30 Klöster öffnen ihre Pforten

Anlässlich Mariä Lichtmess (2.2.) öffnen 30 Klöster und Klosterorte in ganz Westfalen-Lippe ihre Pforten und laden Besucher:innen ein, diese Orte neu zu entdecken. Das Angebot koordiniert der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) im Rahmen der “Klosterlandschaft Westfalen-Lippe”.

Von Arnsberg (Hochsauerlandkreis) über Dalheim (Kreis Paderborn), Rheine (Kreis Steinfurt) und Warendorf bis hin nach Willebadessen (Kreis Höxter) finden in der Zeit vom 23. Januar bis zum 20. März rund 40 Veranstaltungen in aktiven sowie ehemaligen Klöstern und Klosterorten statt. Ausstellungen, Konzerte, Gottesdienste und Gebete, Lichtprozessionen sowie Workshops schaffen in dieser Zeit Begegnungsorte in besonderer Atmosphäre. Die Menschen sind eingeladen, das Kulturgut Kloster neu zu erleben.

“Nachdem “finde dein Licht” im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie leider weitestgehend ausfallen musste, freuen wir uns nun umso mehr, dass diese Ausgabe stattfinden kann. Die positiven Reaktionen sowie der Wunsch der Besucherinnen und Besucher, die regionale Klosterlandschaft in all ihren Facetten zu erleben, zeigen: Wir sind auf dem richtigen Weg”, sagt LWL-Kulturdezernentin Dr. Barbara Rüschoff-Parzinger.

Ute Lass, Koordinatorin der Klosterlandschaft Westfalen-Lippe ergänzt, dass in diesem Jahr auch Institutionen zum ersten Mal vertreten sind: “Jede neue Teilnahme zeigt die Vielfältigkeit der regionalen Klosterlandschaft.” So ist unter anderem die Münsterkirche St. Maria und Pusinna des ehemaligen Stifts Herford (Kreis Herford) zum ersten Mal bei “finde dein Licht” dabei. Unter dem Titel “Das Licht scheint in der Finsternis” gibt es hier am 6. Februar ein Konzert mit Werken für Chor, Soli und Orchester von Studierenden der Hochschule für Kirchenmusik der Evangelischen Kirche von Westfalen (Herford-Witten).

An diesem Tag (6.2.) präsentiert auch das ehemalige freiweltliche Damenstift Freckenhorst (Kreis Warendorf) das Orgelkonzert “Fantasien im Licht”, vorgetragen von der schwedisch-deutschen Konzertorganistin Ann-Helena Schlüter. Ruhiger wird es hingegen im Gästehaus und Diözesanzentrum der katholischen Jungen Gemeinde Kloster Brunnen. Das ehemalige Kapuzinerkloster am Brennscheder Heilbrunnen in Sundern (Hochsauerlandkreis) bietet am 12. Februar eine Einführung in die Meditation nach Zen- und abendländisch-christlicher Tradition.

Viele Institutionen und Veranstaltungsformate sind zum wiederholten Male bei “finde dein Licht” dabei. So ist beispielsweise das spirituelle Chorkonzert am 29. Januar in der illuminierten Stiftskirche St. Margareta im Stift Asbeck (Kreis Borken) mit anschließender Führung durch die romanische Klosteranlange seit Jahren gut besucht. Anschließend sind die Besucher:innen zu einem Austausch bei warmen Getränken im Asbecker Kreuzgang eingeladen.

Ebenfalls wieder mit dabei ist das DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst in Hörstel (Kreis Steinfurt) mit der Ausstellung “Winterlicht”. Anlässlich von “finde dein Licht” gibt es am 11. Februar einen ökumenischen Gottesdienst mit anschließendem Künstlergespräch. Der Künstler Nils Völker erläutert seine Lichtkunstobjekte und -installationen.

Selbst kreativ werden können Interessierte am 28. Januar im Vinzenzkolleg Lippstadt (Kreis Soest). Im Workshop “Die Nacht wird leuchten wie der Tag” können die Gäste eine eigene Kerze gestalten. Am Ende der Veranstaltung oder bei der Messfeier an Mariä Lichtmess können sie die Kerzen segnen lassen.

Ebenfalls musikalisch wird es am 20. März im ehemaligen freiweltlichen-adeligen Damenstift Nottuln (Kreis Coesfeld) beim Konzert “finde dein Licht – Licht und Klang” des Blasorchesters der Blasmusikervereinigung Nottuln e. V. im illuminierten Kirchenraum. Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine anschließende Führung durch das ehemalige Damenstift.

Ausführliche Informationen zu “finde dein Licht” gibt es unter www.klosterlandschaft-westfalen.de. Über den Kontakt klosterlandschaft-westfalen-lippe@lwl.org kann die Broschüre bestellt werden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News