Post(bank) zieht an den Neutorplatz

Post- und Postbank ziehen an den Neutorplatz. Sie haben die 500 Quadratmeter großen ehemaligen Räumlichkeiten des Einrichtungs- und Deko-Filialisten Depot angemietet und wollen dort nach Auskunft von Centermanagerin Maren Weitauer im Herbst eröffnen. Was dann aus der Filiale in der Osterstraße wird, war bis jetzt noch nicht zu erfahren.Damit füllen sich die seit Monaten leerstehenden Geschäfte im Süden der City langsam wieder. „Wir verhandeln derzeit auf allen Flächen“, meinte Weitauer gegenüber Made in Bocholt. Grund für das wachsende Interesse ist die nahende Fertigstellung der neuen Gebäude für die Stadtsparkasse und von P&C. […]

Gigaset präsentiert Touchscreen-Telefon made in Bocholt

Mit dem neuen Maxwell 4 erweitert der Bocholter Telefonhersteller Gigaset seine erfolgreiche Maxwell-Tischtelefon-Serie nach eigenen Angaben um ein High-End Gerät, das die Anforderungen von Unternehmen mit intensivem Telefonie-Bedarf erfüllt. Das Tischtelefon verfügt neben einer herkömmlichen Tastatur auch über einen intuitiv bedienbaren Touchscreen mit frei programmierbaren Displaytasten und bietet hohe Sprachqualität mit HD-Audio. Durch den Einsatz SIP-basierter Protokolle ist das Maxwell 4 kompatibel mit führenden IP- und cloudbasierten Telefonie-Anbietern – das erleichtert die unternehmensseitige Integration in die vorhandene TK-Infrastruktur.Die Maxwell-Serie ist seit ihrer Einführung fester Telekommunikations-Baustein in den Unternehmen Europas geworden, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Ergonomisches Design, maximale Kompatibilität mit lokalen und Cloud-Telefonanlagen und beste Konnektivität – das neue Maxwell 4 wurde für eine möglichst flexible Kommunikation entwickelt. Hergestellt im nordrhein-westfälischen Bocholt, ausgestattet mit einem schnellen Prozessor und der Benutzeroberfläche aus der eigenen Softwareabteilung ist das Maxwell 4 die perfekte Lösung für Unternehmen und logische Erweiterung des bestehenden Maxwell-Portfolios. […]

Bigband-Jazz vor Burgkulisse

Leidenschaftlichen Bigband-Jazz gibt es zum Auftakt der Saison der Konzertreihe “Trompetenbaum & Geigenfeige – Musik in Gärten und Parks im Münsterland”: Die Bigband Exposure aus Enschede kommt am Sonntag, 16. Juni, mit großem Repertoire ins Münsterland, nach Lüdinghausen. Das Konzert auf der Burg Vischering, Berenbrock 1, findet in Verbindung mit dem Schlösser- und Burgentag 2019 statt. Das musikalische Programm beginnt um 12 Uhr. Um 11 und um 15 Uhr werden Führungen durch die “Drei-Burgen-Stadt” mit den Burgen Vischering, Lüdinghausen und Wolfsberg angeboten. Der Eintritt ist frei.Die Bigband Exposure, das Jazzorchester aus dem deutsch-niederländischen Grenzgebiet, bestreitet unter der Leitung von Ywo Lamonaca das Auftaktkonzert dieser Saison. Die 19-köpfige Band aus Enschede ist bekannt für leidenschaftlich sprühenden, inspirierenden und professionellen Bigband-Jazz. Das Repertoire reicht vom traditionellen Bigband-Swing über Blues, Funk und Latin bis hin zu einzelnen Crossover-Werken im Grenzgebiet zum Pop. Kenner wissen: Wenn Exposure spielt, dann fliegen die Funken!Eine besondere Kulisse für die Musik bietet sich an der Burg Vischering: Es ist einer Fehde zu verdanken, dass sich der münstersche Fürstbischof 1271 entschloss, eine Burg bei Lüdinghausen errichten zu lassen. Auf einem Unterbau aus Pfählen entstand eine wehrhafte Verteidigungsanlage mit Wohn- und Wirtschaftsgebäuden inmitten eines ausgedehnten Gräften-Systems. Im Lauf der Jahre entwickelte sich die Burg zum Stammsitz der Familie Droste zu Vischering. 1521 brannte ein Teil der Anlage weitgehend nieder. Der Wiederaufbau auf den mittelalterlichen Fundamenten erfolgte im Stil der Renaissance. Seit dieser Zeit ist die Burg Vischering fast unverändert geblieben und vermittelt wie keine andere westfälische Wasserburg einen Eindruck vom Leben vergangener Zeiten.”Trompetenbaum & Geigenfeige” ist ein gemeinsames Projekt der vier Münsterlandkreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf. Die Organisation übernehmen die Kulturabteilung des Kreises Borken und Münsterland e.V. gemeinsam. Das Land NRW unterstützt “Trompetenbaum und Geigenfeige” aus Mitteln des Förderprogramms “Regionale Kulturpolitik”. Das Konzert in Lüdinghausen findet in Zusammenarbeit mit der Burg Vischering in Lüdinghausen und dem Schlösser- und Burgentag Münsterland statt.Der Eintritt zu Konzert und Führungen am Sonntag, 16. Juni, ist frei. Bei schlechtem Wetter wird das Konzert in den Veranstaltungssaal der Burg verlegt. Anmeldungen zu den Führungen anlässlich des Schlösser- und Burgentags sind unter Tel. 02591/79900 möglich. Nähere Informationen gibt es auch beim Münsterland e.V. – Tourismus-Center unter der kostenfreien Service-Hotline 0800-9392919 (montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr). Das Programm der Musikreihe ist zudem im Internet unter www.trompetenbaum-geigenfeige.eu zu finden. Infos gibt es am Veranstaltungstag unter Tel. 0172-4338 268. […]

“Populistische Forderung”: CDU lehnt Klimanotstand für Bocholt ab

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Bocholt wird den Antrag der SPD, den Klimanotstand in Bocholt auszurufen, in der kommenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 12. Juni ablehnen. Hierzu erklärt Burkhard Weber, Vorsitzender der CDU-Fraktion:„Bocholt ist eine lebenswerte Stadt. Und das soll auch für unsere Kinder und Enkelkinder so bleiben. Deshalb sind für die CDU die Erhaltung der Artenvielfalt und der Kampf gegen den Klimawandel zentrale Anliegen. Wir verfolgen diese Ziele entschlossen, mit Vernunft und Augenmaß.Populistische Forderungen, wie die Ausrufung eines Klimanotstandes, lehnt die Bocholter CDU-Fraktion dagegen entschlossen ab. Denn Umweltschutz ist keine Frage von unbeholfenem Aktionismus und reinem Populismus. Umweltschutz ist eine Frage von konkreten Handlungen. Die von der – nach den letzten Wahlergebnissen in Panik geratenen – Bocholter SPD beantragte Symbolpolitik bringt uns letztlich keinen einzigen Schritt weiter.Die CDU Bocholt wird sich im Gegensatz hierzu weiterhin für eine erfolgreiche Umweltpolitik mit Sinn und Verstand einsetzen. Daher werden wir zum einen die wirkungslose Ausrufung eines Klimanotstandes ablehnen und zum anderen unsere realpolitischen Ansätze zum Umweltschutz fortführen. So haben wir beispielsweise für die kommende Sitzung des Umweltausschusses eine Anfrage gestellt, die auf die Eindämmung von Mikroplastik in Bocholt abzielt.“ […]

Diebstahl im Sonnenstudio

Bocholt (ots) – Am Sonntagabend besuchte eine 32-jährige Bocholterin ein Sonnenstudio an der Münsterstraße und hängte ihre Handtasche an den Haken der Kabinentür (von innen). Während sie auf der Sonnenbank lag, nahm ein Dieb die Handtasche an sich, entwendete daraus Bargeld und hängte die Tasche wieder zurück an den Haken. Die Tatzeit liegt zwischen 19.50 Uhr und 20.10 Uhr. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871) 2990. […]

20-Jähriger tritt gegen Außenspiegel – Zeuge schreitet ein

Bocholt (ots) – In der Nacht zum Montag hörte ein Zeuge gegen 00.05 Uhr einen Knall und sah Personen, die sich auf der Yorckstraße von einem Pkw entfernten. Der Außenspiegel des Pkws war beschädigt. Der Zeuge forderte die Personen auf, stehen zu bleiben. Dem kamen die Personen auch nach und ein 20-jähriger Mann aus Dortmund gab die Tat zu. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. […]

Eine Verletzte und 10.000 Euro Schaden

Bocholt (ots) – Am Montagmorgen fuhr ein 21-jähriger Autofahrer aus Ostbevern gegen 10.00 Uhr auf der Liederner Ringstraße auf den Wagen eines 20-Jährigen aus Telgte auf, der im Rückstau vor einer Ampel (Werther Straße) stand. Der Pkw des 20-Jährigen wurde noch gegen den Pkw eines 26-Jährigen aus Warendorf geschoben. Die 21-jährige Beifahrerin des Ostbeveners (wohnhaft ebenfalls in Ostbevern) erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in einer Höhe von ca. 10.000 Euro. […]

Zeitreise – Arbeiterleben vor 100 Jahren

Bocholt (lwl). Leben im Arbeiterhaus und im Arbeitergarten heißt es bei der Sommerferien-Aktion im LWL-Industriemuseum von Mittwoch (17.7.) bis Freitag (19.7.) jeweils von 9 bis 16 Uhr in der Weberei des Textilwerks in Bocholt. Kinder von 7 bis 11 Jahren sind eingeladen den Alltag der Familie eines Textilarbeiters von vor 100 Jahren zu erleben. Mit historischen Kinderspielen erkunden die Mädchen und Jungen die Weberei, das Arbeiterhaus und den Arbeitergarten.Ort: LWL-Industriemuseum Textilwerk Bocholt, Weberei, Uhlandstraße 50Datum: Mittwoch, 17.7. bis Freitag, 19.7.Zeit: jeweils von 9 bis 16 UhrTeilnahmegebühr: 40 € pro Kind, für drei Tage inkl. Material und Mittagessen (Geschwisterkinder 35€)Anmeldung erforderlich (unter 02871 21611 0 oder textilwerk@lwl.org )Bildzeile: Ohne Handy und Computer. Die Kinder lernen das Leben und Arbeiten, aber auch das Spielen wie vor 100 Jahren kennen. Foto: Fernandes […]

Sommerferienaktion “Upcycling” im Textilwerk Bocholt:

Bocholt (lwl). Muss es immer etwas Neues sein? Um diese Frage dreht sich die Sommerferien-Aktion des LWL-Industriemuseums von Mittwoch (21.8.) bis Freitag (23.8.). Inspiriert durch die aktuelle Sonderausstellung „Fashion Material“ von Stephan Hann entwickeln Kinder zwischen 8 und 12 Jahren eigene Kreation aus ungewöhnlichen Materialien. Spannende Modeideen werden beim Upcycling-Workshop in der Spinnerei des Textilwerks Bocholt von den Mädchen und Jungen getestet und umgesetzt.Ort: LWL-Industriemuseum Textilwerk Bocholt, Spinnerei, Industriestraße 5Datum: Mittwoch, 21.8. bis Freitag, 23.8.Zeit: jeweils von 9 bis 16 UhrTeilnahmegebühr: 40 € pro Kind, für drei Tage inkl. Material und Mittagessen (Geschwisterkinder 35€)Anmeldung erforderlich (unter 02871 21611 0 oder textilwerk@lwl.org )Bildzeile: Auch aus gebrauchten Plastiktüten kann tragbare Mode werden.Foto: Sven Betz […]

Umweltpolitik mit Sinn und Verstand: CDU lehnt Klimanotstand ab

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Bocholt wird den Antrag der SPD, denKlimanotstand in Bocholt auszurufen, in der kommenden Sitzung derStadtverordnetenversammlung am 12. Juni ablehnen. Hierzu erklärt BurkhardWeber, Vorsitzender der CDU-Fraktion:„Bocholt ist eine lebenswerte Stadt. Und das soll auch für unsere Kinder undEnkelkinder so bleiben. Deshalb sind für die CDU die Erhaltung derArtenvielfalt und der Kampf gegen den Klimawandel zentrale Anliegen. Wirverfolgen diese Ziele entschlossen, mit Vernunft und Augenmaß.Populistische Forderungen, wie die Ausrufung eines Klimanotstandes, lehntdie Bocholter CDU-Fraktion dagegen entschlossen ab. Denn Umweltschutz istkeine Frage von unbeholfenem Aktionismus und reinem Populismus. Umweltschutzist eine Frage von konkreten Handlungen. Die von der – nach den letztenWahlergebnissen in Panik geratenen – Bocholter SPD beantragte Symbolpolitikbringt uns letztlich keinen einzigen Schritt weiter.Die CDU Bocholt wird sich im Gegensatz hierzu weiterhin für eineerfolgreiche Umweltpolitik mit Sinn und Verstand einsetzen. Daher werden wirzum einen die wirkungslose Ausrufung eines Klimanotstandes ablehnen und zumanderen unsere realpolitischen Ansätze zum Umweltschutz fortführen. So habenwir beispielsweise für die kommende Sitzung des Umweltausschusses eineAnfrage gestellt, die auf die Eindämmung von Mikroplastik in Bocholtabzielt.“ […]

Caritas bietet Gedächtnistraining für Senioren an – Infotermin 13.6. 10 Uhr

Wenn der Knoten im Taschentuch nicht mehr reicht…Caritas bietet Gedächtnistraining für Senioren an.„Wer rastet, der rostet“. Dies gilt nicht nur für die körperliche Fitness, sondern auch für die Gehirnfunktion. Gedächtnistraining hilft, geistige Flexibilität zu stärken. Gerade im Alter ein wichtiger Faktor für möglichst lange Gesundheit und Selbstbestimmung. Daher bietet der Caritasverband ab Sommer ein Gedächtnistraining speziell für Senioren an.Sandra Wölker, zertifizierte Gedächtnistrainerin der deutschen Gesellschaft für Gedächtnistraining, beschreibt das Programm so: „Unser Gehirn ist wie ein Straßennetz. Es gibt Autobahnen, über die viele unserer Gedanken fast automatisch fahren. Dann gibt es Landstraßen, die wir hin und wieder benutzen, die aber ganz gut funktionieren. Und dann sind da noch die Feldwege, da geht es schon langsamer und stockend voran. Also meiden wir sie. Ganz zu schweigen von den verwilderten Pfaden. Aber gerade die sind wichtig freizulegen. Denn je älter wir werden, desto wichtiger ist es, dass wir unserem Gehirn Alternativen bieten können, auf Wissen zuzugreifen, Entscheidungen zu treffen oder sich Dinge zu merken.“ Denn solange man gesund ist, mache man sich wenig Gedanken darüber, wie wichtig diese verinnerlichten Erinnerungsabläufe sind. Wird das Gehirn aber durch Alter oder Krankheit beeinträchtigt, merkten viele schlagartig, wie eingeschränkt ihr Leben wird. Wo liegt der Schlüssel? Wie heißt der Mann der besten Freundin noch mal? Wie war der Pin für`s Konto?„Wir müssen den Informationen sagen, wie wichtig sie sind. Sonst dümpeln sie eine Zeit im Kurzzeitgedächtnis herum und verschwinden dann. Nur wenn wir den Informationen durch wiederholtes Abrufen signalisieren, dass wir sie brauchen, setzen sie sich im Langzeitgedächtnis fest.“, erläutert Wölker. Besonders gut helfe dabei noch, wenn Information doppelt abgelegt werden. Damit meint Wölker die Verknüpfung von Information und Emotion. „Dinge, mit denen wir Geschichten oder Gefühle verbinden, sind besonders fest abgespeichert. Das sind die Dinge, an die wir uns auch dann noch erinnern, wenn wir viele andere Dinge schon nicht mehr abrufen können.“ Damit dann möglichst viel abrufbar ist, können Menschen gezielt daran arbeiten, Informationen „sicher abzulegen“, wie Wölker es nennt. Wie das geht, zeigt sie neben anderen Tricks im neuen Programm.Das Übungsprogramm regt auf spielerische Art und Weise Denken und Fantasie an, verbessert Konzentration und Gedächtnis. Der Kurs besteht aus 8 Einheiten a 90 Minuten. Hier lernen die Teilnehmer*innen in stressfreier Atmosphäre Methoden kennen, ihre geistigen Kräfte zu aktivieren und aufzufrischen. Der Kurs kostet 60€.Sandra Wölker, zertifizierte Gedächtnistrainerin der deutschen Gesellschaft für Gedächtnistraining, stellt das Angebot am Donnerstag, 13.6.2019 um 10 Uhr im Café Querbeet im CaritasCentrum, Nordwall 44-46, vor.Anmeldung nicht erforderlich, aber hilfreich für die bessere Planung.Sandra Wölker, sandra.woelker@caritas-bocholt.de<mailto:sandra.woelker@caritas-bocholt.de>, 02871-2513-1205 […]

Frauennetzwerk Bocholt lädt zur Frauenfahrt nach Berkelland ein

Das Frauennetzwerk Bocholt und das grenzüberschreitende Frauennetzwerk „Frauenbrücke Deutschland – Niederlande“ laden am Donnerstag, 4. Juli 2019, zu einer Fahrt in die niederländische Nachbargemeinde Berkelland ein. Die Abfahrt ist um 10 Uhr ab Berliner Platz (Haupteingang Rathaus) in Bocholt. Die Rückkehr erfolgt um 17 Uhr. Die Fahrt kostet 20 Euro pro Teilnehmerin.In Borculo steht die Besichtigung des Bauernhofes “De Lebbenbrugge” auf dem Programm. Einmalig und authentisch präsentiert sich dieser Treffpunkt von Kulturgeschichte und Natur in der niederländischen Gemeinde Borculo.Führung auf dem ehemaligen JagdschlossDer Hof, einst Jagdschloss der Herren von Borculo, war Gasthof, Zollhaus und während der Friedensverhandlungen in Münster für kurze Zeit auch eine Art Postamt. Nach einer Begrüßung mit einem “kopje koffie” beginnt die rund einstündige Führung über den Hof “De Lebbenbrugge”. Danach gibt es auf dem Hof eine typische niederländische Brotzeit mit Suppe und Brötchen.Empfang im Rathaus der Gemeinde BerkellandMit dem Bus geht es weiter zum Gemeentehuis von Berkelland in Borculo. Bürgermeister Joost van Oostrum empfängt die Teilnehmerinnen offiziell im Rathaus und stellt ihnen die niederländische Kommune an der Berkel vor. Anschließend ist Gelegenheit zu einem Rundgang durch das schmucke Städtchen, bevor es mit dem Bus wieder nach Bocholt geht.Anmeldungen im Europabüro BocholtAnmeldungen sind ab sofort möglich bei der Stadt Bocholt, Fachbereich Kultur und Bildung (Europabüro Bocholt) unter Tel. 02871 2522-22 oder E-Mail petra.taubach@mail.bocholt.de. Diese deutsch-niederländische Begegnung wird vom Europe direct Informationszentrum Bocholt unterstützt. […]