Mit 770 Euro: CDU prämiert gute Ideen für Bocholt

Was muss sich in Bocholt verbessern? Das möchte die CDU Bocholt an ihrem Infostand in der Innenstadt von den Bocholter Bürgerinnen und Bürger wissen. Die sieben besten Ideen prämiert sie mit jeweils 11 Bocholter Talern im Wert von 110 Euro.„Wir als CDU haben jede Menge Ideen, wie wir Bocholt voranbringen können. Doch auch als größte politische Organisation mit unseren über 600Mitgliedern stellen wir nur einen Bruchteil aller Bocholter dar. Da dieBürgerinnen und Bürger jedoch am besten wissen, was unsere schöneHeimatstadt noch besser machen kann, ist uns der Gedanke eines fairenWettstreits der Ideen gekommen“, erklärt CDU-Parteivorsitzender LukasKwiatkowski. Zu diesem Zweck rief Kwiatkowski die CDU-Mitglieder auf dem vergangenen Parteitag dazu auf, für den Ideenwettstreit zu spenden. „Dass am Ende ganze 770 Euro zusammengekommen sind, freut mich besonders“, so der Parteivorsitzende. Und weiter: „Ich hoffe jetzt, dass sich viele Bocholter an unserem Ideenwettstreit beteiligen und jede Menge gute Ideen für Bocholt einreichen.“Noch bis zum 15. Juni können die Bocholterinnen und Bocholter ihre Ideen am CDU-Infostand in Sichtweite des Historischen Rathauses auf eine Karteschreiben und in eine bereitstehende Urne werfen. Eine fünfköpfige, von der CDU unabhängige Jury wählt anschließend die sieben besten Ideen aus. Die ausgewählten Ideengeber erhalten jeweils 11 Bocholter Taler im Wert von 110 Euro.Die nächsten CDU-Infostände am Bocholter Markt sind jeweils samstags von 10 bis 12:30 Uhr am 4., 11., 18. und 25. Mai sowie am 1. und 15. Juni. […]

Blasorchester der Musikschule geben Muttertagskonzert

Bocholt (PID). Am Sonntag, 12. Mai 2019, veranstaltet die Musikschule Bocholt-Isselburg ihr traditionelles Muttertagskonzert mit allen Blasorchestern der Musikschule. Beginn ist um 11 Uhr im städtischen Bühnenhaus, Berliner Platz 1. Eintrittskarten (5 Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Schülerinnen und Schüler) sind bei der Musikschule und an der Tageskasse erhältlich. Mütter erhalten ihre Freikarte vorab ebenfalls in der Musikschule.Auch im Jubiläumsjahr der Musikschule Bocholt wird die langjährige Tradition fortgesetzt, indem allen Müttern ein Blasorchesterkonzert im städtischen Bühnenhaus gewidmet wird. Das jüngste Blasorchester der Musikschule, die Mini-Winds, eröffnet unter Leitung von Dirigent Michael Meldrum das Konzert gefolgt vom Bläserkreis. Mit seinem Dirigenten Ruben van Schijndel präsentiert das mittlere Blasorchester eine bunte Mischung aus Originalkompositionen, sowie Melodien von der Gruppe Queen und Musik aus Harry Potter-Filmen.”Musikalisches Dankeschön an alle Mütter”Das musikalische Finale gestalten schließlich die 45 Musiker des Jugendblasorchesters, die erstmalig unter der Leitung ihres neuen Dirigenten Guido Schrader auftreten. Auch das Jugendblasorchester hat ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet und sich in einem Probewochenende in Hamm zu Beginn der Osterferien intensiv mit den Konzertwerken beschäftigt.”Das Konzert zum Muttertag wurde erstmalig im Jahr 1976 also vor 43 Jahren veranstaltet”, so Claudia Borgers, Leiterin der Musikschule Bocholt-Isselburg. Seitdem werde allen Mütter und auch Großmüttern auf musikalische Weise ein Dankeschön überbracht. Der Eltern- und Förderkreis der Musikschule schließt sich dem traditionell mit einem kleinen Überraschnungsgruß für alle Mütter an, freut sich Borgers auf die nächste Veranstaltung im Rahmen des Jubiläums der Musikschule.Sitzplatzkarten können ab sofort im Sekretariat der Musikschule, Salierstraße, und an der Tageskasse zum Preis von 5 Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Schülerinnen und Schüler erworben werden. Auch in diesem Jahr haben alle Mütter freien Eintritt und erhalten ihre kostenlose Eintrittskarte ebenfalls im Sekretariat der Musikschule. […]

