vom Auf- zum Umbruch: Spogahn will Stadtpartei modernisieren

Von BERTHOLD BLESENKEMPERLilian Spogahn hat viel vor. „Die Stadtpartei befindet sich im Umbruch, ja ich würde sogar sagen im Aufbruch“, meinte die 34-Jährige jetzt beim Festaktes anlässlich des 25-jährigen Bestehens im Casino. Die Sozialarbeiterin will Politik nicht nur transparenter, sondern vor allem auch verständlicher und konkreter machen. Wer ein Projekt oder Anliegen hat, soll künftig bei der Stadtpartei auch zeitlich begrenzt mitmachen dürfen. Das soll vor allem Jüngere ansprechen. Eine Modernisierung tut dringend Not. Mehr als die Hälfte der Gäste des Jubiläumsabends war schon bei der Gründung um Jahr 1994 mit dabei.Spogahn beschwor die „gemeinsamen demokratischen Werte“ und erinnerte an den Gründerslogan „von Bürgern für Bürger“. Gerade die Bürgerfreundlichkeit müsse noch stärker in den Vordergrund gestellt werden. Möglich sei das unter anderem durch moderne Kommunikationsmittel und Werkzeuge, die online ein zeitgleiches Arbeiten an gemeinsamen Themen ermöglichen. Politik sei mehr als irgendwelche Absprachen in Hinterzimmern, meinte die 34-Jährige. Auch forderte sie eine deutlichere Distanz zwischen Verwaltung und Politik. Letztere sei Kontrollorgan und nicht Erfüllungsgehilfe der Beamten und Angestellten, so die Stadtpartei-Vorsitzende.Ihr Vorgänger und jetzige Fraktionssprecher Dieter Hübers erinnerte in seinem Rückblick an einst von Willi Hövener und seinen Freunden gegründete Partei. Ziel damals sei es gewesen, die absolute Mehrheit der CDU zu brechen. Und das sei schon bei der ersten Kommunalwahl wenige Monate später auch gelungen. Die Stadtpartei erhielt damals 8 Prozent der Stimmen und beeinflusst seitdem die Politik in der Stadtverordnetenversammlung mit. Aber auch Tiefpunkte ließ Hübers nicht aus. Er schilderte noch einmal die geplante Wahl von Alfred Wirtz zum Stadtdirektor 1998. Eigentlich sei eine Mehrheit sicher gewesen. Kurz vor der Abstimmung aber wechselten zwei Stadtpartei-Mitglieder die Seite. „Wie sich später herausstellte, war einer schon immer in der CDU gewesen“, schilderte Hübers.Für die Zukunft forderte der Fraktionsvorsitzende mehr Mut. Er selbst finde beispielsweise das Monheimer Konzept sehr interessant. In der Stadt zwischen Köln und Düsseldorf hatte bekanntlich vor Jahren ein sehr junger Bürgermeister gegen den Trend die Gewerbesteuersätze drastisch gesenkt. Seitdem verzeichnet Monheim zahlreiche Unternehmensansiedlungen und nimmt deutlich mehr Steuern ein als früher.Mit der Auszeichnung von 18 Gründungsmitgliedern, einem gemeinsamen Abendessen und dem einen oder anderen Bierchen und Wein endete schließlich der Jubiläumsabend.Foto: Lilian Spogahn und Dieter Hübers im Gespräch […]

Motorradfahrerin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bocholt (ots) – Die Bocholter Polizei wurde heute morgen, um 10:20 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall gerufen. Eine 49-jährige Pkw- Fahrerin aus Bocholt fuhr über die Liedener Ringstraße und bog im weiteren Verlauf nach links in die Straße “Liedener Höfgraben” ab. Zur gleichen Zeit kam ihr eine 51-jährige Motorradfahrerin auf der Liedener Ringstraße entgegen. Beim Abbiegevorgang kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch den Zusammenstoß wurde die Kradfahrerin schwerst verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik gebracht. Die Autofahrerin verletzte sich bei dem Zusammenstoß leicht. Auch sie wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Bereich der Unfallstelle wurde für ca. 2 Stunden teilweise gesperrt. […]