Grünen legen ihre Prioritäten- und Streichliste für Bocholt vor

Die Fraktion der Grünen hat für die kommenden Finanzberatungen im Rat eine Prioritätenliste vorgelegt. Demnach stehen folgende Projekte ganz oben:- Schaffung notstromversorgter Anlaufstellen für die Bevölkerung im Katastrophenfall (500 000 Euro), denn die Stadt sollte bestmöglich vorbereitet sein.- Baumumfeldverbesserung (450 000 Euro), denn jeder Baum wirkt dem Klimawandel entgegen und sorgt für bessere Luft sowie kühlere Temperaturen.- Grundhafte Erneuerung der Radwege (700 000). Moderne Mobilität fördert den Fuß- und Radverkehr, deshalb ist Geld für diese Fortbewegungsmethoden immer gut angelegt, denn Fuß- und Radverkehr verursacht keine schädlichen Emissionen und fördert zudem noch die Gesundheit.- Entwicklung Innenstadt. Hier braucht es sofort mehrere Millionen, um die Attraktivität der Innenstadt zu steigern (Stadtgarten/Biergarten), kostenlose elektrische Shuttlebusse, da Reduzierung des individuellen motorisierten Verkehrs…- Kunstrasenplatz Borussia (800 000 Euro), weil es fair ist, schließlich haben die anderen Vereine auch schon einen bekommen.- Modernisierung Stadtmuseum (4 000 000), denn in Zeiten der Globalisierung stellt das Bocholter Heimatmuseun ein erlebbares Gedächtnis unserer Stadt dar.- Provisorische Mensa Mariengymnasium (380 000 Euro). Die von der Schulleitung präferierte Pavillon-Lösung vor der Schule findet auch bei den Grünen Zustimmung. Allerdings würden wir den Kostenansatz vorsichtshalber auf 500 000 Euro erhöhen, denn Bauzeiten werden meistens nicht eingehalten…Zudem haben die Grünen eine Sparliste zusammengestellt:- Westring II -3. 700 000 Euro- Nordring I (Knoten bis Hemdener Weg) -3. 810 000 Euro- Westring IV -3. 590 000 Euro- Nordring I (Hemdener Weg –Adenauer Allee) 4.190 000 Euro- Verlagerung Diepenbrockschule an die KnufstraßeDie so „eingesparten“ über 25 Millionen Euro sollten nach Ansicht der Grünen besser in eine gute Ausstattung der Schulen investiert werden. Auch der Ausbau der Radwege , Grünphasen an Ampeln für Radfahrer, eineFahrradzone in der Innenstadt analog zu den Fahrradstraßen. sowie ein besser ausgebauter Personennahverkehr könnten so sinnvoller investiert werden, heißt es in dem Schreiben an Kämmerer Kai Elskamp. […]

Schwanenstraße halbseitig gesperrt

Bocholt (PID). Aufgrund der dringenden Beseitigung einer Kanalstörung muss die Schwanenstraße zunächst auf Höhe der Haus Nr. 106 und später auf Höhe der Haus Nr. 103a halbseitig gesperrt werden. Die Sperrungen beginnen am Montag, 20. Mai 2019, und sollen am Freitag, 14. Juni 2019, beendet sein. […]

Endspurt fürs STADTRADELN 2019 im Kreis Borken

Kreis Borken. Jetzt heißt es noch einmal: Kräftig in die Pedale treten! Das STADTRADELN 2019 geht im Kreis Borken sozusagen in die letzte Runde. Der dreiwöchige Aktionszeitraum endet am Dienstag, 21. Mai. “Bis dahin können alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer über das Wochenende sicher noch viele weitere Kilometer sammeln: Ganz egal, ob in der Freizeit oder bei Strecken für Besorgungen oder beim Weg zur Arbeit”, ermuntern Landrat Dr. Kai Zwicker und Bernhard Sieverding, beim Kreis Borken für das Projekt zuständig. Bis jetzt sind bereits rund 630.000 Radel-Kilometer eingetragen – damit liegt der Kreis Borken derzeit auf Platz eins der teilnehmenden Kommunen und Kreise. “Den wollen wir natürlich gerne halten!”, sagen sie. “Aber in vielen anderen Kreisen und Städten steht die Aktion noch bevor.” Im vergangenen Jahr kam der Kreis letztlich auf etwa 1,2 Millionen Kilometer und damit Platz 1 in seiner Kategorie (100.000 bis 499.000 Einwohner). Also rufen die Verantwortlichen beim Kreis nochmals alle Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer auf, mitzuradeln und sich einzutragen.Wer mitmachen möchte, muss dafür auch gar nicht viel vorbereiten: Es reicht eine Online-Registrierung auf dem Internetportal von www.stadtradeln.de. Mit Ahaus, Borken, Gescher, Gronau, Heek, Heiden, Legden, Reken, Schöppingen, Stadtlohn, Velen und Vreden sind 2019 zwölf Kommunen aus dem Kreis Borken dabei. Bürgerinnen und Bürger dieser Kommunen können daher ganz gezielt für ihre Heimatorte Kilometer sammeln, alle anderen fahren auf dem “Kreis-Borken-Ticket”.Aktuell ist Stadtlohn die aktivste Gemeinde mit Kreisgebiet mit 125.000 erradelten Kilometern. Es folgen Reken mit 123.000 Kilometern sowie Borken und Ahaus mit rund 75.000. Gronau und Vreden liegen im Bereich 54.000 bzw. 49.000 Kilometer. Heiden, Legden, Gescher und Velen bewegen sich im Bereich von 20.000 bis 31.000 Kilometern. Heek und Schöppingen liegen bei 9.400 bzw. 5.500 km. Die Werte sind allerdings lediglich Momentaufnahmen – viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben ihre erradelten Kilometer noch gar nicht eingetragen. “Es kann sich also noch einiges verschieben”, weiß Sieverding.Dabei ist es ganz egal, ob der Weg zur Arbeit mit dem Rad zurückgelegt wird oder die Fahrradtour zur Eisdiele oder den Verwandten eingetragen wird. “Mitmachen können alle – vom Kindergartenkind bis zum Senior”, betont Bernhard Sieverding. Gezählt werden Kilometer bis zum 21. Mai – wer sich im Aktionszeitraum angemeldet hat, kann aber auch in den folgenden sieben Tagen (bis zum 28. Mai) noch Kilometer in den persönlichen Onlinekalender nachtragen. Alle, die nicht zu einem Team gehören, können sich im “Offenen Team” anmelden.Zum Hintergrund:STADTRADELN ist eine Kampagne des “Klima-Bündnis”, in dem sich in 27 europäischen Ländern über 1.700 Städte, Gemeinden und Kreise zum Schutz des Weltklimas zusammengeschlossen haben. Allein in Deutschland radeln ab Mai 2019 wieder Hunderttausende von Bürgerinnen und Bürgern, darunter auch viele Verantwortliche aus der Kommunalpolitik, drei Wochen am Stück um die Wette und sammeln gemeinsam Radkilometer für “ein gutes Klima” sowie für eine vermehrte Radverkehrsförderung in ihrer jeweiligen Heimatkommune. Ermittelt werden anschließend bundesweit die fahrradaktivsten Kommunen sowie vor Ort die fleißigsten Teams und Radlerinnen und Radler. […]

SPD legt in Sachen kostenfreies Busfahren noch mal nach

Die Bocholter SPD-Fraktion fordert in einem Antrag für die nächste Ratssitzung, dass mit Beginn des kommenden Schuljahres im Rahmen von Schulveranstaltungen oder der „Offenen Ganztagsgrundschule“ die Busse der StadtBus GmbH kostenfrei genutzt werden können, um so genannte „außerschulische Lernorte“ einfach und sicher zu erreichen. Jungen Menschen sollen Bildungsangeboten wie das Handwerksmuseum, das Stadtmuseum, das LWL-Industriemuseum, die Junge Uni und das Theater im Bühnenhaus einfach und sicher und ohne großen bürokratischen Aufwand erreichen können. Außerdem sollen Schülerinnen und Schüler sollen den ÖPNV als attraktive Alternative zum Individualverkehr kennenlernen. […]

Ein qualifizierter Kandidat mit einem Problem

Ein Kommentar von BERTHOLD BLESENKEMPERThomas Kerkhoff ist ein qualifizierter Bürgermeisterkandidat. Daran gibt es keinerlei Zweifel. Er ist jung und doch erfahren, Verwaltungsjurist, CDU-Mitglied und hat ein wenig Bocholter Rathaus-Stallgeruch. Alles klar, sollte man meinen. Der 37-Jährige hat nur ein Problem: Glaubwürdigkeit. Wenn man in einer Stadt wie Gescher mit fast 72 Prozent der Stimmen zum Bürgermeister gewählt wird, geht man nicht einfach nach gerade mal fünf Jahren, nur weil eine andere Kommune ein besseres Angebot macht. Man fragt sich, was 2025 sein wird? Wird Kerkhoff dann dem Lockruf einer noch größeren Stadt folgen und seine Zelte auch an der Aa abbrechen?Im Video-Exklusivinterview mit Made in Bocholt hat Kerkhoff dazu eine nüchterne Erklärung abgegeben. Ein Bürgermeister werde für fünf Jahre gewählt. Danach könnten es sich seine Wähler wie auch der Kandidat durchaus anders überlegen, meinte er. Im übrigen ähneln die von ihm vor vier Jahren in Gescher vorgebrachten Argumente auffällig denen, die er jetzt in und für Bocholt verwendet. Insofern wird sich der gebürtige Ramsdorfer den Vorwurf gefallen lassen müssen, zunächst einmal nur die eigene Karriere im Auge zu haben. Das ist sein größter Angriffspunkt. Der allerdings ist bei einer basisdemokratischen Persönlichkeitswahl nicht zu unterschätzen.Schon stecken wir mitten drin im Kommunalwahlkampf. Die anderen Parteien in Bocholt werden sich nun genau überlegen müssen, was sie tun. Wenn sie eine CDU-Übermacht ernsthaft verhindern wollen, werden sie sich Wohl oder Übel zusammenschließen müssen. Denn das Land NRW hat unter Führung der Union die Stichwahl abgeschafft. Neue/r Bürgermeister/in wird 2020 folglich, wer bereits im ersten Durchgang die meisten Stimmen erhält, selbst wenn es nur schwache 26 Prozent oder sogar noch weniger sein sollten.Jeder zusätzliche Gegenkandidat schwächt folglich die andere Seite. In Bocholt haben sich bereits zwei davon in Stellung gebracht. Da ist zum einen Frank Büning. Er wäre ein wirklich ernst zu nehmenden Kandidat gewesen, hätte er nicht aus politischem Kalkül den Kapitalfehler begangen, von den boomenden Grünen zu den für die meisten Bocholter unwählbaren Linken zu wechseln. Peter Wiegel (SPD) wiederum ist so schwach, dass er momentan nicht einmal die Mehrheit seiner momentan ohnehin unter extremen Wähleschwund leidenden Partei hinter sich zu haben scheint. Aber wie sagt Kaiser Franz Beckenbauer immer: „Schau’n mer mal…“. Es kann spannend werden – oder eben auch nicht. […]

Einbruch in Firmengebäude

Bocholt (ots) – In der Nacht zum Freitag hebelten Einbrecher auf der Straße Am Gut Baarking ein Fenster einer Firmenhalle auf und drangen in das Gebäude ein. Mehrere Räume wurden durchsucht und eine Geldkassette entwendet. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871) 2990. […]

Einbruch in Geschäft scheitert

Bocholt (ots) – In der Nacht zum Freitag versuchten Einbrecher vergeblich, in ein Geschäft an der Münsterstraße einzubrechen. Das Fenster wurde zwar erheblich beschädigt, konnte aber von dem Täter nicht geöffnet werden. Der Tatort befindet sich auf dem Teilstück zwischen Rheder Straße und Schwartzstraße. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990). […]

Europaplatz-Randalierer missachtet “Bereichsbetretungsverbot” – 250 Euro Strafe

Bocholt (ots) – Wie bereits berichtet verhängte die Bocholter Polizei nach Randale auf dem Europaplatz gegen sechs Personen Bereichsbetretungsverbote für die Bocholter Innenstadt. In den vergangenen Tagen verstieß ein 34-jähriger in Bocholt wohnhafter Mann gegen das Verbot. Das Zwangsgeld in einer Höhe von 250 Euro wurde festgesetzt und für einen erneuten Verstoß auf 500 Euro erhöht. […]

Stadtverwaltungs-Team beim „Mud Masters“-Lauf in Weeze

Bocholt (PID). „Super Event, super Planung, super Stimmung“ – Das Urteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Bocholt, die am Wochenende beim Mud Masters-Hindernislauf in Weeze teilnahmen, war einhellig. Beim Überwinden der Hindernisse stellten sie ihre Fitness und ihren Teamgeist unter Beweis und kamen schließlich gemeinsam ins Ziel.Seit Februar trafen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jeden Dienstagabend am Aasee, um sich gemeinsam auf den Hindernislauf vorzubereiten. Auch beim Lauf selber stand der Teamgeist im Vordergrund.”Alle haben sich, auch wenn Sie im beruflichen Alltag bisher wenige oder gar keine Berührungspunkte hatten, gegenseitig angefeuert und unterstützt”, so Nico Thebingbuß, Auszubildender bei der Stadt Bocholt. Die Hindernisse seien teilweise eine große Herausforderung gewesen, aber im Team habe man alles geschafft, fasst Jule Vöcking, ebenfalls Auszubildende bei der Stadt Bocholt, den Tag zusammen. Gemeinsam planen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits eine weitere Teilnahme beim Mud Masters im September. […]

Fahrradfahrer nach Unfall im Krankenhaus

Bocholt (ots) – Am Donnerstag wollte ein 11-jähriger Fahrradfahrer den Mühlenweg vom Parkplatz der Fa. Elsinghorst kommend überqueren. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw eines 32-jährigen Bocholters, der den Mühlenweg aus Richtung Dingdener Straße kommend befahren hatte. Der verletzte Junge wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. […]

Einbruch in Arztpraxis

Bocholt (ots) – In der Nacht zum Donnerstag kam es zu einem Einbruch in eine Arztpraxis am Liebfrauenplatz, in der mehrere Schränke durchsucht wurden. Ob etwas gestohlen wurde, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht fest. Jedenfalls hatten der oder die Täter einen Schaden in eine Höhe von ca. 1.000 Euro angerichtet. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871) 2990. […]

Einbrecher scheitert

Bocholt (ots) – In der Nacht zum Freitag versuchte ein Einbrecher gegen 03.00 Uhr, vom Hausflur eines Wohnhauses an der Roonstraße aus die Tür eines im Erdgeschoss gelegenen Geschäftes gewaltsam zu öffnen. Es gelang ihm nicht, die Stahltür aufzubrechen. Zeugen hatte den Täter, der in Richtung Moltkestraße flüchtete, beobachtet. Personenbeschreibung: ca. 180 cm groß, vermutlich südländischer Herkunft, maskiert, bekleidet mit einem Kapuzenpullover mit teilweise orangefarbenen Ärmeln. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871) 2990. […]

Unfallflucht in Tiefgarage

Bocholt (ots) – Am Donnerstag wurde in der Tiefgarage der Shoppingarkaden ein weißer 1er BMW beschädigt. Die Unfallzeit liegt zwischen 09:15 und 12:15 Uhr. Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 1.000 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871) 2990 zu wenden. […]

22.000 Euro für europäisches Jugendcamp „Sounds of Bocholt“

Bocholt (EUBOH). Die Stadt Bocholt veranstaltet vom 14. bis zum 20. Juli 2019 wieder ein europäisches Jugendcamp unter dem Motto „So klingt Europa: Sounds of Bocholt“ im hiesigen Europa-Haus. Der Erste Stadtrat Thomas Waschki konnte nun den Fördermittelbescheid von “ERASMUS+ JUGEND IN AKTION” entgegennehmen. Das europäische Programm fördert diese Jugendbegegnung mit über 22.000 Euro. Die Stadt Bocholt sucht für dieses Camp noch interessierte Bocholter Jugendliche.Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren können sich bei der Partnerschaftsbeauftragten der Stadt Bocholt, Petra Taubach per E-Mail an petra.taubach@mail.bocholt.de bis zum 16. Juni 2019 bewerben. Bei mehr Bewerbungen als möglich, entscheidet das Los. Petra Taubach beantwortet auch Fragen zum Camp unter Tel. 02871 2522-22.”Geräuschejagd” in BocholtIn diesem Jahr wurde das Thema “So klingt Europa – Sounds of Bocholt!” für das europäische Jugendcamp von der Stadt Bocholt und dem LWL-TextilWerk ausgewählt. Hintergrund ist die bei Jugendlichen derzeit beliebte “Geräuschejagd”, eine Art Sound-Stadtrallye, die sie problemlos mit dem Smartphone machen können.Ein weiterer Grund liegt in dem Anliegen des LWL-TextilWerks Bocholt, das dort begonnene EU-Projekt “Sounds of Changes” um die Mitarbeit von Jugendlichen aus verschiedenen europäischen Ländern zu ergänzen. “Wir eroffen uns eine noch größere Vielfalt der Geräusche, da junge Menshen Geräusche oft anders wahrnehmen”, so die Organisatoren des europäischen Jugendcamps.Die Teilnehmenden haben bei diesem Projekt die Gelegenheit, einen Einblick in den musealen Ablauf und die Archivierung von alltäglichen Dingen zu bekommen. Sie lernen am Beispiel der Europastadt Bocholt, außerdem haben sie die Aufgabe in ihren Heimatländern zu schauen, wie vielfältig Europa klingen kann. Mit dem Projekt erhalten sie außerdem die Chance, ihre interkulturellen, technischen und sprachlichen Kompetenzen zu erweitern. Die Aufgaben für die Jugendlichen werden in nationengemischten Gruppen durchgeführt. Die Camp-Sprache ist Englisch. Unterstützt wird das Camp inhaltlich auch vom Europe direct Informationszentrum Bocholt.Spaß am klingenden EuropaInsgesamt soll das jetzige Projekt durch die Sammlung von Geräuschen in verschiedenen europäischen Ländern den jungen Menschen Spaß machen. Das Jugendcamp soll einen Beitrag dazu leisten, die Zukunft Europas durch die Sammlung und Archivierung von Geräuschen in der Vielfalt zu erhalten und für eine künftige Nutzung zu bewahren. “Die Hoffnung ist, dass mit diesem Projekt die jungen Menschen an einem freien, toleranten und klingenden Europa Spaß haben, es mitgestalten möchten und hier gerne grenzüberschreitend leben und arbeiten”, so die Organisatoren weiter.Vernetzen steht im VordergrundNeben dem Aufnahme- und Schneideaufgaben werden die jungen Europäer das Teambuilding im Klettergarten, Inselbad “BAHIA” oder rund um das Europa-Haus Bocholt kennen lernen. Die jungen Leute kommen aus den Partnerstädten Bocholt (Belgien), Aurillac/Arpajon-sur-Cère (Frankreich), Akmene (Litauen) sowie den benachbarten Niederlanden. Außerdem werden beim diesjährigen Jugendcamp junge Flüchtlinge, die in Bocholt leben, dabei sein. “Mit diesem Projekt möchten wir nicht nur junge Europäerinnen und Europäer über eine gemeinsame Aufgabe zusammenbringen, sondern auch die beteiligten kulturellen Organisationen, Einrichtungen und Städte miteinander vernetzen”, sagt die Partnerschaftsbeauftragte der Stadt Bocholt, Petra Taubach. […]

Songs von Ed Sheeran und Lana del Ray auf dem Gesangspodium der Musikschule Bocholt:

Bocholt (PID). Am Sonntag, 2. Juni 2019, findet um 17 Uhr in der “Alten Molkerei” (Wertherstr. 16) ein Podium für Gesang statt. Jugendliche interpretieren hier bekannte Songs. Einlass ist um 16:30 Uhr. Der Eintritt ist frei.Zweimal im Jahr findet das Gesangspodium der Musikschule Bocholt unter der Leitung von Gesangslehrerin Christa Warnke statt. Es werden Songs und Lieder aus dem Unterricht auf die Bühne gebracht.Einen großen Teil des Programms gestaltet der Jugendchor “Young Voices”. Dahinter verbergen sich 15 singbegeisterte Jugendliche. Neue Lieder in ihrem Repertoire sind beispielsweise das swingende “Everything” von Michael Bublé und “Believer” von Imagine Dragons, das den harten Kampf gegen eine schwere Krankheit beschreibt. Ebenso im Programm ist Sam Smiths “Too good at goodbyes” und auch einige Lieder aus dem alten Repertoire.Die Twins, zwei Zwillingspaare Jule und Merle Biermann, sowie Lianne und Linnea Bennemann, sind mit Ed Sheerans “Photograph” und Lana del Rey “Video Games” dabei. An den Song “A thousand years” von Christina Aquilera haben sich Josefine Müller und Mila ter Horst gewagt und interpretieren ihn auf ihre anrührende Weise. Mit Marcel Theißen und Joost Feddersen, der nach einem Auslandsaufenthalt wieder dabei ist, gestalten weitere Solisten unter anderem mit “How to save a life” von The Fray den Nachmittag, Julian Schmittjes interpretiert Allan Walkers “All falls down”.”Die Besucher können sich auf einen abwechslungsreichen Nachmittag freuen, der Lust auf Singen machen wird”, freut sich Gesangslehrerin Warnke auf die Veranstaltung. “Das Podium wird sicherlich aufregend und alle Besucherinnen und Besucher werden froh summend nach Hause gehen.” […]