Storchenabend im St. Agnes-Hospital

Das St. Agnes-Hospital lädt am Donnerstag, den 2. Mai wieder zum Storchenabend ein. Ab 19.00 Uhr können sich werdende Mütter und Väter sowie alle Interessierten über Schwangerschaft, Geburt und geburtserleichternde Maßnahmen informieren.Das Team der Hebammen beantwortet alle Fragen der Schwangeren und werdenden Eltern rund um das Thema Geburt. Der Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Prof. Dr. Gregor Westhof, und sein Team informieren anschließend über die Möglichkeiten der modernen Geburtshilfe und stehen zum persönlichen Gespräch zur Verfügung.Schließlich stellen Chefarzt Dr. Klaus Winter und seine Mitarbeiter die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin vor. Bei einem anschließenden Rundgang können die werdenden Familien auch einen Blick in den Kreißsaal und die Mutter-Kind-Station werfen.Die Veranstaltung findet im Konferenzraum 2 im St. Agnes-Hospital statt und ist kostenlos. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.Weitere Informationen gibt es unter Tel.: 02871 20-2200.VERANSTALTUNGSANSCHRIFT:Klinikum Westmünsterland GmbHBarloer Weg 125,46397Bocholt Konferenzraum 2 […]

Segelboot gekentert: Weiterer Tretboot-Einsatz der Polizei auf dem Aasee

Bocholt (ots) Im August 2018 berichteten wir bereits über eine Polizei-Verfolgungsjagd mit einem Tretboot auf dem Bocholter Aasee. Heute setzte die Polizei wieder Tretboote ein. Diesmal waren zwei Segler gegen 12.00 Uhr in Aasee-Not geraten. Die Segeljolle war aus noch ungeklärter Ursache gekentert Zeugen alarmierten Feuerwehr und Polizei.Während die Feuerwehr mit einem Motorboot vom Bootsanleger in See stach, kletterten vier Polizeibeamte in zwei Tretboote, die vom Verleiher freundlicherweise sofort zur Verfügung gestellt worden waren. Zeitgleich traf die gesamte Rettungsflotte an dem gekenterten Boot an, einer der Segler saß auf dem Kiel, der andere machte sich an dem Segel zu schaffen. Das Wichtigste – beide waren wohlauf.Die Polizeitretbootbesatzungen stabilisierten den Havaristen, der Rettungsdienst nahm die 48 und 36 Jahre alten Segler aus Rhede an Bord und brachte sie an Land. Zusatz: Auch wenn es bereits der zweite Tretbooteinsatz innerhalb eines Jahres auf dem Bocholter Aasee war, gibt es seitens der Polizei noch keine Überlegungen, ein eigenes anzuschaffen. Übungseinheiten im Rahmen des Dienstsports wären allerdings eine Überlegung wert. […]

