46. Ausgabe vom Jahrbuch des Kreises Borken erschienen



Kreis Borken. Das Jahresende naht – und damit ist es traditionell auch Zeit für das „Jahrbuch für den Kreis Borken“: Die 46. Ausgabe liegt nun in den hiesigen Buchläden bereit. Auf mehr als 350 Seiten finden die Leserinnen und Leser rund 75 Beiträge über Geschichte und Gegenwart des Kreises Borken. Leider war auch 2021 geprägt durch Corona: Die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf das Westmünsterland spielen daher in diesem „Jahrbuch für den Kreis Borken 2022“ erneut eine zentrale Rolle. So wird unter anderem die umfassende Corona-Chronik der vorherigen Ausgabe in diesem Jahrbuch nahtlos fortgeschrieben. Ein Beitrag widmet sich dem „Impfzentrum Kreis Borken“ – und viele andere blicken in weitere gesellschaftliche Bereiche, in denen die Pandemie ihre Spuren hinterlassen hat.
Die neue Ausgabe zeigt aber auch eindrucksvoll, wie facettenreich, spannend und l(i)ebenswert das Westmünsterland auch in „Krisenzeiten“ ist. So gibt es viel Berichtenswertes über das aktuelle Geschehen in unserem Raum sowie in den benachbarten Niederlanden losgelöst von der Pandemie, über besondere Ereignisse und historische Aspekte. Landrat Dr. Kai Zwicker freute sich über das umfangreiche Werk: „Das Jahrbuch ist jedes Jahr aufs Neue ein gelungenes Gemeinschaftswerk: Die Mitwirkenden kommen aus dem gesamten Kreisgebiet und darüber hinaus und spiegeln mit ihren Texten wider, wie vielfältig und aktiv unsere Region ist.“ Wie in den Vorjahren unterstützt die Sparkasse Westmünsterland erneut die Veröffentlichung des Werkes.

Natürlich darf in dem Buch auch eine für unser Westmünsterland besondere Personalie nicht fehlen: NRW hat einen neuen Ministerpräsidenten – und der stammt aus unserem Kreis: Hendrik Wüst aus Rhede. Das Land feierte in diesem Jahr zudem das Jubiläum „75 Jahre NRW“. Darüber hinaus beleuchtet das Kreisjahrbuch Themen wie den Hochwasserschutz, den grenzüberschreitenden Busverkehr Bocholt-Aalten und das neue Knotenpunktsystem für Radfahrerinnen und Radfahrer. Es gibt Artikel zu verschiedensten Persönlichkeiten – beispielsweise Udo Lindenberg, der in diesem Jahre seinen 75. Geburtstag feierte – und besonderen Orten wie dem Schloss Raesfeld oder dem Haus Uphave.

Dass nach den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie glücklicherweise auch das kulturelle Leben wieder Fahrt aufnehmen konnte, spiegelt sich in mehreren Beiträgen wieder – und zeigt sich eindrucksvoll auf dem Titelbild des Jahrbuchs: Mit dem Programm „Kultursommer 2021“ wurde Kunst- und Kulturschaffenden eine besondere Perspektive eröffnet – gemeinsam mit fünf Städten und Gemeinden hat der Kreis unter dem Motto „Auf die Bühnen – fertig – los!“ ganz unterschiedliche Kulturangebote geplant: Konzerte, Filmvorführungen, Kindertheater oder Kunstmärkte.
Die Chronik des Kreises Borken von Oktober 2020 bis Ende September 2021, die Nadine Schober vom Kreisarchiv zusammengestellt hat, und eine Übersicht aktueller Heimatliteratur runden das Buch ab.

Das „Jahrbuch des Kreises Borken“, das in einer Auflage von 3.000 Exemplaren erschienen ist, ist zum Preis von 7,50 Euro im Buchhandel, im kult in Vreden und an der Information des Kreishauses erhältlich. Es kann zudem im kult in Vreden bestellt werden, bei der Kulturabteilung des Kreises Borken, Kirchplatz 14, 48691 Vreden, Tel. 02861/681-4282 oder E-Mail t.wigger@kreis-borken.de (zzgl. Versandkosten). Die ISBN-Nummer lautet 978-3-937 432-66-3. Auch ältere Jahrgänge bis zum Jahr 1960 sind noch lieferbar. In der Kulturabteilung gibt’s zudem Ansprechpartner für alle Interessierten, die das Jahrbuch selbst abonnieren oder ein Abonnement verschenken möchten. Eine Liste der weiteren Publikationen des Kreises Borken kann ebenfalls bei der Kulturabteilung angefordert werden.

Foto (Kreis Borken): Landrat Dr. Kai Zwicker (links) und Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster präsentieren das neue Jahrbuch des Kreises Borken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert