Abschlusspräsentation zu „So klingt Europa – Sounds of Bocholt!“

Bocholt (EUBOH). Es rattert, es brummt, es klingelt… Diese und viele weitere Geräusche haben 28 Jugendliche aus neun Ländern in Bocholt aufgenommen und zu einer akustischen Collage zusammengeschnitten. In acht Teams präsentierten sie zum Thema „So klingt Europa – Sounds of Bocholt!“ am Wochenende im Drosselsaal des LWL-TextilWerks ihre Höreindrücke. Bei verschiedenen Touren im Museum […]

Von Bocholtern gespendetes Violoncello in Litauen angekommen

Bocholt (EUBOH). Mehr als 1.800 Kilometer legte das Cello im Auto des Bocholters Stefan Schmeink zurück, bevor es in der mit Bocholt befreundeten Stadt Naujoji Akmene (Litauen) angekommen war. Jetzt war es soweit: Das Musikinstrument, eine Spende des Eltern- und Förderkreises der Musikschule Bocholt e.V., konnte im Rathaus der Stadt Naujoji Akmene an den dortigen […]

Jugendleiterausbildung 2019: Nur noch wenige Restplätze zu vergeben!

Bocholt (PID). Der Fachbereich Jugend, Familie, Schule und Sport der Stadt Bocholt bietet erneut einen Schulungskurs für angehende Jugendgruppenleiterinnen und Jugendleiter an. Die Ausbildung findet vom 29. November 2019 bis 1. Dezember 2019 und vom 13. Dezember 2019 bis 15. Dezember 2019 jeweils von freitags bis sonntags statt. Es stehen noch wenige Plätze zur Verfügung. Interessierte können sich bis zum 31. August 2019 bei Nicole van Baal, Tel. 02871 953-525, melden.Maximal 20 Personen ab dem 16. Lebensjahr, die meist unterschiedlichen Jugendverbänden und Vereinen angehören, können an der umfangreichen, sehr praktischen sowie kurzweiligen Jugendleiterausbildung teilnehmen. Referent ist der erfahrene Medienpädagoge und Trainer für Erwachsenenbildung in den Bereichen Kommunikation, Spiel- sowie Erlebnispädagogik, Willi Kisters aus Sonsbeck.40 UnterrichtseinheitenDer Kurs umfasst 40 Unterrichtseinheiten mit folgenden Inhalten:Aufsichtspflicht, Haftung und VersicherungGruppendynamische ProzesseJugendschutzUnfallverhütungLeitungsstile und ModerationstechnikenPlanung und Durchführung von MaßnahmenÖffentlichkeitsarbeitSpielpädagogikSelbstverständnis als Leiterin oder Leiter / Autorität der Leiterin oder des LeitersKindeswohlgefährdung/BundeskinderschutzgesetzGruppenstunden und Ferienspiele eigenständig leitenDie umfangreiche Ausbildung ermöglicht es den geschulten Jugendgruppenleitern und – leiterinnen, zukünftig Jugendgruppen verantwortlich sowie eigenständig zu leiten. Das gilt sowohl für Gruppenstunden, als auch für Jugenderholungsmaßnahmen und Ferienspiele.Die Jugendleiterausbildung ist, neben dem Nachweis der Absolvierung des Erste-Hilfe-Kurses, eine Voraussetzung für die Ausstellung der Jugendleiter-Card (JuLeiCa, www.juleica.de). Die Jugendleiter-Card ist der bundesweit einheitliche Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Jugendarbeit. Sie dient zur Legitimation und als Qualifikationsnachweis. Zusätzlich soll die Jugendleiter-Card auch die gesellschaftliche Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement zum Ausdruck bringen. […]

„Ökoquartier“ mit Schotterverbot bei gleichzeitiger Nistkasten-, Baum- und Heckenpflicht

Jeder neue Eigentümer muss einen heimischer Obst- oder Laubbaum pflanzen und einen Nistkasten für Fledermäuse oder Vögel aufhängen. Zur Einfriedung der Grundstücke im Baugebiet SW43 sind – mit Ausnahme der Grenze zur Erschließungsstraße – ausschließlich Hecken heimischer Arten erlaubt. Umgekehrt sind im Vorgarten Kies- oder Schotterbeete verboten. So zumindest sehen es die Kaufverträge vor, die […]

821.000 Euro für die Dorferneuerung gehen in den Kreis Borken

Heute wurde vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen das „Dorferneuerungsprogramm 2019“ bekannt gegeben. Die gute Nachricht dabei: Der Kreis Borken erhält eine Förderung in Höhe von 821.000 Euro. Dazu erklärten die Abgeordneten für den Kreis Borken Wilhelm Korth, Heike Wermer und Hendrik Wüst, Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen: „Die bereitgestellten Mittel […]

Rock und Pop am alten Dorfspeicher

Münsterland / Telgte-Westbevern. Viele bekannte Melodien, die in den vergangenen 50 Jahren im Radio zu hören waren, gibt es beim nächsten Konzert der Reihe “Trompetenbaum & Geigenfeige – Musik in Gärten und Parks im Münsterland”. Das Trio “EASY COVER compact” kommt am Sonntag, 18. Juli, mit einem breiten Repertoire aus Rock und Pop nach Telgte-Westbevern, an den Dorfspeicher. Das musikalische Programm beginnt um 16 Uhr. Anschließend, gegen 17.30 Uhr, wird eine Führung über das Gelände rund um den Dorfspeicher am Dorfplatz, Grevener Straße, in Westbevern angeboten.Drei Musikerinnen und Musiker des im Münsterland bekannten Quintetts “EASY COVER” haben sich nun auch zu einem Trio formiert – “EASY COVER compact”. Mit zwei Gitarren, Bass und Gesang präsentieren Johannes Drees, Martje Saljé und Clemens Homann bekannte Rock- und Pop-Songs von Größen wie den Beatles, Eric Clapton oder auch Amy Macdonald. Man darf also auf eine breite Mischung aus der Rock-und Popwelt der letzten 50 Jahre gespannt sein.Der alte Dorfspeicher wurde nach der Neugestaltung des Westbeverner Dorfplatzes in der Beveraue errichtet. Ursprünglich auf dem Hof Nünning im Wiewelhook gelegen, wurde der Fachwerkspeicher 1990 abgebaut, aufbereitet und anschließend auf dem Dorfplatz wieder aufgebaut. Die offizielle Fertigstellung und Übergabe erfolgte im Rahmen eines Dorffestes im Oktober 1992. Heute dient der Dorfspeicher den Westbevernern als beliebter Ort für zahlreiche Versammlungen und Feste und lädt mit seiner herrlichen Umgebung und seinem Pavillon zum Spazieren und Verweilen ein.”Trompetenbaum & Geigenfeige” ist ein gemeinsames Projekt der vier Münsterlandkreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf. Die Kulturabteilung des Kreises Borken übernimmt gemeinsam mit Münsterland e.V. die Organisation. Das Land NRW unterstützt “Trompetenbaum und Geigenfeige” aus Mitteln des Förderprogramms “Regionale Kulturpolitik”. Das Konzert in Westbevern findet in Zusammenarbeit mit dem Westbeverner Krink e.V. von 1988 und “Tourismus + Kultur” Telgte statt.Karten für das Konzert am Sonntag, 28. Juli, gibt es an der Tageskasse ab 15 Uhr. Der Eintritt kostet zehn Euro. Ermäßigungen gibt es für Schüler, Auszubildende und Studenten. Kartenbestellungen sind zudem beim Münsterland e.V. – Tourismus-Center unter der kostenfreien Service-Hotline 0800-9392919 (montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr) möglich. Dort gibt es auch weitere Informationen. Das Programm der Musikreihe ist darüber hinaus im Internet unter www.trompetenbaum-geigenfeige.eu zu finden. Infos gibt es am Veranstaltungstag unter Tel. 0172-4338268.Parkmöglichkeiten sind entweder am Dorfspeicher oder am nahegelegenen Friedhof (ca. 200 Meter Fußweg). Bei schlechtem Wetter findet das Konzert in der benachbarten Kirche St. Cornelius und St. Cyprian statt. […]

Schläger greifen Pärchen an und schlagen auf Frau ein

Bocholt (ots) – In der Nacht zum Sonntag waren eine 19-jährige Bocholterin und ein 28-jähriger Bocholter gegen 06.30 Uhr zu Fuß auf der Straße “An der Synagoge” unterwegs. Sie passierten eine Gruppe von fünf Männern, die offenbar Streit suchten und den 28-Jährigen beleidigten. Die beiden Geschädigten gingen auf die Provokationen nicht ein und wollten aus der bedrohlichen Situation flüchten.Sie wurden von den Schlägern eingeholt und sofort körperlich angegriffen. Die Täter traten und schlugen dabei auf die junge Frau ein, selbst als diese am Boden lag.Der Rettungsdienst brachte die 19-Jährige ins Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen wurde. Der 28-Jährige, der sich gegen die Angreifer zur Wehr gesetzt hatte, trug leichte Verletzungen davon.Nach Aussagen der Geschädigten hatten die Täter ein arabisches Aussehen, drei trugen einen Vollbart und zwei einen Dreitagebart.Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871) 2990. […]