Klangkunstreihe „SoundSeeing“ stellt im Kubaai-Quartier Bocholt aus

Bocholt (PID). Klangkunst aus der Reihe „SoundSeeing“ ist im Monat Mai auf dem Kubaai-Quartier in Bocholt zu erleben. In der Freiluftausstellung lassen sich Klänge, Geräusche und Musik auf andere Art entdecken und wahrnehmen. International bekannte Künstlerinnen und Künstler kommen dafür nach Bocholt. Auftakt ist beim großen Brückenfestival am 1. Mai.”Verrückt und hochkarätig””Was sehr verrückt erscheint, ist es auch – aber hochkarätig”, urteilt Bocholts Kulturchefin Jule Wanders. “Echt spannend, faszinierend – es hebt einen über den Tellerrand… Wir sind glücklich, Teil dieses münsterlandweiten Klangkunstfestivals zu sein.”Klanginstallationen der Künstler Claus van Bebber, Pierre Berthet und Dodo Schielein sind vom 1. bis 31. Mai auf dem kubaai-Gelände zu sehen. Klänge, Geräusche oder Musik – entweder werden sie in der Fülle der Alltagsakustik gar nicht mehr wahrgenommen, oder sie stören. Reines Vergnügen sind sie selten. Das wollen die drei SoundSeeing-Künstler Claus van Bebber, Pierre Berthet und Dodo Schielein ändern. Sie haben höchst individuelle Strategien entwickelt, an denen sie die Besucher der Freiluft-Ausstellung teilhaben lassen.Bei Dodo Schieleins interaktiver Bodenarbeit “Musik zu Fuß” sind die Besucher aufgefordert, durch Geh- und Schrittgeräusche “Musik” zu machen. Die Handlungsanweisungen am Boden sind eine graphische Partitur, die im Kreis angeordnet ist, so dass das Soundstück weder Anfang noch Ende hat. Sind mehrere Besucher gleichzeitig im Kreis, wird die Musik mehrstimmig.Claus van Bebber errichtet eine meterhohe Säule aus Vinyl-Schallplatten mit 30 Zentimetern Durchmesser und präsentiert so ein skulptural-haptisches Schallarchiv, das ohne einen einzigen Ton und ohne ein einziges Geräusch auskommt. Die Klänge entstehen allein im inneren Ohr des Betrachters, sie führen die Älteren von uns zurück in ihre musikalische Erinnerungen, die Jüngeren in eine ungeahnte und in dieser Form nicht mehr erlebte analoge Welt.Der belgische Klangkünstler Pierre Berthet ist mit zwei Arbeiten vertreten. Bei der einzigen selbstklingenden Arbeit der Ausstellung spannt er Saiten längs der Brücke, die auf verschiedene Arten angeregt werden, bei “Musique prête à porter / Klänge zum Aufsetzen” hängt er aus Naturmaterialien gefertigte, phantasievoll klingende Hüte und Handschuhe in Bäume, die vom Publikum benutzt werden können.Interaktive Klangobjekte von Erwin StacheNur am 1. Mai im Rahmen des Brückenfestivals (10-18 Uhr) ist der Leipziger Klangkünstler Erwin Stache im Umfeld der Brücke mit seinen anregenden und interaktiven Klangobjekten vertreten. “Wir sind gespannt, was er mitbringt”, so Kulturchefin Wanders. Vielleicht das Kilo Ohm-Stangenobjekt, die Kuckucksuhrenorgel, die klingenden Trampoline, ein paar Kurbelklaviere – oder die Klangkarre zum Rumfahren?Die Eröffnung für beide Veranstaltungen mit SoundSeeing-Kurator Prof. Stephan FroleyksKünstlerbiographienClaus van Bebber (D) am Niederrhein geboren, künstlerischer AutodidaktBildende und darstellende Kunst, sowie komponierte und improvisierte experimentelle Neue Musik, Gründungsmitglied der Künstlergruppe “Heinrich Mucken” (1982 – 1990), hiermit Teilnahme unter anderem an Documenta 8, Kassel 1987; Teilnahme an internationalen Künstlersymposien. Stipendien als Gastkünstler u.a. bei Artists Unlimited Bielefeld, de Fabriek Eindhoven und Städtische Galerie Villingen-Schwenningen, Kulturpreis der Stadt Kevelaer 1992.Pierre Berthet (BE) Studies of Percussion and Composition in Liège, designs and builds sound objects and installations (steel, plastic, water, magnetic fields,…). Presents them in exhibitions and solo performances since 1988 mostly in Holland, Germany, France and Belgium.Dodo Schielein (D) lebt und arbeitet seit 1992 in Hamburg. Sie studierte Kommunikationsdesign sowie Freie Kunst bei Henning Christiansen an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg und besuchte Seminare für Komposition und Musiktheorie, u.a. bei Manfred Stahnke. Tätigkeiten als Komponistin, Klangkünstlerin und bildende Künstlerin.Erwin Stache (D) studierte Physik, Mathematik und Musik, sein erstes elektronisches Musikinstrument baute er 1975. Er arbeitet seitdem als Musiker, Instrumenten- und Klangobjektbauer, Komponist und Erfinder in Beucha bei Leipzig. Mit seinen Klanginstallationen und Performances gastiert er bei zahlreichen internationalen Festivals der neuen Musik und ist an Ausstellungen beteiligt.Weitere Veranstaltungen von SoundSeeing in Bocholt:Wuppertaler Improvisationsorchester (WIO)1. und 2. Juni, jeweils 11 – 13 Uhr WorkshopHörsaal der Jungen Uni, Stenerner Weg 14a22. Juni, 20 Uhr Konzert im Drosselsaal des TextilWerks, Industriestr 5Der AbsprungKlanginstallation von Paul Plamper25. August, 19:30 und 21 UhrPodiumsbrücke im Kubaai – KulturquartierSPLASH Percussion NRW7. September, 19:30 UhrMaschinenhaus der Weberei TextilWerk Bocholt im Kubaai–Kulturquartier, Industriestraße 5Über die Klangkunstreihe “SoundSeeing”Außergewöhnliche Klänge an münsterländischen Kulturorten, das zeichnet die bundesweit einmalige Klangkunstreihe »SOUNDSEEING« seit mehr als 10 Jahren aus. Von Oelde bis Heek und von Hörstel bis Bocholt ist hochkarätige Klangkunst in allen Kreisen des Münsterlands und der Stadt Münster an authentischen Orten zu hören. Ob der Eiskeller in Altenberge, das DA-Kunsthaus Gravenhorst in Hörstel, die Hawerkamp-Halle in Münster, die Burg Vischering in Lüdinghausen oder das neue Kubaai-Kulturquartier in Bocholt – international bekannte Künstler wie Nico Parlevliet, Simon Rummel, Dodo Schielein, Denise Ritter, Paul Plamper, Franziska Windisch oder Erwin Stache lassen sich mit den Mitteln der Klangkunst auf die besonderen Kulturorte ein und verzaubern sie mit poetischen Klangobjekten, raumfüllenden Klanginstallationen, öffentlichen Hörspielvorführungen und neuartigen Instrumenten. Die Ohren und Augen für Neues zu öffnen, das ist das Ziel.SoundSeeing wird unterstützt durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur des Landes NRW, Kunststiftung NRW und NRW.BANKWeitere Informationen unter www.soundseeing.net .Informationen zum Kubaai-Quartier unter www.kubaai.de .Foto SoundSeeing Berthet (Copyright: Foto: Berthet) […]

