EWIBO-Wohnungen auf Hochfeldstraße bekommen „grünes Dach“

Bocholt. Gut für Klima, Tiere und Gesundheit: Die Entwicklungs-und Betriebsgesellschaft der Stadt Bocholt (EWIBO) unterstützt nachhaltiges Bauen – zum Beispiel auf der Hochfeldstraße.Nachhaltiges Bauen rückt immer mehr in den Vordergrund. “Auch bei Sanierungen kann man etwas tun, um das Klima positiv zu verändern”, sagt EWIBO-Geschäftsführer Berthold Klein-Schmeink. Auf der Hochfeldstraße 107 wurde nun der erste Bau eines „Gründaches“ erfolgreich abgeschlossen. Anstelle des alten Flachdachs hat sich die EWIBO an diesem Standort entschlossen, ein modernes Gründach anzulegen.”Schwammwirkung” bei RegenGründächer sehen nicht nur optisch gut aus, sondern geben der ansteigenden Anzahl von Baumaßnahmen einen fürs Klima positiven Aspekt: Ein grünes Dach verdunstet mehr als die Hälfte des Niederschlags. Dies entlastet Kläranlagen und Siedlungsentwässerungen. Außerdem führt ein Gründach zur Verbesserung des Stadtklimas, da die Dachbegrünung Staub und Schadstoffe aus der Luft filtert und somit der Aufheizung der Stadt entgegenwirkt.Kühl im Sommer, warm im WinterDurch die Dachabdichtung wird die Lebensdauer des Daches verdoppelt. Zudem kommt es zusätzlich zu einer Verbesserung des Raumklimas: Durch verdunstendes Regenwasser wird der darunterliegende Raum im Sommer automatisch abgekühlt. Im Winter bleiben die Wohnungen – dank der Dämmwirkung – länger warm.Zuhause für InsektenDoch Gründächer kommen nicht nur dem Menschen zu Gute. Auch die Tierwelt freut sich: Vögel, Schmetterlinge und viele Arten von Honig- und Wildbienen können hier ein neues Zuhause finden.”Jedes Gründach ist ein Gewinn für Bocholt. Die EWIBO unterstützt das”, so Klein-Schmeink.Hintergrund: EWIBO schafft bezahlbaren WohnraumSeit 2016 wirkt die EWIBO im Auftrag des Bocholter Stadtrates als kommunales Unternehmen mit, mehr bezahlbaren Wohnraum für in Bocholt lebende Menschen bereitzustellen. Nach Übernahme diverser Bestandsimmobilien als Basis für dieses Ziel engagiert sich die EWIBO nun in der Schaffung weiteren bezahlbaren Wohnraums in den Quartieren Bocholts. Mehr Informationen unter www.ewibo.de/wohnen . […]

Studierendenprojekt zum Kulturangebot in Bocholt

Bocholt (PID). Zehn Studierende der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV) in Münster erarbeiten derzeit zusammen mit der Stadt Bocholt und in Begleitung einer Dozentin eine Projektarbeit zum Thema „Das Kulturangebot in Bocholt – eine Bestandsanalyse und Handlungsempfehlungen für die Zukunft“. Hierzu findet eine Online-Umfrage und eine Umfrage in der Bocholter Innenstadt statt.Bocholt ist eine Stadt mit vielen kulturellen Aktivitäten im westlichen Münsterland. Um zu erfahren, wie die Bürgerinnen und Bürger das Kulturangebot in Bocholt erleben und wahrnehmen, starten die Studierenden am Montag, 6. Mai 2019, ab 14 Uhr und Dienstag, 7. Mai 2019, ab 10 Uhr eine Umfrage am Marktplatz in der Bocholter Innenstadt. Damit haben die Bocholterinnen und Bocholter die Möglichkeit, das Kulturangebot aktiv mitzugestalten.Das Ergebnis der Umfrage soll dazu dienen, die kulturelle Vielfalt Bocholts zu analysieren, zu erhalten und weiterzuentwickeln.Bis zum 10. Mai mitmachen!”Damit wir individuelle Handlungsempfehlungen für die Stadt Bocholt erarbeiten können, erhoffen wir uns eine rege Beteiligung”, so Annika Meiering, Auszubildende der Stadt Bocholt und Studierende der Projektgruppe.Außerdem finden Bürgerinnen und Bürger bis zum 10. Mai 2019 die Fragebögen in Papierform an der Informationszentrale des Rathauses, im Wahlamt, im Bürgerbüro (Berliner Platz 1) sowie im Jobcenter (Berliner Platz 2) und in der VHS (Südwall 4a) der Stadt Bocholt. Vor Ort sind Sammelbehälter für die ausgefüllten Fragebögen aufgestellt. Alternativ kann der Fragebogen auch online ausgefüllt werden unter www.bocholt.de.Direktlink zur Umfrage: www.umfrageonline.com/s/kulturangebot-stadt-bocholt. […]

Sprachenwochenende bei der Volkshochschule

Am 11. Und 12. Mai 2019 bietet die Volkshochschule Bocholt-Rhede-Isselburg ein Wochenende an, bei dem sich alles um Fremdsprachen dreht. In einer Gruppengröße von vier bis acht Teilnehmern kann sich die Gruppe intensiv in insgesamt 12 Unterrichtseinheiten verteilt auf Samstag und Sonntag durch Redewendungen, Alltagsformulierungen und erste Kommunikationsmitteln an eine neue Fremdsprache annähern. Die VHS kümmert sich um ihr leibliches Wohl und Sie lernen in entspannter Atmosphäre! Folgende Sprachen werden angeboten: Türkisch, Dänisch, Russisch, Kroatisch, Französisch und Portugiesisch (Zweigstelle Isselburg). Nähere Informationen, auch zur Anmeldung erhalten Sie in der VHS-Geschäftsstelle Bocholt, Südwall 4a, den Zweigstellen Rhede und Isselburg oder über das Internet […]

Mit Rechten reden – Debattenkultur stärken

Im Rahmen der Europawochen 2019 bietet die Volkshochschule ein Podiumsgespräch an, welches sich mit der Debattenkultur in Deutschland befassen wird. Dazu sind nicht nur – wie man vielleicht vom Titel der Veranstaltung interpretieren könnte – die Rechten gemeint, sondern alle, die anders denken, diskutieren und streiten. Auf dem Podium werden Fatma Boland, Pädagogin der Volkshochschule Bocholt-Rhede-Isselburg und Dr. Daniel-Pascal Zorn, Philosoph, Kolumnist und Autor sitzen und sich unter anderem die Frage stellen, warum man mit Rechten reden sollte, warum es Logik für Demokraten gibt und was es für Auswirkungen auf das eigene Menschenbild hat, mit andersdenkenden zu debattieren. Rund um die Veranstaltung wird das Moderatorenduo von Veerle Seelig und Michel Fahrland für europäisches Flair sorgen, wenn sie mit Kamera und Mikrophon Stimmen aus dem Publikum einfangen. Das Grußwort wird Dr. Stefan Nacke (MdL), Vorsitzender des Landesverbands der Volkshochschulen von Nordrhein-Westfalen sprechen. Die Veranstaltung ist kostenfrei und findet am Donnerstag den 9. Mai um 19:30 Uhr im Medienzentrum statt. Weitere Infos in der VHS-Geschäftsstelle Bocholt, Südwall 4a, den Zweigstellen Rhede und Isselburg oder über das Internet. […]

Bürgerdialog mit Markus Pieper bei ROSE BIKETOWN am Montag

Der CDU Europaabgeordnete für das Münsterland, Dr. Markus Pieper, lädt am kommenden Montag, 6. Mai 2019, um 19.00 Uhr zum Bürgerdialog in die ROSE BIKETOWN an der Werther Straße 44 in Bocholt ein. In einem lockeren Bürgerdialog möchte Pieper mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern über den aktuellen Kurs und die Zukunft Europas diskutieren. Am 26. Mai sind in allen Mitgliedsländern der EU gut 400 Millionen Europäer aufgerufen, die Abgeordneten für das Europaparlament zu wählen. Die CDU ruft dazu auf, für Europa zu stimmen. Für ein Europa, das uns in über 70 Jahren Sicherheit, Frieden und Wohlstand gebracht hat und das in der Welt stark und handlungsfähig ist.Für ein Europa, das geschlossen und entschlossen für unsere Interessen eintritt und in dem soziale Sicherheit durch Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftliche Dynamik entsteht.Ort: ROSE BIKETOWN Werther Straße 44, 46395 BocholtEinlass: 18.30 UhrBeginn: 19.00 UhrModeration: Tobias Schülken […]

