Dezember 6, 2022

Auch in der nächsten Session kein Prinzenpaar in Bocholt

In der Session 2021/2022 wird es in Bocholt aufgrund der derzeitigen Pandemielage und den damit verbundenen ungewissen Rahmenbedingungen keine Prinzenpaare geben. „Schweren Herzens, aber in dem Bewusstsein verantwortungsvoll handeln zu müssen“ habe man sich zu dieser Entscheidung durchgerungen“, ein Prinzenpaar der Stadt Bocholt präsentiert sich nur ganz oder gar nicht, so Ludger Thesing und Thomas Ribbes vom Bürgerausschuss

Die Planung der eigenen Veranstaltungen rund um den Karneval, wie die Proklamation am 13.11.2021 auf dem Bocholter Marktplatz, des Prinzenfrühschoppens und des Rosenmontagszuges im kommenden Jahr gehen derweil erstmal weiter. Wie sich der Bocholter Karneval im nächsten Jahr in der Session darstellt, soll in einem gemeinsamen Termin mit allen Bocholter Karnevalisten beim nächsten Stammtisch diskutiert und entschieden werden. Zu diesem Termin, der im August/September geplant ist, lädt der Bürgerausschuss noch ein.

Der Vorstand des Bürgerausschusses hat sich bereits mit den Prinzenpaaranwärtern getroffen und Ihnen diese Entscheidung mitgeteilt. Denn auch hier steht der BA im Wort und verspricht den Prinzenpaaren eine unvergessliche Session. Dies können wir aber leider im Moment nicht, erläutert Thesing. Ab September gibt es in NRW zwar die ersten Lockerungen für Großveranstaltungen, allerdings immer unter dem Vorbehalt eines entsprechenden Sicherheitskonzeptes. Wir fahren zu unseren Auftritten mit einem Bus, im Karneval selbst besuchen wir mit den Prinzenpaaren viele Kindergärten, Senioreneinrichtungen und auch das Bocholter Krankenhaus. All das würde, wenn überhaupt unter Bedingungen stattfinden müssen, die im Moment noch völlig unklar sind. Aktuell können wir den Prinzenpaaren nicht garantieren ob und wenn ja, wie unsere Veranstaltungen durchgeführt werden, wo wir überall hinfahren, welche Veranstaltungen in anderen Städten letztlich stattfinden. Ein Prinzenpaar „Light“ wird es in Bocholt nicht geben, dafür ist uns das Brauchtum und dieses Amt zu wichtig, sagt Ribbes vom BA.

Auch die unklare Lage in den anderen Städten, mit denen wir im ständigen Austausch stehen, hat dazu geführt, dass wir diese Entscheidung getroffen haben.

Wir haben immer bis Anfang Juni unsere Veranstaltungen durchgeplant, in diesem Jahr haben wir bewusst noch 4 Wochen länger gewartet, aber nun geht es nicht mehr, die Prinzenpaare wie auch der Bürgerausschuss würden jetzt mit einer nicht unbeträchtlichen Summe in Vorleistung gehen müssen. Selbstverständlich werden wir, wenn es Corona bedingt zugelassen ist, jede Veranstaltung in Bocholt besuchen und insbesondere die Wagenbauer und den Sitzungskarneval nach besten Kräften unterstützen. Die Stadtprinzengarde trainiert regelmäßig, hat auch für die kommende Session ein neues Bühnenprogramm und neue Musikstücke in ihrem Repertoire.

Gleichzeitig gibt der BA bekannt, dass für die Zukunft wieder mit Prinzenpaaren geplant wird und er hat bereits feste Zusagen für die Session 2022/2023, die im Jubiläumsjahr beginnt. Hier ist noch ein besonderes Highlight geplant, über das jetzt jedoch noch nicht gesprochen werden kann.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News