Pedelecfahrerin leicht verletzt

Bocholt (ots) – Am Donnerstag bog ein 75 Jahre alter Autofahrer aus Wesel gegen 07.50 Uhr vom Westend nach rechts auf die Meckenemstraße ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer 46-jährigen Pedelecfahrerin, die den Stadtring aus Richtung Dinxperloer Straße kommend befahren hatte und somit grundsätzlich Vorfahrt hatte. Die 46-Jährige stürzte und wurde dabei leicht verletzt. […]

Parkhaus Nähkasten: Zweite Sanierungsphase beginnt

Bocholt (PID). Ab Mai 2019 beginnt die zweite – und letzte – Sanierungsphase beim Parkhaus „Am Nähkasten“. Sie wird rund eineinhalb Jahre dauern. Im dritten Quartal 2020 soll die aufwendige Instandsetzung des Gebäudes abgeschlossen sein.Die Sanierungsarbeiten erfolgen – wie bislang – im laufenden Betrieb, das heißt, das Parkhaus bleibt geöffnet und nutzbar. Lediglich Teile werden je nach Baufortschritt zeitweise gesperrt. Das teilt die städtische Gebäudewirtschaft mit.Nach Ende der Sanierung werden rund 280 Parkplätze zur Verfügung in Form breiterer, komfortablerer Parkbuchten.Statische Mängel beseitigtRückblick: Das zentral in der Bocholter Innenstadt gelegene Parkhaus wurde 1986 erbaut. An dem Gebäude nagt der Zahn der Zeit. Ein Gutachten deckte statische Mängel auf, verursacht durch marode Träger und Risse in den Decken. Ende 2016 musste das Parkhaus deshalb kurzzeitig gesperrt werden. Teilbereiche wurden damals provisorisch mit Stützen gesichert. Die Stadt beauftragte die Sanierung.Der gesamte Korpus aus Stahl und Beton wird im Zuge der Sanierung ertüchtigt. In einem ersten Sanierungsabschnitt, angefangen bei den unteren Ebenen, wurden Statik und Verkehrssicherheit bereits Mitte 2018 wiederhergestellt. In den kommenden Monaten nun folgen die oberen Ebenen. Fahrbahnoberflächen werden erneuert, Brüstungen ersetzt oder repariert, die Elektroausstattung wird in Schuss gebracht, hinzu kommt ein Anstrich.Zeitweise mit Baustellenlärm zu rechnenUm Risse auszubessern, müssen geschädigte Stellen im Beton mit einem Hochdruck-Wasserstrahl behandelt werden. Das wird Lärm verursachen. Die Verwaltung ist bestrebt, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Völlig vermeiden lassen sie sich gleichwohl nicht.”Rundum erneuertes, hochwertiges Parkhaus””Wir bitten schon jetzt um Verständnis. Dafür erhält Bocholt ab Mitte 2020 ein rundum erneuertes, hochwertiges Parkhaus, das für die nächsten Jahrzehnte gut aufgestellt ist. Für eine Einkaufsstadt wie Bocholt mit vielen Besuchern und Kunden aus dem Umland ist das ein wichtiger Standortfaktor, der die City stärken wird”, sagt Stadtbaurat Daniel Zöhler.KostenDie Kosten der Komplettsanierung liegen auf Seiten der Stadt bei 3 Mio Euro. Die Stadt Bocholt ist Eigentümer des Parkhauses, betrieben wird es von der ParkRaum-Management PRM GmbH als Pächter. […]