NGG warnt vor Kneipensterben im Kreis Borken

Kneipe in Gefahr: Innerhalb von zehn Jahren haben 122 Gastro-Betriebe im Kreis Borken geschlossen. Zwischen 2007 und 2017 hat damit jede fünfte Gaststätte, Kneipe oder Eisdiele zugemacht. Zuletzt zählte der Kreis 524 gastronomische Betriebe, wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mitteilt. Die NGG Münsterland beruft sich hierbei auf Zahlen des Statistischen Landesamts – und warnt vor einem weiteren Kneipensterben. „Vom Fußballabend in der Bar bis zum Grünkohlessen mit dem Sportverein – die Gastronomie steht für ein Stück Lebensqualität“, sagt NGG-Geschäftsführer Helge Adolphs. Mit den Betriebsschließungen stehe nicht nur ein wichtiger Teil der Alltagskultur auf dem Spiel. Es seien auch etliche Arbeitsplätze in der Region in Gefahr.Adolphs macht für den Trend unter anderem die harten Arbeitsbedingungen in der Branche verantwortlich. „Nachts und am Wochenende hinterm Tresen zu stehen, das wollen viele nicht mehr. Deshalb hat die Branche schon heute mit einem Fachkräftemangel zu kämpfen“, so der Gewerkschafter. Ein entscheidendes Mittel gegen das „Gastro-Sterben“ sei deshalb, die Branche bei Löhnen und Arbeitsbedingungen attraktiver zu machen. Mit einem Tarifvertrag, der NRW-weit für alle Restaurants und Gaststätten gilt, habe man hier „einen wichtigen Schritt“ gemacht. Allerdings müssten sich noch viel mehr Gastronomen daran halten.Aber auch den Wirten selbst fehle oft ein Nachfolger, um den Betrieb weiterzuführen, so Adolphs. „Außerdem müssen sich die Gastronomen gegen Pleiten absichern. Dazu gehört das nötige betriebswirtschaftliche Know-how. Genauso aber originelle Ideen, wie man eine Gaststätte zum Treffpunkt für junge Leute macht.“ Die Gewerkschaft NGG sieht dabei auch die Verbraucher in der Verantwortung. „Statt das Feierabendbier zuhause zu trinken, kann man einfach mal wieder in die Kneipe gehen. Das macht Spaß und ist geselliger“, so Adolphs weiter.In ganz Nordrhein-Westfalen ging die Zahl der Gastro-Betriebe nach Angaben des Statistischen Landesamtes seit 2007 um gut elf Prozent zurück. Von damals rund 28.000 Restaurants, Kneipen und Gaststätten waren im vorletzten Jahr nur noch 24.900 geöffnet. […]

Zum Jubiläum ausnahmsweise vier Tage Weinfest

Ein fester Eintrag im Terminkalender vieler Bocholter und deren Gäste ist das Bocholter Weinfest, das in diesem Jahr erstmalig und einmalig an vier Tagen stattfindet. Schon zum 25. Mal kommen acht Winzer aus der Pfalz nach Bocholt und verwandeln an diesen vier Tagen den St.-Georg-Platz in ein kleines Weindorf.Einmalig zum 25-jährigen Jubiläum wird das Weinfest bereits am Donnerstag, 25. Juli um 17 Uhr durch den Bürgermeister Peter Nebelo, Weinkönigin Ramona I., viele ehemalige Bocholter Weinköniginnen und Ludger Dieckhues vom Stadtmarketing Bocholt eröffnet. Für die musikalische Unterhaltung sorgt das Duo 2you.Am Freitag, 26. Juli um 17 Uhr begrüßt uns die Weinprinzessin aus der Verbandsgemeinde Landau-Land Amelie I. zusammen mit Weinkönigin Ramona I.. Für Stimmung sorgen ab 17 Uhr die Sporker Musikanten.Am Samstag, 27. Juli sorgt ab 17 Uhr McKing für Partystimmung.Am Sonntag, 28. Juli öffnet das Weinfest ab 12 Uhr die Türen. An diesem letzten Weinfest-Tag unterhält ab 13.30 Uhr Django Flint die Besucher. Die neue Bocholter Weinkönigin 2019 wird um 18.00 Uhr auf dem St.-Georg-Platz vorgestellt und gekrönt. Zu gewinnen gibt es ein Wochenende auf einem Pfälzer Weingut für zwei Personen, eine Kiste Wein und den Bocholter Stadtring gespendet von Juwelier Hermeier.Zum 25-jährigen Jubiläum gibt es einen Weinfest-Jubiläumswein, genauer einen Pfälzer Grauburgunder mit Bocholter Jubiläumsetikett. Dieser Jubiläumswein wird an allen Ständen ausgeschenkt und dieser kann auch flaschenweise mit nach Hause genommen werden.Einmalig gibt es wegen des Jubiläums in diesem Jahr an allen Tagen eine Happy Hour von 17-19 Uhr bei allen Winzern auf dem Bocholter Weinfest. […]