Maria 2.0 – Gegen den Umgang mit Missbrauch und Ausgrenzung von Frauen in unserer Kirche

Unter dem Motto: „Maria 2.0“ wendet sich eine ungewöhnliche Aktion von Katholikinnen und Katholiken der Pfarrei Heilig Kreuz in Münster, gegen den Umgang mit Missbrauch und die Ausgrenzung von Frauen in unserer Kirche.Im Februar haben Frauen und Männer des Aktionskreises Maria 2.0 einen offenen Brief an Papst Franziskus geschrieben. In dem Brief beklagen sie- „die vielen bekannten und unbekannten Fälle von Missbrauch und Verletzungen jeglicher Art in der römischen Kirche- deren Vertuschung und Verdunklung durch Amtsträger- das Fehlen glaubhafter Entschuldigungen und echter Hilfe für alle, denen Gewalt angetan wurde“Zitiert aus dem Offenen Brief an den Papst Franziskus.Wir als kfd Liebfrauen und kfd St. Paul unterstützen die Aktion der Frauen und Männer aus der Pfarrei Heilig Kreuz Münster ausdrücklich und möchten dafür werben, in der anstehenden Aktionswoche vom Samstag 11. bis Samstag 18. Mai aktiv mitzumachen – beispielsweise in der Woche als Zeichen der Solidarität in der Woche einen weißen Schal oder ein weißes Tuch zu tragen ggf. keine Kirche zu betreten oder als Frau jegliches ehrenamtliches Engagement ruhen zu lassen.Der Pfarreirat Liebfrauen hat sich auf seiner Sitzung am 29. April 2019 mit dem Thema auseinandergesetzt und unterstützt die Aktion ausdrücklich.Herzliche Einladung sich bei der Petition zu beteiligen: bit.ly/2PILf4eZuerst erschienen auf www.liebfrauen.de […]

Radfahrerin fährt Kind an und flüchtet

Bocholt (ots) – Am Donnerstag erstattete der Vater eines sechsjährigen Mädchens bei der Polizei Anzeige wegen Unfallflucht. Seine Tochter war am Donnerstag gegen 07.45 Uhr zusammen mit Mitschülerinnen zu Fuß auf der Petersfeldstraße auf dem Weg zur Schule.In Höhe eines Fahrradgeschäftes wurde sie von hinten durch eine Fahrradfahrerin angefahren, stürzte und verletzte sich dabei leicht. Die Fahrradfahrerin habe sich zwar kurz umgedreht dann aber ihre Fahrt fortgesetzt.Sie wird wie folgt beschrieben: Ca. 13 – 15 Jahre alt, schwarz/blaue Hose, pinkfarbene Jacke, sehr lange blonde Haare mit braunen Ansätzen. Sie war auf einem schwarzen Fahrrad unterwegs und trug keinen Helm. Die Unfallflüchtige war in Begleitung von drei Jungen.Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990). […]

Unfallflucht am Gewerbehof

Bocholt (ots) – Am 1. Mai wurde zwischen 14.00 Uhr und 19.30 Uhr auf der Straße “Gewerbehof” ein graues Cabriolet (Audi A5) angefahren und beschädigt. Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 1.000 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990) zu wenden. […]

CDU möchte Einrichtungen bei neuer Erzieherausbildung unterstützen

Ab dem Schuljahr 2020/21 beabsichtigt das August-Vetter-Berufskolleg inBocholt den Studiengang der Erzieherausbildung als PraxisintegrierteAusbildung (PIA) anzubieten. Die Neuausrichtung hat unter anderem zur Folge,dass die Träger der Kindertageseinrichtungen den Studierenden eineAusbildungsvergütung zahlen, unabhängig davon, ob die Studierenden überhauptin der Einrichtung sind oder an anderen Praktika sowie schulischenVeranstaltungen teilnehmen. Die CDU-Fraktion beantragt daher, dass dieVerwaltung prüft, wie hoch die zusätzliche finanzielle Belastung der Trägerder Kindertageseinrichtungen durch die neue Ausbildungsordnung sein wird.Außerdem möchte die CDU wissen, in welcher Form die Stadt Bocholt die Trägerfinanziell unterstützen kann.„Wir begrüßen die Entscheidung, die Erzieherausbildung zukünftig alsPraxisintegrierte Ausbildung anzubieten. Hierdurch wird jungen Menschen undSeiteneinsteigern die Möglichkeit gegeben, Theorie und Praxis gleichzeitigzu erlernen. Außerdem wird die Ausbildung zur Erzieherin oder zum Erzieherdurch die durchgängige Vergütung zukünftig attraktiver. Dies ist angesichtsdes Fachkräftemangels dringend erforderlich“, erklären die StadtverordnetenElisabeth Kroesen und Barbara Fölting. „Es muss jedoch auch berücksichtigtwerden, dass die Träger der Kindertageseinrichtungen durch dieNeuausrichtung der Ausbildung vor finanziellen Herausforderungen stehen. DieCDU ist der Meinung, dass alle an der Ausbildung Beteiligten unseregrößtmögliche Unterstützung verdient haben“, so die CDU-Stadtverordnetenweiter.Die CDU bittet die Verwaltung daher um Prüfung, in welcher Form die Trägerder Kindertageseinrichtungen aus Mitteln des Landes oder des Bundesunterstützt werden. Zudem soll die Verwaltung prüfen, inwieweit aus Mittelndes städtischen Haushalts ebenfalls eine Unterstützung sinnvoll und möglichist. Der Antrag wird Thema in der kommenden Sitzung desJugendhilfeausschusses am 16. Mai sein. […]

Die Europawahl und die Zukunft der EU

Bocholt (EUBOH). Das deutsch-niederländische Netzwerk “Grenzhoppers” lädt am Mittwoch, 8. Mai, von 12-17 Uhr zu einer Tagung ins Europa-Haus Bocholt (Adenauerallee 59) ein. Das Treffen ist öffentlich und steht unter dem Titel „Im Fokus: Die Europawahlen und die Zukunft der EU“. Einführen wird Dr. Sven Pastoors, Dozent für Nachhaltige Innovation an der Fontys International Business School in Venlo (NL). Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen erbeten unter Tel. 02871 2522-22.Organisiert wird das Treffen vom Europe Direct-Informationszentrum Bocholt (EDIC) in Zusammenarbeit mit der Stadt Bocholt, unterstützt wird es im Rahmen der Europa-Wochen vom Land Nordrhein-Westfalen.Neue Methode zur BürgerbeteiligungIm Anschluss wird der viel gereiste Bocholter Autor Josef Hülkenberg eine neuartige Methode zur Bürgerbeteiligung, das “Systemische Konsensieren”, vorstellen. Hülkenberg hat sich die Verbindung zwischen politischen Entscheidungsträgern und Bürgern zur Lebensaufgabe gemacht. Politische Bildung lebt für ihn vom Austausch und der Partizipation. Er rief bereits zahlreiche Projekte ins Leben, die den Bürger nicht nur an seine Verantwortung erinnern, sondern auch den Raum für Lösungen bieten.Mit seinem Präsentationsgeschick, das auch eine passende Dosis Entertainment verspricht, wird er neugierig machen auf die Workshops, in denen zu verschiedenen Schwerpunkten Wünsche an die EU zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit formuliert werden.”Wir freuen uns auf anregende Diskussionen und lebendigen interkulturellen Austausch in deutscher und niederländischer Sprache. Teilnehmer brauchen keine Hemmungen vor möglichen Sprachbarrieren haben”, wirbt Petra Taubach”, bei der Stadt Bocholt uuständig für Internationale Beziehungen.Info Netzwerk “Grenzhoppers”Mehr Informationen zum grenzüberschreitenden Netzwerk unter www.grenzhoppers.eu . […]

Stammtisch für Adoptiv- und Pflegeeltern trifft sich

Bocholt (PID). Der Stammtisch für Pflege- und Adoptiveltern trifft sich wieder. Das nächste Treffen findet am Mittwoch, 8. Mai 2019, statt. Beginn ist um 20 Uhr im Europa-Haus auf der Adenauerallee 59.Die Veranstaltung ist thematisch offen. Interessierte Eltern sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen erteilt die städtische Adoptionsvermittlung unter 02871/953-161 oder -312. […]

In Bocholt geboren: Ehemaliger Diözesancaritasdirektor Ludger Müer verstorben

Er trug in Zeiten des Aufbruchs Verantwortung und prägte über ein Vierteljahrhundert die Entwicklung der Caritas in der Diözese Münster mit: Am Morgen des 28. April ist Ludger Müer im Alter von 84 Jahren nach schwerer Krankheit verstorben. Als Bischof Heinrich Tenhumberg 1971 den erst 36-jährigen Juristen zum Diözesancaritasdirektor berief, war er bundesweit der Jüngste in dieser Funktion.27 Jahre leitete er die Geschicke des Diözesancaritasverbandes, begleitete den Aufbau und Ausbau vieler neuer sozialer Dienste sowie die Gründung von Ortscaritasverbänden. 1998 wechselte er in den Ruhestand; Heinz-Josef Kessmann übernahm die Geschäftsführung des Verbandes.Der gebürtige Bocholter Müer machte 1956 sein Abitur am Ratsgymnasium in Münster, um anschließend in der Domstadt und in München Rechts- und Staatswissenschaften zu studieren. Nach Stationen in Berlin und bei der Landesbank in Münster wechselte er in die Dülmener Stadtverwaltung. Dort wurde der damalige Generalvikar Reinhard Lettmann auf den Stellvertreter des Stadtdirektors aufmerksam. Er empfahl ihn Bischof Tenhumberg als Nachfolger von Domkapitular Heinrich Tellen.Zu den neuen sozialen Diensten, die in seiner Zeit aufgebaut wurden, gehörten unter anderen die Gehörlosenhilfe, Schuldnerberatung, Wohnungslosenhilfe und die Integration von Kindern mit geistiger Behinderung in den Tageseinrichtungen für Kinder. Als Jurist arbeitete er an vielen Sozialgesetzen mit und engagierte sich auf Landes- und Bundesebene, zeitweise als Vorsitzender der Bundesdirektorenkonferenz der Caritas.Die letzten Jahre seiner Amtszeit waren geprägt von einer neuen Herausforderung. Kürzungen in den Sozialetats oder die Einführung der Pflegeversicherung, die die Pflegedienste der Wohlfahrtsverbände in die Konkurrenz zu gewerblichen Anbietern zwang, erforderten neue Weichenstellungen. Ludger Müer stellte sich dem unter anderem mit der Gründung der Geschäftsstelle für Pflegesatzverhandlungen.Heinz-Josef Kessmann bescheinigte seinem Vorgänger bei der Verabschiedung im August 1998, auf einer soliden Basis aufbauen zu können: „Die Caritas ist für die Herausforderungen gerüstet“. Der damalige Präsident des Deutschen Caritasverbandes, Hellmut Puschmann, erinnerte an sein Engagement nach der Wende beim Aufbau der Caritas in den neuen Bundesländern. Sein Anliegen sei immer die „Vielfalt in der Einheit“ gewesen.Foto: Ludger Müer an seinem Schreibtisch © Caritasverband in der Diözese Münster […]

“Raser”-Taube mit 45km/h in 30er-Zone geblitzt

Erwischt! Mit sage und schreibe 45 km/h bei erlaubten 30 km/h erwischte der städitsche Blitzer Mitte Februar eine “Raser”-Taube. In Fahrtrichung allerdings auf Kollisionskurs mit dem einen oder anderen Fahrzeug und Fußgängern betrug die zu ahndende Geschwindigkeitsübertretung nach Abzug von 3 km/h Toleranz 12 km/h. Ob und vor allem wie der schnelle Vogel die 25 Euro Verwarnungsgeld zahlen kann und will, bleibt offen. Eine Umfrage unter möglichen Zeuginnenund Zeugen will die Stadtverwaltung aber nicht starten.Text und Foto: Stadt Bocholt […]