Stadtverwaltung warnt vor zuviel Alkohol

Der 1. Mai ist traditionell ein Feiertag, an dem mancherorts auch Alkohol fließt. Die städtischen Fachbereiche Jugend, Familie, Schule und Sport sowie Öffentliche Ordnung warnen vor den Folgen von Alkoholmissbrauch. Mit dazu beitragen soll die Jugendschutzkampagne unter dem Titel “PARTY? … aber sicher”, die in Kurzform Tipps für richtiges Verhalten gibt und an die Selbstverantwortung junger Menschen appelliert.”Achte auf deine Freunde!”Hinweise wie “Mach´ Pausen!”, “Trink´ auch Wasser!”, “Sex? Pass auf dich auf!” sollen zum Nachdenken anregen, genauso wie die Botschaft “Achte auf deine Freunde!” “Es geht darum, die Eigenverantwortung und Selbstbestimmung von Jugendlichen zu stärken”, sagen Ina Bühs und Nicole van Baal, bei der Stadtverwaltung zuständig für den erzieherischen Jugenschutz.Auch Eltern sind gefordertInsbesondere an Tagen wie dem ersten Mai sind auch Eltern gefordert, ihrer Aufsichtspflicht nachzukommen, die geltenden Jugendschutzbestimmungen einzuhalten sowie die Augen vor Alkoholmissbrauch nicht zu verschließen.Eltern sollten mit ihren Kindern über den Konsum von Alkohol sowie Suchtgefahren sprechen, denn Kinder und Jugendliche sollten wissen, wie Alkohol wirkt und wie schädlich er sein kann, rät das Jugendamt. Bühs: “Oft ist ihnen nicht bekannt, dass Alkoholkonsum erheblichen gesundheitlichen Schaden anrichtet, da sie sich noch im Wachstum befinden.”Alkohol für Jugendliche unter 16 tabuSo dürfen alkoholische Getränke weder an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren abgegeben, noch darf ihnen der Verzehr erlaubt werden. Für branntweinhaltige Getränke gilt sogar: Erst ab 18 Jahren. Auch ein Volljähriger, der in seiner Clique alkoholhaltige Getränke an Minderjährige weitergibt, macht sich strafbar. Ähnlich verhält es sich mit dem Rauchen. Das Rauchen jeglicher Art ist in der Öffentlichkeit unter 18 Jahren nicht erlaubt.Kontrollen in Kiosken, Tankstellen, SupermärktenDas Ordnungsamt wird Kioske, Tankstellen und Supermärkte stichprobenartig bezüglich des Verkaufs von alkoholischen Getränken an Jugendliche kontrollieren. […]

Auf den Spuren der Baumwolle

“Schauen, Staunen, Spüren” heißt es am Sonntag (28.4.) um 14 Uhr im Textilwerk Bocholt. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt zur Familienführung in die Spinnerei seines Industriemuseums ein. Gemeinsam begeben sich Eltern oder Großeltern und Kinder auf die Spuren der Baumwolle. Wo wird die Pflanze angebaut? In welchen Alltagsgegenständen wird sie verarbeitet? Warum bezeichnet man die Faser auch als “weißes Gold”? Und wie wird aus der flauschigen Pflanze eine Jeans? Bei der gemeinsamen Spurensuche dürfen die Teilnehmer fühlen, tasten und viel ausprobieren.Das Programm dauert rund eine Stunde. Die Teilnahme ist kostenlos. Zu zahlen ist lediglich der Museumseintritt: Erwachsene 4 Euro, für Kinder und Jugendliche ist der Eintritt frei.Ort: LWL-Industriemuseum Textilwerk Bocholt, Spinnerei, Industriestraße 5Datum: Sonntag (28.4.)Zeit: 14 UhrEintritt Museum: 4 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei […]