9-jährige Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt / Per Rettungshubschrauber in Klinik geflogen

9-jährige Radfahrerin bei Unfall schwer verletzt / Per Rettungshubschrauber in Klinik geflogen
all News slider

Bocholt (ots) – Am 23.02.2018, gegen 13:45 Uhr, bog ein 35-jähriger LKW-Fahrer aus Kroatien mit seinem Fahrzeug von der Werther Straße nach rechts auf das Firmengelände eines Baumarktes ab und übersah dabei eine auf dem Radweg in gleicher Richtung fahrende, 9-jährige Radfahrerin aus Bocholt. Die Radfahrerin wurde von dem LKW erfasst und schwer verletzt. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein niederländisches Klinikum geflogen. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme musste die Werther Straße gesperrt werden.

Kommentare (40)

  1. das ist so schlimm, ich habe beim Lesen dieser Zeilen schreckliches Kopfkino, was für ein traumatisches Erlebnis, eine solche Nachricht als Eltern zu bekommen … wir Radfahrer leben schon immer gefährlich, das arme Mädchen, ich bete, dass ihm geholfen werden kann und es wieder ganz gesund wird!

    1. ich bin dort gestern erst vorbeigelaufen und hab noch schöne Fotos vom Sonnenuntergang gemacht, alles war so friedlich und 1 Tag später ereignet sich dort solch eine Katastrophe, da bekommt man Gänsehaut ..

    1. Oh man natürlich ist es schlimm genug und natürlich hoffe ich das es dem Mädchen schnell besser geht dennoch finde ich die Frage in ordnung und wenn Ihnen das so nicht passt dann scrollen sie doch einfach weiter und überlesen meinen Kommentar das soll nicht frech klingen oder unfreundlich wird aber heutzutage meistens immer gefragt

    2. Ich finde es auch unpassend auf diesem Wege nachzufragen. Stellt euch vor ihr wäret die Eltern? Wolltet ihr solche Fragen über euer Kind auf Facebook lesen? Pietätlos! Zügelt eure Neugier und seid froh, dass ihr nicht betroffen seid! Den Leuten denen der Gesundheitszustand etwas angeht, wird er schon mitgeteilt!

    1. Noch schlimmer ist, dass laut Aussage des Fahrers abends noch Leute mit dem Pkw zum Unfallort gefahren sind und Fotos vom LKW gemacht haben, während er darin saß. Da er nicht aus Deutschland kam, musste er die Nacht auf dem Parkplatz verbringen. Er selbst steht auch unter Schock und ist traumatisiert und muss dann noch in der Nacht in seinem Fahrzeug sitzen und Angst vor den Gaffern haben. Es war ein tragischer Unfall und soviele Idioten nehmen das zum Anlass, um ihre Sensationsgeilheit zu befriedigen. In was für einer Welt leben wir, in der keine Mitgefühl mehr herrscht, weder für das Mädchen, noch für den Fahrer? Wo ist der Anstand und Respekt geblieben?

  2. Und an alle die heute gegafft haben und dadurch auch noch Unfälle verursacht haben und an die Gaffer auf dem Gehweg SCHÄMT EUCH SCHÄMT EUCH ALLE ANSTATT den Rettungskräften ihre Arbeit machen zu lassen verursachen sie weitere Unfälle als ob die Polizei nichts anderes Zutun hatte.Und dann stellen sich noch einige an den Straßenrand hin und gaffen wie Einsatzkräfte und ein kleines Mädchen unter einem LKW um ihr Leben kämpfen.UNVERSCHÄMT UND DREIST hoffen sie lieber das sie niemals in so einer Situation involviert sind.Ich wünsche allen Beteidigten ganz viel Kraft ganz besonders der Kleinen und ihrer Familie.ICH hoffe sie wird wieder gesund

  3. Ihr kleinen spakos die sich gestern beschwert haben nicht vom Parkplatz des hagebau runter oder rauf zu kommen, es hätte euer Kind sein können! Habt ihr eigentlich nichts anderes zu tun ihr Spatzen Hirne?! Ihr seid so erbärmlich…..kotz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

Name

Webseite

Kommentar

Einverständniserklärung - Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. *

Ihre Schnellanfrage