Abfallberatung sammelt alte CDs ein

Die Abfallberaterin des Entsorgungs- und Servicebetriebes (ESB), Petra Tacke, nimmt am Dienstag , 2. Juli 2019, von 9-12 Uhr alte CDs entgegen. Mit ihrem Infostand ist sie dann auf dem St. Georg-Platz in der Nähe des Brunnens zu finden.Gesammelt werden die Silberlinge vor Ort in einem geschlossenen Behälter. Wer seine Daten zusätzlich sichern will, dem empfiehlt die Abfallberaterin, die Datenträger mit einem scharfen Gegenstand mehrfach zu zerkratzen.”Mit der Abgabe der Scheiben sorgt man für eine sinnvolle Verwertung. Für die Restmülltonne sind die Datenträger aus Polycarbonat nämlich zu schade”, weiß Tacke. Der hochwertige Kunststoff kann gut recycelt werden. Dabei wird die Beschichtung vom Polycarbonat getrennt, der Kunststoff selbst wird geschreddert. So vorbereitet finden alte CDs Anwendung in der Computertechnik oder auch in der Medizin.Abgesehen von dieser Aktion der Abfallberatung gibt es auch am Wertstoffhof die Möglichkeit, die Silberscheiben abzugeben. CD-Hüllen gehören übrigens als Verkaufsverpackungen in den Gelben Sack. […]

Parkhaus „Am Nähkasten“: Montag startet zweiter Teil der Sanierung

Bocholt (PID). Kommenden Montag, 2. Juli 2019, gehen die Sanierungsarbeiten am innerstädtischen Parkhaus „Am Nähkasten“ weiter. Die unteren drei Decks sind bekanntlich bereits saniert worden, im nun folgenden zweiten Abschnitt werden die oberen vier Decks samt Auf- und Abfahrts-„Spindel“ auf Vordermann gebracht. Das teilt die städtische Gebäudewirtschaft mit.Im dritten Quartal 2020 wird das Parkhaus rundum saniert sein. Rund 280 breite, komfortable Parkbuchten stehen dann für Besucher der City zur Verfügung.Die Sanierungsarbeiten erfolgen im laufenden Betrieb, das heißt, das Parkhaus bleibt geöffnet und nutzbar. Lediglich Teile werden je nach Baufortschritt zeitweise gesperrt.Der gesamte Korpus aus Stahl und Beton wird im Zuge der Sanierung ertüchtigt, Statik und Verkehrssicherheit werden wiederhergestellt. Fahrbahnflächen werden erneuert und mit Sicherheitsstreifen für Fußgänger versehen, Brüstungen ersetzt oder repariert, die Elektroausstattung wird in Schuss gebracht, dazu erfolgt ein neuer Anstrich. “Wir werden während der zweiten Sanierungsphase darauf achten, dass sich die guten Qualitätsstandards aus dem ersten Abschnitt durch das ganze Parkhaus ziehen”, sagt Bocholts Stadtbaurat Daniel Zöhler.Zeitweise mit Baustellenlärm zu rechnenUm Risse auszubessern, müssen geschädigte Stellen im Beton mit einem Hochdruck-Wasserstrahl behandelt werden. Das wird Lärm verursachen. Die Verwaltung ist bestrebt, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Völlig vermeiden lassen sie sich gleichwohl nicht.Statikmängel als AuslöserRückblick: An dem Gebäude 1986 erbauten Parkhaus nagte der Zahn der Zeit. Ein Gutachten deckte statische Mängel auf, verursacht durch marode Träger und Risse in den Decken. Ende 2016 musste das Parkhaus deshalb kurzzeitig gesperrt werden. Teilbereiche wurden damals provisorisch mit Stützen gesichert. Die Stadt beauftragte daraufhin die Sanierung.KostenDie Kosten der Komplettsanierung liegen auf Seiten der Stadt bei 3 Mio. Euro. Die Stadt Bocholt ist Eigentümer des Parkhauses, betrieben wird es von der ParkRaum-Management PRM GmbH als Pächter. […]

Brigitte Wening 25 Jahre bei der Stadtverwaltung beschäftigt

Bocholt (PID). Brigitte Wening feiert am 1. Juli 2019 ihr 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Stadtverwaltung Bocholt. In diesem Zeitraum war sie mehr als 21 Jahre lang am St. Georg-Gymnasium als Reinigungskraft eingesetzt.Sie erledigt ihre tägliche Arbeit sehr zuverlässig und ist bei Sonderaufgaben immer einsatz- und hilfsbereit. Seitens der Kolleginnen und des Hausmeisters wird ihre menschliche Art sehr geschätzt, teilt die Verwaltung mit. […]

+Kampf gegen die Trockenheit: Mehr-Schicht-Betrieb beim ESB und 500 Wassersäcke

Bocholt (PID). Die hohen Temperaturen verbunden mit einer andauernden extremen Trockenheit der Böden sorgen in vielen Bereichen wie etwa der Landwirtschaft weiterhin für Probleme – und halten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Entsorgungs- und Servicebetriebes Bocholt auf Trab, die die öffentlichen Grünflächen wässern. Das berichtet Heinz Welberg, stellvertretender Betriebsleiter.”Die Auswirkungen sind verbunden mit Mehrarbeit, und an anderen Stellen können geplante Arbeiten nicht umgesetzt werden”, sagt er. Auch aktuell seien wieder Kolonnen des ESB im Einsatz, um die städtischen Grünanlagen und Baumbestände zu wässern. Zur Bewässerung der Beete sind hierfür zwei Traktoren mit Wasserfässern im Zwei-Schicht-Betrieb im Einsatz. Ergänzt werden diese Arbeiten durch ein drittes Gespann, das in den normalen Dienstzeiten im Stadtgebiet unterwegs ist, berichtet Welberg.Wassersäcke für junge BäumeUm vor allem junge Bäume bei den herrschenden Witterungsbedingungen zu unterstützen, hat der ESB mittlerweile rd. 500 Bewässerungssäcke im Einsatz. Diese werden durch ein weiteres Wasserfahrzeug verteilt und regelmäßig befüllt. Die Säcke geben das Wasser über mehrere Stunden an die Wurzeln ab. “Diese Methode hat sich im letzten Jahr als sehr effektiv erwiesen und uns vor Verlusten bei den betroffenen Bäumen bewahrt,” sagt Welberg. Der zuständige Gärtnermeister David Niehaves, der die Aktion im letzten Jahr initiierte, hat daher seine Bestände noch einmal aufgestockt und koordiniert die aktuellen Einsätze.Verkehrsinsel MünsterstraßeAber das Wetter sorgt auch dafür, dass sich geplante Arbeiten verzögern. Aktuell erstellt der ESB im Kreuzungsbereich Münsterstraße/Uhlandstraße in Abstimmung mit dem Fachbereich Tiefbau, Verkehr, Stadtgrün und Umwelt ein neues Staudenbeet. Die ehemals vorhandene, eher triste Fläche wird hierdurch aufgewertet. Allerdings stocken die Arbeiten, “da zum einen aufgrund der Trockenheit jetzt eingesetzte Stauden wenig Chancen hätten, anzuwachsen. Zum anderen gibt es auch bei den entsprechenden Lieferanten teilweise Engpässe”, so Welberg.Besorgte Bürgerinnen und Bürger haben sich bereits an die Stadt gewandt mit der Befürchtung, dass die Fläche in dem aktuellen Zustand verbleiben soll und als Schotterfläche ausgebildet wird. Welberg beruhigt: “Die ökologische Gestaltung des Stadtgebietes hat, wann immer möglich, eine hohe Priorität.” Hierzu arbeiten laut Welberg der im Rathaus zuständige Fachbereich Tiefbau, Verkehr, Stadtgrün und Umwelt und der ESB eng zusammen. Nicht nur bei der Neugestaltung von Flächen, sondern auch im Rahmen der Unterhaltung legten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter großen Wert auf Themen wie Nachhaltigkeit, Artenvielfalt, Biodiversität und Aufwertung des Stadt- und Mikroklimas.Die vorhandene Fläche im Kreuzungsbereich Uhlandstraße/Münsterstraße wird in ein sowohl für den Betrachter als auch für die Tier- und Insektenwelt “abwechslungsreiches und wertvolles Habitat umgewandelt”, kündigt der ESB an (vgl. auch Pressemeldung der Stadt Bocholt vom 12. Juni 2019). Angelegt wird hier ein Staudenbeet, das verschiedene Pflanzen und Insekten beherbergen wird. Hierzu sind notwendige Arbeiten zur Vorbereitung der Flächen durch den ESB durchgeführt worden. Weiterhin wurde nun die speziell für die Pflanzen notwendige Substratmischung eingebracht. Welberg: “Es handelt sich also aktuell um einen Zwischenzustand, der sich sobald wie möglich ändern wird.”Bürger können unterstützenSo wie die städtischen Bediensteten, kann auch der Privatmann dies unterstützen. Sei es durch eine insektenfreundliche Gestaltung seiner privaten Gärten oder durch die Bewässerung von Bäumen und Beeten in unmittelbarer Nähe des Hauses, so die Stadt.Abschließend bittet der ESB um Verständnis und Rücksichtnahme für die im Stadtgebiet tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, da sich bei den im Straßenraum notwendigen Arbeiten kurzfristige Einschränkungen im Verkehr nicht verhindern lassen. […]

ORBIS – ein Projekt baut Brücken zwischen den Kulturen in Bocholt

Ahmad Mahar Akam und Khaled Aidy sind vor dem Bürgerkrieg aus Syrien nach Bocholt geflüchtet. Hier standen sie vor dem Nichts – fremdes Land, fremde Sprache, fremde Kultur. Doch die beiden haben es geschafft und sich erfolgreich integriert. Während dieser Zeit erkannten sie bei vielen ausländischen Mitbürgern aus diversen Nationen ein gewaltiges Informationsdefizit. Wo kann man was am besten einkaufen? Wer leistet Hilfe bei Behördengängen? Mit welchem Arzt kann man sich am besten verständigen? Fragen über Fragen, auf die Ahmad und Khalid Antworten geben wollten. Sie initiierten das Projekt „Orbis”, fanden mit Hilfe der Volkshochschule Mitstreiter und starten jetzt innerhalb Internet- und Social-Media-Portals Made in Bocholt unter der Adresse orbis.madeinbocholt.de <orbis.madeinbocholt.de/> die gleichnamige mehrsprachige Plattform.„Orbis” will nützliche Tipps geben, Interessantes zum Alltagsleben in der Stadt erzählen und Brücken bauen. „Ziel ist es, die Gemeinschaft in der Stadt zu fördern”, erklärt Projektmanagerin Elisabeth Schmeinck. Die Artikel und Fotos werden von Laien und Profis erstellt. Einer von ihnen ist der gelernte Journalist und Redakteur Jochen Freund. Er legt besonderen Wert darauf, dass nicht nur die Flüchtlinge künftig mehr über Bocholt erfahren, sondern umgekehrt die Bocholter auch über ihre neuen Nachbarn.Ein anderer ehrenamtlicher Helfer ist Hans-Jürgen Dickmann. Der Zahntechniker in Ruhestand freut sich nicht nur über die Hilfe, die er den Fremden geben kann, sondern sieht in der Zuwanderung eine Chance für die unter latentem Nachwuchsmangel leidende Wirtschaft. Auch Im Bereiche der Pflege könnten so Kräfte gewonnen werden, heißt es. Grund genug für Dickmann, sich als künftiger Redaktionsleiter zu engagieren und zudem seine Freunde vom Lions-Club Rhein-Issel zu überzeugen, 2000 Euro als Anschubfinanzierung für das Projekt zu spenden.Made-in-Bocholt-Macher Berthold Blesenkemper schließlich stellte sein Internetportal und Know-how zu Verfügung. „Online erreicht man die Menschen am schnellsten und einfachsten. Außerdem lassen sich mit Hilfe von automatischen Übersetzern die anfänglichen Sprachbarrieren überwinden”, so der Bocholter.Die Verknüpfung mit einem etablierten Medium bringt weitere Vorteile. In Orbis ist ein Kanal mit aktuellen, automatisch in sechs Sprachen übersetzen Lokalnachrichten aus Bocholt integriert. Zudem können ausgesuchte, auch für Bocholter interessante Berichte aus dem Projekt automatisch in den täglich aktuellen Lokalnachrichten-Strom von Made in Bocholt übernommen werden.Das Projekt stieß bereits überregional auf Interesse. Experten des Institut Empirika aus Bonn besuchten im Auftrag des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat die Redaktionssitzung in Bocholt und werden demnächst in ihrem Magazin Stadtpilot darüber berichten. Prima Idee meinten auch die Initiatoren des Programms „Gute Sache Bocholt“ und zeichneten Orbis heute Abend während einer Abschlussveranstaltung in der Stadtsparkasse mit einem Zertifikat aus. „Kaum am Start und schon eine Urkunde. Das fängt ja gut an“, freute sich Elisabeth Schmeinck. […]

