40 glatteisbedingte Einsätze für die Rettungskräfte



. Insgesamt 40 glatteisbedingte Einsätze verzeichnete der Rettungsdienst des Kreises Borken am heutigen Vormittag für das Kreisgebiet. Das teilt die Kreisleitstelle mit. Ursache für die Einsätze waren ganz überwiegend Stürze von Fußgängern und Radfahrern. Aufgrund der Vielzahl der Vorfälle in einem engen Zeitraum kamen auch Krankentransportwagen (KTW) ergänzend zu den Rettungstransportwagen (RTW) sowie Reserve-RTWs zum Einsatz. Daher mussten – wie heute Morgen gemeldet – zeitweilig nicht zeitkritische Verlegungsfahrten von Patienten, für die die KTW eigentlich zur Verfügung stehen, verschoben werden.

Quelle: Kreis Borken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert