Bocholt feiert miteinander Fronleichnam

Unter diesem Motto trafen sich am Donnerstagmorgen zahlreiche Christen der drei Bocholter Pfarreien St. Georg, St. Josef und Liebfrauen auf dem Marktplatz vor dem historischen Rathaus, um gemeinsam das Fronleichnamsfest zu feiern. Kommunionkinder, Messdiener aller drei Pfarreien, Fahnen – und Bannerabordnungen verschiedener Verbände und Vereine, die Sängerinnen und Sänger der Kirchenchöre sowie eine Bläsergruppe trugen zur feierlichen Stimmung des Gottesdienstes bei. Im Anschluss daran fand die Fronleichnamsprozession statt. Sie führte die Gottesdienstgemeinschaft durch die Neustraße, Casinowall, Schanze, Brückenstraße, St. Georg-Platz zur St. Georg-Kirche, wo abschließend der eucharistische Segen erfolgte. Danach waren alle eingeladen, miteinander zu feiern. Bei Imbiss, Getränken und Livemusik des Duos „Django Flint“ nutzten viele Besucher die Gelegenheit zu Begegnung und Gespräch.Zuerst erschienen auf www.liebfrauen.de […]

Polizeiwachen wegen einer Störung nur eingeschränkt erreichbar

Kreis Borken (ots) – Derzeit sind die Polizeiwachen Bocholt, Borken, Ahaus und Gronau aufgrund einer technischen Störung nicht über die veröffentlichten Amtsnummern erreichbar.Eine Erreichbarkeit der Polizeiwachen ist derzeit gewährleistet unter folgenden Rufnummern:Polizei Bocholt: 02871-299-4620 Polizei Borken: 02861-900-4720 Polizei Ahaus: 02561-926-4820 Polizei Gronau: 02562-926-4920Die Notrufleitung 110 ist von der Störung nicht betroffen. Eine Erreichbarkeit der Polizei über den Notruf ist somit gewährleistet.An der Behebung der Störung wird gearbeitet. […]

Qualifizierter Mietspiegel wird 2020 fortgeschrieben

Der 2018 veröffentliche erste qualifizierte Mietspiegel für Bocholt stößt auf große und positive Resonanz. Das teilte Nicole Johann von der Stadtverwaltung jetzt dem Ausschuss für Planung und Bau mit. Das Zahlenwerk werde zurzeit aktualisiert und dann 2020 neu aufgelegt. „2022 muss aber ein komplett neuer Mietspiegel gemacht werden“, so Johann weiter.Für Johann war es gestern die letzte Ausschussitzung. Sie wechselt bekanntlich als Beigeordnete zur Stadt Voerde, wird Bocholter aber als Mitglied des Gutachterausschusses erhalten bleiben. […]

Einen Schritt weiter in Richtung neues Zentrum Stenern

Der Bau des neuen Zentrums in Stenern rückt näher. Der Ausschuss für Planung und Bau hat gestern einen Satzungsbeschluss gefasst, mit dem der Bebauungsplan für das Gelände gegenüber vom Krankenhaus geändert werden kann. Dennoch wird es vermutlich noch Jahre dauern, bis dort die ersten Bagger anrollen.Auf dem derzeit landwirtschaftlich genutzten beziehungsweise brachliegenden Gelände an der Ecke Barloer Weg/Kurzer Weg Nahversorgungszentrum sollen unter anderem ein so genannter „Lebensmittelvollsortimenter“ sowie weiteren Geschäfte und möglichst auch ein Drogeriemarkt entstehen. Mehr als die Hälfte des Geländes soll im nördlichen Bereich zudem als „Sondergebiet Klinik” und damit unter anderem als Erweiterungsgebiet für das St.-Agnes-Hospital ausgewiesen werden. […]

FDP macht vermeintlichen Gefahrenpunkt in Lowick aus

Die Bocholter FDP-Fraktion hat an der Ecke Gartenweg/Engelmeer einen Gefahrenpunkt ausgemacht. Dort können in der Kurve seit einiger Zeit Autos parken. Das verschlechtere die Sichtverhältnisse dort, hießt es in einer Anfrage an den Ausschuss für Planung und Bau. “Unserer Meinung nach muss der Gefahrenbereich dringend durch eine Neustrukturierung des Parkraumes entschärft werden. Wir schlagen vor, die gekennzeichneten Parkplätze zu entfernen und den Bürger entlang der Straße und unter Rücksichtnahme der Zufahrtswege zu den Grundstücken, selbst entscheiden zu lassen, wo er parkt“, schreiben die Liberalen.Die Verwaltung sieht das anders. Die neuen Parkplätze seien bewusst angelegt worden, um ein Parken auf der Straße zu verhindern. Letzteres habe den StadtBussen ein Durchkommen oft unmöglich gemacht, hieß es. Auch habe eine Ortsbesichtigung dort keine Beanstandungen ergeben, meinte Stadtbaurat Zöhler. Er schlug vor, die FDP sollte die Anfrage als Antrag formulieren, dann könne sich der Ausschuss noch einmal mit dem Thema beschäftigen.Foto: FDP […]

FDP fordert: Nur noch recyceltes Papier einsetzen

Die Bocholter FDP-Fraktion beantragt, den gesamten Verwaltungsbereich mit recyceltem Papier auszustatten und dieses für den normalen Arbeitsalltag, aber auch Briefe und Bescheide an Bürgerinnen und Bürger zu verwenden. “Als Vorbild kann man sich hier die Senatsverwaltung Berlin angucken, welche bereits seit sechs Jahren auf herkömmliches, teils gebleichtes Papier verzichtet“, heißt es in dem Antrag.Durch die Verwendung von recyceltem Papier könne nachhaltig die Umwelt geschont werden. Allein schon ein einziges Paket (500 Blatt DIN A4 Papier) spare im Vergleich zu normalem Frischfaserpapier, enorme fossile Energiemengen ein, mit der man eine 100 Watt Glühbirne circa 44 Stunden dauerhaft brennen lassen könne, rechnen die Liberalen vor. […]

Nur kleinere Läden auf dem KuBAaI-Gelände erwünscht

Kleinere Läden ja, größere Märkte nein: So sollte ursprünglich das Einzelhandelskonzept für das KuBAaI-Gelände aussehen. Deshalb waren einige Politiker verwirrt, dass laut der neuen Bauleitplanung für das Areal auch Geschäfte mit einer Größe von bis zu 800 Quadratmeter möglich sind. Ein Missverständnis, machte Stefan Uebbing vom Baudezernat klar. Zum einen verhindere das autofreie Konzept der neuen Siedlung größeren Einzelhandel, zum anderen sei der im Einzelfall genehmigungspflichtig, meinte er.Das die Bestimmungen nun von den ursprüngliche Festsetzungen abweiche, liege an dem zwischenzeitlich geänderten Einzelhandelskonzept für die gesamte Stadt Bocholt, erklärte Uebbing. Denn das gelte jetzt auch für das KuBAaI-Gelände. Ausnahmen seien nicht möglich. „Der Tod eines Einzelhandelskonzeptes ist die Abweichung vom Konzept“, meinte des Experte. Denn Abweichungen würden den Klageweg öffnen. […]

Verkehrsmodell für 2035 berücksichtigt autonomes Fahren nicht

Wer fährt wann mit welchen Verkehrsmittel welchen Weg von wo nach wo in Bocholt. Das ermitteln zurzeit Experten der PTV Transport Consult GmbH auf Basis von unzähligen Daten. Sie erstellen so ein exaktes Verkehrsmodell für das Jahr 2035. Neue, bahnbrechende Erfindungen wie das autonome Fahren werden allerdings wegen der ungenauen Prognosen noch nicht berücksichtigt, meinte Prokurist Jan Malik auf Nachfrage von Made in BocholtDer Experte stellte gestern im Ausschuss für Planung und Bau die Vorgehensweise vor. Ergebnisse liegen bislang noch nicht vor. Die Fertigstellung verzögere sich, meinte Malik. Derweil drängt Stadtbaurat Daniel Zöhler auf die Zahlen. Sie bilden nämlich die Basis für das Verkehrskonzept, das die Stadt parallel in Auftrag gegeben hat.Das Verkehrsmodell hat einen großen Vorteil. Dank des großen Datenbestandes können Alternativszenarien wie ein möglicher Verzicht auf den Nordring schnell berechnet und dargestellt werden. […]

Aus Marktverlagerung wird Überarbeitung des Marktkonzeptes

Der Wochenmarkt soll nun doch nicht mehr zwingend vom Gasthausplatz zum St.-Georg-Platz verlagert worden. Stattdessen sieht das integrierte Stadtentwicklungskonzept, das der Bau- und Planungsausschuss gestern verabschiedete, nur noch einer Überarbeitung des Marktkonzeptes vor. In einer Sofortmaßnahme soll die City zudem begrünt und mit Fahrradbügeln ausgestattet werden. Außerdem werden die Spielpunkte geschaffen und die Sitzbänke verschönert.Hintergrund sind Proteste aus dem Liebfrauenviertel sowie des CDU-Ortsverbandes Mitte. Letzterer befürchtet, dass das Liebfrauenviertel unter einer Marktverlagerung leiden könnte. […]