Stadt fragt: Braucht Suderwick eine Kindertagesstätte?

Bocholt (PID). Braucht der Bocholter Stadtteil Suderwick eine Kindertagesstätte? Gibt es dafür Bedarf? Das will das Bocholter Jugendamt wissen. Anfang Juni wurden 166 Fragebögen an Eltern verschickt, bislang gibt es allerdings nur 60 Rückmeldungen.”Die Verwaltung bittet alle angeschriebenen Eltern darum, sich an der Befragung zu beteiligen, damit ein umfassendes Bild über die Einschätzung zum Bedarf an Tagesbetreuungsplätzen für die Suderwicker Kinder entstehen kann”, so Dirk Lueg, stellvertretender Fachbereichsleiter Jugend, Familie, Schule und Sport. Die Frist zur Abgabe der Fragebögen wird deshalb auf den 12. Juli 2019 verlängert. Rückfragen unter Tel. 02871 953-550. […]

Bürgerausschuss spendet 1111 Euro für Kinderklinik

Bocholt. Wenn sie schon schwitzen, dann wenigstens für einen guten Zweck, da sind sich die Holger Hagedorn und Ludger Thesing einig. Die Mitglieder des Bürgerausschusses zur Förderung des Karnevals sind beim letzten City Lauf in Bocholt auf der Fünf-Kilometer-Strecke angetreten, um der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin eine Spende überreichen zu können. Dank ihrer Sponsoren und der Stadtsparkasse, die die Summe „aufrundete“, sind so 1.111 Euro zusammen gekommen. Chefarzt Dr. Klaus Winter freute sich sehr und versicherte, das ganz im Sinne der kleinen Patienten und deren Familien einzusetzen.In der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am St. Agnes-Hospital werden jährlich etwa 750 Herzuntersuchungen an Kindern durchgeführt. Etwa 200 kleine Patienten kommen regelmäßig zu Herzuntersuchungen, weil sie beispielsweise einen angeborenen Herzfehler haben. Diese kleinen Patienten sollen zukünftig von einem neuen Schaltkopf zur Untersuchung des Herzens profi tieren. Da sich hinter dieser Medizintechnik ein hoher Investionsbedarf befi ndet, helfen Spenden, schneller neue Geräte anzuschaffen, erklärt Dr. Winter. „Wir freuen uns die Kinderkardiologie noch weiter zu stärken und unseren kleinen Patienten stets die beste medizinische Versorgung nach neuesten wissenschaftlichen und medizintechnischen Kenntnissen zu ermöglichen.“ […]

