6000 Blumen sollen an der Grenze Signal für den Frieden senden



Weitere 6.000 Blumenzwiebel stecken jetzt im Grenzstreifen an der Keupenstraat in Dinxperlo. Im Frühjahr sollen die Narzissen, Hyazinthen, Krokusse und Tulpen ihre ganze Blütenpracht entfalten und buntes Signal für den Frieden senden. Gepflanzt wurden sie am Samstag auf Initiative des Heimatvereins und des Quartierszentrums Suderwick. Dort trafen sich die Helferinnen und Helfer abschließend zu einem Kaffee und einem heißen Würstchen. „Wir sind glücklich, dass die Familien inzwischen schon so gut mitmachen“, bilanzierte Ramona Becker vom Caritasverband für das Dekanat Bocholt.

Vor zwei Monaten erst wurde das Quartiersbüro direkt neben der neu gebauten KiTa am Kerkpatt eröffnet. Seitdem hat sich dort schon viel getan. „Die Suderwicker freuen sich und kommen auf uns zu“, berichtet Becker. Fast schon eine feste Institution ist das Eltern-Kind-Cafè. Auch im Garten, der gerade neu gestaltet wird, wurde bereits gemeinsam gearbeitet.

Weitere Pläne liegen in der Schublade. Ramona Becker denkt an ein Weihnachtsfrühstück oder an Bastelabende im Advent. Hilfreich ist ihrer Meinung nach die unmittelbare Nähe zur Kindertagesstätte. Wenn dort Flyer verteilt würden, kämmen die unmittelbar in den Familien an, so die Sozialpädagogin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert