Die Verteidigungsrede des Judas in der St.-Paul-Kirche

Der Autor Walter Jens hat dem vermeintlichen Verräter eine überraschende, wortgewaltige Verteidigungsrede gewidmet: Judas tritt auf, spricht höchstpersönlich zum Publikum. Sebastian Aperdannier, der seit einigen Jahren das Stück in sein Repertoire aufgenommen hat, spielte die Person des Judas authentisch und tiefgehend. In der Person des Judas erklärte er dem Publikum eindringlich, dass er im Einvernehmen mit Jesus gehandelt und eine ihm zugeteilte Rolle auf sich genommen hat. Ist es nicht gerade ihm zu verdanken, dass sich der göttliche Plan erfüllte? Sind Jesus der Erlöser und Judas der Verräter nicht untrennbar miteinander verbunden? Steht es uns zu Judas zu verurteilen? Judas fordert heraus, zieht in seinen Bann und bringt Gewissheiten ins Wanken. Eine Aufführung die unter die Haut ging und das Publikum durchaus beeindruckt und nachdenklich zurückgelassen hat. Wer bisher noch nicht auf die heilige Woche und das was wir Christen da begehen und feiern eingestimmt war, nach dieser Aufführung ist man drin.Zuerst erschienen auf www.liebfrauen.de […]

Gesucht: Künstlerinnen und Künstler für deutsch-niederländische Kunstroute „Septemberkunst“

Die niederländische Stiftung Art Aalten organisiert bereits zum sechsten Mal die Kunstroute „Septemberkunst“. Zum zweiten Mal findet diese Route auch auf deutscher Seite, gemeinsam mit dem Fachbereich Kunst und Kultur der Stadt Bocholt statt. Niederländische und deutsche Künstler werden im Herbst am 21./22. und 28./29. September 2019 entlang der Route Ihre Werke ausstellen.Ob fortgeschrittener Amateur oder Profi: Wer auf deutscher Seite mitmachen will, kann sich bis 10. Mai 2019 über ein Formular bewerben unter www.septemberkunst.de/info-fuer-teilnehmer. Eine unabhängige Jury aus deutschen und niederländischen Mitgliedern wählt dann die Teilnehmenden aus.”Es ist ein tolles Zeichen, dass das spannende niederländische Kunstprojekt “Septemberkunst – kunst en route” aus Aalten nun zum zweiten Mal grenzüberschreitend auch in Bocholt stattfindet”, sagt Jule Wanders, Leiterin des Fachbereichs Kultur und Bildung der Stadt Bocholt. Die Route soll sich von Aalten und Breedevoort (NL) aus bis in die Bocholter Innenstadt schlängeln.BewerbungsvoraussetzungenBewerben können sich sowohl auf der niederländischen als auch auf der deutschen Seite jeweils nur Künstler, die Bezug zu Aalten, Bocholt, Bredevoort sowie “Dinxperwick” (Ortsteile Suderwick(D)/Dinxperlo(NL)) haben. “Wer in Bocholt geboren ist, wer hier wohnt, wer hier arbeitet, wer hier ein Atelier hat”, sagt Jule Wanders, “darf auch hier ausstellen und sich beteiligen.” Dabei sei es egal, ob es sich um einen Profi handelt oder um einen fortgeschrittenen Hobbykünstler. Für die Bewerbung ist eine kurze Erläuterung der eigenen künstlerischen Arbeit notwendig. Ebenso müssen interessierte Künstlerinnen und Künstler fünf Fotografien ihrer jüngsten Arbeiten hochladen. Die ausgewählten Teilnehmenden zahlen für die Teilnahme einen Betrag in Höhe von 50 € pro Person, bei Studierenden sind es 25 €. Die Projektkoordinatorin für Bocholt, Christa van Dee, steht bei Fragen zum Bewerbungsprozess über folgende E-Mail-Adresse zur Verfügung: bocholt@septemberkunst.de.Einzel- oder Gruppenpräsentationen zum Thema “Feiere die Freiheit”Die Einzel- oder Gruppenpräsentationen finden z. B. in privaten Räumen, in Galerien, Geschäften oder Ateliers statt, alleine oder auch mit mehreren Künstlern. Neu im Jahr 2019 ist die Möglichkeit, ein gemeinsames Thema in die künstlerischen Arbeiten zu integrieren. Als Thema wurde das Motto “Feiere die Freiheit” gewählt.Zentrale Gesamtausstellungen in Bredevoort und BocholtBei der Präsentation in den einzelnen Orten bleibt es aber nicht. Zusätzlich finden zwei Hauptausstellungen mit einer Gesamtschau der beteiligten Künstlerinnen und Künstler in der Koppelkerk in Bredevoort und im LWL-Industriemuseum, TextilWerk Bocholt statt. […]

Lagerhalle in Barlo brennt komplett nieder / 500.000 Euro Schaden / 56-jähriger Mann festgenommen

Am Freitagmorgen wurden Polizei und Feuerwehr gegen 07.55 Uhr wegen eines Brandes auf einem landwirtschaftlichen Gehöft am Schmuggelkamp in Barlo alarmiert. Auf dem Gelände brannte die Lagerhalle in voller Ausdehnung. Während die Einsatzkräfte mit den ersten Löschmassnahmen beschäftigt war, zündete das Feuer durch. Rund 60 Feuerwehrleute rückten den Flammen zu Leibe.Nach dem derzeitigen Stand ist von vorsätzlicher Brandstiftung auszugehen. Des Weiteren deutet der Stand der Ermittlungen darauf hin, dass auch in dem unbewohnten Wohnhaus auf dem Gelände ein Brand gelegt werden sollte. Dies wurde durch die Einsatzkräfte rechtzeitig erkannt. Der entstandene Schaden wird auf ca. 500.000 Euro geschätzt. Menschen wurden durch den Brand bzw. den Rauch nicht verletzt.Für den heutigen Tag war die Zwangsräumung des Gehöfts durch einen Gerichtsvollzieher anberaumt. Der 56-jährige Bewohner des Gehöfts wurde vorläufig festgenommen. Die Brandstelle ist beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an.Fotos: Feuerwehr Bocholt […]

Sportabzeichen-Abnahme der DJK Liedern

Die DJK Liedern bietet dieses Wochenende 2 Termine zum Ablegen vom Sportabzeichen an: Die Abnahme erfolgt am Samstag 13.04. zwischen 14:30 Uhr – 16:30 Uhr bzw. am Sonntag 14.04. zwischen 10:30 Uhr – 12:30 Uhr am Vereinsheim im Liedern, Am Hagelkreuz 1. Weitere Möglichkeiten folgen im Mai, Juni, September, Oktober und November.     […]

Autofahrer fährt Mädchen an – aber Kind wollte “nur noch nach Hause”

Bocholt (ots) – Am Donnerstagnachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Kurfürstenstraße in Höhe des TSO Ludgerusschule, vormals Klaraschule. An der dortigen Haltestelle habe ein 44jähirger Bocholter einen haltenden Bus langsam überholt. Vor dem Bus sei ein Kind auf die Straße getreten. Trotz einer Vollbremsung des Autofahrers, sei das Mädchen zu Fall gekommen. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass es zum Zusammenstoß kam. Das Mädchen habe partout abgelehnt, seinen Namen zu nennen oder den Namen des Autofahrers aufzuschreiben. Es habe nur nach Hause gewollt. Der besorgte Autofahrer suchte eine Polizeidienststelle auf und meldete den Vorfall. Das Kind habe dunkle Haare gehabt und sei zirka neun oder zehn Jahre alt und etwa 1,30 bis 1,40 m groß gewesen. Die Eltern des betroffenen Kindes werden gebeten sich beim Verkehrskommissariat Bocholt zu melden Tel.: 02871/2990. […]

Jugendliche mit gezogener Dienstwaffe gestoppt

Bocholt (ots) – Zeugen machten am Donnerstagabend auf drei 14-jährige Jungen aufmerksam, die zu Fuß auf der Industriestraße in Richtung Innenstadt unterwegs waren und eine Waffe bei sich trugen. Als Polizeibeamte eintrafen, hielt einer der Jungen eine Waffe in der Hand. Da es sich augenscheinlich um eine scharfe Waffe handelte, wurden die Jungen aus Eigensicherungsgründen mit gezogener Dienstwaffe angesprochen und anschließend fixiert. Die Polizisten fanden eine weitere Waffe. Bei näherer Überprüfung der Gegenstände stellten die Beamten fest, dass es sich um Softairwaffen handelt. Da das Führen von Anscheinswaffen in der Öffentlichkeit verboten ist, leiteten die Polizeibeamten Strafverfahren wegen Verstöße gegen das Waffengesetz ein. Die drei Jungen wurden den Eltern übergeben. […]

Meister Lampe fährt im “Bocholter” mit

Ostern steht vor der Tür – und wie kann es anders sein? “Meister Lampe” stellt sich vor und begleitet die Reisenden im Regionalzug “Bocholter”. Gleich in zweifacher Ausfertigung fährt er an drei Tagen vor Ostern mit und erfreut die Reisenden mit süßen Überraschungen.Am Mittwoch, 17. April, am Donnerstag, 18. April, und am Samstag, 20. April, sind die Langohren im Zug. Am Mittwoch ist der Osterhase morgens von 5.33 Uhr bis 9.33 Uhr, am Donnerstag, als Begleitung der Reisenden, die den Abendmarkt besuchen, fährt er von 15.33 Uhr bis 19.33 Uhr mit. Am Samstag sollen ihn verstärkt die Kinder begrüßen dürfen. Dann ist der Osterhase von 9.33 Uhr bis 11.33 Uhr im “Bocholter”, um kleine Überraschungen an die Kinder zu verteilen.Waren es in früheren Jahren schon mal bunte Eier, die der Osterhase in seinem Korb dabei hatte, so finden sich in diesem Jahr – die Fastenzeit ist dann ja auch fast zu Ende – erneut Naschereien in den Körben, die für gute Laune und einen kleinen Energieschub zwischendurch sorgen. Die Stadt Bocholt und der Betreiber der Linie, die Abellio Rail NRW GmbH, wollen mit dieser Aktion dazu beitragen, die Attraktivität der Bahnlinie weiter zu steigern.Werbeaktion seit 1994Bruno Wansing vom städtischen Presse- und Informationsdienst initiierte die Osterhasenaktion erstmalig im Jahre 1994 und betreut sie seitdem mit steigendem Erfolg. “Gleichzeitig wollen die Veranstalter den Fahrgästen für ihre Treue danken”, so Wansing. Vor allem nach dem Fahrplanwechsel vor über zehn Jahren nutzen die Bocholter noch häufiger das umweltfreundliche Verkehrsmittel mit idealen Anbindungen in die Städte Wesel, Duisburg und Düsseldorf sowie auch zum Flughafen der Landeshauptstadt. […]

kubaai-Brückenfestival: „Kurt“ ist startklar für das Entenrennen

Im Rahmen des kubaai-Brückenfestivals am 1. Mai 2019 ist einer der vielen, bunten Programmpunkte auch ein Entenrennen mit der eigens für diesen Tag designten pinken Gummiente „kubaai-Kurt“. Um 12 Uhr mittags fällt der Startschuss und bis zu 1.000 Enten werden von der neuen Podiumsbrücke aus von einigen Helfern in die Fluten der Bocholter Aa befördert. Die drei Enten, die am schnellsten den Zielbereich erreichen, gewinnen tolle Schlemmer- oder Shopping-Gutscheine. Außerdem wartet auf die Sieger eine süße Überraschung.Jetzt schon einen der limitierten “Kurts” ergatternWer am Entenrennen teilnehmen möchte, hat bereits im Vorfeld die Gelegenheit, sich einen “Kurt” zu ergattern. Die Enten gibt es ab sofort in der Tourist-Info Bocholt, Nordstraße 14, und in den Museumsshops des LWL-Industriemuseums, Industriestraße 5 und Uhlandstraße 50, zum Preis von 2 Euro zu kaufen. Mit der Ente erhält man einen Teilnahmeschein, auf den die Nummer, die unten an der Ente markiert ist, eingetragen wird.RennablaufAm 1. Mai 2019 können während des kubaai-Brückenfestivals am eingerichteten Entenstand ebenfalls Enten zum Mitmachen erworben werden. Alle Enten können dann bis 11:30 Uhr am Entenstand abgegeben werden und werden dort für das große Wettschwimmen gesammelt. Die Teilnehmer behalten ihre Teilnahmescheine. Die schnellsten drei Enten werden mit ihren Nummern direkt im Anschluss an das Rennen auf der Podiumsbrücke benannt und die Gewinner mit Hilfe der Teilnahmescheine ermittelt. Alle Teilnehmer bekommen nach dem Rennen unter Abgabe des Teilnahmescheins eine der Enten am Entenstand zurück.Die Jugendabteilung des Technischen Hilfswerks unterstützt die Veranstalter im Wasser und am Ufer während des Rennens, damit alle Enten “sicher” im Ziel ankommen.”Wir freuen uns mit dem Entenrennen einen weiteren tollen und unterhaltsamen Programmpunkt zum Mitmachen für unser kubaai-Brückenfestival zu haben und als tollen Nebeneffekt haben alle Teilnehmer mit “kubaai-Kurt” im Nachhinein ein schönes Erinnerungsstück an den Tag!”, freut sich Jule Wanders vom Fachbereich Kultur und Bildung der Stadt Bocholt aus dem Organisationsteam über die niedliche Aktion.Viele weitere Programmpunkte des kubaai-BrückenfestivalsNeben dem Entenrennen gibt es am 1. Mai 2019 viele weitere Aktionen und Angebote auf dem kubaai-Gelände an beiden Seiten der Aa und auf der neuen Podiumsbrücke zu entdecken. Auf dem Webereihof findet das schon zur Tradition gewordene 7. Internationale Kinder- und Familienfest statt. Um 11 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr präsentieren die Geschwister Weisheit aus Gotha spektakuläre Hochseil-Artistik-Shows. Außerdem gibt es tolle Imbissangebote und die Möglichkeit zum Picknicken, Museumsführungen, Klangkunst und einen Jahrmarkt der Künste.Das Programm des kubaai-Brückenfestivals am 1. Mai 2019 findet von 10 bis 18 Uhr statt. Der Eintritt zum Festival ist kostenlos.Ermöglicht wird das kubaai-Brückenfestival durch die großzügige Unterstützung der Stadtsparkasse Bocholt. Es wird außerdem im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. […]

16 Kneipen – 17 Bands

Bocholt. In diesem Jahr bereits zum 15. Mal dürfen sich wieder alle Musikfans in der Bocholter Innenstadt am Dienstag, den 30.04.2019 auf einen ganz besonderen „Tanz in den Mai“ freuen. Die Bocholter Kneipennacht „bands in town“ ist seit Jahren ein Garant für klasse Livemusik und entspanntes Feiern in vielen Bocholter Kneipen. In diesem Jahr sind sogar insgesamt 16 Knei-pen am Start, die ihren Gästen ein tolles und abwechslungsreiches Live-Musikprogramm bieten. Auch im 15. Jahr sind sogar noch Wirte der ersten Stunde mit an Bord, aber natürlich auch neue Gaststätten, wie z.B. das „Tagwerk“ oder „Mittendrin“. Aber auch alle anderen, teilnehmenden Kneipiers freuen sich auf ihre Gäste. „Bei hoffentlich frühlingshaften Temperaturen macht es einfach Spaß durch die Stadt zu flanieren, Zwischenstopps in den Kneipen einzulegen und bei verschiedensten Bands und Musikrichtungen zu feiern.“, so Tim Becker vom Stadtmarketing Bocholt über das erfolgreiche bands in town Konzept. Das Stadtmarketing Bocholt organisiert die Musiknacht in Zusammenarbeit mit den beteiligten Gastronomen und der lokalen Service-zeitung Stadt-Kurier. Das Hornung Getränke Team und die Volksbank Bocholt unterstützen die Veranstaltung, so dass auch in diesem Jahr die musikalische Kneipenwanderung am 30.04. wieder starten kann.Die 15. Auflage mit 17 Bands und einem Sofakonzert in 16 KneipenDas Konzept von bands in town ist auch die Vielfalt. Den Besuchern werden unterschiedlichste Musikstile in den 16 Kneipen angeboten. Wer Rock möchte, bekommt Rock, wer eher Pop, Electro, House, Jazz, Blues, Schlager oder Coversongs bevorzugt, der wird auch fündig. „Aber natürlich macht es bei so einem Abend auch die Mischung!“, so Becker weiter, der eher emp-fiehlt, sich in unterschiedlichen Gaststätten unterhalten zu lassen. Aber selbstverständlich ist es den Besuchern freigestellt, ob Sie den ganzen Abend in einer einzigen Gaststätte verbringen, oder diverse Kneipen „abklappern“ möchten.Breites Spektrum an Live MusikIn der Zeit von 20.00 Uhr bis um 1.00 Uhr gibt es in allen beteiligten Kneipen, Bistros und Cafés (fast) alles, was die Musikwelt zu bieten hat und selbstverständlich alles live!Im Streetlife wartet das bekannte und beliebte Bocholter Duo „Django Flint“ auf seine Gäste und Fans. Das beliebte Duo schafft es immer wieder sein Publikum mit eingängigen Coversongs mitzureißen und das Streetlife zum Kochen zu bringen. Im Tagwerk wird Lou Dynia die Gäste mit seiner charmanten und sympathischen Art in Singer/ Songwriter Manier verzaubern. In den Georg-Stuben gibt es mit „Take Two“ richtig auf die Ohren. Das Rock-Cover-Duo vom Nieder-rhein hat Meilensteine der Rockmusik von AC/DC bis ZZ Top und Hymnen ganzer Generationen im Gepäck. Wer es etwas „gechillter“ angehen will, der ist im Café Sahne bei „BestFleigeFi-scher“ genau richtig. Das Trio schafft es in verlässlicher Regelmäßigkeit seinen Zuhörern min-destens ein Kopfnicken auf Ausflügen in die Galaxien des Rock, Pop, Soul und Jazz zu entlocken. Im Schinkenstübchen führen „Pineapple Reloaded“ mit viel Lust und akustischer und stimmli-cher Vielfalt die Zuhörer durch die letzten 50 Jahre der Rockmusikgeschichte.Aftershow Party im baccaraDas „baccara“ öffnet seine Türen wie gewohnt „erst“ um 22:00 Uhr und lädt alle feierwilligen Besucher ab 21 Jahren zur „bands in town“ Aftershow Party mit den „Goldtunes“ ein, welche einen fulminanten House – Clubsound, treibende Percussions, und das funky Saxophon in einer perfekten Symbiose bieten. An der Abendkasse vom „baccara“ können in der Zeit von 22:00 bis 24:00 Uhr Eintrittsbändchen gekauft werden. Nach 24:00 Uhr hat jeder Gast, der ein „bands in town“ Bändchen vorweisen kann, natürlich freien Eintritt.Bekannt und bewährtIm Studio B ist wieder der Schweigefuchs im Einsatz. Die junge Bocholter Coverband „Quiet Fox Noise“ spielt emotional und leise, aber auch laut und kraftvoll und dabei immer in ihrem ganz eigenen Stil.Im Spencer´s Bistro/ Kinodrom werden dieses Jahr „Das Zwiebel“ gemeinsam mit den ManaMa-nas und den Boneshakers mit polkalastigen Countryblues einen Großteil ihrer neuen CD vor-stellen.Die 7-köpfige Band „Querbeat“ ist wieder im Stadthotel Kolping zu Gast und spielt sich mit Songs von CCR, Joe Cocker, den Rolling Stones, Status Quo, Sportfreunde Stiller und vielen mehr quer durch die Beat- und Rockmusik Geschichte.Im Rollis entführt das Duo „2nd Hand“ seine Zuhörer von den 60ern bis heute auf unendlich vielfältige Kombinationen und eine Achterbahnfahrt durch Rock & Pop.Feinste Rock-Pop-Cover der besten Bands der Welt erwartet die Gäste im Fasskeller wieder mit „Kenzedee!?!“.Im Freudenhaus gibt es zum einen ein Acoustic Cover „Sofakonzert“ der Rockschule Bocholt im Obergeschoss und zum anderen präsentieren die „Fischgesichter“ ihre Eigenkompositionen und Coverhits aus Schlager und Comedy Pop.Neu und gutDas Herzblut geht dieses Jahr mit der „Monkeyman Band“ an den Start. Markenzeichen der Band sind James Brown-Shouts, rockige Gitarrensoli und klassische Hammondorgel.Mittendrin, neu in der bands in town-Familie, lädt mit den beiden Vollblutmusikern vom „Duo Illusion“ zum Mittanzen ein.Im Stegi´s überrascht „Nightshake“ mit Pop, Rock, Blues, Country und Soul Songs der letzten sechs Jahrzehnte im typisch amerikanischen Style und weiblichen Gesangsdarbietungen, die ursprünglich von männlichen Parts bekannt sind.Im Cityhotel bei Milla spielt „Six Pack“ Rockklassiker und Titel, die der Band Spaß machen. In neuer Besetzung kommen die Stücke noch druckvoller und smarter rüber.„Einmal zahlen – in allen beteiligten Kneipen feiern“, unter diesem Motto wird auch diese Auflage der Bocholter Kneipennacht laufen. Mit den im Vorverkauf und an der Abendkasse erworbenen Eintrittskarten erhalten die Besucher freien Eintritt in alle zugehörigen Lokalitäten. Eintrittsbändchen vorzeigen und schon kann man in der Kneipe seiner Wahl abrocken, mitfei-ern und dann zur nächsten Kneipe wechseln, um sich von einer anderen Live-Band erfreuen zu lassen.Vorverkauf und VerlosungDer Vorverkauf zu „bands in town“ läuft bereits. Eintrittskarten können für 11,- € bei allen teil-nehmenden Kneipen, beim Stadtmarketing (Osterstraße 23, 2. Etage), in der Tourist-Info (Nordstraße 14), im Kinodrom (Meckenemstraße 8) und beim Stadt-Kurier (Europaplatz 24-28) erworben werden.Alle Musikbegeisterten, die ihr Ticket für die Kneipennacht bis Sonntag, den 21. April im Vor-verkauf erwerben, nehmen automatisch an einer Verlosung teil. Die Gewinner werden im Stadt-Kurier am Samstag, den 27. April bekannt gegeben.Zu gewinnen gibt es 10 x zwei 5 Liter Warsteiner Partyfässer, sowie Getränkegutscheine der teilnehmenden Kneipen. Am Dienstag, den 30.04.2019 können dann natürlich auch Karten an der Abendkasse (an den teilnehmenden Kneipen) für 15,- € erworben werden.Folgende Kneipen, Cafés und Restaurants nehmen an „bands in town“ 2019 teil:1. Streetlife Django Flint (Songs der letzten 50 Jahre)2. Mittendrin Duo Illusion (Rock & Pop, Schlager Cover)3. Fasskeller Kenzedee!?! (Pop & Rock Cover)4. Studio B Quiet Fox Noise (Pop & Rock Cover)5. Rollis 2nd Hand (Rock & Pop Cover)6. Freudenhaus Fischgesichter / Sofakonzert (Cover, Schlager, Comedy Pop /Acoustic Cover)7. Herzblut Monkeyman Band (Funk, Soul, Partypower)8. Baccara Goldtunes (Clubsound, Live-Musik)9. Spencer´s Bistro Zwiebel & Friends (Rockabilly, Rock´n´Roll)10. Café Sahne BestFleigeFischer (Jazz, Rock & Pop)11. Schinkenstübchen Pineapple Reloaded (Rock & Pop Cover)12. Stadthotel Kolping Querbeat (Beat- und Rockmusik)13. Georg-Stuben Take Two (Rock-Cover)14. Stegi´s Nightshake (Rock, Pop, Blues & Soul)15. Cityhotel / Bei Milla Six Pack (Rock & Pop Cover)16. Tagwerk Lou Dynia (Singer-Songwriter) […]

Neue und alte Intensivstation jetzt miteinander verbunden

Bocholt. Etwa 2.300 Patienten werden jährlich auf der Intensivstation des St. Agnes-Hospitals behandelt. Hier können die Patienten fortan eine noch umfassendere Versorgung und Betreuung erfahren, denn das St. Agnes-Hospital erweitert die Intensivstation um sechs weitere Betten.Neuer Trakt mit sechs weiteren IntensivbettenInsgesamt hat das Klinikum Westmünsterland 750.000 Euro in den neuen Trakt der Intensivstation investiert. 500.000 Euro sind für die baulichen Maßnahmen, 250.000 Euro für die medizinische Geräteausstattung investiert worden.Im Mai 2016 hatte das St. Agnes-Hospital den Neubau der Intensivstation mit 15 Betten feierlich eingeweiht. Nun sind die Räumlichkeiten der alten Intensivstation hieran angeschlossen. Die sechs Einzelzimmer sind an das Gesamtkonzept der „neuen“ Intensivstation auf Basis moderner wissenschaftlicher Erkenntnisse und mit den neuesten technischen Möglichkeiten angepasst. Das heißt, Patienten und Pflegekräfte profitieren auch im neuen Trakt gleichermaßen vom umfassenden Hygiene-, Digital-, Geräusch- und Lichtkonzept.„Wir haben in den vergangenen Jahren beständig in die medizinische Leistungsfähigkeit im St. Agnes-Hospital zum Wohle unserer Patienten investiert und heute auf einem hohen Niveau etabliert. Die Erweiterung der Intensivstation reagieren wir nicht nur auf den weiter steigenden Bedarf an operativen Eingriffen und auf die Zunahme beatmungspflichtiger Patienten. Das Gesamtkonzept der Intensivstation mit ihren neuen technischen Möglichkeiten und der nun zusätzlichen Erweiterung schafft ein bedeutender Attraktivitätsvorteil für die Region – im Sinne der Patienten, Pflegekräfte und Ärzte, als lebensrettender Raum, als attraktiver Arbeitsplatz und attraktiver Ausbildungsstandort für den so wichtigen jungen Ärztenachwuchs“, sagt Geschäftsführer Herbert Mäteling.Neben der unverzichtbaren Regelversorgung erfüllt das St. Agnes-Hospital umfangreiche Aufgaben im Bereich der medizinischen Schwerpunktversorgung. Hierzu zählen unter anderem Leistungen in der komplexen Tumorchirurgie, der interventionellen kardiologischen Versorgung, der Versorgung von Schwer- und Mehrfachverletzten sowie in der Behandlung von multimorbiden Patienten. „Mit dem Ausbau der medizinischen Spezialisierung wachsen auch die Aufgaben an die Intensivmedizin. Wir freuen uns über diese zusätzliche Erweiterung der Intensivstation am St. Agnes-Hospital Bocholt, die den höchsten Ansprüchen einer zukunftsfähigen Intensivmedizin entspricht. Gerade in Anbetracht einer wachsenden Zahl hochbetagter, schwer- und mehrfacherkrankter Patienten ist eine moderne Intensivtherapieeinheit die notwendige Basis, um die uns anvertrauten Menschen bestmöglich versorgen zu können“, sagt Dr. Olaf Baumhove, Chefarzt der Klinik für Anästhesie, Operative Intensivmedizin und Schmerztherapie. […]