Das Getz/Gilberto-Projekt bringt den Bossa Nova in die Koppelkerk

Am Samstag, den 6.Juli, bringt das Getz/Gilberto Projekt eine Ode an Stan Getz sowie Joáo und Astrud Gilberto in der Koppelkerk zu Bredevoort. Ein swingender Abend voll mit Bossa Nova-Musik und Geschichten, dargeboten von fünf begeisterten Musikern.Vor mehr als fünfzig Jahren erschien das legendarische Album Getz/Gilberto, das 1965 bei der Grammy-Verleihung als `Album des Jahres ´ ausgezeichnet wurde und in Zusammenarbeit des Saxophonisten Stan Getz und des Gitarristen und Sängers Joáo Gilberto entstanden ist und den Beginn einer weltweiten Bekanntheit des Bossa Nova kennzeichnete. Lieder wie `The Girl from Ipanema´, für die Single erhielt Astrud Gilberto einen Grammy, und `Desafinado´ sind zu absoluten Klassikern geworden.Jetzt, da diese Musik überwiegend nur noch als Hintergrundmusik zu hören ist, fanden Patrieck Bonnet (Tenorsaxophon) und Annelore Horn (Gesang) es an der Zeit, die Geschichten rund um dieses Album und vor allem auch die Musik wieder mehr in den Vordergrund zu rücken.Es erwartet Sie ein Programm voller Bossa Nova Standards und Geschichten, in denen Patrieck, Annelore und ihre Band Sie ins Jahr 1964 entführen, in dem die relaxt entspannte Atmosphäre des Bossa Novas so neu war, dass er die Universitäten von Brasilien auf den Kopf stellte. Die komplette Band besteht aus: Patrieck Bonnet (Tenorsaxophon), Annelore Horn (Gesang), Sander Eggen (Gitarre), Matheus Nicolaiewsky (Kontrabass) und Meiko Meissner (Drums).Ort: Koppelkerk, Koppelstraat 35, BredevoortDatum: Samstag, 6. Juli 2019Beginn: 20.30 Uhr (Einlass ab 20.00 Uhr)Eintritt: 12,50 € Vorverkauf / 15,- € AbendkasseKarten: www.koppelkerk.nl […]

Gigaset stellt neue professionelle IP-DECT-Basisstation vor

Das neue Gigaset N670 IP PRO bietet Geschäftskunden nach eigenen Angaben Performanz und maximale Flexibilität in Hinblick auf zukünftiges Wachstum. Mit der Unterstützung von 20 Benutzern, SIP-Konten und Mobilteilen und acht gleichzeitigen Anrufen eröffne sich im Geschäftsumfeld ein breites Einsatzspektrum für DECT-Telefonie, heißt es in einer Pressemitteilung des Bocholter Unternehmens. Die Basisstation arbeitet mit zahlreichen ortsgebundenen und cloudbasierten Telefonanlagen zusammen und unterstützt alle Mobilteile der Professional-Reihe von Gigaset. Wächst der Bedarf des Unternehmens, etwa durch die Anzahl der Nebenstellen oder die Fläche, lässt sich das N670 IP PRO künftig per Lizenz auf ein Multizellensystem aufrüsten1.„Im neuen N670 IP PRO stecken alle Erfahrungen, die wir in den letzten Jahren mit professionellen IP-DECT-Systemen gesammelt haben“, sagt Norbert Cremer, Leiter Produktmanagement Business Solutions bei Gigaset. „Wir wollten eine noch bessere, flexiblere und leistungsfähigere IP-DECT-Basis bauen – mit gewohnt einfacher Installation, hohem Anwendungskomfort und umfassender Sicherheit. Der tatsächliche Clou für unsere Kunden ist aber die Erweiterbarkeit durch Lizenzupgrade1 auf ein Multizellensystem.“ Gigaset positioniert das N670 IP PRO zwischen dem N510 IP PRO und dem Multizellensystem N870 IP PRO.Die webbasierte Bedienoberfläche mit Online-Hilfe, XML-basierten Konfigurationsdateien, PBX-Profilen und Unterstützung von Standardprotokollen macht die Einrichtung einfach und schnell. Administratoren profitieren von der Zero-Touch-Konfiguration mit Auto Provisionierung. So können die Mobilteile der Professional-Reihe von Gigaset komfortabel über IPUI aus der Ferne provisioniert und lokal angemeldet werden. Kontakte sind über LDAP/XML/XSI-Schnittstellen oder das zentrale N670-Telefonbuch abrufbar. Es können spezifische XHTML-Anwendungen erstellt werden, die dem Endanwender am Mobilteil menügeführt Daten und Funktionen bereitstellen. […]

Unfallflucht am Kindergarten

Bocholt (ots) – Als die Besitzerin eines grauen VW Golf am Mittwoch in Bocholt wieder zu ihrem geparkten Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie einen Sachschaden in Höhe von circa 1.500 Euro fest. Den Pkw hatte sie gegen 07.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Kindergartens an der Dechant-Kruse-Straße abgestellt. Gegen 16.15 Uhr stellte die Rhederin den Schaden an ihrem Golf fest. Der unbekannte Unfallverursacher hatte sich von dem Parkplatz entfernt, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachgekommen zu sein. Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat Bocholt (02871 / 2990). […]

Markus Schwartke 25 Jahre beim ESB beschäftigt

Bocholt (PID). Markus Schwartke vom Entsorgungs- und Servicebetrieb der Stadt Bocholt (ESB) feiert am 01.07.2019 sein 25-jähriges Dienstjubiläum.Der 48-jährige Gärtner ist bereits seit 1994 auf dem Bocholter Hauptfriedhof tätig. Dort führt er alle anfallenden gärtnerischen Arbeiten aus, insbesondere die Pflege der Grünanlagen, den Rückschnitt von Hecken und die Instandsetzung von Wegen. Viele Bocholter kennen ihn auch von Beerdigungen, bei denen er häufig als Sargträger eingesetzt wird. […]

Nikolaus Weikamp geht in den Ruhestand

Bocholt (PID). Nikolaus Weikamp geht jetzt in den Ruhestand. Insgesamt war er 43 Jahre im öffentlichen Dienst tätig, davon über 19 Jahre bei der Stadt Bocholt, wo er seit dem Jahr 2000 in der Geschäftsstelle der Volkshochschule arbeitete.Dort koordinierte er Anmeldungen und Termine, kümmerte sich um Räume für Kurse und Seminare, führte Statistik, betreute die Barkasse und teilte die Abendinformation und Servicekräfte der VHS ein – all das stets mit “besonderer Sorgfalt”, wie die Verwaltung lobend erwähnt. Weikamp, hiesigen Spotinteressierten auch als Fußballtrainer ein Begriff, schätzte die Teamarbeit mit seinen Kolleginnen und Kollegen. […]

Radtour für Senioren

Bocholt . Der Verein “Leben im Alter” (L-i-A e.V.) und der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) laden am Mittwoch, 10. Juli 2019, zu einer geführten Radtour für Senioren ein. Treffpunkt und Abfahrt ist um 14:30 Uhr am L-i-A-Stadtteiltreff an der Werther Straße 149. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Gesamtstrecke ist etwa 20-25 km lang mit einer Pause nach Absprache. Die Tour endet gegen 18 Uhr. Teilnahmevoraussetzung ist ein verkehrssicheres Fahrrad. Anmeldungen bei L-i-A unter Tel. 02871 / 21765-66. […]

Wie entstehen Mode-Trends?

Wie kommen Modedesigner auf ihre Ideen? Wer entscheidet, was in Mode kommt? Was ist das “Must-have” der aktuellen Sommermode? Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt Kinder und Erwachsene dazu ein, diesen Fragen am Sonntag (30.6) gemeinsam nachzugehen. Unter dem Motto “Schauen, Staunen, Spüren” erkunden Kinder, Eltern und Großeltern ab 14 Uhr die Spinnerei des Textilwerks Bocholt.Dabei unternehmen sie nicht nur eine Zeitreise durch die Modetrends von über 100 Jahren. Die Teilnehmer werden auch selbst zu Modemachern und gestalten aus bereitgestellten Materialien sogenannte “Moodboards”. Wie echte Modedesignerinnen stellen sie in einer kreativen Collage Stimmungsbilder, Farben, Formen und Stoffe für die aktuelle Sommer- oder kommende Herbstmode zusammen. Ein inspirierender Besuch in der aktuellen Sonderausstellung “Fashion Material – Modewelten von Stephan Hann” im LWL-Industriemuseum gehört ebenfalls zum Programm.Das Programm dauert rund eine Stunde. Die Teilnahme ist kostenlos. Zu zahlen ist lediglich der Museumseintritt: Erwachsene 4 Euro, für Kinder und Jugendliche ist der Eintritt frei.Ort: LWL-Industriemuseum Textilwerk Bocholt, Spinnerei, Industriestraße 5Datum: Sonntag (30.6.)Zeit: 14 UhrEintritt Museum: 4 Euro, Kinder und Jugendliche haben seit April 2019 freien Eintritt in den 18 Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Außerdem können sich Schulen und Kitas bei der Anreise mit Bus und Bahn in ein LWL-Museum durch einen “Mobilitätsfonds” des LWL unterstützen lassen (Antrag im Internet unter www.mobilitaetsfonds.lwl.org ). Im Mobilitätsfonds stehen insgesamt 300.000 Euro jährlich zur Verfügung. […]

Modenschau für krebserkrankte Frauen

Bocholt. Laut Deutscher Krebsgesellschaft sind im Jahr 2013 rund 230.000 Frauen neu an Krebs erkrankt. Die häufigste Krebserkrankung ist dabei der Brustkrebs. Auch wenn heute schon sehr häufig brusterhaltend operiert werden kann und mit Hilfe ästhetischer Chirurgie viel für die betroffene Frau getan werden kann, bleibt häufig ein unsicheres Gefühl. Umso wichtiger ist eine gute Aufklärung und Beratung über Versorgungsmöglichkeiten und Hilfeleistungen. Unter dem Motto „Frauen für Frauen“ veranstalten das Brustzentrum und das Gynäkologische Krebszentrum am St. Agnes-Hospital am Donnerstag, den 4. Juli, eine Informationsnachmittag und eine Modenschau für krebserkrankte Frauen und Interessierte.Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr in der Zentralschule für Gesundheitsberufe mit einem Vortrag von Dr. Judith Gissing, Ärztliche Leiterin des Brustzentrums in Bocholt, zum Thema „Ernährung und Bewegung bei Krebserkrankung“. Anschließend findet die Modenschau rund um das Thema „Wohlfühlen bei/ nach einer Krebserkrankung“ statt. Hier werden Unterwäsche, Badebekleidung und mehr durch das Sanitätshaus J. Splitthoff, Haarmoden und Kopfbedeckungen z.B. bei oder nach Chemotherapie durch die Zweithaarmanufaktur Rieswick sowie Kosmetik und Pflegetipps für jeden Tag präsentiert.Im Anschluss gibt es die Möglichkeit Fragen zu stellen und sich gemeinsam auszutauschen. Auch Werner Schüring, Leiter des Gynäkologischen Krebszentrums sowie weitere ärztliche Mitarbeiter und Mitarbeiter des Pflegeteams des Brust- und Gynäkologischen Krebszentrums am St. Agnes-Hospital werden bei der Veranstaltung vor Ort sein und Fragen beantworten. […]