September 28, 2022

218 Infektionsfälle mit der britischen Virusmutante bekannt

Im Kreis Borken sind derzeit (08.03.2021, 0 Uhr) 437 Personen mit dem Coronavirus infiziert, 25 weniger als gestern In Bocholt sind noch 80 (-5) Menschen betroffen Bislang sind im Kreisgebiet 218 Infektionsfälle mit der britischen Virusmutante bekannt. 99 dieser Personen sind inzwischen wieder gesundet und nach Testung aus der Quarantäne entlassen. Die „7-Tage-Inzidenz“ beträgt im Kreis Borken laut Berechnung des Kreisgesundheitsamtes aktuell 66,0 pro 100.000 Einwohner.

Zur Situation in den Krankenhäusern im Kreisgebiet, die COVID-19-Patienten behandeln, liegen folgende Informationen des Klinikums Westmünsterland für dessen Krankenhaus-Standorte Ahaus, Bocholt, Borken und Stadtlohn vor. Stationär behandelt werden dort derzeit 28 Patienten, 2 davon befinden sich auf der Intensivstation. 70 Intensivbetten (55 aktuell betriebene Betten plus 15 zuschaltbare Betten im Bereich der Intensivüberwachung) stehen im Bereich des Klinikums Westmünsterland zur Verfügung, 23 können im Notfallszenario noch ergänzt werden. Im St. Antonius-Hospital Gronau werden derzeit 4 Patienten, 1 davon auf der Intensivstation, behandelt. Insgesamt stehen dort 16 Intensivbetten zur Verfügung, 7 können im Notfallszenario noch ergänzt werden.

Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Borken für medizinische Fragen zum Coronavirus (auch zur Testung) ist unter der Rufnummer 02861/681-1616 freigeschaltet. Montags bis freitags ist sie von 8.30 bis 16 Uhr und samstags von 14 bis 17 Uhr zu erreichen. Die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116117 ist rund um die Uhr besetzt.
Weitere Informationen finden sich im Internet unter www.infektionsschutz.de. Über die Entwicklung im Kreis Borken wird laufend unter kreis-borken.de/coronavirus sowie über Facebook, Twitter und Instagram berichtet.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News