Artem@Artis Get-together im GrenzBlickAtelier

Artem@Artis Get-together im GrenzBlickAtelier
all

Bocholt (EUBOH). Am Donnerstag, 27. Juni 2019, fanden sich viele der am Kunstprojekt Artem@Artis teilnehmenden deutschen und niederländischen Künstlerinnen und Künstler sowie Handerkerinnen und Handwerker zu einem geselligen, grenzüberschreitenden Zusammenkommen ein. Das Treffen, bei dem fast 50 Gäste anwesend waren, fand in der in Suderwick gelegenen Galerie GrenzBlickAtelier in den sonnigen Abendstunden statt.
Auf den Besuch der Artem@Artis-Mitwirkenden freuten sich die Stadt Bocholt, vertreten durch Jule Wanders und Petra Taubach, die Kreishandwerkerschaft Borken, vertreten durch Thomas Venhorst, und die Kuratorin von Artem@Artis.
Verbindung von Kunst und Handwerk
Jule Wanders wies in einer kurzen Rede auf die Bedeutung dieses Kunstprojekt hin, das nicht nur zwei Länder, sondern auch Künstler und Handwerker aufs Engste verbindet. Die Kuratorin berichtete im Anschluss über die eigens für Artem@Artis gebaute und gestaltete Website (www.artemartis.de), die alle Künstlerinnen und Künstlern und Handwerksbetriebe auflistet und vom Werdegang der einzelnen Kunstwerke berichtet. Laufend sollen auf der Website neue Nachrichten platziert werden.
Grenzüberschreitendes Kunstprojekt

Bei angenehmen Temperaturen konnten sich die teilnehmenden Kunstschaffenden und Mitarbeiter der Handwerksbetriebe endlich auch untereinander kennen lernen. Genauso war es möglich, mit Thomas Venhorst, der im Vorfeld für viele erfolgreiche Verknüpfungen zwischen Kunstschaffenden und Handwerksbetrieben gesorgt hatte, sich auszutauschen und eventuelle Probleme zu besprechen.
Im März 2019 ging das grenzüberschreitende Kunstprojekt ARTEM@ARTIS – Kunst und Handwerk – als Teil der Leonardo da Vinci-Innovation an den Start. Bei diesem Kunstprojekt geht es darum, dass sich Handwerk verschiedener Gewerke und Kunst verschiedener Genres verbinden. ARTEM@ARTIS ist auch als Hommage an das Bauhaus-Jubiläumsjahr 2019 zu verstehen. Kunst und Handwerk kommen hier im Sinne des Bauhaus-Mottos “Handwerk und Kunst stehen sich nahe” zusammen. In diesem Sinne sollen ein kooperatives Arbeiten und ein spielerischer, experimenteller Umgang zwischen deutschen und niederländischen Künstlerinnen und Künstlern und den Handwerkerinnen und Handwerkern entstehen.
Ausstellung im Bocholter Kunsthaus
Die Kunstwerke der 26 Künstlerinnen und Künstlern, die mit den Handwerksbetrieben zusammen erarbeitet wurde, sind in einer gemeinsamen Ausstellung im Kunsthaus Bocholt im September und Oktober 2019 zu sehen. Die Eröffnung findet dort am Donnerstag, 19. September 2019, um 19 Uhr, statt. Niederländischer Partner bei diesem Projekt ist Warmgroen und die Künstlerverbindung Breekijzers.
Das Projekt Leonardo da Vinci Innovation wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland durchgeführt und durch die Europäische Union, die Provinz Gelderland, und das Ministerium für Wissenschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW mitfinanziert.

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.